Darf ich noch etwas bleiben? (Straßencafé)

stefan ⌂ @, Berlin, Mittwoch, 08.07.2020, 21:05 (vor 34 Tagen)

Wir sind „Gäste“ hier und anderswo.

Glücklich, wer ein Gefühl von Zuhause für sich geschaffen oder ermöglicht hat.
Und mit zunehmenden Schwierigkeiten- die Welt erscheint mir ungewohnter, fremder. Immer weniger kommt mir selbstverständlich vor.

Und so kommt mir diese Bitte gerade angemessen und ehrlich vor.

Bleiben zu dürfen, es ist nicht selbstverständlich, ich bin vielfach fremd, stehen im eigenen Körper „draußen vor der Tür“.

Und doch, ich möchte gerne bleiben.

Darf ich noch etwas bleiben?

W.W. @, Donnerstag, 09.07.2020, 09:27 (vor 34 Tagen) @ stefan

Lieber Stefan,

also ich wäre froh, wenn du weiter hier bleiben würdest!:-)

Gestern war ein merkwürdiger Film auf ARTE: "Gegen den Strom". Es ging um eine Chorleiterin, die auf eigene Faust die Industrieanlagen von z.B. chinesischen Firmen sabotiert. Ein sehr beeindruckender und auch etwas bedrückender Film, wie sich manche Isländer gegen die Globalisierung wehren wollen, aber es vermutlich nicht schaffen.

Es ist auch eine ganz neue Art, Filme zu drehen und Geschichten zu erzählen, sehr natürlich und ursprünglich. Nichts Kitschiges und nichts erinnert an Hollywood. Auch, dass der Film so abrupt in der Mitte aufhört, als sie mit ihrem Adoptivkind das Kinderheim verlässt und sie aus dem Bus fliehen müssen, weil es schrecklich regnet, ohne dass irgendetwas klar ist.

Und diese geisterhaften Männer, die Klavier, Gitarre und Tuba spielen, und diese drei engelhaften bosnischen Jungfrauen! Und diese Nähe zur Natur und zur Volksmusik und zu den Wikingern und einer rousseauhaften Lebensweise.

Warum erwähne ich das hier? Weil ich denke, dass wir immer wieder unsere Stimme erheben sollten, auch wenn das naiv und hoffnungslos aussieht. Bernd Hontschik macht so etwas vor, aber auch Jutta Scheiderbauer und Nathalie Beßler in der neuen ZIMS. Und auch du bist dabei, wenn du hier schreibst!

Vielleicht sind wir stärker als wir denken!:confused:

Wolfgang

Darf ich noch etwas bleiben?

IceUrmel, Donnerstag, 09.07.2020, 15:18 (vor 34 Tagen) @ stefan

Na, dann bleib doch einfach – hier, in unserem Mikrokosmos und ganz generell - mich würde das jedenfalls sehr freuen!

Liebe Grüße!

Darf ich noch etwas bleiben?

W.W. @, Donnerstag, 09.07.2020, 15:48 (vor 34 Tagen) @ stefan

"Wohl dem, der eine Heimat hat."

Das geht mir durch den Kopf, wenn die Krähen schwirren Flugs zur Stadt ziehen. Und ein anderes Gedicht, das aber kaum jemand kennen dürfte:

"Kleiner Jakob, kleiner Jakob, komm' zu haus."

Wo hat man seine Heimat, wo ist man zuhause? Ich hatte gedacht, hier im Forum gehe es ziemlich manierlich zu, und ich glaube es immer noch.

Wer bedroht unsere Freiheit? Die Blockwarts oder die, die einen anderen Lebensentwurf haben?`Die, die uns in die Wüste schicken wollen, wie damals die Goten die Römer vertrieben haben? Oder die Exorzisten die Hexen oder die Katholen die Mauren? Die Christen die Muslime? Die Nazis die Juden?

Ich fürchte, wir können gar nicht in Frieden miteinander leben, auch wenn wir uns alle Mühe geben würden. Krimhilde wird immer gegen Brunhilde kämpfen und Hagen immer gegen Siegfried. Der Schöne gegen den Hässlichen, der Reiche gegen den Armen, und der Faschist gegen den Revolutionär.

In jeder Community wird man etwas finden, was man uns übelnimmt. Darüber kann man sich ärgern, aber besser ist es, wenn wir uns gegen alle Angriffe verteidigen und sie richtigstellen, wenn sie ungerechtfertigt sind. Es geht nur mit dem "Zauberring der argumentativen Vernunft".

Auch wenn man uns beschimpft, wenn wir eine andere Meinung haben. Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom. Du hast das doch immer gut geschafft!:-)

Wolfgang

PS: Mich wird man sicherlich beschimpfen, weil ich zwei oder drei Zitate verwendet habe!:-(

Darf ich noch etwas bleiben? - Oh ja!

Boggy, Donnerstag, 09.07.2020, 17:08 (vor 33 Tagen) @ W.W.

PS: Mich wird man sicherlich beschimpfen, weil ich zwei oder drei Zitate verwendet habe!:-(

flowers
Weile WehWeh wohlig in
wonnigem Wahnfried,
und
walte würdig Wohlwerk,
dem Wähnen entsage.
flowers

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Avatar

Darf ich noch etwas bleiben? - Oh ja!

Zoe @, tieef im Weeeeesten, Donnerstag, 09.07.2020, 19:57 (vor 33 Tagen) @ Boggy

Hurtz! :-D

Zoe

--
Still sitzend, nichts tuend, kommt der Frühling und das Gras wächst von allein.
Zhuangzi (chin. Philosoph und Dichter 365 - 290 v. Chr.)

Darf ich etwas beisteuern? - Oh ja!

jerry @, Donnerstag, 09.07.2020, 21:27 (vor 33 Tagen) @ Zoe

Hurtz! :-D

Zoe

... bei mir zu Zwecken der Übung gerollten Rrrr's (der falsche Genitiv nur der Deutlichkeit halber :-D ) untrennbar gereiht:

Hurrrtzz... Schmerrrzz... Knarrrtzz... Furrrzz!!! :wink:


jerry

Darf ich etwas beisteuern? - Oh ja!

Edithelfriede @, Nordhessen, Freitag, 10.07.2020, 10:43 (vor 33 Tagen) @ jerry

Hurtz! :-D

Zoe


... bei mir zu Zwecken der Übung gerollten Rrrr's (der falsche Genitiv nur der Deutlichkeit halber :-D ) untrennbar gereiht:

Hurrrtzz... Schmerrrzz... Knarrrtzz... Furrrzz!!! :wink:


jerry

Hallo

Leider mußte ich den vorvorherigen Beitrag kopieren um den für mich
richtigen Eintrag für heute aufzufinden oder ich tue das nicht weil
meine Tochter ja leider jetzt das Recht hat die vorvorige Seite zu
löschen.
Insofern stellt das eine Änderung dar die mich belastet so daß ich
damit unzufrieden bin.
An diesem kleinen Beispiel wollte ich nur zeigen wozu das führen kann
aber ich kann und werde es ändern und ich glaube darum leider daß nicht
mehr meiner Tochter.
Anderen Änderungen die zB das was sogar den letzten Polizeinsatz
herhorherufen hatten darf ich also nicht vertrauen.
Der Vater meiner Tochter bzw sein Tun sind also dafür verantwortlich
er war doch schon richtig in der Psychriatrie doch jetzt ist er nicht
da gewesen und es ist ja auch meine Tochter.
Als Mitglied von meiner Familie kann ich einiges wieder machen aber nicht
alles denn einige Defizte lassen sich nicht so schnell von mir korrigieren.
Außerdem hat die MS mich richtig geschädigt also nicht nur körperlich
sondern ingesamt wofür ich noch nicht die richtige Lösung weiß.
Wenn der oder die Leser/in dafür eine schnellere Lösung weiß ---

lg ed

--
Angst die Hoffnung zu verlieren soll nicht mein Leben bestimmen!
Sommer 2o19 bewußtlos ins ins Krankenhaus war nach vier Wochen wieder heim unter Betreuung meiner Tochter.

Der Feldweg

stefan ⌂ @, Berlin, Freitag, 10.07.2020, 11:07 (vor 33 Tagen) @ W.W.

„Das Einfache ist noch einfacher geworden. Das immer Selbe befremdet und löst. Der Zuspruch des Feldweges ist jetzt ganz deutlich. Spricht die Seele? Sprich die Welt? Spricht Gott?

Alles spricht den Verzicht in das Selbe. Der Verzicht nimmt nicht. Der Verzicht gibt. Er gibt die unerschöpfliche Kraft des Einfachen. Der Zuspruch macht heimisch in einer langen Herkunft.“ (Martin Heidegger 1949)

Der Feldweg

W.W. @, Freitag, 10.07.2020, 16:07 (vor 32 Tagen) @ stefan

Ich mag diesen Text:

Er läuft aus dem Hofgartentor zum Ehnried. Die alten Linden des Schlossgartens schauen ihm über die Mauern nach, mag er um die Osterzeit hell zwischen den aufgehenden Saaten und erwachenden Wiesen leuchten oder um Weihnachten unter Schneewehen hinter dem nächsten Hügel verschwinden.

Einfacher kann man nicht schreiben!

Wolfgang

Avatar

Der Irrweg

Meta @, im Wald, Freitag, 10.07.2020, 16:11 (vor 32 Tagen) @ W.W.

Ich mag diesen Text:

Er läuft aus dem Hofgartentor zum Ehnried. Die alten Linden des Schlossgartens schauen ihm über die Mauern nach, mag er um die Osterzeit hell zwischen den aufgehenden Saaten und erwachenden Wiesen leuchten oder um Weihnachten unter Schneewehen hinter dem nächsten Hügel verschwinden.

Einfacher kann man nicht schreiben!

Wolfgang

Einfacher?!?

Für mich ist das hohe Schreibkunst...

--
Vorsicht vor Energievampiren!

Der Irrweg

W.W. @, Freitag, 10.07.2020, 16:18 (vor 32 Tagen) @ Meta

Ich mag diesen Text:

Er läuft aus dem Hofgartentor zum Ehnried. Die alten Linden des Schlossgartens schauen ihm über die Mauern nach, mag er um die Osterzeit hell zwischen den aufgehenden Saaten und erwachenden Wiesen leuchten oder um Weihnachten unter Schneewehen hinter dem nächsten Hügel verschwinden.

Einfacher kann man nicht schreiben!

Wolfgang


Einfacher?!?

Für mich ist das hohe Schreibkunst...

Ja, ja, ja!!!:-)

W.W.

Avatar

Darf ich noch etwas bleiben?

Meta @, im Wald, Freitag, 10.07.2020, 14:20 (vor 33 Tagen) @ stefan

Schau nach Wochen mal wieder ins Ufo...

Zu deiner Frage:

"Darf ich noch etwas bleiben?"


Meine spontane Antwort:


Ja , warum denn auch nicht!


:-)

--
Vorsicht vor Energievampiren!

Darf ich noch etwas bleiben?

W.W. @, Freitag, 10.07.2020, 16:09 (vor 32 Tagen) @ Meta

Schön, dass Sie wieder da sind!:-)

W.W.

Avatar

Forenpausen

Meta @, im Wald, Freitag, 10.07.2020, 21:06 (vor 32 Tagen) @ W.W.

Schön, dass Sie wieder da sind!:-)

W.W.

:-)

Forenpausen sind immer mal wieder nützlich für mich.

Mit einer gewissen Distanz ändern sich im besten Fall eingefahrene Sichtweisen.

--
Vorsicht vor Energievampiren!

Avatar

die einen bleiben, die anderen gehen.

Wolkenblume @, Freitag, 10.07.2020, 14:49 (vor 33 Tagen) @ stefan

Du fragst. ob du noch bleiben darfst........wenn du bleiben willst, warum dann fragen.?...du machst dich abhängig von den anderen, von deren Erlaubnis oder Nichterlaubnis.

Der Lauf des Lebens ist, die einen gehen und andere kommen oder andere bleiben und andere gehen....

ich gehe - ich fühle mich hier nicht mehr wohl......vielleicht irgendwann wieder......aber mir geht es schon eine ganze Zeit so.

Mir geht auch das Desinteresse von manchem hier so was von auf den Senkel, das ist auch so verletzend - brauch ich nicht.

Alles hat seine Zeit..

Gehabt euch wohl.

--
Das Fazit daraus, esse niemals eine Fledermaus
(Y. Niggl)

die einen bleiben, die anderen gehen.

fRAUb @, Freitag, 10.07.2020, 16:07 (vor 32 Tagen) @ Wolkenblume

Du fragst. ob du noch bleiben darfst........wenn du bleiben willst, warum dann fragen.?...du machst dich abhängig von den anderen, von deren Erlaubnis oder Nichterlaubnis.

Der Lauf des Lebens ist, die einen gehen und andere kommen oder andere bleiben und andere gehen....

ich gehe - ich fühle mich hier nicht mehr wohl......vielleicht irgendwann wieder......aber mir geht es schon eine ganze Zeit so.

Mir geht auch das Desinteresse von manchem hier so was von auf den Senkel, das ist auch so verletzend - brauch ich nicht.

Alles hat seine Zeit..

Gehabt euch wohl.

Liebe wolkenblume,

...och schade...

Ich habe nicht viel Zeit für intensivere Kontakte.

Mein Leben rennt (im Gegensatz zu mir)...und dann wieder nicht. Ich weiß gar nicht, was ich mehr schade finde.
Du imponierst mir, wegen deiner 3 Kinder. Etwas, das ich mir immer gewünscht habe. So wurde es nur eins (schade, aber auch gut)

Auch ich habe viel Stress, mit meinem Kind und auch damit dafür zu kämpfen, dass es zu seinem Recht kommt.
Du hast das in 3- facher Ausfertigung. Ich weiß, wie schwierig das manchmal ist.
Auch da lebt man abseits der Selbstverständlichkeit.

Ich bin müde geworden.

Manche Beiträge hier, klicke erst gar nicht mehr an.
Ein anderes Leben. Verschoben auf irgendwann (...oder gar nicht, wer weiß)

Ich find's schön wenn du schreibst und bin froh, dich zu lesen.

Du bist die frische Zitronencreme auf altbackenem forumskuchen.


LG und bleib doch bitte noch ein bisschen...

Avatar

die einen bleiben, die anderen gehen.

Wolkenblume @, Freitag, 10.07.2020, 20:53 (vor 32 Tagen) @ fRAUb

Liebe wolkenblume,

...och schade...


Ich find's schön wenn du schreibst und bin froh, dich zu lesen.

Du bist die frische Zitronencreme auf altbackenem forumskuchen.


LG und bleib doch bitte noch ein bisschen...

Du bist ja süß.....und hast PN

ne, mir zieht es hier die Schuhe aus.....ebenso auch im wahren Leben....alles was hier so geschrieben wird , ist für mich so fern meiner Realität...ein geschwurbel über irgendwelcher Philosphen...ich kann damit nichts anfangen.

Meine Themen sind hier auch völlig am falschen Platz habe ich das Gefühl, auch wenn sie mit meiner MS zu tun haben.

ich bin allein.....aber das war ich auch schon immer.

--
Das Fazit daraus, esse niemals eine Fledermaus
(Y. Niggl)

die einen bleiben, die anderen gehen.

tournesol @, Freitag, 10.07.2020, 22:19 (vor 32 Tagen) @ Wolkenblume

Ich find's auch schade, wenn du hier nicht mehr schreibst.

ne, mir zieht es hier die Schuhe aus.....ebenso auch im wahren Leben....alles was hier so geschrieben wird , ist für mich so fern meiner Realität...ein geschwurbel über irgendwelcher Philosphen...ich kann damit nichts anfangen.

Mit dem philosophierenden Männerclub (und anderen klugen Beiträgen) kann ich auch nichts anfangen und mithalten. Die sind aber nicht alle, auch (wenn sie meinen, dass) sie das Sagen haben.

Meine Themen sind hier auch völlig am falschen Platz habe ich das Gefühl, auch wenn sie mit meiner MS zu tun haben.

Das mag aus Sicht einiger so sein, die auch Corona-Themen in Corona-Foren schicken wollen. Es kommt darauf an, wie Du das siehst, ob du hier weiter etwas über deine Themen schreiben willst.

ich bin allein.....aber das war ich auch schon immer.

Das hört sich traurig und verzweifelt, resigniert an. Du bist nicht ganz allein, du hast 3 Kinder. Mit dieser schwierigen Situation bist du hier im Forum, soweit ich weiß, allein.

Vielleicht hast du hier etwas gesucht, das man in einem Forum nicht finden kann, sondern nur in persönlichen Begegnungen. Wenn man Glück hat, können sich persönliche Kontakte mit Einzelnen vielleicht aus einem Forum entwickeln.

Vor einiger Zeit hast du mal geschrieben, dass du hier dazugehören möchtest. Für mich gehörst du dazu. Ich habe auch öfter das Gefühl, hier falsch zu sein.

Avatar

die einen bleiben, die anderen gehen.

Wolkenblume @, Samstag, 11.07.2020, 20:58 (vor 31 Tagen) @ tournesol

Danke

--
Das Fazit daraus, esse niemals eine Fledermaus
(Y. Niggl)

Avatar

die einen bleiben, die anderen gehen.

agno @, Samstag, 11.07.2020, 11:15 (vor 32 Tagen) @ Wolkenblume

ich bin allein.....aber das war ich auch schon immer.

Liebe Wolkenblume
Als Du kamst, sahst du einen netten Ort und schenktest ihm (dem Ort und uns) deine netten Anteile.
Momentan zieht Nebel auf, man spielt in unruhiger Gemütslage den ForenRorschachtest.
Jeder Schatten wird zur Gefahr jede undeutliche Äußerung zum Angriff.
Das ist gerade so: Unangenehmes Gemütswetterlage.
Auf Regen folgt Sonnenschein.
Gruß agno

--
Gschafft ist aber noch nix

Avatar

die einen bleiben, die anderen gehen.

Wolkenblume @, Samstag, 11.07.2020, 21:01 (vor 31 Tagen) @ agno

ich bin allein.....aber das war ich auch schon immer.


Liebe Wolkenblume
Als Du kamst, sahst du einen netten Ort und schenktest ihm (dem Ort und uns) deine netten Anteile.

Danke

Momentan zieht Nebel auf, man spielt in unruhiger Gemütslage den ForenRorschachtest.
Jeder Schatten wird zur Gefahr jede undeutliche Äußerung zum Angriff.
Das ist gerade so: Unangenehmes Gemütswetterlage.
Auf Regen folgt Sonnenschein.
Gruß agno

Nebel - The Fog......ist schon seit vorgestern da.

siehe ins Separee.

ich bin einfach durch :crying:

--
Das Fazit daraus, esse niemals eine Fledermaus
(Y. Niggl)

die einen bleiben, die anderen gehen.

W.W. @, Freitag, 10.07.2020, 16:11 (vor 32 Tagen) @ Wolkenblume

Du fragst. ob du noch bleiben darfst........wenn du bleiben willst, warum dann fragen.?...du machst dich abhängig von den anderen, von deren Erlaubnis oder Nichterlaubnis.

Es ging auch darum: Bin ich hier zuhause?

W.W.

Avatar

die einen bleiben, die anderen gehen.

Meta @, im Wald, Freitag, 10.07.2020, 16:13 (vor 32 Tagen) @ Wolkenblume

und kommen wieder


;-)

--
Vorsicht vor Energievampiren!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum