Avatar

hat das schon jemand probiert? (Straßencafé)

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Montag, 30.09.2019, 13:35 (vor 18 Tagen)

.
Wir bekommen grad ne neue Wasserleitung in den Weg vor dem Haus gelegt.
(Natürlich dann in Folge auch ins Haus)

Jetzt seh ich da grad eine interessante Technik.
Ohne aufzugraben wird ein Leerrohr unter dem Weg durch getrieben (schwarz) in das dann die Wasserleitung eingeführt wird.
[image] (Klick auf's Bild macht's gross)

Ist das womöglich auch was um neue Wege für Nerven zu bahnen? Vielleicht nicht grad mit Pressluft und Vorschlaghammer sonddern etwas dezenter? :-D

--
Disclaimer:
Ich sprech nur für mich, lass meine Gedanken raus, gebe keine Empfehlungen.
Jede(r) hat ihren/seinen eigenen Kopf, idealerweise zum DENKEN

hat das schon jemand probiert?

Faxe @, Montag, 30.09.2019, 13:48 (vor 18 Tagen) @ naseweis

Also Leerrohre durch den Schädel treiben, hm. Du aber zuerst!

--
"Das ganze Leben ist eine Abfolge von Augenblicken. Wenn man den gegenwärtigen vollkommen begreift, bleibt nichts weiter zu tun." 山本常朝

hat das schon jemand probiert?

Jakobine, Montag, 30.09.2019, 14:09 (vor 18 Tagen) @ Faxe

Hallo Naseweis, haben das auch gerade hinter uns, ganz traditionell mit Aufgraben, reinlegen und zuschütten. Halte ich für effektiver als Deine Methode. In Bezug auf die Nervenbahnen ist das ebenso wenig praktikabel. Grüße Jakobine

Avatar

hat das schon jemand probiert?

Wolkenblume @, Montag, 30.09.2019, 20:01 (vor 18 Tagen) @ naseweis

erinnert mich an die Lumbalpunktion

hat das schon jemand probiert?

Nalini @, Dienstag, 01.10.2019, 07:29 (vor 18 Tagen) @ Wolkenblume

Und ich habe die Assoziation von einem Port, oder auch Portkatheder.

Ich kannte mal jemanden, der/die sich sowas legen ließ, damit die Kortisonstoßtherapie alle drei Monate problemlos zugeführt werden kann :lookaround:

hat das schon jemand probiert?

galadriel, Samstag, 05.10.2019, 20:14 (vor 13 Tagen) @ naseweis

.
Wir bekommen grad ne neue Wasserleitung in den Weg vor dem Haus gelegt.
(Natürlich dann in Folge auch ins Haus)

Jetzt seh ich da grad eine interessante Technik.
Ohne aufzugraben wird ein Leerrohr unter dem Weg durch getrieben (schwarz) in das dann die Wasserleitung eingeführt wird.
[image] (Klick auf's Bild macht's gross)

Ist das womöglich auch was um neue Wege für Nerven zu bahnen? Vielleicht nicht grad mit Pressluft und Vorschlaghammer sonddern etwas dezenter? :-D

hallo Naseweis,
eine "gängige" Technik - allerdings eher in der Neurochirurgie - wenn z.B.
ein Aneurisma im Hirn(Frontallappen)geplatzt ist....(ein Albtraum....)- eine Zeitbombe die jeden Menschen treffen kann, egal welches Alter..... - ein ober Albtraum -

dann wird ein Shunt gelegt.
Am Kopf erfolgt dann die Anlage eines kleinen bogenförmigen Schnittes im Bereich des Schädels vorne oder hinten, Anbringen eines Bohrloches zur Einführung des „Ventrikelkatheters“, also des Schlauches in die Hirnwasserkammer. Im Bohrloch kommt ein Reservoir zu liegen, das der Arzt später benutzen kann, um den Shunt zu überprüfen. Am Bauch wird ein ca. 3 cm langer Schnitt neben dem Bauchnabel gemacht, um hier den ableitenden Schlauch (Bauchkatheter) einzuführen und zu fixieren.
Ohne diesen Shunt stirbt der Mensch (Hirndruck sonst zu hoch) - "der zwischen den Welten - Tot und Leben" - "an Maschinen lebt".....mit gelöchertem Schädel/getackertem Schädel/und Maschinen über Maschinen........


.....sämtliche Hirnsachen - sind so ziemlich das schlimmste was es auf Erden gibt
und es gibt schreckliche Sachen dabei....
ALLES ist heutzutage möglich.... ALLES - ein grauenvoller Albtraum.....

Ich kann grad nicht lachen über Deinen Text. Gar nicht!

galadriel

hat das schon jemand probiert? SSVI?

fRAUb @, Sonntag, 06.10.2019, 06:27 (vor 13 Tagen) @ naseweis

War das mit den "venösen" nicht ein ähnliches Prinzip?

Gebracht hat es nicht viel.

Ich nehme manchmal Lysin, um die Zellerneuerung auf Trab zu bringen. Wirklich helfen, tut das auch nicht, aber ich bin dann nicht mehr ganz so müde.

Lorenzo's Öl, wäre vielleicht eine Möglichkeit? Immerhin bestehen Nervenzellen zu 80% aus Fett. Na dann, im Angesicht des von Amerika ausgehenden handelskrieges, halte ich es durchaus für möglich, dass die Europäische Wissenschaft demnächst eher zu 'Bertolli', statt zu Biogen tendieren könnte.

Na dann... auf "Mozzarella Caprese", statt Tysabri. Klingt auch viel leckerer! Außerdem, esse ich viel lieber, als dass ich mich stechen lasse!

LG

--
"Es gibt keine Alternative zum Optimismus" (Prof. Harald Lesch)

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum