Aufstellung und Forenanalyse (Allgemeines)

stefan ⌂ @, Berlin, Dienstag, 23.06.2020, 09:20 (vor 48 Tagen)

Da Therapie bekanntlich meistens genau das ist, was eben zwischen den beteiligten Personen stattfindet, gibt es da ganz eigene „Wahrheiten“ und Erkenntnisse.

Es ist auch möglich, alleine eine Analyse oder Aufstellung durchzuführen. Träume zu deuten, das eigene Unbewusste oder gesellschaftliche Unbewusste zu erkunden.

Wer Lust und Freude daran hat, einen Leidensdruck vielleicht?!

Manchmal könnte es auch ein Weglaufen vor anderen Themen sein: nach dem Motto :Probleme sind Lösungen für ganz andere Schwierigkeiten, und dieses „Forum“ hier könnte also weitreichend eine Projektionsfläche sein, wo immer neu das Forum selbst zum Thema gemacht wird, weil - ja weil, das möge jedeS für sich selbst erkunden.

Zur Aufstellung: da hat wohl jedeS seine eigene Geschichte und Sichtweise, die sich auch ständig wandelt.

Für mich war früher Wolfgang hier im Zentrum, und fast alle Blicke auf ihn, das hat sich verändert, eine „Gesundung“ für diverse Seiten.

Inzwischen sehe ich keinen Mittelpunkt mehr, bzw. diese Leerstelle, darum ein Kreis mit mehr oder weniger Abstand zum Zentrum.

Und die Beziehungen untereinander?

Gibt es noch libidinöse Verstrickungen, Lieblingsnutzer?

Wird noch geheiratet, gestritten und gemordet?

Wer blickt zu wem?

Meine Blicke, die haben sich verändert. Günni, kmh/SW sind tot, Manfred ist weitergezogen, Tip auch, Sybrand gestorben, Dr Mir verschollen.

Amy, Idefix, viele fast vergessen, ich bin im 20. Jahr der Diagnose.

Vielleicht braucht es zur Analyse oder Aufstellung zuerst eine eigene FRAGE.

Wo drückt der Schuh? Oder was ist das Thema?

Und da sehe ich diese LEERE hier in mir oder dieser Mitte.

Es ist mir nie gelungen, zu Boggy, Agno, Uli oder anderen ähnliche Verstrickungen auszubilden wie zu oben genannten. Aus meiner Sicht fremdle ich hier, das mag auch eine wichtige Erkenntnis oder Erfahrung sein, gar frühkindlich, aber darum sollte es nun nicht gehen.

Eher ein Aufzeigen was möglich ist, ein paar Gedanken am Morgen.

Ich wünsche Dir einen lebensfrohen Tag und liebe Grüße an Karo auch hier!

--
Alles was lebt ist heilig.

Aufstellung und Forenanalyse

tournesol @, Dienstag, 23.06.2020, 10:04 (vor 48 Tagen) @ stefan

Mein Ziel in dem 3-Seiten-Thread war keine Aufstellung oder Forenanalyse, sondern ich wollte nur ausgehend von diesem Spruch schreiben, ja was ich eben geschrieben habe …
Ich sehe in Foren genau wie im wirklichen Leben ein Problem darin, dass unterschiedliche Sichtweisen oft nicht (als gleichwertig) wahrgenommen werden. Wie soll ich mit jemand in einen Austausch kommen, der/die seine Sichtweise als unumstößliche Tatsache sieht?

Ich habe hier zeitweise sehr intensiv geschrieben, aber es ist zu keiner Beziehung zu irgendjemand gekommen und wird es wohl auch nicht. 'Lieblingsuser' ist der/die sich auf meine Beiträge einlässt.

Ja, ich fremdle hier ebenfalls, wie auch öfter sonst im Leben, aufgrund meiner Kindheitserlebnisse, Erfahrungen, Charaktereigenschaften, Sichtweisen, Einstellungen …

Aufstellung und Forenanalyse

stefan ⌂ @, Berlin, Dienstag, 23.06.2020, 10:29 (vor 48 Tagen) @ tournesol

„Tao“ ist in allem, Du kannst demnach mit allem in Austausch kommen.

Es gibt keine Bedingungen dafür- will ich damit sagen. Es liegt an uns, was wir daraus machen.

Und zum Fremdeln - warum ich mich hier also auch fremd fühle:

Ich glaube, das ist ein Zeichen, eine Art Reinszenierung, ein „Wiederholungszwang“?!

Wenn ich weiter darüber nachsinne- ich erlebe mich hier schon auch als Teil des Systems, komme ja immer mal wieder um die Ecke, werfe eine Flaschenpost in den Teich, mit der Idee, sie wird entdeckt jenseits vom Gedanken, ich möchte mich erleichtern, die Worte loslassen.

Vielleicht hatte ich früher auch deutlichere Bilder und Gesichter. Es war weniger anonym, vertrauter. Ich hatte mir Bilder gemacht aber auch welche gesehen, es wurde getauscht- eine Art „Schulklasse“ Rehaklinik..., Menschen haben sich mehr gezeigt. Bennie, Amy oder Idefix hab ich Bilder in Erinnerung, Marc, Wolfgang und andere real getroffen, mit Jerry und anderen mal telefoniert...,

Ich finde es schon auch sehr anonym hier, das Persönliche eher zwischen den Zeilen versteckt- wer ist zB außer mir, Uli, Wolfgang mit Realnamen bekannt?

--
Alles was lebt ist heilig.

Aufstellung und Forenanalyse

tournesol @, Dienstag, 23.06.2020, 10:57 (vor 48 Tagen) @ stefan

„Tao“ ist in allem, Du kannst demnach mit allem in Austausch kommen.

Es gibt keine Bedingungen dafür- will ich damit sagen. Es liegt an uns, was wir daraus machen.

Ich denke, Bedingung für einen wirklichen Austausch ist, dass sich beide, zumindest ein Stück weit, darauf einlassen.

Und zum Fremdeln - warum ich mich hier also auch fremd fühle:

Ich glaube, das ist ein Zeichen, eine Art Reinszenierung, ein „Wiederholungszwang“?!

Wenn ich weiter darüber nachsinne- ich erlebe mich hier schon auch als Teil des Systems, komme ja immer mal wieder um die Ecke, werfe eine Flaschenpost in den Teich, mit der Idee, sie wird entdeckt jenseits vom Gedanken, ich möchte mich erleichtern, die Worte loslassen.

Teil des Systems bin ich hier sicher auch, aber ich fühle mich nicht 'zugehörig'. Schon aufgrund der Tatsache, dass ich, was MS betrifft, (für mich glücklicherweise) in diesem Forum eine Außenseiterin bin. Aber ich bin auch nicht 'nichtbehindert', sondern irgendwo dazwischen.

Vielleicht hatte ich früher auch deutlichere Bilder und Gesichter. Es war weniger anonym, vertrauter. Ich hatte mir Bilder gemacht aber auch welche gesehen, es wurde getauscht- eine Art „Schulklasse“ Rehaklinik..., Menschen haben sich mehr gezeigt. Bennie, Amy oder Idefix hab ich Bilder in Erinnerung, Marc, Wolfgang und andere real getroffen, mit Jerry und anderen mal telefoniert...,

Wie es früher hier war, weiß ich nicht. Ich kenne das aus Pflegeelternforen. Da macht man sich auch ein Bild von anderen, fühlt sich vertraut, allein aufgrund der Tatsache, dass die anderen User die eigene Situation aufgrund ähnlicher Erfahrungen, im Gegensatz zu den meisten anderen, überhaupt verstehen können.

Wirklich getroffen habe ich auch dort nie jemand und ich denke, das macht einen großen Unterschied.

Ich finde es schon auch sehr anonym hier, das Persönliche eher zwischen den Zeilen versteckt- wer ist zB außer mir, Uli, Wolfgang mit Realnamen bekannt?

Nützt mir der Realname etwas, wenn ich den Mensch nicht kenne?

Aufstellung und Forenanalyse

stefan ⌂ @, Berlin, Dienstag, 23.06.2020, 11:04 (vor 48 Tagen) @ tournesol


Nützt mir der Realname etwas, wenn ich den Mensch nicht kenne?

Es war mehr als „Symptom“ gemeint, eben für Anonymität.

Es gab ja auch schon reale Treffen hier, einen „inneren Zirkel“, ein „Verein in Gründung“ gar.

Dass das hier eine Rolle spielt, wie sehr jemand „behindert„ ist, das hab ich so noch nicht empfunden. Ich weiß ja so gut wie gar nichts über die Leute hier. Die Besonderheiten sind eher andere, die mir zuweilen auffallen.

Avatar

Aufstellung und Forenanalyse

Wolkenblume @, Dienstag, 23.06.2020, 12:34 (vor 48 Tagen) @ tournesol


Ja, ich fremdle hier ebenfalls, wie auch öfter sonst im Leben, aufgrund meiner Kindheitserlebnisse, Erfahrungen, Charaktereigenschaften, Sichtweisen, Einstellungen …

und wenn man sich hier mal drauf einlässt, dann wird man ignoriert oder blöd angemacht.

--
Das Fazit daraus, esse niemals eine Fledermaus
(Y. Niggl)

Avatar

Nichtvirtuelle MS - Gruppen

Meta @, im Wald, Dienstag, 23.06.2020, 11:16 (vor 48 Tagen) @ stefan

Da wo ich gerade bin, begegne und kommuniziere ich täglich mit vielen verschiedenen Menschen mit unterschiedlichsten MS-Verläufen. Von der Frischdiagnotizierten bis hin zum Pflegebedürftigen im E-Rolli mit Joystick ist alles dabei...

Die vielen Gespräche und Diskussionen mit einem Gegenüber, dem man in die Augen schauen kann, sind für mich viel ergiebiger und echter als die meisten Forendiskussionen.

Mache schön eine Weile Forenpause. Zuletzt hatte ich das Gefühl, das die immergleichen das immergleiche schreiben...

--
Vorsicht vor Energievampiren!

Nichtvirtuelle MS - Gruppen

stefan ⌂ @, Berlin, Dienstag, 23.06.2020, 11:25 (vor 48 Tagen) @ Meta

Ich habe in letzter Zeit immer mal wieder darüber nachgedacht, mich bei dir zu „entschuldigen“, teilweise waren meine Provokationen sicher übertrieben unfreundlich. Das würde ich heute anders machen, hoffe ich.

Nun steht es auch da.

--
Alles was lebt ist heilig.

Nichtvirtuelle MS - Gruppen

tournesol @, Dienstag, 23.06.2020, 11:28 (vor 48 Tagen) @ Meta

Ich sehe keinen Grund, mich in einer nichtvirtuellen MS-Gruppe mit Menschen zu treffen, mit denen ich ausser der Krankheit erst mal nichts gemeinsam habe. Dann schon eher mit jemand, wo ich aus dem Forum das Gefühl habe, wir könnten uns etwas zu sagen haben. Damit koennte ich aber auch sehr daneben liegen. Deshalb gar kein Treffen aufgrund von MS.

Avatar

Nichtvirtuelle MS - Gruppen

Bluna, Dienstag, 23.06.2020, 14:26 (vor 47 Tagen) @ Meta

Sag mal, Metaletta, wo steckst Du eigentlich. Hab schon ein paarmal angerufen und auch auf Band gesprochen. Muss ich eine Fahndung rausgeben? :lookaround:

Avatar

der 1. Platz - dmsg Forum ?

Wolkenblume @, Dienstag, 23.06.2020, 12:30 (vor 48 Tagen) @ stefan

Huhu, moin moin...

Mir geht es so :- ich war ja auch in dem ehemaligen dmsg-unmoderierten-Forum - dass ich nie vergesse....manche Leute, sind mir dort auch für immer in Erinnerung geblieben, auch wenn ich mich von ihnen meist überrollt gefühlt habe zb. chen-men, der auch mittlerweile gestorben ist.

Einige Namen sah ich bei Sallys - da bin ich nur nie, weil Sally für mich unten durch ist.
andere sehe ich hier......

Ich denke, es hat damit zu tun, dass man seine Diagnose bekommen hat und evt. das dmsg- forum, der erste Platz war, an dem man sich darüber ausgetauscht hat, wo man Leute getroffen hat, mit denen man sich verstanden oder gefetzt hat, Kontakte geschlossen hat.....es gab da ja auch einen Art "Cafe" Bereich.....man hat sich dort trotzdem irgendwie , aufgehoben gefühlt...?

Vielleicht ist das ja auch mit ein Grund ?

--
Das Fazit daraus, esse niemals eine Fledermaus
(Y. Niggl)

der 1. Platz - dmsg Forum ?

Mimmi, Dienstag, 23.06.2020, 15:22 (vor 47 Tagen) @ Wolkenblume

Im Dmsg-Forum hatte auch ich zum ersten Mal Kontakt zu anderen MSlern.
Allerdings habe ich das Forum ein wenig anders in Erinnerung:
- auf der einen Seite die altklugen langjährig Erkrankten
- auf der anderen Seite die um Rat suchenden Newbies
- dann waren da noch die Chen-mens welche gebetsmühlenartig Ihre
Theorien gepredigt haben
- die grauen Mäuse die vorzugsweise bei den Wortspielen aktiv waren
Usw...

Unterm Strich beschleicht mich ein ungutes Gefühl, wenn ich an das Forum zurück denke. Die peinlichen Politdiskussionen gegen Ende (bzw. das rechtsradikale Gedankengut einiger Teilnehmer) waren für mich ein Grund um sich fremdzuschämen.

Generell interessant wie unterschiedlich die Erinnerung/Wahrnehmung ist und unterm Strich, wie soll es auch anders sein, bleiben überwiegend nur die Alphatiere in Erinnerung - egal wie nervig Sie eigentlich waren und wieviel Gegenwind Sie in Kauf nehmen mussten.

Hätte ich es bei virtuellen Kontakten zu anderen an MS erkrankten belassen, dann wäre mein Bild völlig verzehrt.

Ich bin also froh darüber, mich einer realen Selbsthilfegruppe angeschlossen zu haben, in der es zum Glück nicht nur um MS geht.
Für mich kann jedenfalls keine virtuelle Antwort, egal wie kompetent, mit dem realen Kontakt/Erleben mithalten.

"Mimmimmi - früher war auch nicht alles besser"

Avatar

u made my day

Wolkenblume @, Dienstag, 23.06.2020, 16:56 (vor 47 Tagen) @ Mimmi

Mimmi schreibt:
"Mimmimmi - früher war auch nicht alles besser"

rofl

--
Das Fazit daraus, esse niemals eine Fledermaus
(Y. Niggl)

Aufstellung und Forenanalyse

Jakobine, Dienstag, 23.06.2020, 13:57 (vor 47 Tagen) @ stefan

Eine Analyse unseres Forums wäre interessant, jedoch würde ich es nicht mit der Aufstellungsmethode verbinden. Diese Methode eignet sich wohl nicht für virtuelle Gruppen, jedenfalls habe ich das noch nicht gehört.
Ich sehe es auch so, dass Leerstellen, nicht nur eine, hier im Forum vorhanden sind. Sicher kennen sich wohl einige persönlich, was nicht immer für ein positives Forenklima sorgt. Ich denke es fehlen einige wenige Personen, die in der Lage sind die unterschiedlichen Ansichten zu moderieren und zu integrieren.
Durch Corona und schon früher gab es meiner Einschätzung eher Frontenbildungen und Abgrenzungsauseinandersetzungen. Es hat sich in unseren schwierigen Zeiten eher zementiert.
Es fehlt das Offene, Lockere und auch Neugierige den anderen gegenüber. Es grenzt schon an Starrheit. Ein Grund dafür ist sicher Unsicherheit und auch Ängste, getriggert durch die Pandemie.
Ich wünsche mir, dass wir uns offener begegnen können. Es würde uns in jeder Hinsicht, was unsere Krankheit betrifft und was so von außen auf uns trifft, helfen. G. Jakobine

Aufstellung und Forenanalyse - welche konkrete Frage?

stefan ⌂ @, Berlin, Dienstag, 23.06.2020, 15:14 (vor 47 Tagen) @ Jakobine

Eine Analyse unseres Forums wäre interessant, jedoch würde ich es nicht mit der Aufstellungsmethode verbinden. Diese Methode eignet sich wohl nicht für virtuelle Gruppen, jedenfalls habe ich das noch nicht gehört.

Vielleicht geht es weniger um die Zielgruppe oder das System, sondern mehr um die Fragestellung. Welche Frage möchtest du konkret beleuchten, erörtern, vielleicht analysieren?
Möglicherweise könnten auch erst einmal Fragestellungen gesammelt werden: „was sagt die DLRG dazu?“ ist vielleicht inzwischen nicht mehr für alle so wichtig.

Avatar

welche konkrete Frage?

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Dienstag, 23.06.2020, 15:25 (vor 47 Tagen) @ stefan

* „was sagt die DLRG dazu?“* ist vielleicht inzwischen nicht mehr für alle so wichtig.

Danke Stefan,
made my day ;-)

--
...---... # s t a y _ a t _ h o m e
# f l a t t e n _ t h e _ c u r v e ...---...

Disclaimer:
Ich sprech nur für mich, lass meine Gedanken raus, gebe keine Empfehlungen.
Jede(r) hat ihren/seinen eigenen Kopf, idealerweise zum DENKEN

Aufstellung und Forenanalyse - welche konkrete Frage?

Jakobine, Dienstag, 23.06.2020, 15:40 (vor 47 Tagen) @ stefan

Soll das witzig sein, ist die Frage für Dich nicht ernst? Naseweis scheint das zu verstehen, aber nur das. G. J.

Aufstellung und Forenanalyse - welche konkrete Frage?

stefan ⌂ @, Berlin, Dienstag, 23.06.2020, 18:06 (vor 47 Tagen) @ Jakobine

Ich glaube, ich habe deine Frage nicht verstanden oder überlesen?

Welche Frage sollte analysiert oder beleuchtet werden?

Und das mit der DLRG, das war etwas frech und nicht ganz ernst.

--
Alles was lebt ist heilig.

Welche Frage?

Edithelfriede @, Nordhessen, Mittwoch, 24.06.2020, 13:08 (vor 46 Tagen) @ stefan

Ich glaube, ich habe deine Frage nicht verstanden oder überlesen?

Welche Frage sollte analysiert oder beleuchtet werden?

Und das mit der DLRG, das war etwas frech und nicht ganz ernst.


Druck für MS
Die impressens wegenstlich wenigen kosten.
"Leider bzw MVW " habe ich bedauerderlicherweise
leider habe ich es vorher gewußt also erkannt habe ich es vorher gewußt
also schon bevor ich krank wurde 1988 wurde.
Die DMSG dh die falsche MS irgend die MS irgenwie falsch es soll noch was
besseres gegeben?
Meine Ärztin mützte nur meine MS bescheinigungen oder sie hatte auch
schon Medikamente mir verordnet. Jetzt soll nach meiner Schwester die Dronbinil-
mekamente des verstorberner Artes erstatten, aber das sagt nur meine Schwester
und die Schwester und ich brauchte ja nur die verkauflichenen CBDöle.
MS ist darum so teuer weil das Hanf so teuer ist darum braucht man baucht nicht
Hanf sondern nur frei erkäuliche Senföle.
https://de.wikipedia.org/wiki/Senf%C3%B6l#Medizinischer_Einsatz_und_Wirkungen
oder ws krebs?

lg ed

--
Angst die Hoffnung zu verlieren soll nicht mein Leben bestimmen!
Sommer 2o19 bewußtlos ins ins Krankenhaus war nach vier Wochen wieder heim unter Betreuung meiner Tochter.

Avatar

Aufstellung und Forenanalyse - die Antwort?

agno @, Mittwoch, 24.06.2020, 17:14 (vor 46 Tagen) @ stefan

Sogar in der Kleinsten Nummer mit vielen Vereinfachungen...
Ist diese Frage nach der Frage, ein zielen auf ein notwendiges Missverständnis.

Person a. sucht analytisch, in Fleißarbeit, nach unbekannten Weisheiten.
Person b. sucht soziale Kontakte bzw möchte diese pflegen.
Person c. betet ein Mantra um sich zu beruhigen.

Jeder spricht eine andere "Sprache" und niemand bemerkt das.

Zwinker (Taxi zur Weisheit )

Gruß agno

P.S.: ...düse, düse im Sauseschritt und bring die Liebe mit....

--
Gschafft ist aber noch nix

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum