Heidegger, Pia, die Bücherverbrennung und MS (Straßencafé)

stefan ⌂ @, Berlin, Mittwoch, 01.07.2020, 19:45 (vor 37 Tagen)

Pia stand am Rande, erschreckt, erstaunt, als am 24.6.33 in Freiburg der Regen aufgehört hatte und also eine Verbrennung zelebriert wurde.

Brecht, Freud, Tucholsky, Kästner, all die anderen, ihre Bücher brannten, es wurden Reden gehalten, eine neue Zeit beschworen und Pia stand am Rande und doch mittendrin.

So wie wir heute mittendrin stehen, im Leben, umgeben von Geschehnissen, die unbegreiflich scheinen, aber schon der Anspruch, verstehen zu wollen - eine Gefahr und Falle?!

Ob nun Bücherverbrennung oder MS - überall große Reden und ein Verschwinden von Fähigkeiten, Gehstrecke, Halt und Rahmung.

Fortan freigesetzt -

„Die größte Gefahr ist, dass Du zu vorsichtig wirst.“

Pia

Video

--
Alles was lebt ist heilig.

Heidegger, Pia, die Bücherverbrennung und MS

W.W. @, Donnerstag, 02.07.2020, 08:00 (vor 37 Tagen) @ stefan

Das wusste ich nicht! Bei allen diesbezüglichen Zweifeln hatte ich angenommen, dass er die Bücherverbrennung in Freiburg verboten hatte. Heidegger hat sich tief in eine Schuld verstrickt, die niemals wieder gutzumachen ist. Wären doch mehr von unseren Müttern und Vätern standhaft und anständig geblieben! Ich fürchte, man muss einen solchen Philosophen zutiefst verurteilen, und man kann sein Denken nicht als einen "Ausrutscher" abtun. Der Ungeist hatte auch die Intellektuellen ergriffen und mit in einen Abgrund gezogen, wo Revanche, Kriegslust und Antisemitismus zu einem schrecklichen Hexengebräu wurden. Es gibt nichts zu rechtfertigen. Ich hoffe, ich hätte nicht mitgemacht.

W.W.

Heidegger, Pia, die Bücherverbrennung und MS

W.W. @, Donnerstag, 02.07.2020, 09:27 (vor 37 Tagen) @ W.W.

Ich habe mich eben nicht ganz wohl dabei gefühlt, dass ich meine, selbstgefällig wie von einem Sofa aus sagen zu können, vor welchen Versuchungen mich das Schicksal bewahrt hat. Und wenn ich den Nazis widerstanden hätte, wäre ich damals im amerikanischen Bürgerkrieg auf der richtigen Seite gewesen und hätte gegen die Sklaverei gekämpft? Hätte ich mich der Résistance angeschlossen und wie würde ich mich verhalten, wenn ich gerade in Hongkong leben würde?

Ist das die Relativierung, von der ich vor ein paar Tagen sprach, dass wir uns fragen müssen, welcher Strom uns mitgerissen hätte, wenn unser Ehepartner, unsere Familie, unsere Nachbarn wie in einen Maelstrom geraten wären?

Ich fürchte fast, wir wären Pharisäer oder Philister, wenn wir uns erhaben fühlen würden?!:confused: Eine Mutter wird ihr Kind wohl niemals verraten, daran glaube ich steif und fest, aber alles andere ist auf Sand gebaut.

W.W.

Heidegger, Pia, die Bücherverbrennung und MS

stefan ⌂ @, Berlin, Donnerstag, 02.07.2020, 10:18 (vor 37 Tagen) @ W.W.

Ob wir uns damals an den Plünderungen beteiligt hätten oder widerstanden hätten - ist es nicht die bessere Frage, was wir jetzt heute tun?

Wir haben Möglichkeitsraum.

Das Vorhandene ist gegenwärtig ohne, dass es Bezüge zur Vergangenheit oder Zukunft hätte

MS die Bücherverbrennung und MS

Edithelfriede @, Nordhessen, Donnerstag, 02.07.2020, 11:42 (vor 37 Tagen) @ W.W.

Hallo
Als selber schon an MS 1990 erkrankter und wurde ich erst später von
von einem guten Arzt diagnostiziert der das auch feststellte dh die
halb seitige Erblindung wurde zu spät eigentlich zu spät festgestellt.
So das sie zur BERENTUNG hätte führen können aber sie führte nach einer
von mir erzwungenen Berentung in 2007 wirklich dazu.
Das war ein Fehler denn in 1994 hatte ich einen Schub mit halbseitiger
Erblindung. Das wurde leider falsch behandelt nämlich schnell mit
Cortison 1994 nur also 48 mg nur die dann ausgeschlichen überjahre wurden.
In 1995 bekam sie ein neues Kind das recht gut ist und ihren Schmerzen
stillte. Auch wenn es insgesamt alles sehr krank war ist es sehr gut
wenn Sabrina das Haus neu baut aber wahrscheinlich wird das erst dann
Geschehen können wenn sie Zeit dazu hat als Ärztin wo rollstuhl doch
noch bequemer ist.
Wenn mein Sohn und die Schwiegertochter kommen werden wir alle fahren
zu der Witwe der zum Apfelernten. Oder zum zwetschen ernten?
Oder lasse ich das Dreirad draußen!
Dann ist es gut für alles also auch um zur Facharzt/zin zu fahren der/die
mich besser Behandeln hat/kann.
Oder evenuell um mir einen besseren Rollstuhl zugeben als den den ich
derzeit habe. Schließlich brauche ich das unbedingt zur Energierzeugung
für den Rollstuhl.

Also gut
ed

--
Angst die Hoffnung zu verlieren soll nicht mein Leben bestimmen!
Sommer 2o19 bewußtlos ins ins Krankenhaus war nach vier Wochen wieder heim unter Betreuung meiner Tochter.

Heidegger, Pia, die Bücherverbrennung und MS

tournesol @, Donnerstag, 02.07.2020, 10:26 (vor 37 Tagen) @ W.W.

Das wusste ich nicht! Bei allen diesbezüglichen Zweifeln hatte ich angenommen, dass er die Bücherverbrennung in Freiburg verboten hatte. Heidegger hat sich tief in eine Schuld verstrickt, die niemals wieder gutzumachen ist. Wären doch mehr von unseren Müttern und Vätern standhaft und anständig geblieben! Ich fürchte, man muss einen solchen Philosophen zutiefst verurteilen, und man kann sein Denken nicht als einen "Ausrutscher" abtun. Der Ungeist hatte auch die Intellektuellen ergriffen und mit in einen Abgrund gezogen, wo Revanche, Kriegslust und Antisemitismus zu einem schrecklichen Hexengebräu wurden. Es gibt nichts zu rechtfertigen. Ich hoffe, ich hätte nicht mitgemacht.

W.W.

Die beiden Herren Huber, deren Vater bzw. Großvater führender Nazi-Jurist war, beschäftigen sich mit diesem Zwiespalt.

https://chrismon.evangelisch.de/artikel/2020/50313/bahnvorstand-berthold-huber-und-der-fruehere-ekd-chef-wolfgang-huber-im-interview

Heidegger, Pia, die Bücherverbrennung und MS

W.W. @, Donnerstag, 02.07.2020, 10:47 (vor 37 Tagen) @ tournesol

Ich habe das Interview gelesen. Es berührt sehr, wenn man als Sohn oder Enkel sagt: "Ich kann verzeihen, dass du versagt hast!" Aber bin ich dann nicht wieder beim relativieren?:confused:

W.W.

Heidegger, Pia, die Bücherverbrennung und MS

tournesol @, Donnerstag, 02.07.2020, 23:23 (vor 36 Tagen) @ W.W.

Ich habe das Interview gelesen. Es berührt sehr, wenn man als Sohn oder Enkel sagt: "Ich kann verzeihen, dass du versagt hast!" Aber bin ich dann nicht wieder beim relativieren?:confused:

W.W.

Ich habe es anders verstanden: Verzeihen kann das Versagen niemand, aber sie lieben ihn trotzdem weiter als Mensch, der er als Vater bzw. Großvater war, auch wenn sie sein Verhalten als Nazi-Jurist verurteilen.

In der Dimension ist es auf keinen Fall vergleichbar, aber ich war in einem ähnlichen Zwiespalt, als es große Probleme mit unserem Sohn gab und sein Verhalten auch für uns unerträglich war. Er war trotzdem immer unser Sohn.

Wie ich zu jemand stehen könnte, der mir nahe steht und schwere Verbrechen begeht, weiß ich nicht. Ich kann mir vorstellen, die Tat zu verurteilen und den Mensch trotzdem zu lieben.

Heidegger, Pia, die Bücherverbrennung und MS

W.W. @, Freitag, 03.07.2020, 09:10 (vor 36 Tagen) @ tournesol

Ich habe es anders verstanden: Verzeihen kann das Versagen niemand, aber sie lieben ihn trotzdem weiter als Mensch, der er als Vater bzw. Großvater war, auch wenn sie sein Verhalten als Nazi-Jurist verurteilen.

In der Dimension ist es auf keinen Fall vergleichbar, aber ich war in einem ähnlichen Zwiespalt, als es große Probleme mit unserem Sohn gab und sein Verhalten auch für uns unerträglich war. Er war trotzdem immer unser Sohn.

Wie ich zu jemand stehen könnte, der mir nahe steht und schwere Verbrechen begeht, weiß ich nicht. Ich kann mir vorstellen, die Tat zu verurteilen und den Mensch trotzdem zu lieben.

Sie sprechen ein schweres Problem an: Verstehen und verzeihen könnten zweierlei sein, und man könnte sogar einen Menschen, der Unverzeihliches getan hat, weiter lieben?:confused: Das zerreißt mich und bringt mich auf jeden Fall an eine Grenze, vor der ich Angst habe.

Um es auf die Spitze zu treiben: Ich glaube, meine Frau fürchtet, ich könnte sie im Stich lassen, wenn sie dement wird. Dasselbe fürchte ich. Man könnte also ein Kind, einen Ehepartner, Freund oder Freundin verlassen, wenn er oder sie den eigenen Vorstellungen nicht mehr entspricht?! Dieser Gedanke ist schwer erträglich!:confused:

Kann man denken: Du hast mich einmal, zweimal und sogar dreimal enttäuscht! Und jetzt ist Schluss - für immer?! Ich glaube, es gibt keinen Ausweg.

W.W. (Der Sachverhalt ist so schwierig, dass ich mich ganz sicher nicht richtig ausgedrückt habe.:-( )

Heidegger, Pia, die Bücherverbrennung und MS

stefan ⌂ @, Berlin, Donnerstag, 02.07.2020, 10:57 (vor 37 Tagen) @ W.W.

Ich glaube, es ist mehr.

Gewisse Gedanken scheinen mir sehr radikal, beachtenswert und wertvoll.

Andere Handlungen und Schritte verstören, zwingen zu Widerspruch und Ablehnung.

Was hat das mit MS zu tun?


Wir sind herausgefordert, uns zu verhalten. Wege zu gehen, ob wir nun gehen können oder nicht, also damit umgehen.

Heidegger kann da hilfreiche Ideen beisteuern.

Er hat keine Scheu vor Verzicht oder Leiden.


Der Verzicht nimmt nicht. Der Verzicht gibt. Er gibt die unerschöpfliche Kraft des Einfachen.

Der Schmerz verschenkt seine Heilkraft dort, wo wir sie nicht vermuten.

--
Alles was lebt ist heilig.

Heidegger, Pia, die Bücherverbrennung und MS

julia @, Donnerstag, 02.07.2020, 09:37 (vor 37 Tagen) @ stefan


„Die größte Gefahr ist, dass Du zu vorsichtig wirst.“

Pia


Pia?

Ist das ein Pseudonym für Alfred Adler?

Heidegger, Pia, die Bücherverbrennung und MS

stefan ⌂ @, Berlin, Donnerstag, 02.07.2020, 10:19 (vor 37 Tagen) @ julia

Wahrscheinlich sind sich beide mal begegnet.

Heidegger, Pia, die Bücherverbrennung und MS

julia @, Donnerstag, 02.07.2020, 12:09 (vor 37 Tagen) @ stefan

Wahrscheinlich sind sich beide mal begegnet.

Ich vermute, sie waren Klassenkameraden und sie schrieb bei ihm ab.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum