Gefährliche politische Entwicklung in Thüringen (Allgemeines)

Jakobine, Donnerstag, 06.02.2020, 14:05 (vor 59 Tagen)

Jetzt wurde der neue Ministerpräsident mit Unterstützung von der rechtsradikalten Höcke-Fraktion der AfD ins Amt gewählt. Alle sind entsetzt: ein Tabu- und Dammbruch etc.
Was sind die Politiker/innen so blöd und ignorant, denn mit ihrem Wegsehen und alles klein reden, haben sie die AfD ja gross gemacht. Jetzt ist der Jammer da. Eine Neuwahl würde wahrscheinlich nichts bringen, da könnte die AfD noch zulegen.
Was kann man gegen diese Entwicklung tun, unbedingt muss man was dagegen tun. Grüße Jakobine

Gefährliche politische Entwicklung in Thüringen

Jakobine, Donnerstag, 06.02.2020, 14:41 (vor 59 Tagen) @ Jakobine

Gerade will der neue Ministerpräsident zurücktreten und Neuwahlen beantragen. Da wird sich die AfD, so befürchte ich, noch mehr Stimmen holen. Wie es dann weitergeht, wenn die AfD stärkste Kraft werden könnte und den neuen Ministerpräsident stellt - Höcke darf ja nicht - ist die Frage, was noch kommen wird. Echter Schlammassel. Jakobine

Dagegen sein reicht nicht

Jakobine, Donnerstag, 06.02.2020, 15:51 (vor 59 Tagen) @ Jakobine

Für Jakobine

fRAUb, Freitag, 07.02.2020, 09:59 (vor 58 Tagen) @ Jakobine

Für Jakobine

Jakobine, Freitag, 07.02.2020, 15:31 (vor 58 Tagen) @ fRAUb

Danke fRaub für den tollen Beitrag.
Mein Mann wählt die Partei. Ich werde es mir auch überlegen. G. Jakobine

Für Jakobine

jerry @, Freitag, 07.02.2020, 16:08 (vor 58 Tagen) @ Jakobine

Als Youtube-Berichter aus Brüssel, der absolut nix zu verlieren hat und bei Bedarf alle politischen Richtungen bzw Vertreter*innen anpin*eln kann, mag ich den M.S. (Sonneborn :-D ) wohl auch.

Warum eigentlich nicht DIE LINKEn? Haben wir unter uns geborene Ossis? Kann man 30 Jahre nach der Wende das 'Argument' noch gelten lassen von den alten SED-Kadern, mit denen sie durchsetzt seien?

fragt sich
jerry

Ostkind

Sonne @, Freitag, 07.02.2020, 17:24 (vor 58 Tagen) @ jerry

Warum eigentlich nicht DIE LINKEn? Haben wir unter uns geborene Ossis? Kann man 30 Jahre nach der Wende das 'Argument' noch gelten lassen von den alten SED-Kadern, mit denen sie durchsetzt seien?

fragt sich
jerry

Ich bin ein Ostkind und sehe es teilweise in etwa wie Konrad Weiß in 2015:

https://www.welt.de/geschichte/article137509656/So-viel-SED-steckt-in-der-Linkspartei.html

sicher sind es mittlerweile nicht mehr so viele,aber eben auch noch (wenn auch wenige) Hartgesottene.

@Ostkind Sonne

jerry @, Montag, 10.02.2020, 19:33 (vor 55 Tagen) @ Sonne

Liebe Sonne,

da hast Du Ostkind ja einen Artikel zitiert, der aus einer Ecke kommt, die über Deutschlands politischen Osten ganz besonders gut Bescheid weiß:

Die WELT, aus dem Wessi-Hause Axel(Cäsar) Springer ;-)

Verdrängt wird ja gern, dass auch FDP und CDU zu DDR-Zeiten als Blockflöten im Chor der SED mitmusizierten... Wieviele 'alte Kader' mag es dort noch geben?

Wenn Du mal eine Suchmaschine fütterst mit dem Suchauftrag 'Thüringer Ost CDU Blockflöten Kopie der SED' bekommst Du reichlich Literatur zu dem Thema, verfasst in Ost und West. :wink:


LG, jerry

@Ostkind Sonne

jerry @, Dienstag, 11.02.2020, 12:08 (vor 54 Tagen) @ jerry

@Ostkind

Sonne @, Dienstag, 11.02.2020, 18:17 (vor 54 Tagen) @ jerry

Lieber Jerry,
ich dachte dieser extra große Satz sprünge jedem ins Auge:

Ob die Linkspartei nun eine Partei ,neuen Typs’ oder ,mit eigenem Typus’ sein mag – es ist jedenfalls eine Partei, in der immer noch viel zu viel SED steckt
(Konrad Weiß)
Ob ihn dabei nun die WELT, aus dem Wessi-Hause Axel(Cäsar) Springer zitiert oder nicht,
ist mir dabei völlig egal.
Der Kontext war ja deine Frage: Warum eigentlich nicht DIE LINKEn? Haben wir unter uns geborene Ossis? Kann man 30 Jahre nach der Wende das 'Argument' noch gelten lassen von den alten SED-Kadern, mit denen sie durchsetzt seien?


Ja, man kann so ein Argument immer noch gelten lassen sowie weitere.. Aufarbeitung, Prägung durch politische Denke der Eltern z. b. etc..
Wie unterschiedlich wir aufgewachsen sind im selben Land, stelle ich heute immer noch fest.

Verdrängt wird ja gern, dass auch FDP und CDU zu DDR-Zeiten als Blockflöten im Chor der SED mitmusizierten... Wieviele 'alte Kader' mag es dort noch geben?

thumb up
Nicht von mir verleugnet. :no:


Wenn Du mal eine Suchmaschine fütterst mit dem Suchauftrag 'Thüringer Ost CDU Blockflöten Kopie der SED' bekommst Du reichlich Literatur zu dem Thema, verfasst in Ost und West. :wink:

Sei mir mal nicht böse, wenn ich jetzt nicht googeln gehe:
1. u. eigentlich auch 2. + 3.:
ICH bin in diesem Land aufgewachsen, sehenden Auges, hörenden Ohres(aber eben nicht "Horch + Guck") und selbst bildendem Gedankengut.


Meine 32 - seitige Stasiakte hat mich nach der Wende über viele Jahre selbst politisch aktiv werden lassen, immer noch mit Aug, Ohr und Kopf. Will sagen, war, bin und bleibe politisch interessiert und informiert.

Könnte ( ohne Zeitmangel) jetzt detailliert und lang erzählen über alte, noch aktuelle und halt SED - geprägte Kader.

Was soll's, mir fehlt die Zeit zur intensiven Einlassung, um auch gleichzeitig entsprechend Nachweise zu liefern.

Auch wenn ich der Linken gegenüber ablehnend bin, so auch und erst recht der AfD gegenüber.
Die Lage bleibt schwierig!

Dennoch s:wink:nnige Grüße zurück

@Ostkind

jerry @, Dienstag, 11.02.2020, 20:07 (vor 54 Tagen) @ Sonne

Liebe Sonne,

hab vielen Dank für Deine ausführliche Antwort!


Ja, man kann so ein Argument immer noch gelten lassen sowie weitere.. Aufarbeitung, Prägung durch politische Denke der Eltern z. b. etc..
Wie unterschiedlich wir aufgewachsen sind im selben Land, stelle ich heute immer noch fest.

Da geht es mir wie Dir. 'Im selben Land' - aber in zwei Staaten... Wenn ich mich mit der Biographie von Konrad Weiß beschäftige, könnte ich mir vorstellen (und verstehen), dass er bis ans Lebensende keinen Frieden schließen wird mit der Partei Die LINKE...

Vielleicht geht Dir das ganz ähnlich.

Ich stamme aus einem katholischen Elternhaus in Nord(wessi)deutschland. Man setzte bei allen Wahlen selbstverständlich das Kreuz an der 'richtigen Stelle', also bei der Partei mit dem C. Meine Mutter (1933 war sie gerade 8 Jahre alt gewesen) war 1945 als vormalige BDM-Scharführerin von den Amerikanern entnazifiziert worden, mein Vater erst 1950 aus russischer Kriegsgefangenschaft entlassen -

Beide Eltern christlich-konservativ und der Überzeugung, den USA und den vormaligen Alliierten minus der Sowjetunion (!) ihr Leben in Freiheit und auf der moralisch guten Seite zu verdanken.

Zu Zeiten des Vietnamkrieges waren die Journalisten vor Ort bekanntlich noch nicht 'embedded'. 1967 (?) wurden eines Abends in der Tagesschau die Aufnahmen gezeigt von jenem nordvietnamesischen Dorf, welches u.a. mit Napalm bombardiert wurde, und anschließend verzweifelten nackt und verbrannt flüchtenden Menschen...

Auf meine Frage hin, dass diese Grausamkeiten doch von 'unseren politischen Freunden' begangen würden, antwortete mein Vater schließlich sowas wie, der Anblick sei schwer erträglich, aber er habe 'den Iwan' schließlich zur Genüge kennengelernt, und dessen Vormachtstellung in der Welt müsse in jedem Falle und mit allen Mitteln verhindert werden.

In dem Augenblick und den Folgejahren bin ich innerlich ausgestiegen.

Bin groß geworden mit dem Diktum, von deutschem Boden aus dürfe nie wieder Krieg geführt werden. Dabei hätte es für mich bleiben dürfen... wobei ja später ausgerechnet der GRÜNE Außenminister Josef Fischer dafür sorgte, dass Deutschland seiner politischen Verantwortung in der Welt endlich wieder (!) gerecht werden müsse, und in der NATO konkret und militärisch mitbomben!

Seither bin ich auch von den GRÜNEN enttäuscht und abgerückt. Die LINKE scheint mir derzeit die einzige Partei, die angesichts der ständigen Verfassungsbrüche (keine Rüstungsexporte in Krisenregionen und an kriegführende Länder) wenigstens protestiert, und deren Abgeordnete im Westen haben keine fragwürdige Kader-Vergangenheit -


Auch wenn ich der Linken gegenüber ablehnend bin, so auch und erst recht der AfD gegenüber.

Das hab ich angenommen, und es eint uns!

Die Lage bleibt schwierig!

:thumps up:

Auch Dir sonnige Grüße zurück! Vielleicht gibt es ja mal wieder eine Ufo-Kreuzfahrt und eine nichtvirtuelle Begegnung flowers

jerry

@Ostkind

Jakobine, Mittwoch, 12.02.2020, 14:57 (vor 53 Tagen) @ jerry

Hallo Jerry, hallo Sonne,
bei den Beiträgen wird immer noch klar, wie unterschiedlich die Einschätzungen und Bewertungen der Parteien in Ost und West sind.
In West- und Ostdeutschland gab es eine unterschiedliche Sozialisation.
Wenn ich als Westfrau eine Akte über mein Leben bzw. eine Stasiakte in die Hände bekommen hätte, wäre die Linke als Nachfolgepartei der SED für mich auch gestorben.
Für mich ist die Linke wählbar, und ich habe sie auch mehrfach gewählt. Allerdings gefällt mir die Bundespolitik der Linken nicht mehr und seit Sarah Wagenknecht sich zurückgezogen hat, fehlt ein sehr kluger Kopf und eine präsentabele Persönlichkeit bei den Linken. Die anderen können das nicht ausfüllen. Sie ist in Jena geboren und hat im Osten und Westen gelebt, noch lebt sie im Saarland. Ramelow hat in Thüringen eine gute Politik für alle Thüringer geleistet, da müste meiner Meinung nach die eigene Enttäuschung über die Vorgängerpartei zurücktreten, denn Thüringen braucht ein Regierung und Ramelow hat das mit Rot, rot, grün bewiesen. G. Jakobine

@Ostkind

kirstenna, Mittwoch, 12.02.2020, 16:01 (vor 53 Tagen) @ Jakobine

Hallo Jakobine, was du schreibst und was Jerry schreibt, kann ich voll unterschreiben.

Mein Hintergrund ist anders, voller Osten und keine Stasi-Akte über mich gefunden (sind vielleicht auch nicht mehr alle da gewesen).

Vielleicht hat man hat mich ja schon immer für ein versponnenes Mädchen gehalten. (Mit Jungs wurde da ganz anders verfahren.)

Ich mag die Linke.

Habe sie dann und wann gewählt.

Ist mir aber auch ab und zu suspekt.

Ich würde mir auch wünschen, das die Linke wieder eine interessante Persönlichkeit wie die Sarah hat und frei von Spinnern und alten penetranten Idioten ist.

Die Alten sterben eines Tages weg und auf "dem" Sumpf wachsen keine nach. Ein bisschen Geduld ist nötig:)

Aber ob da noch ein paar Persönlichkeiten nachkommen, wer weiss?

Ich gönne Ramelow eine Wiederwahl, er hat es ordentlich gemacht.

Bin aus Thüringen und weiß, dass das keine ganz einfache Ecke ist, kräftemäßig.

Schon immer - siehe Weimar.

Auch der Staatsschutz in dem Land - seeeehr eigenwillig.

Würde mir wünschen, dass es der Bodo schafft.

Aber denke auch, das die AfD ganz schön reingrätschen kann.

Die kamen von außen, westlich, fanden aber seeehr guten Humus vor.

Und da man den Anfängen nicht wehrte, könnte es schwierig werden, sind Schnell-und Tiefwurzler, diese Pflanzen.

Und kein Glyphosat dagegen da.

@Jerry

Sonne @, Sonntag, 01.03.2020, 00:37 (vor 36 Tagen) @ jerry

Liebe Sonne,

hab vielen Dank für Deine ausführliche Antwort!

Oh oh lieber Jerry… ausführlich war sie ja eben leider nicht, dank der momentanen zeitfressenden, schrägen und nervenden Zwanngs-Aktivitäten.
Ja. Die Zeit – ist momentan (m)ein Hauptthema (leider nicht nur sie).
Aber bleibe ich für einen flüchtigen mMoment bei ihr:
Wenn alles was existiert, sich in ständiger Veränderung auf einer Reise durch Zeit und Raum befindet, so kann man zur Beschreibung des Werdens und Vergehens von Lebendigem eine Raum-Zeit-Gleichung verwenden ?
Ist für die Naturwissenschaft ist quantitative Bestimmung bei der Betrachtung von Raum und vor allem der Zeit was wichtig?
Zeit kann aber nicht nur in Sekunden, Minuten, Stunden ... messen , sondern auch als Zeitqualität, oder doch nicht?
Im Griechischen gibt es ja zwei verschiedene Begriffe von Zeit:
Chronos für die quantitative und Kairos für die qualitative Zeit mit der Bedeutung:
Günstige Stunde, günstiger augenblick , Minute ist also nicht gleich Minute, Stunde nicht gleich Stunde
So existieren günstige und ungünstige Zeitmomente … hmmm...
wann ist es aber günstig _und ungünstig?
(und_logisch ¿ )

JA!!! Weil gerade hierbei mir weder das eine noch das andere paßt, passend gemacht werden kann.
Sorry…

Ja, man kann so ein Argument immer noch gelten lassen sowie weitere.. Aufarbeitung, Prägung durch politische Denke der Eltern z. b. etc..
Wie unterschiedlich wir aufgewachsen sind im selben Land, stelle ich heute immer noch fest.


Da geht es mir wie Dir. 'Im selben Land' - aber in zwei Staaten...

Und dabei meinte ich nur mein Heimatland (DDR).. den Westen und jetzt das „Ganze“ mal wirklich außen vorgelassen.Aber ich verstehe dennoch was du meinst.
Wenn ich mich mit der Biographie von Konrad Weiß beschäftige, könnte ich mir vorstellen (und verstehen), dass er bis ans Lebensende keinen Frieden schließen wird mit der Partei Die LINKE...
Hier sei dir (und ich mir selbst auch )nicht so ganz sicher. Konrad ist ein ziemlicher Pragmatiker, der zugegeben manchmal, aber eben sich nur manchmal.. und sehr intim .. von einer seiner Emotionen leiten lässt. Er verliert selten den Blick für das große Ganze und holt zu jeder Zeit (irgendwie sehr bewundernswert für mich) das Beste raus, um so weit nach vorn zu schauen… das man den Rückblick zwar hirnkammergerecht speichert, aber die Zukunft festen Blickes in Aug und Hirn klar sieht, sehen möchte.. mit allem was dazugehört an Zuversicht, Kampf, Hoffnung und unabhängiger Klarsicht.

Vielleicht geht Dir das ganz ähnlich.

Nein, gar nicht. Für mich selbst sowieso nicht u. f. ihn auch nicht. kenne ihn ja persönlich lang genug.

Ich stamme aus einem katholischen Elternhaus in Nord(wessi)deutschland. Man setzte bei allen Wahlen selbstverständlich das Kreuz an der 'richtigen Stelle', also bei der Partei mit dem C. Meine Mutter (1933 war sie gerade 8 Jahre alt gewesen) war 1945 als vormalige BDM-Scharführerin von den Amerikanern entnazifiziert worden, mein Vater erst 1950 aus russischer Kriegsgefangenschaft entlassen -

Gaaaanz schwierige Geschichte, dachte ich so lesend mit einem extremen Gänsehauteffekt.
Inwieweit hat dich das in deinem Leben beeinflußt, immer wieder eingeholt (trotz des innerlichen Gott-sei-Dank-Aussteigens, einzige Rettungsaussicht!!!)??
*Stirnstreichler* (Nase.. det entsprechenende Emo fehlt :-| )

> Beide Eltern christlich-konservativ und der Überzeugung, den USA und den vormaligen Alliierten minus der Sowjetunion (!) ihr Leben in Freiheit und auf der moralisch guten Seite zu verdanken.


Zu Zeiten des Vietnamkrieges waren die Journalisten vor Ort bekanntlich noch nicht 'embedded'. 1967 (?) wurden eines Abends in der Tagesschau die Aufnahmen gezeigt von jenem nordvietnamesischen Dorf, welches u.a. mit Napalm bombardiert wurde, und anschließend verzweifelten nackt und verbrannt flüchtenden Menschen...

Einen davon kenne ich sehr persönlich, Nguyen Phong Dien (nach einem Jahr Berlin, lebt er nun wieder in Hamburg.Eine seeeeehr lange Geschichte. Rührend, schmerzhaft und hoffnungvoll zugleich.
Wir sind immer noch in engem Kontakt.

https://www.muensterlandzeitung.de/selm/kriegskind-zeigt-kathrin-exner-seine-heimatstadt-saigon-908381.html
Bruni Prasske hat mit ihrem Buch über ihn „Ich träume immer noch von Deutschland“
Dafür gesorgt, dass er heimkehren (nach Deutschland.. hört sich komisch an, ich weiß..) kann.
http://www.bruni-prasske.de/aktuelles.html

Auf meine Frage hin, dass diese Grausamkeiten doch von 'unseren politischen Freunden' begangen würden, antwortete mein Vater schließlich sowas wie, der Anblick sei schwer erträglich, aber er habe 'den Iwan' schließlich zur Genüge kennengelernt, und dessen Vormachtstellung in der Welt müsse in jedem Falle und mit allen Mitteln verhindert werden.

In dem Augenblick und den Folgejahren bin ich innerlich ausgestiegen.

Bin groß geworden mit dem Diktum, von deutschem Boden aus dürfe nie wieder Krieg geführt werden. Dabei hätte es für mich bleiben dürfen... wobei ja später ausgerechnet der GRÜNE Außenminister Josef Fischer dafür sorgte, dass Deutschland seiner politischen Verantwortung in der Welt endlich wieder (!) gerecht werden müsse, und in der NATO konkret und militärisch mitbomben!

Seither bin ich auch von den GRÜNEN enttäuscht und abgerückt. Die LINKE scheint mir derzeit die einzige Partei, die angesichts der ständigen Verfassungsbrüche (keine Rüstungsexporte in Krisenregionen und an kriegführende Länder) wenigstens protestiert, und deren Abgeordnete im Westen haben keine fragwürdige Kader-Vergangenheit -

..na ja… hier bleibe ich )vielleicht zu) kritisch.


Auch wenn ich der Linken gegenüber ablehnend bin, so auch und erst recht der AfD gegenüber.


Das hab ich angenommen, und es eint uns!

Die Lage bleibt schwierig!


:thumps up:

Auch Dir sonnige Grüße zurück! Vielleicht gibt es ja mal wieder eine Ufo-Kreuzfahrt und eine nichtvirtuelle Begegnung flowers

jerry

Ha(!) Schöne Idee, Jerry. Und nun das große und kleine AAAAABER.
Vermutlich müssten die Ufos sich dann so im Dez.2020 kreuzen, wenn ich mit meiner sogenannten Mickymaus – MS, eine Renovierung alt, Farbe ins Spiel der Neuen gebracht habe, mich vom jungen Alten vollends getrennt habe und einem unmittelbar an den vollumfänglichen Umzug anschließenden (Jobwechsel) mit noch weiteren… ZEITFRESSENDEN anderen Aktivitäten.. in die Puschen gekommen wäre.
Trotz Mickymaus – MS bekomme ich das (so glaube ich) nicht ohne Folgeschäden hin.
Aber das Hallofon wäre ja auch noch möglich, oder?
Im April hab ich noch nen MiX aus kleinerer OP und Streich – Etappen –Urlaub.
Da gibt es bestimmt den einen oder anderen Abend für einen intensiveren Ausstausch per Hallofon - Variante?
Bis dahin… flowers :wink: flowers

LG von der S;-) nne

Avatar

Gefährliche politische Entwicklung in Thüringen

UWE, Donnerstag, 06.02.2020, 16:45 (vor 59 Tagen) @ Jakobine

Fakt ist doch, dass AKK ihren Laden nicht mehr unter Kontrolle hat.
Das Ganze war doch von der CDU geplant, nur wurde die FDP-Marionette vorgeschoben.

DIE sollte erstmall von Ihrem Amt zurücktreten !

LG
Uwe

--
- Der OPTIMISMUS ist der wahre Stein der Weisen, der in Gold verwandelt, was immer er berührt -

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum