Mein virtuelles Tagebuch (in spe) (Therapien)

stefan ⌂ @, Berlin, Donnerstag, 05.09.2019, 10:44 (vor 13 Tagen)

Oft wenn ich vielleicht das Gefühl habe, zu unbedeutend, zu alleine, zu wenig in mir oder der Welt zu sein, dann nutze ich solche virtuellen Angebote, meine Ideen oder Gedanken mehr oder weniger öffentlich auszuhängen.

Sehet her, hier bin ich! Ich möchte gesehen werden, möchte Resonanz bekommen, wie beim Angeln werfe ich einen Köder aus, mal sehen, wer möglichst zahlreich anbeisst?!

Geangelt wird in diesem Teich mit allem und nichts.

Die Welt ist bunt und kein Thema zu abwegig, um nicht doch Hoffnung auf etwas Zuwendung, narzisstisches Futter zu versprechen.

Ich habe keine wirklichen Fragen mehr, früher war das mal anders.


Ich danke Dir für Deine Aufmerksamkeit!


Vielleicht wäre es besser für mich, dieser Text könnte ohne Resonanz nun verhallen.

Das Schreiben hier, es mag nicht nur Symptom meiner aktuellen Unausgeglichenheit sein, sondern diese in gewisser Weise auch bestärken?!

Die Gefahr, mich hier weiter zu verlieren, zu verlaufen, die Drohung, meine Einsamkeit zu manifestieren.

Hier finde ich weder Freunde noch Austausch, keine Anregungen, die ich nicht mindestens genauso in jedem Tv Programm auch geboten bekomme.

Schweigen, Weggehen - eine Therapieoption.

Stefan

Mein virtuelles Tagebuch (in spe)

W.W. @, Donnerstag, 05.09.2019, 12:24 (vor 13 Tagen) @ stefan

Lieber Stefan,

immer wieder erbleiche ich, wenn du, Amy oder Renate-S. schreiben.:-(

Wolfgang

PS: Wie geht es dir eigentlich?

Mein virtuelles Tagebuch (in spe)

stefan ⌂ @, Berlin, Donnerstag, 05.09.2019, 12:40 (vor 13 Tagen) @ W.W.

PS: Wie geht es dir eigentlich?

Lieber Wolfgang,

ich glaube, das hier ist kein Ort, diese Frage zu erörtern, all die Facetten…

Ganz grundsätzlich, so die naheliegende Vermutung: immer wenn ich hier bin, dann geht es mir nicht so besonders, irgendein Problem mit mir, dieser Welt

Stefan

Mein virtuelles Tagebuch (in spe)

W.W. @, Donnerstag, 05.09.2019, 12:58 (vor 13 Tagen) @ stefan

Müssen wir nicht die Welt, bevor wir dahinscheiden, noch ein bisschen ändern? Und wenn es auch nur ein ganz, ganz bisschen sein sollte.

Ich fahre im Augenblick auf Habermas ab, den ich früher nie verstanden hatte. Ich dachte, er würde nichts Originelles sagen, nur den alten Brei seit Kant, Schelling, Hegel, Marx, Nietzsche, Adorno, Heidegger und Derrida - wenn auch klüger und gründlicher.

Übrigens denke ich das immer noch, aber ich denke es nicht mehr so abwertend. Im Laufe der Jahre ist mir klar geworden (nach Popper, Kuhn und Feyerabend), dass es die Wahrheit nicht gibt, warum sollten wir also weiter nach ihr suchen?

Meine Antwort und die von Habermas ist: Wir können die Wahrheit nur in der Diskussion, im gegenseitigen Gespräch finden - und nicht, indem wir uns Geschichten erzählen, die mehr oder weniger gut erzählt sind, aber immer das Homer-Gepräge haben. Ich komme also auf den "Zauberring der argumentativen Vernunft" zurück, meine aber mehr uns mehr - und da nähern wir uns einander an -, dass die Vernunft ein Gefängnis und ein guter Lehrmeister ist.

W.W.

Mein virtuelles Tagebuch (in spe)

ulma, Donnerstag, 05.09.2019, 12:55 (vor 13 Tagen) @ stefan

Ich bin in Eile, denn unser Hund muss raus und dann KG, aber keine Antwort zu bekommen finde ich macht noch trauriger und einsamer, oder abgelehnter, das ist einfach nicht schön. Es schreibt doch jeder hier, um ins Gespräch zu kommen und Anonymität ist doch eine gute Sache, um einen kleinen Blick hinter die Fassade zu gewähren.
Einen herzlichen Gruß
ulma, die sich jetzt in die Schuhe und dann die Treppe runterquält

--
Mudda !! Hol mich vonne Zeche, ich kann datt Schwatte nich mehr sehn

Mein virtuelles Tagebuch (in spe)

W.W. @, Donnerstag, 05.09.2019, 13:02 (vor 13 Tagen) @ ulma

Ich bin in Eile, denn unser Hund muss raus und dann KG, aber keine Antwort zu bekommen finde ich macht noch trauriger und einsamer, oder abgelehnter, das ist einfach nicht schön. Es schreibt doch jeder hier, um ins Gespräch zu kommen und Anonymität ist doch eine gute Sache, um einen kleinen Blick hinter die Fassade zu gewähren.

Mag sein, liebe Ulma, aber ein bisschen geht es auch darum, die Welt zu verändern. Und ein solches Forum könnte ein Hebel sein.:-)

W.W.

die virtuelle Welt

Nalini @, Donnerstag, 05.09.2019, 13:21 (vor 13 Tagen) @ stefan

Hier finde ich weder Freunde noch Austausch, keine Anregungen, die ich nicht mindestens genauso in jedem Tv Programm auch geboten bekomme.

Och nööö, ganz so ist es nicht ...

Ich bekomme hier immer wieder mal gute Anregungen, die ich woanders nur schwer oder gar nicht bekommen hätte.

Und ich hoffe und denke, dass manche Anregungen von mir auch bei anderen fruchten. Geben und Nehmen, hoffentlich im Ausgleich.

Und diskutieren, und Meinungs- und Erfahrungsaustausch, kann auch interessant sein. Mit den vielen Charakteren, die ich meist nur virtuell kenne, die aber ein Bild in mir hinterlassen haben.

Die virtuelle Welt, für mich nicht Ausdruck von irgendeinem Mangel, sondern gute und hilfreiche Ergänzung.

die virtuelle Welt ist für mich oft grau

stefan ⌂ @, Berlin, Donnerstag, 05.09.2019, 13:34 (vor 13 Tagen) @ Nalini

Hier finde ich weder Freunde noch Austausch, keine Anregungen, die ich nicht mindestens genauso in jedem Tv Programm auch geboten bekomme.


Och nööö, ganz so ist es nicht ...

Da ich alleine von mir gesprochen habe, möchte ich mir von Dir nun nicht absprechen lassen, wie das für mich ist und mir vorkommt.

Wenn das für dich anders ist, eine Anregung, es mag so sein, dass es für dich anders ist, für mich ist es ganz selbstverständlich und eben keine Anregung, und wenn ich nun lese, jemand glaubt oder besingt, hier wird die Welt verändert, ehrlich, auch das ist für mich nun weder Anregung noch Austausch, aber für dich darf das ganz anders sein.

Ich glaube, ich werde hier nicht mehr zu anderen finden.

Virtuelle Weltschöpfung

Karo, Donnerstag, 05.09.2019, 13:40 (vor 13 Tagen) @ stefan

Da ich alleine von mir gesprochen habe, möchte ich mir von Dir nun nicht absprechen lassen, wie das für mich ist und mir vorkommt.

Wenn das für dich anders ist, eine Anregung, es mag so sein, dass es für dich anders ist, für mich ist es ganz selbstverständlich und eben keine Anregung, und wenn ich nun lese, jemand glaubt oder besingt, hier wird die Welt verändert, ehrlich, auch das ist für mich nun weder Anregung noch Austausch, aber für dich darf das ganz anders sein.

Ich glaube, ich werde hier nicht mehr zu anderen finden.


Die Welt verändern, das brauchen wir gar nicht. Sie verändert sich ja immer schon selbst. Nicht mal zu dichten brauchen wir, es ist ja alles schon gedichtet:

"Lust wird rege zum Sang, wie sich Formen in andere Körper
Wandelten. Götter, o seid - denn ihr ja habt sie gewandelt -
Meinem Beginnen geneigt und vom Uranfange der Schöpfung
Führt bis auf unsere Zeit des Gedichts fortlaufender Faden."

Am Ende?

stefan ⌂ @, Berlin, Donnerstag, 05.09.2019, 14:37 (vor 13 Tagen) @ Karo


. Nicht mal zu dichten brauchen wir, es ist ja alles schon gedichtet


Das ist für mich nun doch etwas zu pessimistisch. Alles gedichtet, alles gesagt, wir sind am Ende?

Eher glaube ich, ging es für mich darum, hier eine Grenze meinerseits zu markieren, eine Flaschenpost, ein Tagebuch-Eintrag

Paradox, dialektisch unsinnig, egal

Und doch auch ein Gedicht

Am Ende und am Anfang

Karo, Donnerstag, 05.09.2019, 15:17 (vor 13 Tagen) @ stefan


. Nicht mal zu dichten brauchen wir, es ist ja alles schon gedichtet

Das ist für mich nun doch etwas zu pessimistisch. Alles gedichtet, alles gesagt, wir sind am Ende?

Ja, das stimmt, das ist doch etwas zu pessimistisch, es ist ja nicht das Ende der Welt. Besser hätte ich schreiben sollen, dass wir nicht dichten müssen.

Wir dürfen.

Anfangen.

die virtuelle Welt ist für mich voller bunter Lichter

Nalini @, Donnerstag, 05.09.2019, 16:09 (vor 13 Tagen) @ stefan

Da ich alleine von mir gesprochen habe, möchte ich mir von Dir nun nicht absprechen lassen, wie das für mich ist und mir vorkommt.

Ja. Sorry. Ich interpretierte wohl falsch, du meintest uns alle (Forumsmitglieder).

Wenn das für dich anders ist, eine Anregung, es mag so sein, dass es für dich anders ist, für mich ist es ganz selbstverständlich und eben keine Anregung, und wenn ich nun lese, jemand glaubt oder besingt, hier wird die Welt verändert, ehrlich, auch das ist für mich nun weder Anregung noch Austausch, aber für dich darf das ganz anders sein.

Schade, dass es dir so gar nichts bringt.
Wie bewältigst du deine Erkrankung, wo holst du dir Infos?
Ganz alleine? Selbsthilfegruppe vor Ort?
Oder geht es dir so gut, dass du dies alles nicht brauchst?

Ich habe die Erkrankung und die resultierende veränderte Lebenssituation zwar ganz gut, aber nicht vollends verarbeitet und abgeklärt. Etwas Support, virtuell, nicht virtuell, tut mir gut, und ich merke, ich brauche das. Auch fühle ich mich dann nicht so alleine mit dem ganzen Sch ... (lamassel).

Ich glaube, ich werde hier nicht mehr zu anderen finden.

Schau ma ma ... Sag niemals nie ;-)

die virtuelle Welt ist für mich oft grau

Faxe @, Freitag, 06.09.2019, 17:57 (vor 12 Tagen) @ stefan

Ich glaube, ich werde hier nicht mehr zu anderen finden.

Das glaube ich auch. :-D

--
"Gelehrte sind im Übrigen Männer, die mit Witz und Beredsamkeit ihre Feigheit und ihre Gier verbergen. Die Menschen schätzen das häufig falsch ein." 山本常朝

die virtuelle Welt

Wolkenblume @, Freitag, 06.09.2019, 13:45 (vor 12 Tagen) @ Nalini

Hier finde ich weder Freunde noch Austausch, keine Anregungen, die ich nicht mindestens genauso in jedem Tv Programm auch geboten bekomme.


Och nööö, ganz so ist es nicht ...

Ich bekomme hier immer wieder mal gute Anregungen, die ich woanders nur schwer oder gar nicht bekommen hätte.

Und ich hoffe und denke, dass manche Anregungen von mir auch bei anderen fruchten. Geben und Nehmen, hoffentlich im Ausgleich.

Und diskutieren, und Meinungs- und Erfahrungsaustausch, kann auch interessant sein. Mit den vielen Charakteren, die ich meist nur virtuell kenne, die aber ein Bild in mir hinterlassen haben.

Die virtuelle Welt, für mich nicht Ausdruck von irgendeinem Mangel, sondern gute und hilfreiche Ergänzung.

:thumps up:

Therapie mit Hanf bzw Dronabinol

Edithelfriede @, Nordhessen, Donnerstag, 05.09.2019, 13:29 (vor 13 Tagen) @ stefan

Lieber stefan
Sie suchen noch nach einer Therapieoption? Unbedeutend und allein
brauchen Sie nicht länger zu bleiben! Da kann ich Ihnen gerne Cannabis bzw
Dronabinol empfehlen wenn Sie einen belesen Mediziner kennen.
Wenn nicht jemanden der selbst Hanf anbaut für medizinische Zwecke aber
Vorsicht in Dtl ist der Anbau noch verboten selbst für mich seit fast 30
Jahren erkrankte. Mein Onkel (geb 1923 gest 1990 und mein Vater (1934 bis 1995)
bekamen leider nur unwirksame gegen MS Medikamente obwohl das wirksamste
Mittel Kannabis seit Jahrhunderten bekannt ist.
Als meine MS nach viel Cortison und Mitox mit natürlich Nebenwirkungen die
ich nicht meinem ärgsten Feind antun würde fand ich einen alten Arzt der mir
Dronabinoltabletten verordnete.
Geholfen hatte es mir echt so das ich zwar noch mit meinem Trike und der Bahn
zum Arzt fahren mußte und konnte auch wieder laufen.

Leider scheut sich nun meine noch sehr unerfahrene Neurologin es mir
weiter zu verordnen weil ich einen kleinen Schlaganfall hatte und darum in
Krankenhäusern war. Eine Herzoperation im hkz rotenburg an der fulda war
dann auch noch nötig.

Hoffentlich werde ich endlich wieder Dronabinol bekommen dh wirklich
eine/n kompetete/n Arzt/in wegen meiner MS finden.

Jeder Mediziner kann Dronabinol verordnen!

lg e

--
Angst die Hoffnung zu verlieren soll nicht mein Leben bestimmen!
Sommer 2o19 bdwußtlos ins ins Krankenhaus nach vier Wochen wieder heim unter Betreuung meiner Tochter.

Mein virtuelles Tagebuch (in spe)

tournesol @, Donnerstag, 05.09.2019, 14:43 (vor 13 Tagen) @ stefan

Stefan,
für mich lesen sich deine Beiträge in diesem Thread sehr traurig. Nicht nur die virtuelle Welt scheint für dich grau zu sein.

Wäre es wirklich besser, wenn du hier nicht schreiben würdest? Wohin könntest/würdest du dann gehen, wo würdest du Freunde, Anregungen, Austausch finden? Du schreibst vom Weggehen, wohin?

Ich denke auch nicht, dass man hier wirklich Freunde finden kann, wenn nicht irgendwann die persönliche Begegnung dazu kommt, Austausch schon manchmal. Oft ist es aber auch nur ein Scheinaustausch, ein Aneinandervorbeischreiben. Anregungen habe ich hier schon bekommen, nicht was die MS betrifft, sondern andere Dinge, mit denen ich mich sonst nicht beschäftigt hätte.

Bei mir sind es verschiedene Gründe, warum ich hier schreibe: Manchmal antworte ich, weil ich denke, dass ich dazu etwas sagen kann, manche Beiträge reizen mich zum Widerspruch. Eigene Themen sind Dinge, die mich gerade beschäftigen und nicht immer mit MS zu tun haben. Für mich ist es auch eine Möglichkeit, bei mir zu sein, mich nicht auf andere konzentrieren und auf sie eingehen zu müssen.

PS: Ich lese gern Beiträge von dir, auch wenn ich sie nicht immer ganz verstehe oder wahrscheinlich anders, als du es gemeint hast.

Mein virtuelles Tagebuch (in spe)

stefan ⌂ @, Berlin, Donnerstag, 05.09.2019, 15:01 (vor 13 Tagen) @ tournesol


Wohin könntest/würdest du dann gehen, wo würdest du Freunde, Anregungen, Austausch finden? Du schreibst vom Weggehen, wohin?

Wie geschrieben, ich glaube, ich schreibe hier, nicht um Freunde, Austausch, Anregung zu finden, sondern dann, wenn ich- so mein Verdacht - Zugang zu mir selbst der Welt verloren habe. Vielleicht eben gerade als Pseudo-Versuch, Hilflosigkeit, der Suche nach mir selbst.

Wohin sonst?

Parallel organisiere ich wie alle Jahre wieder gerade die 13. Offene Berliner Pokermeisterschaft, nun gleich „gehe“ eher schleppe ich mich ins Bürgerhaus zum Literatenclub

http://www.badbeatberlin.de/pages/posts/die-offene-berliner-pokermeisterschaft-2019329.php

Ich wünsche dir einen lebensfrohen Tag, besseren Zugang zu dir selbst, als ich es vielleicht gerade zu mir habe.

Mein virtuelles Tagebuch (in spe)

Mimmi, Donnerstag, 05.09.2019, 18:39 (vor 13 Tagen) @ stefan

Dein Thread hat ja nun mit Flaschenpost nicht mehr viel zu tun Stefan...

Sollen Dich die Foristen demnächst alle in Berlin besuchen kommen oder Dir persönliche Briefe schreiben?
Wunder mich nur gerade über Deine Offenherzigkeit (Poker-Link)

Mein virtuelles Tagebuch (in spe)

tournesol @, Donnerstag, 05.09.2019, 19:05 (vor 13 Tagen) @ stefan

Ich habe mir gerade deine Homepage angeschaut und deinen Text über Freunde von 2015.
Da schreibst du, dass dir wirkliche Freunde sehr wichtig sind, keine Facebook-Freunde oder Urlaubsbekanntschaften. In einem Forum erwarte ich die nicht.

'Ich glaube, ich werde hier nicht mehr zu anderen finden.'
Das liest sich, als ob du das gehofft hättest und enttäuscht wurdest.

Ich glaube nicht, dass ich hier Freunde finde. Hier sind wie im wirklichen Leben andere Menschen, die ich mit der Zeit in ihrer Art zu denken und zu schreiben kennenlerne. Ich mache mir ein Bild von ihnen, das aber nicht Realität wird und vielleicht auch falsch ist. Deshalb bin ich öfter total überrascht über einige Reaktionen auf Beiträge von mir.

Ich glaube, ein Stück weit kann ich hier aber trotzdem zu anderen finden. Einiges, was du über Freundschaft schreibst, trifft auch hier auf manche zu, gegenseitiges Interesse, bei einigen habe ich den Eindruck, dass sie mir wohlgesonnen sind, trotz teilweise unterschiedlicher Ansichten, bei anderen nicht.

Avatar

Mein virtuelles Tagebuch (in spe)

Meta @, im Wald, Donnerstag, 05.09.2019, 19:55 (vor 13 Tagen) @ tournesol


Ich glaube nicht, dass ich hier Freunde finde.


Da ich schon viele Jahre in MS-Foren aktiv bin, habe ich im Laufe der Zeit einige anonyme Nicks auch persönlich kennengelernt, also die "echten" Menschen hinter ihrem Pseudonym.
Zu ein paar empfinde ich eine ganz besondere Verbindung/Freundschaft.

Was ich an dem persönlichen Gespräch/Treffen mit ihnen sehr schätze, ist das wir uns so vieles nicht mehr erklären/begründen müssen... Ein tiefes gegenseitiges Selbstverständnis, dass oft keiner Worte mehr bedarf.

Eine Frau, die mir besonders ans Herz gewachsen ist, ist leider vor einiger Zeit verstorben.

Zu eurer Beruhigung: Nicht an ihrer MS, sondern an Krebs...was leider sehr schnell ging...


An Stefan: So wie du im ehemaligen DMSG-Forum über einen längeren Zeitraum aufgetreten bist, verwundert es mich nicht, dass du keine "Freunde" gefunden hast.

Hatte auch nicht den Eindruck, dass dir wirklich etwas daran lag, bzw. nie gelernt hast, wie man Freunde gewinnt... Aber das ist nur mein ganz subjektiver Eindruck, den ich jetzt und hier nicht weiter vertiefen will.

Ich glaube, ich hab im ehemaligen DMSG-Forum sowieso mehr als genug dazu geschrieben ...;-)

--
Vorsicht vor Energievampiren!

Mein virtuelles Tagebuch (in spe)

Faxe @, Freitag, 06.09.2019, 18:00 (vor 12 Tagen) @ Meta

...was leider sehr schnell ging...

Hm.
Andere leiden viel zu lang damit, aber du meinst vermutlich nicht die Zeit der Quälerei.

--
"Gelehrte sind im Übrigen Männer, die mit Witz und Beredsamkeit ihre Feigheit und ihre Gier verbergen. Die Menschen schätzen das häufig falsch ein." 山本常朝

Avatar

Mein virtuelles Tagebuch (in spe)

agno @, Donnerstag, 05.09.2019, 18:45 (vor 13 Tagen) @ stefan

Ja

agno

P.S.: https://www.zeitblueten.com/news/der-tempel-der-tausend-spiegel/

--
Gschafft ist aber noch nix

Mein virtuelles Tagebuch (in spe)

Wolkenblume @, Freitag, 06.09.2019, 13:43 (vor 12 Tagen) @ stefan


Hier finde ich weder Freunde noch Austausch, keine Anregungen, die ich nicht mindestens genauso in jedem Tv Programm auch geboten bekomme.

Warum schreibst du dann und schaust nicht TV - klingt nach RTL und Konsorten - ob man sich da wirkliche Tipps holen kann......hm,....

Ich konnte mir hier Anregungen holen zum Nachdenken.....

Nachtrag: ,,,,,ich finde so Seite wie hier gut - wo will man sonst hin mit dem, was man eigentlich sagen möchte, aber keiner ist da, der das hört.....hören könnte....weil es einfach daran mangelt Leute zu kennen.....

Weißt du, ob du nicht doch hier Freunde finden könntest?

Es ergeben sich Gespräche, dem einen mag es genauso gehen wie dir oder doch ein wenig anders und so käme man dann ins Gespräch und vielleicht zeigt es dann die Zeit, ob sich da Interesse zeigt, ja sich sogar daraus eine Bekanntschaft, ja sogar eine Freundschaft entwickelt oder entwickeln könnte.....

oder willst du eigentlich gar nicht, dass man darauf antwortet und beißt mit dem Satz erst mal alle weg. ?

Mein virtuelles Tagebuch (in spe)

stefan ⌂ @, Berlin, Freitag, 06.09.2019, 14:10 (vor 12 Tagen) @ Wolkenblume

.


oder willst du eigentlich gar nicht, dass man darauf antwortet und beißt mit dem Satz erst mal alle weg. ?

Ich hatte von Anfang an den Verdacht, wahrscheinlich sei es besser, niemand würde antworten,.

Da war es noch ein Verdacht, jetzt sehe ich mich eher bestätigt.

Ich schreibe von mir, über mich, meine Eindrücke, wenn andere das auf sich beziehen, das ist freiwillig, teilweise vielleicht auch gewollt, aber so wichtig ist das nicht. Ich habe im Prinzip keinen Einfluss darauf, wie andere meine Texte für sich interpretieren, wie meine Texte - habe ich sie einmal in die Welt geschickt - dort von anderen wie verwendet werden.

Natürlich ist das alles paradox, ich habe tatsächlich darüber nachgedacht, nach 1 Stunde den Text einfach auch wieder zu löschen, das fühlte sich aber auch nicht richtig an.

Tatsächlich habe ich mir das Recht genommen, hier einfach meine Gedanken niederzuschreiben, über mich und meine Eindrücke zu schreiben.

Tagebuch lautet die Überschrift, und ich glaube auf ein Tagebuch, da werden eher selten antworten erwartet.

Mein virtuelles Tagebuch (in spe)

ulma, Freitag, 06.09.2019, 16:55 (vor 12 Tagen) @ stefan

.


oder willst du eigentlich gar nicht, dass man darauf antwortet und beißt mit dem Satz erst mal alle weg. ?


Ich hatte von Anfang an den Verdacht, wahrscheinlich sei es besser, niemand würde antworten,.

Da war es noch ein Verdacht, jetzt sehe ich mich eher bestätigt.

Ich schreibe von mir, über mich, meine Eindrücke, wenn andere das auf sich beziehen, das ist freiwillig, teilweise vielleicht auch gewollt, aber so wichtig ist das nicht. Ich habe im Prinzip keinen Einfluss darauf, wie andere meine Texte für sich interpretieren, wie meine Texte - habe ich sie einmal in die Welt geschickt - dort von anderen wie verwendet werden.

Natürlich ist das alles paradox, ich habe tatsächlich darüber nachgedacht, nach 1 Stunde den Text einfach auch wieder zu löschen, das fühlte sich aber auch nicht richtig an.

Tatsächlich habe ich mir das Recht genommen, hier einfach meine Gedanken niederzuschreiben, über mich und meine Eindrücke zu schreiben.

Tagebuch lautet die Überschrift, und ich glaube auf ein Tagebuch, da werden eher selten antworten erwartet.

Ööh, doch schon, wenn man es in die Welt hinaus posaunt und wenn niemand reagiert hätte, dann würdest Du wahrscheinlich ebenso unfreundlich reagieren, dass Du es ja gewusst hättest, dass hier kein Austausch stattfinden würde.
Schwierig es Dir Recht zu machen, kann das sein?
Es war schön im Wald :solita:

--
Mudda !! Hol mich vonne Zeche, ich kann datt Schwatte nich mehr sehn

Avatar

Hinausposaunt

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Freitag, 06.09.2019, 17:15 (vor 12 Tagen) @ ulma

.

:baum: Es war schön im Wald :baum: :solita:

:clap:

Das war jetzt mal ne gute klare Aussage, die sogar ich versteh !

:wink: :baum:


Danke rofl :wink:

--
Disclaimer:
Ich sprech nur für mich, lass meine Gedanken raus, gebe keine Empfehlungen.
Jede(r) hat ihren/seinen eigenen Kopf, idealerweise zum DENKEN

es ist alles überraschend gut

stefan ⌂ @, Berlin, Freitag, 06.09.2019, 17:47 (vor 12 Tagen) @ ulma


Schwierig es Dir Recht zu machen, kann das sein?

Ich sehe gar kein Problem, es ist alles gut.

Meine Erwartungen wurden vollends erfüllt. Es war sicher, es wird eine Überraschung für mich geben, denn, wenn es keine Überraschungen gibt, so hat mich das noch mehr überrascht.

Und im Wald, ich finde auch, da ist es immer schön.

flowers

Dein virtuelles Tagebuch im falschen Raum.

Wolkenblume @, Freitag, 06.09.2019, 22:00 (vor 11 Tagen) @ stefan


Tagebuch lautet die Überschrift, und ich glaube auf ein Tagebuch, da werden eher selten antworten erwartet.>

Ein Tagebuch ist eigentlich etwas rein persönliches. Wenn man es allerdings in einen virtuellen Raum klatscht, dann ist es nicht mehr rein persönlich. Dann hättest du evt einen eigenen Block aufmachen müssen - irgendwo in deinem virtuellen Nirvana, wo niemand hinkommt.

Nachtrag: Kann man dann davon ausgehen, falls du mal wieder was hier reinschreibst, du dir keine Antwort erhoffst ?

Eigentlich will ich nichts dazu schreiben, jetzt tue ich es doch

tournesol @, Freitag, 06.09.2019, 23:19 (vor 11 Tagen) @ Wolkenblume

Für mich ist es kein falscher Raum und Stefans Antworten wirkt auf mich auch nicht unfreundlich, wie Ulma meinte, sondern es klingt nach innerer Zerrissenheit. Vielleicht liege ich ganz falsch, aber das kenne ich auch.

Ja, ich glaube auch, dass man in einem Forum keine Freunde finden kann, weil die persönliche Begegnung fehlt.

Eigentlich will ich nichts

stefan ⌂ @, Berlin, Samstag, 07.09.2019, 01:33 (vor 11 Tagen) @ tournesol

Für mich ist es kein falscher Raum und Stefans Antworten wirkt auf mich auch nicht unfreundlich, wie Ulma meinte, sondern es klingt nach innerer Zerrissenheit. Vielleicht liege ich ganz falsch, aber das kenne ich auch.

Ja, ich glaube auch, dass man in einem Forum keine Freunde finden kann, weil die persönliche Begegnung fehlt.

Meine MS Diagnose ist nun ungefähr 19 Jahre alt, und fast genauso lang bin ich wahrscheinlich immer wieder in entsprechenden virtuellen Welten unterwegs gewesen.

In dieser Zeit hat sich sicherlich das eine oder andere entwickelt, verändert, und heute sehe ich es gewissermaßen als Symptom an,: immer wenn ich hier bin, dann ist irgendetwas falsch, ich bin vielleicht gerade außer mir, auf der Suche, eher am Weglaufen wahrscheinlich.

Tatsächlich habe ich in Foren bereits Freunde gefunden, die ganz real schon länger und konstant fest zu meinem Freundeskreis gehören. Ich kann mich jedoch nicht erinnern, dass ich irgendwo geschrieben hätte, ich sei auf der Suche nach Freunden?!

An die virtuelle Verlobung erinnere ich mich aber gerne und warum ausschließen, dass es hier und da nicht doch auch lebensfrohe und letztendlich ganz reale Begegnung gibt?!

https://www.dmsg.de/multiple-sklerose-forum/index.php?w3pid=msforum&kategorie=forum&tnr=8&mnr=239013

Indes- die Zeiten haben sich eben auch geändert, und wenn ich nun hier bin, dann nehme ich selbst an, mir geht es gerade nicht so besonders.

Das ist eher als Feststellung gedacht, vielleicht eben tatsächlich als Art Tagebuch, Reaktion darauf, Ratschläge oder sowas, gar Mitleid, ich finde, das darf mir auch erspart bleiben.

Wenn ich in obigen Thread blicke, mich also erinnere, da war damals mehr Verve, teilweise hübsche Wortspielereien unterwegs, wer auch damals schon oder immer wieder vor sich hin geblubbert,..., und ich, wie ich heute finde schwer bemüht, das möglichst konstruktiv wertschätzend einzubinden gar!?

Manchmal denke ich schon, da ist inzwischen auch eine Menge verloren gegangen leider. Damals hatte das für mich was von Austausch, Spiel, wo heute vielleicht eher parallele Tagebuchwelten ?

Wobei ich will anderen den wertvollen Austausch nicht absprechen, will es nicht bewerten für andere

Eigentlich will ich nichts

Nalini @, Samstag, 07.09.2019, 07:39 (vor 11 Tagen) @ stefan

https://www.dmsg.de/multiple-sklerose-forum/index.php?w3pid=msforum&kategorie=forum&tnr=8&mnr=239013

....

Wenn ich in obigen Thread blicke, mich also erinnere, da war damals mehr Verve, teilweise hübsche Wortspielereien unterwegs, wer auch damals schon oder immer wieder vor sich hin geblubbert,..., und ich, wie ich heute finde schwer bemüht, das möglichst konstruktiv wertschätzend einzubinden gar!?

....

Manchmal denke ich schon, da ist inzwischen auch eine Menge verloren gegangen leider. Damals hatte das für mich was von Austausch, Spiel, wo heute vielleicht eher parallele Tagebuchwelten ?

D A M A L S war alles besser, sagten schon immer gern die alten Leut ..... ;-)

Eigentlich will ich nichts

W.W. @, Samstag, 07.09.2019, 08:09 (vor 11 Tagen) @ stefan

Wenn ich in obigen Thread blicke, mich also erinnere, da war damals mehr Verve, teilweise hübsche Wortspielereien unterwegs, wer auch damals schon oder immer wieder vor sich hin geblubbert,..., und ich, wie ich heute finde schwer bemüht, das möglichst konstruktiv wertschätzend einzubinden gar!?

Lieber Stefan,

ja, wenn du das so schreibst, dann merke ich, wie ich mit dem Kopf wackele und zustimme. Aber dann wird mir klar, dass ich sozusagen gegen meinen Willen zustimme, dass es gar nicht so ist, oder - besser gesagt - es nur aus der Sicht einer melancholischen Eingebung so erscheint, als ob man einen Kater hätte, oder alte Menschen einander ihr Leid klagen.

Wahrscheinlich wird es dich nicht wundern, wenn ich daran erinnere, wie gut sich das Forum entwickelt hat, von seinen Anfängen bei Andy über UD, Coza, KMH, Günni, PB bis hin zu Naseweis. Du und ich, wir sind im Laufe von fast müsste man ja sagen Jahrzehnten genau so geblieben, wie wir immer waren, obwohl wir manchmal erbleichen und trotzdem weiser geworden sind. Und wir sind nicht auf der Stelle getreten und haben kein Hamsterrad gedreht. Es wäre nur schlimm, wenn wir sterben würden und nichts geschafft hätten!

Ich lese gerade den "Begrabenen Riesen" von Ishiguro und der Fährmann kommt und man nicht bereit ist.

Wolfgang

Das große Eigentlich

Karo, Samstag, 07.09.2019, 12:07 (vor 11 Tagen) @ stefan

Eigentlich will ich nichts

Eigentlich.

Avatar

Das große Eigentlich

agno @, Samstag, 07.09.2019, 15:12 (vor 11 Tagen) @ Karo

Eigentlich will ich nichts

I want it all, I want it all, I want it all, and I want it now ;-)
Danke @ Karo
Übrigens, wenn du ganz genau hinschaust, kannst Du mich vielleicht erkennen.
0:34
https://www.youtube.com/watch?v=Rh5f0SX-eMM

--
Gschafft ist aber noch nix

Das große Eigentlich

Karo, Samstag, 07.09.2019, 15:46 (vor 11 Tagen) @ agno

Übrigens, wenn du ganz genau hinschaust, kannst Du mich vielleicht erkennen.
0:34
https://www.youtube.com/watch?v=Rh5f0SX-eMM

:-D

Unverkennbar! Jetzt wo du es sagst!

Mein virtuelles Tagebuch (in spe)

Jakobine, Samstag, 07.09.2019, 15:34 (vor 11 Tagen) @ stefan

Es klingt nach Depression, depressiver Verstimmung. G. Jakobine

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum