Avatar

Feuer und Flamme (Allgemeines)

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Sonntag, 12.01.2020, 17:53 (vor 212 Tagen)

.
Stress führt zu Entzündungen im Körper, ganz ohne Keime

"Der Mandelkern gilt als Teil des emotionalen Gehirns, in dem Gefühle wie Angst und Ärger verarbeitet werden. Unter Stress gehen von hier offenbar Signale an das Knochenmark und andere Körperregionen aus, vermehrt weiße Blutkörperchen und weitere Entzündungsstoffe zu produzieren."

"Werden psychische Belastungen reduziert, dient das dem Wohlgefühl und der Gesundheit"

"So werden chronische Entzündungen im Körper angeregt, ohne dass dazu ein Keim oder eine Infektion notwendig wäre"

Lest den ganzen Artikel in der Süddeutschen Zeitung

--
...---... # s t a y _ a t _ h o m e
# f l a t t e n _ t h e _ c u r v e ...---...

Disclaimer:
Ich sprech nur für mich, lass meine Gedanken raus, gebe keine Empfehlungen.
Jede(r) hat ihren/seinen eigenen Kopf, idealerweise zum DENKEN

Feuer und Flamme

W.W. @, Sonntag, 12.01.2020, 18:05 (vor 212 Tagen) @ naseweis

"Der Mandelkern gilt als Teil des emotionalen Gehirns, in dem Gefühle wie Angst und Ärger verarbeitet werden. Unter Stress gehen von hier offenbar Signale an das Knochenmark und andere Körperregionen aus, vermehrt weiße Blutkörperchen und weitere Entzündungsstoffe zu produzieren."

"Werden psychische Belastungen reduziert, dient das dem Wohlgefühl und der Gesundheit"

"So werden chronische Entzündungen im Körper angeregt, ohne dass dazu ein Keim oder eine Infektion notwendig wäre"

Das ist ja wirklich aufregend!

Wolfgang

Feuer und Flamme? Wo?

Boggy, Sonntag, 12.01.2020, 18:31 (vor 212 Tagen) @ naseweis

.
Stress führt zu Entzündungen im Körper, ganz ohne Keime
"So werden chronische Entzündungen im Körper angeregt, ohne dass dazu ein Keim oder eine Infektion notwendig wäre"

Bevor hier die üblichen Verdächtigen wieder vor Freude in die Luft springen, was sich kaum vermeiden läßt, hier eine Anmerkung:

Was hat das mit MS zu tun? (Hat es?)
Um was für Entzündungsprozesse handelt es sich genau?

Sind die indentisch mit den Enzündungsprozessen (Mehrzahl!), die bei der MS eine Rolle spielen?

Sollte so etwas durch das Zitat dieses Artikels überhaupt nahegelegt werde?

Wie ich immer wieder gerne betone: es ist sinnvoll, genau hinzuschauen und sich nicht von der Oberfläche (auch nicht der Oberfläche der Begriffe) vorschnell täuschen zu lassen.

B.

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Stress und MS

adriano, Sonntag, 12.01.2020, 18:50 (vor 212 Tagen) @ Boggy

Stress und MS

Boggy, Sonntag, 12.01.2020, 19:02 (vor 212 Tagen) @ adriano

Danke für den Hinweis.
Zitat aus dem Artikel:

"Welche Rolle Stress bei der Entstehung und dem Verlauf einer MS-Erkrankung wirklich spielt, können die Forscher dennoch nicht sagen, da Multiple Sklerose von vielen Faktoren beeinflusst wird.

Daher sollen weitere Studie folgen, um die Zusammenhänge genauer zu verstehen. „Nur Langzeitstudien werden genauere Hinweise darüber liefern können, ob psychischer Stress tatsächlich ursächlich an neurodegenerativen Prozessen der MS beteiligt ist“, so Professor Friedemann Paul vom NeuroCure Clinical Research Center."

B.

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Stress und MS

adriano, Sonntag, 12.01.2020, 19:11 (vor 212 Tagen) @ Boggy

bitte, gerne.

P.S. das mit W.W. seinem Ausbrennen
sehe ich als sagen wir „ausreagiert“.

So wie das Zellsterben.

lg

Adriano

Stress und MS

Boggy, Sonntag, 12.01.2020, 19:15 (vor 212 Tagen) @ adriano

bitte, gerne.

P.S. das mit W.W. seinem Ausbrennen
sehe ich als sagen wir „ausreagiert“.

So wie das Zellsterben.

lg

Adriano

Ich sehe, daß inzwischen von entzündlichen als auch neurodegerativen Prozessen bei der MS als grundlegend ausgegangen wird.
Und da denke ich - neben einigem anderen - auch an die "schwelenden Läsionen", die "smouldiering plaques" ...

LG
Boggy

P.S. Bin jetzt raus aus der Diskussion.
:-)

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Avatar

Stress und MS

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Sonntag, 12.01.2020, 19:12 (vor 212 Tagen) @ Boggy

Danke für den Hinweis.
Zitat aus dem Artikel:

"Welche Rolle Stress bei der Entstehung und dem Verlauf einer MS-Erkrankung wirklich spielt, können die Forscher dennoch nicht sagen, da Multiple Sklerose von vielen Faktoren beeinflusst wird.

Daher sollen weitere Studie folgen, um die Zusammenhänge genauer zu verstehen. „Nur Langzeitstudien werden genauere Hinweise darüber liefern können, ob psychischer Stress tatsächlich ursächlich an neurodegenerativen Prozessen der MS beteiligt ist“, so Professor Friedemann Paul vom NeuroCure Clinical Research Center."

B.

Der Artikel ist auch nimmer der frischeste (01. Dezember 2016)
Hat sich da derweilen schon was getan ??

--
...---... # s t a y _ a t _ h o m e
# f l a t t e n _ t h e _ c u r v e ...---...

Disclaimer:
Ich sprech nur für mich, lass meine Gedanken raus, gebe keine Empfehlungen.
Jede(r) hat ihren/seinen eigenen Kopf, idealerweise zum DENKEN

Stress und Gehirn

adriano, Sonntag, 12.01.2020, 19:32 (vor 212 Tagen) @ naseweis

Feuer und Flamme? Wo?

W.W. @, Sonntag, 12.01.2020, 18:54 (vor 212 Tagen) @ Boggy

Ich hatte immer angenommen, dass, wenn MS-Herde voller Lymphozyten sind, dann sei dies entweder Folge einer chronischen Entzündung, oder aber Ausdruck von der vermehrten Aktivität von Abräumzellen. Ich hatte Letzteres für wahrscheinlicher gehalten, um z.B. den Befund von Barnett und Prineas zu erklären..

Aber nun tut sich eine dritte Möglichkeit aus: Die verstärkte Lymphozytentätigkeit könnte auch Ausdruck einer vermehrten Amygdala-Aktivität sein und diese Folge von vermehrtem Stress.

W.W.

PS: Boggy hat vermutlich recht, wenn er mir vorwirft, dass ich zu einfach denke!:-(

Avatar

Feuer und Flamme !

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Sonntag, 12.01.2020, 18:56 (vor 212 Tagen) @ W.W.


PS: Boggy hat vermutlich recht, wenn er mir vorwirft, dass ich zu einfach denke!:-(

"Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht." rofl

--
...---... # s t a y _ a t _ h o m e
# f l a t t e n _ t h e _ c u r v e ...---...

Disclaimer:
Ich sprech nur für mich, lass meine Gedanken raus, gebe keine Empfehlungen.
Jede(r) hat ihren/seinen eigenen Kopf, idealerweise zum DENKEN

Feuer und Flamme? Wo?

Boggy, Sonntag, 12.01.2020, 19:05 (vor 212 Tagen) @ W.W.

Ich hatte immer angenommen, dass, wenn MS-Herde voller Lymphozyten sind, dann sei dies entweder Folge einer chronischen Entzündung, oder aber Ausdruck von der vermehrten Aktivität von Abräumzellen. Ich hatte Letzteres für wahrscheinlicher gehalten, um z.B. den Befund von Barnett und Prineas zu erklären..

Aber nun tut sich eine dritte Möglichkeit aus: Die verstärkte Lymphozytentätigkeit könnte auch Ausdruck einer vermehrten Amygdala-Aktivität sein und diese Folge von vermehrtem Stress.

W.W.

PS: Boggy hat vermutlich recht, wenn er mir vorwirft, dass ich zu einfach denke!:-(

Man kann, um sich zu informieren, auch einfach mal mit den Anfangsabschnitten dieser Dissertation beginnen:

https://ediss.uni-goettingen.de/bitstream/handle/11858/00-1735-0000-0022-5DF3-4/Quantitative_Untersuchung_der_subkortikalen_Neurone_im_Multiple_Skl...

B.

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Avatar

Feuer und Flamme? Wo?

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Sonntag, 12.01.2020, 18:55 (vor 212 Tagen) @ Boggy

Stress führt zu Entzündungen im Körper, ganz ohne Keime
"So werden chronische Entzündungen im Körper angeregt, ohne dass dazu ein Keim oder eine Infektion notwendig wäre"

Was hat das mit MS zu tun? (Hat es?)

Das weiss ich (noch) nicht

Um was für Entzündungsprozesse handelt es sich genau?

In dem Artikel ging es um Herz-und Blutgefässe

"Harvard-Mediziner zeigen nun im Fachmagazin Lancet, wie chronischer Stress vom Hirn gesteuert in der Folge Herz und Blutgefäßen zusetzt."
http://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(16)31714-7/abstract


Sind die identisch mit den Enzündungsprozessen (Mehrzahl!), die bei der MS eine Rolle spielen?

Das weiss ich (noch) nicht, aber:
"Der von Medizinern als Inflammation bezeichnete Vorgang ist ein steter und allgegenwärtiger Aggressionsherd im Körper, der jedes Gewebe ... angreifen kann"


Sollte so etwas durch das Zitat dieses Artikels überhaupt nahegelegt werde?

Ich halte den Forschungsansatz für interessant.
Ich hoffe, dass diese Funktion für die nächsten Forscher ein Anreiz sein wird
=== further studies ===

.
Darf ich sehr Frei nach Gertrude Stein zitieren?

"Entzündung ist eine Entzündung ist eine Entzündung ist eine Entzündung."

PS: Dadurch, dass die Forscher noch nicht alles erforscht haben sollte ihnen kein Nachteil entstehen. Wenn Inflammation "jedes Gewebe" angreifen kann, sollte man das nicht einfach abtun. Ich würde mich freuen, wenn bei der "unabhängigen freien online Selbsthilfe" etwas Neues, Frisches, durchaus noch unausgegorenes denkbar sein darf.

Gruss aus dem Tal der Ahnungslosen auf den Berg der Hoffnungsvollen :wink:

--
...---... # s t a y _ a t _ h o m e
# f l a t t e n _ t h e _ c u r v e ...---...

Disclaimer:
Ich sprech nur für mich, lass meine Gedanken raus, gebe keine Empfehlungen.
Jede(r) hat ihren/seinen eigenen Kopf, idealerweise zum DENKEN

Feuer und Flamme? Wo?

Boggy, Sonntag, 12.01.2020, 19:09 (vor 212 Tagen) @ naseweis

Gruss aus dem Tal der Ahnungslosen auf den Berg der Hoffnungsvollen :wink:

:wink:

Berg von weder Hoffnung noch Nicht-Hoffnung.
:-)

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Feuer und Flamme? Wo?

Marc @, Sonntag, 12.01.2020, 19:33 (vor 212 Tagen) @ naseweis

"Entzündung ist eine Entzündung ist eine Entzündung ist eine Entzündung."

??? :confused:

Infektionskrankheiten des peripheren und zentralen Nervensystems verlaufen sehr unterschiedlich....

Was alles wieder in einen Topf zusammengeworfen wird?

Habe gestern mir die Mühe gemacht, ein paar Langzeitstatistiken hier beisteuern.
Die verzeichneten Krankheitsverläufe waren allesamt eher bescheiden...

Vielleicht kann jemand hier dennoch überzeugende Argumente liefern, weshalb Schwedische MSler, die in den 60/70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts ihre Diagnose erhielten, „offensichtlich unter Stress und schlechten Lebenstilfaktoren gelitten“ litten....

Etwa zuviel ABBA getanzt? :heelsl: :heelsr:

Feuer und Flamme? Wo?

IceUrmel, Sonntag, 12.01.2020, 20:02 (vor 212 Tagen) @ Marc

Vielleicht kann jemand hier dennoch überzeugende Argumente liefern, weshalb Schwedische MSler, die in den 60/70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts ihre Diagnose erhielten, „offensichtlich unter Stress und schlechten Lebenstilfaktoren gelitten“ litten....

Etwa zuviel ABBA getanzt? :heelsl: :heelsr:

Das ist eine Überlegung wert :-D

Oder aber es wurden durch Flogsta-Schreie zu viele, nichts Böses ahnende, Mitmenschen verschreckt:

Kates erster Dienstag in Lappkärrsberget, von Einheimischen kurz Lappis genannt, liegt erst wenige Wochen zurück. "Plötzlich schrie mein Nachbar wie am Spieß, ich dachte, er wird umgebracht oder hat sich schlimm verletzt", erinnert sie sich. Doch dann gesellten sich immer mehr Schreihälse dazu. "Da dachte ich mir schon: Es muss irgendeine verrückte Tradition sein."

https://www.zeit.de/campus/2006/41/schreihaelse/komplettansicht

Liebe Grüße

Feuer und Flamme? Wo?

moi, Trop de Bla-Bla, Sonntag, 12.01.2020, 21:01 (vor 212 Tagen) @ Marc

Stress und Inflammation

Nalini @, Montag, 13.01.2020, 07:12 (vor 211 Tagen) @ naseweis

PS: Dadurch, dass die Forscher noch nicht alles erforscht haben sollte ihnen kein Nachteil entstehen. Wenn Inflammation "jedes Gewebe" angreifen kann, sollte man das nicht einfach abtun. Ich würde mich freuen, wenn bei der "unabhängigen freien online Selbsthilfe" etwas Neues, Frisches, durchaus noch unausgegorenes denkbar sein darf.

thumb up (der Daumen gilt den zitierten Sätzen)

************

Ein interessanter Beitrag, dieser Artikel aus der Süddeutschen.
Gut zu wissen ;-) was Stress im Körper bewirken kann.
Stressbedingte Inflammation kann laut Artikel "jedes Gewebe" angreifen, AHA ...

Bemerkenswert am Ende des Artikels fand ich noch folgenden Satz:

"Im letzten Jahrzehnt hat sich gezeigt, dass immer mehr Menschen über täglichen Stress klagen, sei es durch vermehrte Arbeitsbelastung, Jobunsicherheit oder prekäre Verhältnisse."

Na toll, so sieht die neue Arbeitswelt :-( aus, und so zeigen sich die gesamtgesellschaftlichen Auswirkungen des liberalisierten Arbeitsmarktes ...

Stress und Inflammation

W.W. @, Montag, 13.01.2020, 09:07 (vor 211 Tagen) @ Nalini

Ein interessanter Beitrag, dieser Artikel aus der Süddeutschen.
Gut zu wissen ;-) was Stress im Körper bewirken kann.
Stressbedingte Inflammation kann laut Artikel "jedes Gewebe" angreifen, AHA ...

Bemerkenswert am Ende des Artikels fand ich noch folgenden Satz:

"Im letzten Jahrzehnt hat sich gezeigt, dass immer mehr Menschen über täglichen Stress klagen, sei es durch vermehrte Arbeitsbelastung, Jobunsicherheit oder prekäre Verhältnisse."

Na toll, so sieht die neue Arbeitswelt :-( aus, und so zeigen sich die gesamtgesellschaftlichen Auswirkungen des liberalisierten Arbeitsmarktes ...

Ja, so denke ich auch!:-) Besonders interessant scheint mir zu sein, dass wir die Ursache der Arteriosklerose nicht kennen. Wir vermuten nur, dass hierbei entzündliche Vorgänge eine Rolle spielen.

W.W.

PS: Reine Spekulation: Könnten viele Krankheiten, deren Ursache wir nicht kennen "Stress-Krankheiten" (und damit Zivilisationskrankheiten) sein, bei denen die Amygdala "überkocht"? Z.B. Arteriosklerose und sogar MS?

PPS: Mir ist eben etwas aufgefallen: Wenn eine Horde von Doktoranden von DMSG-Ärzten sich auf die aktuelle Literatur stürzen und auswerten, was in Deutschland, England, Amerika und Schweden erforscht worden ist, dann könnten sie sehr gründlich vorgehen und trotzdem ganz andere Studien für gut und geeignet halten, als wenn z.B. Naseweis mit KOllegen in einem MS-Forum die Literatur sichtet.

Man könnte sagen: Die Doktoranden an der Uni haben eben Ahnung und Naseweis und Agno zitieren wild drauf los. Aber ist das der wirkliche Unterschied? Oder besteht der nicht vielmehr darin, dass wir Scheuklappen haben?

Stress und Inflammation

Nalini @, Montag, 13.01.2020, 09:59 (vor 211 Tagen) @ W.W.

PS: Reine Spekulation: Könnten viele Krankheiten, deren Ursache wir nicht kennen "Stress-Krankheiten" (und damit Zivilisationskrankheiten) sein, bei denen die Amygdala "überkocht"? Z.B. Arteriosklerose und sogar MS?

Auch reine Spekulation, diesmal meinerseits:

Könnten nicht viele Krankheiten, deren Ursache wir nicht kennen, multifaktoriell bedingte "Zivilisations"-Erkrankungen sein, und Stress ist im multifaktoriellen Ursachengeflecht ein sehr wesentlicher Aspekt?

Stress und Inflammation

W.W. @, Montag, 13.01.2020, 12:01 (vor 211 Tagen) @ Nalini

Auch reine Spekulation, diesmal meinerseits:

Könnten nicht viele Krankheiten, deren Ursache wir nicht kennen, multifaktoriell bedingte "Zivilisations"-Erkrankungen sein, und Stress ist im multifaktoriellen Ursachengeflecht ein sehr wesentlicher Aspekt?

Ja, ich meine das ja auch, wage es nur nicht so laut zu sagen, denn es gibt sehr ernstzunehmende Stimmen, die nicht gut auf Psyche, Stress und Zivilisation zu sprechen sind.

Sie meinen, das seien alles allzu beliebte Behauptungen. die man nicht beweisen könne. Ich glaube sogar, man kann die wirklich wichtigen Dinge nie beweisen!

Ich glaube, dass wir in ein Physiksaaldenken-Korsett gezwängt sind, und auch Krankheiten so betrachten wollen, als seien sie biologische Experimente, bei denen man die Anfangsbedingungen so wählen könnte, als ob die Wirkung nur von einer Ursache abhinge.

Aber ich gehe Ihnen Recht: In der Wirklichkeit ist alles multikausal - und darum versagen unser Physiksaal-Denken und unsere Studien.

W.W.

Stress und Inflammation

Nalini @, Montag, 13.01.2020, 16:48 (vor 211 Tagen) @ W.W.

In der Wirklichkeit ist alles multikausal - und darum versagen unser Physiksaal-Denken und unsere Studien.

Ja. Unter anderem genau aus diesem Grund können mich Studien nicht überzeugen, die zum Beispiel die Schubfrequenz in Abhängigkeit von einem Medikament messen. Eine veränderte Schubrate wird dann ausschließlich auf die Medikamentenwirkung zurückgeführt. Viele andere für mich ! wesentliche Einflussfaktoren wie zum Beispiel

• hatte ich Stress
• hatte ich Überanstrengung
• gab es fieberhafte Infekte?
• wie war die Ernährung
• wie der Schlaf
• Konsum von Genussgiften usw.

bleiben unberücksichtigt.

Und auch hierin gebe ich Ihnen Recht: Multifaktorielle Ursachengeflechte dürften statistisch nur sehr schwer oder gar nicht zu erfassen sein.

Stress und Inflammation

Marc @, Montag, 13.01.2020, 12:41 (vor 211 Tagen) @ Nalini

Hallo Nalini,

Ich glaube auch, dass dein Begriff "multifaktorielles Ursachengeflecht " passender ist.

Grundsätzlich gibt's sicherlich klare Zusammenhänge zwischen bekannten "Zivisalitionskrankheiten" wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs und den "einschlägigen Ursachen" wie Rauchen, (fehlende) körperliche Aktivität, Alkoholkonsum, Körpergewicht und Qualität der Ernährung.

Eine gesunde Lebensweise erhöht die Chancen auf ein Leben ohne Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs sogar um das 20-fache. Diese haben zwar keinen kausalen Effekt auf eine MS, wären aber als mögliche Komobiditäten sicherlich zu vermeiden.

Stress wird sicherlich irgendwo auch einen Einfluß auf sämtliche der oben beschriebenen Lebensstilfaktoren haben aber nicht der einzige (meßbare) Grund sein.

Zum einen wird "Stress" an sich nur schwer messbar sein weil in der Wahrnehmung subjektiv. Man kann hingegen doch recht objektiv messen, ob ein Patient nicht geraucht hat, schlank gebleiben ist, körperliche Aktivität geleistet hat, Alkohol getrunken hat oder eine hochwertige Ernährung zu sich nahm.

Zum anderen wird Stress aber nicht die einzige Einflussgröße auf solche messbare Lebensstillfaktoren sein. Wenn ein stressfreier Lebensstil also dazu führte, dass diese positiv sind, dann ist das sicherlich gut.

Vermutlich spielen aber auch andere Aspekte wie Bildung, Einkommen, Soziale Isolierung, Umwelt, (fehlende) Selbstkontrolle, Hilflosigkeit,... ggf. auch eine wesentliche Rolle. Das alles auseinander zu halten um hinterher eine definitive Aussage wie "Stress war an Allem Schuld" machen zu können wird m.E. nicht möglich sein.

Da wäre dann dein Begriff "multifaktorielles Ursachengeflecht" deutlich passender..
Ist jedenfalls ein spannendes Thema.

Grüße,
Marc

P.S.: Manche können so eine Argumentationskette als "Physiksaaldenken" bezeichnen, andere würden dazu elementares wissenschaftliches Arbeiten sagen..

Stress und Inflammation

W.W. @, Montag, 13.01.2020, 12:53 (vor 211 Tagen) @ Marc

P.S.: Manche können so eine Argumentationskette als "Physiksaaldenken" bezeichnen, andere würden dazu elementares wissenschaftliches Arbeiten sagen..

Egal!;-) Aber ich finde auch, dass Nalini auf einen wichtigen Punkt hinweist: Wir können die verschiedenen "Ursachen" (Risikofaktoren, Komorbiditäten) nicht nach Belieben auseinanderdröseln, es ist ein "Geflecht".

Es könnte sein, dass "wissenschaftliches" Denken in der Medizin zu einem molekularbiologischen Ansatz führt, während die wirkliche MS im wirklichen Leben entsteht.

W.W.

Stress und Inflammation

Boggy, Montag, 13.01.2020, 13:09 (vor 211 Tagen) @ W.W.

Es könnte sein, dass "wissenschaftliches" Denken in der Medizin zu einem molekularbiologischen Ansatz führt, während die wirkliche MS im wirklichen Leben entsteht.

Das ist hohles Gerede.
Jede Krankheit ensteht "im wirklichen Leben". Wo sonst?
Und jede Krankheit hat "molekularbiologische" Aspekte.

Es gibt kein Leben ohne Krankheit. Das ist ebenso banal wie fundamental.
Krankheit gehört zum Leben, ist Teil davon.
Jeden erfaßt es auf die eine oder ander Weise. Mal jetzt, mal später.

In dem komplexen Feld, das Leben ausmacht, ist jeder Organismus in ständiger Auseinandersetzung mit sich selbst und dem Umfeld.

Was sagt das über MS? Noch gar nichts.

B.

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Stress und Inflammation

W.W. @, Montag, 13.01.2020, 14:50 (vor 211 Tagen) @ Boggy

Es könnte sein, dass "wissenschaftliches" Denken in der Medizin zu einem molekularbiologischen Ansatz führt, während die wirkliche MS im wirklichen Leben entsteht.


Das ist hohles Gerede.
Jede Krankheit ensteht "im wirklichen Leben". Wo sonst?
Und jede Krankheit hat "molekularbiologische" Aspekte.

Ich meinte: Wenn man eine Krankheit zu molekularbiologisch betrachtet, wird sie zu einem molekularbiologischem Geschehen, aber dieser Ansatz scheint mir zu wissenschaftlich gedacht zu sein: Als ob die Krankheit ein Ereignis in einem wissenschaftlichen Labor sei. Aber das ist sie nicht. Darum erscheint mir Nalinis "multikausales Geflecht" zutreffender zu sein.

Könnte eine MS nicht das Resultat von vielen Faktoren sein (Fehlernährung, Stress, einseitiger Belastung, ...), die man nicht auseinanderdividieren kann? Wäre es nicht denkbar, dass wir zu monokausal denken, weil wir sonst nicht statistisch denken können?

W.W.

Stress und Inflammation

Nalini @, Montag, 13.01.2020, 16:57 (vor 211 Tagen) @ W.W.

Könnte eine MS nicht das Resultat von vielen Faktoren sein (Fehlernährung, Stress, einseitiger Belastung, ...), die man nicht auseinanderdividieren kann? Wäre es nicht denkbar, dass wir zu monokausal denken, weil wir sonst nicht statistisch denken können?

thumb up :-)
Das ist eine Überlegung wert...

Stress und Inflammation

Nalini @, Montag, 13.01.2020, 16:51 (vor 211 Tagen) @ Marc

Hallo Marc,

nach all dem, was ich bisher weiß, scheint mir ein multifaktorielles Ursachengeflecht die wahrscheinlichste Ursache nicht nur so mancher der heutigen "Volks"- oder Zivilisationserkrankungen wie Herz-Kreislauf oder Krebs. Sondern auch für MS und ähnliche Erkrankungen, sowie so mancher der heute häufigen Autoimmunerkrankungen.

Schön, dass auch du den Begriff passend findest (zumindest bezogen auf bestimmte Erkrankungen).

Was übrigens speziell die MS betrifft:

Unser gemeinsamer Freund Jelinek (war es nicht so, dass du seinen Ansatz ebenso wie ich schätzt?) sieht es auch für die MS so, nämlich dass multifaktorielle Ursachen für das Entstehen der MS verantwortlich seien. Er schreibt es so, ich zitiere "MS entsteht durch ein Zusammenspiel von genetischer Veranlagung und Umweltfaktoren, von denen viele mit dem persönlichen Lebensstil in Zusammenhang stehen." Ohne einen genetischen Hintergrund könne man jedoch nicht ! an MS erkranken.

Schön, wie Jelinek das beschreibt. Es scheint mir sehr plausibel.

PS Ich finde das Thema auch spannend. Die Ursache der MS und ähnlicher Erkrankungen zu diskutieren, ist eines meiner Lieblingsthemen.

Feuer und Flamme ... fürs Patriarchat!

Tiff-Ahn, Sonntag, 12.01.2020, 18:35 (vor 212 Tagen) @ naseweis

.
Stress führt zu Entzündungen im Körper, ganz ohne Keime

"Der Mandelkern gilt als Teil des emotionalen Gehirns, in dem Gefühle wie Angst und Ärger verarbeitet werden. Unter Stress gehen von hier offenbar Signale an das Knochenmark und andere Körperregionen aus, vermehrt weiße Blutkörperchen und weitere Entzündungsstoffe zu produzieren."

"Werden psychische Belastungen reduziert, dient das dem Wohlgefühl und der Gesundheit"

Das könnte erklären, warum mehr Frauen ale Männer betroffen sind.
Feuer und Flamme fürs Partiarchat!!!!

https://www.youtube.com/watch?v=QUqRp5dnB3o&list=RDQUqRp5dnB3o&start_radio=1&t=114

Avatar

Feuer und Flamme ... fürs Patriarchat!

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Sonntag, 12.01.2020, 18:58 (vor 212 Tagen) @ Tiff-Ahn


Das könnte erklären, warum mehr Frauen ale Männer betroffen sind.
Feuer und Flamme fürs Partiarchat!!!!

https://www.youtube.com/watch?v=QUqRp5dnB3o&list=RDQUqRp5dnB3o&start_radio=1&t=114

:-D :clap: :-D

--
...---... # s t a y _ a t _ h o m e
# f l a t t e n _ t h e _ c u r v e ...---...

Disclaimer:
Ich sprech nur für mich, lass meine Gedanken raus, gebe keine Empfehlungen.
Jede(r) hat ihren/seinen eigenen Kopf, idealerweise zum DENKEN

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum