Woher rührt unsere panische Angst vor dem Tod? (Straßencafé)

W.W. @, Dienstag, 14.05.2019, 12:25 (vor 10 Tagen)

Niemand traut sich, vom Dach eines Hochhauses zu springen, und jeder denkt mit Grausen daran, wie es wäre zu ertrinken. Woher kommt diese Angst? Sie bezieht sich ja nicht auf etwas Erfahrenes. Ist sie hormonell bedingt?:confused:

Ich vermute - und habe keine guten Gründe dafür -, dass sie etwas mit Cortison zu tun hat.

W.W.

PS: Natürlich fürchte ich immer, dass mir irgendwer schreibt und empfiehlt, ich müsste einfach nur bei WIKIPEDIA nachschauen, dann wüsste ich es ganz genau.:-(

Avatar

Angst vor dem Tod? (Youtube mit Kreisler)

agno @, Dienstag, 14.05.2019, 18:18 (vor 10 Tagen) @ W.W.

https://www.youtube.com/watch?v=rtpr-3RpQ54
Südwest lässt grüßen :wink:

--
Gschafft ist aber noch nix

Avatar

Woher rührt unsere panische Angst vor dem Sterben?

Meta @, im Wald, Dienstag, 14.05.2019, 19:59 (vor 10 Tagen) @ W.W.

Wenn dann habe ich Angst vor einem schmerzhaften, qualvollen und unwürdigen Sterben, aber nicht vor dem Tod selbst...

Woher rührt unsere panische Angst vor dem Sterben?

W.W. @, Dienstag, 14.05.2019, 21:20 (vor 10 Tagen) @ Meta

Es muss irgendetwas in uns geben, dass uns den Tod entsetzlich erscheinen lässt - entsetzlicher vielleicht als er tatsächlich ist. Es ist ein namenloses Grauen, das viele von uns ergreift, wenn wir an den eigenen Tod denken.

Ich glaube nicht, dass der Ursprung irgendein Ort in unserem Gehirn ist, sondern eher etwas Hormonelles, das uns überschwemmt, aber auch das wirft natürlich Fragen auf. Diese Angst, die wir vor dem eigenen Sterben haben, schützt uns natürlich, aber sie hindert uns auch manchmal daran, und der Folter oder einem qualvollen Sterben zu entziehen.

Ich glaube, es muss so sein, dass uns der "rationale" Umgang mit dem Tod versagt ist, dennoch bleibt das Ganze ein großes Rätsel für mich. Ich kam in einem anderen Zusammenhang darauf. Es ging um eine seltsame Schlafstörung, dass jemand ab und zu aus einem eher angenehmen Traumgeschehen in einen Alptraum abrutscht, in dem er plötzlich vor einer tiefen Schlucht steht, über die eine schmale Brücke ohne Geländer führt, und man weiß, man muss da hinüber, aber man traut sich nicht.

Das Furchtbare ist, dass man diesen Alptraum nicht los wird, wenn man es nicht wagt. Aber die schmale Brücke hat kein Geländer, und die Gefahr ist groß, dass man mitten auf der Brücke nach unterschaut, auf die Knie fällt, sich nicht festhalten kann und in die Tiefe stürzt.

Ich habe keine Ahnung, wie das ist, aber meine Vorstellung davon ist schrecklich. Man stelle sich einmal vor, dass man anfänglich stürzt, dann aber zu schweben und zu fliegen beginnt, bis man das Bewusstsein verliert.

Es muss eine starke Kraft in uns geben, die uns am Leben hält.

W.W.

Woher rührt unsere panische Angst vor dem Sterben?

tournesol @, Dienstag, 14.05.2019, 22:14 (vor 10 Tagen) @ W.W.

Ich habe keine panische Angst vor dem Sterben, zumindest jetzt in der Theorie nicht, solange es nicht akut für mich ist.

Ich stelle mir das Sterben ähnlich wie das andere Ende, den Beginn des Lebens vor. Haben Babys Angst davor geboren zu werden, raus aus der Geborgenheit ins Leben? Der Übergang ist nicht sehr angenehm für sie.

Ich hatte Angst vor der Geburt meiner Kinder, vor den Schmerzen. Ja, es war sehr schmerzhaft, aber ich habe mir gesagt, jeden Tag schaffen das viele Frauen, also schaffe ich es auch. Neben der Angst vor den Schmerzen war die gespannte Erwartung auf das Baby.

Ähnlich stelle ich mir das Sterben vor. Alle Menschen sterben, also kriege ich es auch irgendwie hin. Neben der Angst vor dem Sterben bin ich auch gespannt darauf, was danach kommt.

Woher rührt unsere panische Angst vor dem Sterben?

W.W. @, Mittwoch, 15.05.2019, 07:09 (vor 9 Tagen) @ tournesol

Neben der Angst vor dem Sterben bin ich auch gespannt darauf, was danach kommt.

Ich glaube, das geht. Dass man gespannt darauf sein kann, was danach kommt. Ich habe keine Ahnung. Aber auch wenn es eine große Stille wäre, wäre es ja nicht schlimm.:-)

W.W.

Avatar

Woher rührt unsere panische Angst vor dem Sterben?

Zoe @, tieef im Weeeeesten, Mittwoch, 15.05.2019, 08:32 (vor 9 Tagen) @ W.W.

Aber auch wenn es eine große Stille wäre, wäre es ja nicht schlimm.:-) W.W.

Ja! Dann hat das Normalo-BlaBla endlich ein Ende! ;-)

Zoe


Vielleicht ist die MS die Krankheit der Smalltalk-Hasser/innen... :confused:

Mascha Kahlèko und der Tod

kerstin @, Mittwoch, 15.05.2019, 10:49 (vor 9 Tagen) @ W.W.

"Bedenkt, den eigenen Tod, den stirbt man nur,
doch mit dem Tod der anderen muss man leben."

Mascha Kahlèko


Ich habe (noch?) keine panische Angst vor dem Sterben, möchte aber noch ganz viel von der Entwicklung meiner Enkelkinder mitbekommen und sie begleiten. Ich glaube das tut allen Beteiligten gut.

Ja und ansonsten tournesole, bin ich auch neugierig, was dann kommt.

Ich befürchte, ich muss noch ein paar Runden drehen. Hoffentlich gibt's zwischendurch eine erholsame Pause. Leben ist ganz schön anstrengend.

Kerstin flowers

Avatar

Woher rührt unsere panische Angst vor dem Tod?

Bluna, Mittwoch, 15.05.2019, 14:46 (vor 9 Tagen) @ W.W.

Ich sehe das rational und auf biologischer Ebene. Der Mensch hat wie auch das Tier einen Selbsterhaltungstrieb und klammert sich schon rein reflexartig an sein Leben.

Ängste haben m.E. vor allem die Kirchen geschürt.

Es wäre schön, wenn in Deutschland endlich Sterbehilfe erlaubt wird. Dann müssten viele Menschen nicht zu Notlösungen greifen. Ich finde es beruhigend, nun eine solche gefunden zu haben. Denn mir geht es da wie Meta. Ich habe hauptsächlich Angst vor dem Ausgeliefertsein in unserem Krankensystem und einem Dahinsiechen, wie es aktuell bei meinem Onkel der Fall ist.

Woher rührt unsere panische Angst vor dem Tod?

W.W. @, Mittwoch, 15.05.2019, 15:25 (vor 9 Tagen) @ Bluna

Es wäre schön, wenn in Deutschland endlich Sterbehilfe erlaubt wird. Dann müssten viele Menschen nicht zu Notlösungen greifen. Ich finde es beruhigend, nun eine solche gefunden zu haben. Denn mir geht es da wie Meta. Ich habe hauptsächlich Angst vor dem Ausgeliefertsein in unserem Krankensystem und einem Dahinsiechen, wie es aktuell bei meinem Onkel der Fall ist.

Mir geht es ganz ähnlich. Wenn man würdig sterben will, hat das wenig damit zu tun, dass man das Leben scheußlich findet.

W.W.

PS: Aber wenn man stirbt, darf das nicht sein wie eine Schüppe Dreck!!!!

Avatar

vom guten Leben: Zwischen der Welt und uns einen Draht, der vibriert.

agno @, Mittwoch, 15.05.2019, 15:32 (vor 9 Tagen) @ W.W.

Avatar

Woher rührt unsere panische Angst vor dem Tod?

Bluna, Mittwoch, 15.05.2019, 16:47 (vor 9 Tagen) @ W.W.

Es wäre schön, wenn in Deutschland endlich Sterbehilfe erlaubt wird. Dann müssten viele Menschen nicht zu Notlösungen greifen. Ich finde es beruhigend, nun eine solche gefunden zu haben. Denn mir geht es da wie Meta. Ich habe hauptsächlich Angst vor dem Ausgeliefertsein in unserem Krankensystem und einem Dahinsiechen, wie es aktuell bei meinem Onkel der Fall ist.


Mir geht es ganz ähnlich. Wenn man würdig sterben will, hat das wenig damit zu tun, dass man das Leben scheußlich findet.

W.W.

PS: Aber wenn man stirbt, darf das nicht sein wie eine Schüppe Dreck!!!!

Es ist erschreckend, wie selten es noch ein In-Würde-Sterben gibt. Das macht mir Angst.

Woher rührt unsere panische Angst vor dem Tod?

tournesol @, Mittwoch, 15.05.2019, 17:05 (vor 9 Tagen) @ Bluna

Weil Sterben nicht als Teil des Lebens gesehen und ins Krankenhaus ausgelagert wird.

Woher rührt unsere panische Angst vor dem Tod?

W.W. @, Mittwoch, 15.05.2019, 18:05 (vor 9 Tagen) @ tournesol

Weil Sterben nicht als Teil des Lebens gesehen und ins Krankenhaus ausgelagert wird.

Dann müssen wir eben wieder lernen, dass das Sterben ein Teil des Lebens ist.

W.W.

Avatar

Woher rührt unsere panische Angst vor dem Tod?

Bluna, Donnerstag, 16.05.2019, 12:43 (vor 8 Tagen) @ W.W.

Weil Sterben nicht als Teil des Lebens gesehen und ins Krankenhaus ausgelagert wird.


Dann müssen wir eben wieder lernen, dass das Sterben ein Teil des Lebens ist.

W.W.

Wenn man uns lässt... Patientenverfügungen werden dabei immer wichtiger. Ich hoffe, ich komme endlich mal dazu, mich mit meiner zu befassen.

Avatar

Woher rührt unsere panische Angst vor dem Tod/Sterben?

Meta @, im Wald, Mittwoch, 15.05.2019, 16:21 (vor 9 Tagen) @ Bluna

Es wäre schön, wenn in Deutschland endlich Sterbehilfe erlaubt wird. Dann müssten viele Menschen nicht zu Notlösungen greifen. Ich finde es beruhigend, nun eine solche gefunden zu haben. Denn mir geht es da wie Meta. Ich habe hauptsächlich Angst vor dem Ausgeliefertsein in unserem Krankensystem und einem Dahinsiechen, wie es aktuell bei meinem Onkel der Fall ist.


Danke Bluna, dass du auf diesen für mich sehr wichtigen Unterschied von Sterben und Tod sein eingegangen bist. W.W. "dozierte" in seiner Antwort auf meinen Beitrag weiter seinen Text herunter....

Bin was Sterbehilfe angeht deiner Meinung. Die vollkommen veraltete, verkrustete und scheinheilige Institution katholische Kirche hat m.E. bei diesem Thema noch viel zu viel Einfluß, der ihr in keinster Weise mehr zusteht. Und dies sowohl was das diesseits, als auch das jenseits betrifft:-)

Woher rührt unsere panische Angst vor dem Tod/Sterben?

tournesol @, Mittwoch, 15.05.2019, 16:45 (vor 9 Tagen) @ Meta

Aber sie hat doch nur soviel Einfluss, wie ihr jemand zugesteht, ansonsten kann einem die offizielle Meinung einer kirchlichen Institution egal sein, wobei die katholische Kirche für mich sowieso nicht zuständig ist.

Avatar

Woher rührt unsere panische Angst vor dem Tod/Sterben?

Meta @, im Wald, Mittwoch, 15.05.2019, 17:48 (vor 9 Tagen) @ tournesol

Ich lebe in Bayern , da hat die kath. Kirche noch so einigen Einfluss.. Allein ihr Grundbesitz (Bauland in bester Lage) z.B. in meiner kleinen Stadt geht in den zweistelligen Millionenbereich.
Das Geld = Macht muss ich denk ich nicht weiter erläutern.

Wieviel "Land" sie z.B. in München und Umkreis besitzt kann ich nur erahnen, könnt ja auch googeln....Dauert aber lange...bei den vielen Grundstücken und Gebäuden.

Avatar

Wessen Angst vor dem Sterben?

agno @, Mittwoch, 15.05.2019, 16:46 (vor 9 Tagen) @ Meta

1. Vom psychisch Kranken, der sich nur dem Negativen ergibt?
2. Vom Kranken, der das Lebensende zu sehen glaubt?
3. Von Fritzchen Müller, der angeregt vom Tod einer Tante, über die Vergänglichkeit nachdenkt?
4. Vom (Hobby-)Philosophen der alle denkbaren Gedanken spielerisch durchdenkt, ohne sich durch die Heftigkeit der Themen, beim Tagesgeschäft beeinträchtigen zu lassen?

--
Gschafft ist aber noch nix

Avatar

Woher rührt unsere panische Angst vor dem Tod/Sterben?

Bluna, Mittwoch, 15.05.2019, 16:54 (vor 9 Tagen) @ Meta

Das sehe ich auch so. Oft ist der Einfluss auch noch ganz unterschwellig. Aus der Politik sollte sie m.M.n. ganz raus sein. So würde ich sogar das "C" aus der Abkürzung CDU und CSU streichen. Man muss nicht christlich sein, um Werte zu haben.

Woher rührt unsere panische Angst vor dem Tod/Sterben?

W.W. @, Mittwoch, 15.05.2019, 16:58 (vor 9 Tagen) @ Bluna

Man muss nicht christlich sein, um Werte zu haben.

Das bin ich mir nicht ganz so sicher.:confused: Werte sind immer religiös begründet!

W.W.

Avatar

Woher rührt die panische Angst vor der Hölle?

agno @, Mittwoch, 15.05.2019, 17:00 (vor 9 Tagen) @ W.W.

Nur den Bösen muss man Angst machen, damit diese sich benehmen ;-)

--
Gschafft ist aber noch nix

Der Tod und das Leben

Jakobine, Mittwoch, 15.05.2019, 17:20 (vor 9 Tagen) @ W.W.

Da es verschiedene Ängste gibt gegenüber dem Leben und dem Tod, gegenüber der Sexualität, gegenüber sozialen Verwerfungen usw. usf. ist der Tod das Eintreten der Endlichkeit. Was viele Menschen im westeuropäischen Umfeld negieren, da man nicht an die Wiedergeburt oder an ein Leben nach dem Tod glaubt, keine Rituale hat, die einem mit dem Tod bekannt machen. Deshalb ist in unserer Gesellschaft Sterben ein Tabu, obwohl es zum Leben gehört.
Zusätzlich fühlen sich in der Regel Männer unsterblich und verdrängen die Endlichkeit. Da sie bei einer Geburt nichts (sichtbares) mit der Lebenschöpfung zu tun haben, in den matriachalen Strukturen in grauer Vor-Zeit war es nicht erklärbar, ob der Mann an dem Schöpfungsprozess von Leben überhaupt beteiligt ist, sichtbar war nur die schwangere Frau.
Ich gehe mal davon aus, Männer suchen sich etwas, was sie nach ihrem Tod hinterlassen, ein Baudenkmal, ein Verein, ein Unternehmen etc. oder was auch immer. Wenn ein Mann stirbt, muss er was hinterlassen? Die Hybris ist ebenso eine Verdrängung der Endlichkeit, da wir nur ein Staubkorn im Universum sind. G. Jakobine

Der Tod und das Leben

Jakobine, Mittwoch, 15.05.2019, 17:26 (vor 9 Tagen) @ Jakobine

Wenn es keinen Todeskampf gibt, weshalb sollte es so sein, ist wie hier häufig geschrieben wurde, ein Sichtum das Problem. Deshalb ist die Sterbehilfe wichtig, gerade wenn man schwer krank ist und möglicherweise ein Sichtum eintreten könnte oder auch urplötzlich. Da ich nicht religiös bin, kann ich heute nicht sagen, mein Leben liegt in Gottes Hand. G. Jakobine

Avatar

Die imaginäre Angst vor dem Siechtum

agno @, Mittwoch, 15.05.2019, 17:29 (vor 9 Tagen) @ Jakobine

Was ist Siechtum?
Ab wann ist es (aus der Sicht eines Gesunden), Zeit zu sterben?

--
Gschafft ist aber noch nix

Die imaginäre Angst vor dem Siechtum

Jakobine, Mittwoch, 15.05.2019, 17:35 (vor 9 Tagen) @ agno

Siechtum, ich habe leider in meiner Verwandschaft zwei Fälle, meine Mutter mit sieben Schlaganfällen und rund 4 Monate zuletzt im Koma. Mein Schwiegermutter dement und in wenigen Jahren nur der Schatten ihrer selbst, von Kleidergrösse 52 auf Kleidergröße 34 abgemagert, schon nicht mehr vorhanden. Ich habe beide begleitet und konnte sehen, wie ein Siechtum ist. G. Jakobine

Avatar

Die imaginäre Angst vor dem Siechtum

agno @, Mittwoch, 15.05.2019, 17:53 (vor 9 Tagen) @ Jakobine

jetzt würde ich unethische und unortodoxe Fragen stellen wollen :-(
(bin aber mal weg)
lG agno

--
Gschafft ist aber noch nix

Die imaginäre Angst vor dem Siechtum

W.W. @, Mittwoch, 15.05.2019, 18:17 (vor 9 Tagen) @ agno

Was ist Siechtum?
Ab wann ist es (aus der Sicht eines Gesunden), Zeit zu sterben?

Müssen wir das wirklich definieren? Denn dann könnte man ja zu dem Schluss kommen, Siechtum sei, wenn es nicht mehr menschenwürdig wäre, weiter zu leben.:confused:

W.W.

Der Tod und das Leben

W.W. @, Mittwoch, 15.05.2019, 18:14 (vor 9 Tagen) @ Jakobine

Da ich nicht religiös bin, kann ich heute nicht sagen, mein Leben liegt in Gottes Hand.

Liegt unser Leben und unsere Entscheidung für den Tod tatsächlich in Gottes Hand? Wird das Gott verdammen, wenn wir zu dem Schluss kommen, dass wir lebenssatt sind?

W.W.

Der Tod und das Leben

Boggy, Mittwoch, 15.05.2019, 17:28 (vor 9 Tagen) @ Jakobine

Zusätzlich fühlen sich in der Regel Männer unsterblich und verdrängen die Endlichkeit.

Ich nicht. Und die Männer/Freunde um mich herum, auch nicht.

Ich gehe mal davon aus, Männer suchen sich etwas, was sie nach ihrem Tod hinterlassen, ein Baudenkmal, ein Verein, ein Unternehmen etc. oder was auch immer.

Wir alle hinterlassen die Wirkungen all unserer Handlungen, egal ob Mann oder Frau oder Transgender.
(Man kann das Karma nennen; - muß man aber nicht ;-) )

Gruß
Boggy

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Der Tod und das Leben

Jakobine, Mittwoch, 15.05.2019, 17:43 (vor 9 Tagen) @ Boggy

Der Grund ist wohl der, wenn man sich mit Spiritualität und den fernöstlichen Religionen befasst, ist es leichter als ausschließlich durch die westlichen Kultur beinflusst zu sein. G. Jakobine

Der Tod und das Leben

Boggy, Mittwoch, 15.05.2019, 17:50 (vor 9 Tagen) @ Jakobine

Der Grund ist wohl der, wenn man sich mit Spiritualität und den fernöstlichen Religionen befasst, ist es leichter als ausschließlich durch die westlichen Kultur beinflusst zu sein. G. Jakobine

Das ist gut möglich. :-)
Aber ich ich bin mir das nicht so sicher.
further studies ... ;-)

Gruß
Boggy

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Avatar

Der Tod , das Leben und die Magie

Meta @, im Wald, Mittwoch, 15.05.2019, 18:02 (vor 9 Tagen) @ Jakobine

Der Grund ist wohl der, wenn man sich mit Spiritualität und den fernöstlichen Religionen befasst, ist es leichter als ausschließlich durch die westlichen Kultur beinflusst zu sein. G. Jakobine

"Gute Mädchen kommen in den Himmel - böse überall hin " ( U. Erhardt)

Eine Kabbalistin meinte mal zu mir, ich hätte eine sehr alte Seele und dieses Leben jetzt wäre mein letzter Durchgang auf Erden...angel smile ;-)

Da ich mich im Laufe meines Lebens schon mit sehr vielen religiösen/esoterischen Strömungen beschäftigt habe,
habe ich mir so meine ganz persönliche spirituell/magische Welt zusammengebastelt.:-) flowers

Ich lasse mich also überraschen, wenn es denn soweit ist....

(Sicherheitshalber trage ich immer ein kleines silbernes Kreuz und ein kl. silbernes Pentagramm um den Hals;-) :-D ;-), Buddhakette hab ich natürlich auch eine:-) )

Der Tod und das Leben

W.W. @, Mittwoch, 15.05.2019, 18:08 (vor 9 Tagen) @ Jakobine

Da es verschiedene Ängste gibt gegenüber dem Leben und dem Tod, gegenüber der Sexualität, gegenüber sozialen Verwerfungen usw. usf. ist der Tod das Eintreten der Endlichkeit. Was viele Menschen im westeuropäischen Umfeld negieren, da man nicht an die Wiedergeburt oder an ein Leben nach dem Tod glaubt, keine Rituale hat, die einem mit dem Tod bekannt machen. Deshalb ist in unserer Gesellschaft Sterben ein Tabu, obwohl es zum Leben gehört.

Ich glaube, da ist etwas dran!

Zusätzlich fühlen sich in der Regel Männer unsterblich und verdrängen die Endlichkeit. Da sie bei einer Geburt nichts (sichtbares) mit der Lebenschöpfung zu tun haben, in den matriachalen Strukturen in grauer Vor-Zeit war es nicht erklärbar, ob der Mann an dem Schöpfungsprozess von Leben überhaupt beteiligt ist, sichtbar war nur die schwangere Frau.

Auch da ist etwas dran.

Ich gehe mal davon aus, Männer suchen sich etwas, was sie nach ihrem Tod hinterlassen, ein Baudenkmal, ein Verein, ein Unternehmen etc. oder was auch immer. Wenn ein Mann stirbt, muss er was hinterlassen? Die Hybris ist ebenso eine Verdrängung der Endlichkeit, da wir nur ein Staubkorn im Universum sind.

Und das trifft auf alle Fälle zu!:-)

W.W.

Avatar

Der Tod und das Leben

Meta @, im Wald, Mittwoch, 15.05.2019, 18:41 (vor 9 Tagen) @ W.W.

na geht doch mit dem scheinbaren Eingehen;-) :-) ;-)


Wissen sie eigentlich was aus Galadriel geworden ist?
Sie beiden haben sich doch so gut verstanden, waren sich so einig....

Der Tod und das Leben

W.W. @, Mittwoch, 15.05.2019, 19:57 (vor 9 Tagen) @ Meta

na geht doch mit dem scheinbaren Eingehen;-) :-) ;-)


Wissen sie eigentlich was aus Galadriel geworden ist?
Sie beiden haben sich doch so gut verstanden, waren sich so einig....

Stimmt!:-) Ich fand auch ihren Namen toll. Ich glaube nicht, dass wir sie verärgert haben. Oder?:confused:

W.W.

Avatar

Der alte Mann & der Tod

agno @, Mittwoch, 15.05.2019, 21:01 (vor 9 Tagen) @ W.W.

[image]Ist es eigentlich "besonders" dass der Tod vorwiegend, ausgerechnet von einer MS-Forenperson ohne MS, thematisiert wird?
fragt sich agno

--
Gschafft ist aber noch nix

Avatar

Der alte Mann & der Tod

Meta @, im Wald, Mittwoch, 15.05.2019, 21:30 (vor 9 Tagen) @ agno

[image]Ist es eigentlich "besonders" dass der Tod vorwiegend, ausgerechnet von einer MS-Forenperson ohne MS, thematisiert wird?
fragt sich agno

hat agno zwischenzeitlich (29 Minuten) schon eine Antwort gefunden?:-);-)

Avatar

Der Tod und das Leben

Meta @, im Wald, Mittwoch, 15.05.2019, 21:07 (vor 9 Tagen) @ W.W.

na geht doch mit dem scheinbaren Eingehen;-) :-) ;-)


Wissen sie eigentlich was aus Galadriel geworden ist?
Sie beiden haben sich doch so gut verstanden, waren sich so einig....


Stimmt!:-) Ich fand auch ihren Namen toll. Ich glaube nicht, dass wir sie verärgert haben. Oder?:confused:

W.W.

Wir???

Sie doch nicht!;-)
Nachdem mir die Elbenkönigin sehr suspekt erschien, habe mich ich erstmal für längere Zeit von hier ferngehalten...
Extra, damit sie/er sich hier aklimatisieren kann. Sie haben sich dann wohl auch nicht mehr um sie gekümmert, obwohl sie doch mit ihnen so konform war...;-)

Tja, so ist das eben im www mit den Pseudonymen.... auch sie können den virtuellen Forentod sterben....;-) ;-)


P.S. ich fand den Nick auch gar nicht so toll bzw. kreativ wie Sie , abgekupfert halt von Tolkien....

Woher rührt unsere panische Angst vor dem Tod/Sterben?

Boggy, Mittwoch, 15.05.2019, 17:21 (vor 9 Tagen) @ W.W.

Werte sind immer religiös begründet!

Nein. Stimmt nicht.

B.

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Avatar

@ Boggy

agno @, Mittwoch, 15.05.2019, 17:23 (vor 9 Tagen) @ Boggy

:-)

--
Gschafft ist aber noch nix

Avatar

at Boggy

Meta @, im Wald, Mittwoch, 15.05.2019, 18:18 (vor 9 Tagen) @ Boggy

Werte sind immer religiös begründet!


Nein. Stimmt nicht.

B.

sehe ich auch so!

Immer is nich;-)

at Boggy

Boggy, Mittwoch, 15.05.2019, 18:21 (vor 9 Tagen) @ Meta

Werte sind immer religiös begründet!


Nein. Stimmt nicht.

B.


sehe ich auch so!

thumb up

(Es weht gerad ein WWortschwall durchs Forum ;-) )

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Avatar

at Boggy

Meta @, im Wald, Mittwoch, 15.05.2019, 18:23 (vor 9 Tagen) @ Boggy

Werte sind immer religiös begründet!


Nein. Stimmt nicht.

B.


sehe ich auch so!


thumb up

(Es weht gerad ein WWortschwall durchs Forum ;-) )

pöser Poggy!;-)

at Boggy

Boggy, Mittwoch, 15.05.2019, 18:26 (vor 9 Tagen) @ Meta

Werte sind immer religiös begründet!


Nein. Stimmt nicht.

B.


sehe ich auch so!


thumb up

(Es weht gerad ein WWortschwall durchs Forum ;-) )


pöser Poggy!;-)


Pitte Vergepung!
Mea culpa etc. !!
:-(
;-)

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Avatar

at Boggy

Meta @, im Wald, Mittwoch, 15.05.2019, 18:33 (vor 9 Tagen) @ Boggy

Werte sind immer religiös begründet!


Nein. Stimmt nicht.

B.


sehe ich auch so!


thumb up

(Es weht gerad ein WWortschwall durchs Forum ;-) )


pöser Poggy!;-)

Pitte Vergepung!
Mea culpa etc. !!
:-(
;-)


angel smile

Avatar

Woher rührt unsere panische Angst vor dem Tod/Sterben?

Bluna, Mittwoch, 15.05.2019, 17:24 (vor 9 Tagen) @ W.W.

Man muss nicht christlich sein, um Werte zu haben.


Das bin ich mir nicht ganz so sicher.:confused: Werte sind immer religiös begründet!

W.W.

Ich hatte von "christlich" gesprochen, nicht von "religiös" an sich. ;-)

Woher rührt unsere panische Angst vor dem Tod/Sterben?

W.W. @, Mittwoch, 15.05.2019, 18:11 (vor 9 Tagen) @ Bluna

"Und an diesen Klang von Jugend an gewöhnt, zieht er auch jetzt das Glas von meinem Munde."

Können wir nicht nur das mit dem Religiösen in Verbindung bringen, was unsere Kindheit geprägt hat?

W.W.

Avatar

Woher rührt unsere panische Angst vor dem Tod/Sterben?

Bluna, Donnerstag, 16.05.2019, 10:42 (vor 8 Tagen) @ W.W.

Können wir nicht nur das mit dem Religiösen in Verbindung bringen, was unsere Kindheit geprägt hat?

W.W.

Warum sollten wir uns nicht weiterentwickeln und unseren eigenen Weg gehen können? Ich trat vor vielen Jahren schon bewusst aus der kath. Kirche aus und in einen paganen Zirkel ein. Die Natur ist meine Religion. Durch meinen Freund und dessen Eltern, die einen Ashram leiten, kam außerdem noch ein Schuss OOOOOOOOOOMMMMM dazu. Dieser Weg fühlt sich jetzt richtig an.

Ich kenne viele Menschen, die sich neu orientiert haben, als die alten Schuhe nicht mehr passten. ;-)

Woher rührt unsere panische Angst vor dem Tod/Sterben?

W.W. @, Donnerstag, 16.05.2019, 11:54 (vor 8 Tagen) @ Bluna

Können wir nicht nur das mit dem Religiösen in Verbindung bringen, was unsere Kindheit geprägt hat?

W.W.


Warum sollten wir uns nicht weiterentwickeln und unseren eigenen Weg gehen können? Ich trat vor vielen Jahren schon bewusst aus der kath. Kirche aus und in einen paganen Zirkel ein. Die Natur ist meine Religion. Durch meinen Freund und dessen Eltern, die einen Ashram leiten, kam außerdem noch ein Schuss OOOOOOOOOOMMMMM dazu. Dieser Weg fühlt sich jetzt richtig an.

Ich kenne viele Menschen, die sich neu orientiert haben, als die alten Schuhe nicht mehr passten. ;-)

Das mag vorbildhaft sein, aber ich glaube(!), es geht nicht.

W.W.

Avatar

Woher rührt unsere panische Angst vor dem Tod/Sterben?

Bluna, Donnerstag, 16.05.2019, 12:18 (vor 8 Tagen) @ W.W.

Das mag vorbildhaft sein, aber ich glaube(!), es geht nicht.

Ich sehe andere und mich da gar nicht als Vorbild. Jeder geht seinen Weg. Warum glauben Sie nicht, dass das gelingen kann?

Woher rührt unsere panische Angst vor dem Tod/Sterben?

W.W. @, Donnerstag, 16.05.2019, 12:24 (vor 8 Tagen) @ Bluna

Rein gefühlsmäßig. Weil ich glaube, dass das Paradies, aus dem wir vertrieben wurden, unsere Kindheit war. Und weil ich glaube, dass wir das, was wir glauben, nicht aussuchen können wie in einem Supermarkt.

Natürlich wird unser Glauben durch uns selbst mitgeprägt, aber es ist auch etwas dabei, auf das wir keinen Einfluss haben.

W.W.

Avatar

Woher rührt unsere panische Angst vor dem Tod/Sterben?

Bluna, Donnerstag, 16.05.2019, 12:34 (vor 8 Tagen) @ W.W.

Rein gefühlsmäßig. Weil ich glaube, dass das Paradies, aus dem wir vertrieben wurden, unsere Kindheit war. Und weil ich glaube, dass wir das, was wir glauben, nicht aussuchen können wie in einem Supermarkt.

Natürlich wird unser Glauben durch uns selbst mitgeprägt, aber es ist auch etwas dabei, auf das wir keinen Einfluss haben.

Wir glauben, was wir glauben können. Wenn man etwas, was meinetwegen die Kindheit geprägt hat, nicht mehr glauben kann und "die Seele" auf ihrer Suche fündig wird, dann passt es. Eine Suche im Supermarkt ist "seelenlos", aufgesetzt. Was kommen will, kommt. Und ja, da haben wir wohl manchmal keinen Einfluss darauf.

Wenn einem als Kind immerzu erzählt wurde, dass Marsmännchen die Welt retten. dann muss man daran nicht festhalten bis aufs Sterbebett.

Woher rührt unsere panische Angst vor dem Tod/Sterben?

W.W. @, Donnerstag, 16.05.2019, 12:37 (vor 8 Tagen) @ Bluna

Wir glauben, was wir glauben können. Wenn man etwas, was meinetwegen die Kindheit geprägt hat, nicht mehr glauben kann und "die Seele" auf ihrer Suche fündig wird, dann passt es. Eine Suche im Supermarkt ist "seelenlos", aufgesetzt. Was kommen will, kommt. Und ja, da haben wir wohl manchmal keinen Einfluss darauf.

Mag sein.:confused: Obwohl ich irgendwie glaube(!), selbst Winnetou glaubte nach seiner Bekehrung an einen Indianergott.

W.W.

Avatar

Woher rührt unsere panische Angst vor dem Tod/Sterben?

agno @, Donnerstag, 16.05.2019, 12:46 (vor 8 Tagen) @ W.W.

Mag sein.:confused: Obwohl ich irgendwie glaube(!), selbst Winnetou glaubte nach seiner Bekehrung an einen Indianergott. > W.W.

:-)

--
Gschafft ist aber noch nix

Avatar

Woher rührt unsere panische Angst vor dem Tod/Sterben?

Meta @, im Wald, Mittwoch, 15.05.2019, 18:22 (vor 9 Tagen) @ Bluna

Man muss nicht christlich sein, um Werte zu haben.


Das bin ich mir nicht ganz so sicher.:confused: Werte sind immer religiös begründet!

W.W.


Ich hatte von "christlich" gesprochen, nicht von "religiös" an sich. ;-)

Ja die genaue Sprache/ genauen Worte;-) . Ist schon nicht einfach....;-)

Woher rührt unsere panische Angst vor dem Tod/Sterben?

W.W. @, Mittwoch, 15.05.2019, 18:23 (vor 9 Tagen) @ Meta

Man muss nicht christlich sein, um Werte zu haben.


Das bin ich mir nicht ganz so sicher.:confused: Werte sind immer religiös begründet!

W.W.


Ich hatte von "christlich" gesprochen, nicht von "religiös" an sich. ;-)


Ja die genaue Sprache/ genauen Worte;-) . Ist schon nicht einfach....;-)

Wittgenstein II meint...

W.W.

Avatar

Woher rührt unsere panische Angst vor dem Tod/Sterben?

Meta @, im Wald, Mittwoch, 15.05.2019, 18:34 (vor 9 Tagen) @ W.W.

Man muss nicht christlich sein, um Werte zu haben.


Das bin ich mir nicht ganz so sicher.:confused: Werte sind immer religiös begründet!

W.W.


Ich hatte von "christlich" gesprochen, nicht von "religiös" an sich. ;-)


Ja die genaue Sprache/ genauen Worte;-) . Ist schon nicht einfach....;-)


Wittgenstein II meint...

W.W.

;-) meint Meta IV

Der Tod und das Jenseits

ulma, Mittwoch, 15.05.2019, 21:08 (vor 9 Tagen) @ Meta

Ach ich möchte auch noch was dazu sagen.
Angst vor dem Tod habe ich nicht, aber ich bin davon überzeugt, dass ein tief religiöser Mensch besser damit umgehen kann.
Als mein Oma im Sterben lag, fragte ich sie, ob sie Angst hätte, nein antwortete sie, ich freue mich, denn dann sehe ich alle wieder vor allem Bubi (er war ihr Sohn und im Krieg vermisst).
Meine Tante sagte es drastischer, ihr glaubt ja nicht, aber es gibt eine Ewigkeit, sonst wären wir ja alle angeschmiert. Da will ich mal hoffen, dass sie Recht hatte und alle inkl. Hunde auf mich warten, also warum Angst haben?
Gute Nacht :star:

--
Mudda !! Hol mich vonne Zeche, ich kann datt Schwatte nich mehr sehn

Avatar

Kann man das Thema mal beenden ?

GG, Mittwoch, 15.05.2019, 22:34 (vor 9 Tagen) @ ulma

Es reicht jetzt mit dem Tod !

G

--
Mut ist nicht die Abwesenheit von Angst,sondern die Erkenntnis, dass es etwas gibt,das wichtiger als die Angst ist

Avatar

Kann man das Thema mal beenden ?

Meta @, im Wald, Donnerstag, 16.05.2019, 00:00 (vor 9 Tagen) @ GG

Es reicht jetzt mit dem Tod !

G

Denn er kommt sowieso irgendwann von selbst und ausnahmslos für jeden. Ist unausweichlich.
Studien, die das belegen, muss ich in diesem Fall nicht bemühen.;-)

Avatar

Leben ist die Energie, die alles durchdringt, was wir sehen, fühlen oder denken

agno @, Donnerstag, 16.05.2019, 07:55 (vor 8 Tagen) @ GG

sagt Khalil Gibran.
Diese massive Konzentration auf negatives ist, nach meiner Meinung, schräg.
Soviel, wie Gewürz im guten Essen, tut gut.
lG agno & danke @ GG

P.S.: Außer man therapiert eine eigene Panik.
https://www.typisch-mann.at/sterben-ueben/
Aber die muss man, zum großen Teil, mit sich selbst ausmachen (imho).
https://www.laut.de/Annette-Humpe/Songs/Die-Lebenden-Und-Die-Toten-351553

--
Gschafft ist aber noch nix

Avatar

Leben ist die Energie, die alles durchdringt, was wir sehen, fühlen oder denken

GG, Donnerstag, 16.05.2019, 14:06 (vor 8 Tagen) @ agno

lG agno & danke @ GG

flowers

--
Mut ist nicht die Abwesenheit von Angst,sondern die Erkenntnis, dass es etwas gibt,das wichtiger als die Angst ist

Avatar

Kann man das Thema mal beenden ?

Bluna, Donnerstag, 16.05.2019, 10:56 (vor 8 Tagen) @ GG

Bist Du hier der Moderator? rofl

Avatar

Kann man das Thema mal beenden ?

GG, Donnerstag, 16.05.2019, 11:01 (vor 8 Tagen) @ Bluna

Bist Du hier der Moderator? rofl


:confused:

Im Altersheim gibt es auch nur ein THEMA

Wie kommst du da drauf, findest du das Thema toll, gibt schöneres.

G

--
Mut ist nicht die Abwesenheit von Angst,sondern die Erkenntnis, dass es etwas gibt,das wichtiger als die Angst ist

Avatar

Kann man das Thema mal beenden ?

Bluna, Donnerstag, 16.05.2019, 11:44 (vor 8 Tagen) @ GG

Musst es doch nicht lesen. Verstehe das Problem nicht.

Kann man das Thema mal beenden ?

Nalini @, Donnerstag, 16.05.2019, 11:52 (vor 8 Tagen) @ GG

Hallo GG, wie Bluna wollte ich auch schon fragen: Seit wann gibt es hier Moderatoren?

Erst neulich hast DU einen thread zum Thema eröffnet (Talkshow Reinkarnation), und jetzt ist es dir wieder zu viel, je nach Lust und Laune?

Das finde ich ungerecht. Besser finde ich es, die Leute schreiben zu lassen, und zwar, so lange sie Lust dazu haben. Und sei es ein Monolog ;-) Alles andere hieße, anderen den Mund zu verbieten. Und das geht mMn gar nicht.

Und: Nein, Tod und Glaube sind nicht mein einziges Thema. Aber das Thema gehört AUCH zum Leben und braucht darin seinen Platz. Rüdiger Dahlke würde es vielleicht so formulieren: Der Schatten muss integriert werden, sonst wird es einseitig und ungesund ;-)

Kann man das Thema mal beenden ?

W.W. @, Donnerstag, 16.05.2019, 12:20 (vor 8 Tagen) @ Nalini

Rüdiger Dahlke würde es vielleicht so formulieren: Der Schatten muss integriert werden, sonst wird es einseitig und ungesund ;-)

Rüdiger Dahlke, Rüdiger Dahlke, Rüdiger Dahlke... Warum hasse ich Rüdiger Dahlke so? Weil er irgendwo und irgendwie recht hat? Weil er mein schwarzer Schatten ist?

W.W.

Avatar

Kann man das Thema mal beenden ?

Bluna, Donnerstag, 16.05.2019, 12:25 (vor 8 Tagen) @ W.W.

Vermutlich, ja. :-D

Einmal einig ...

Boggy, Donnerstag, 16.05.2019, 13:10 (vor 8 Tagen) @ W.W.

Rüdiger Dahlke würde es vielleicht so formulieren: Der Schatten muss integriert werden, sonst wird es einseitig und ungesund ;-)


Rüdiger Dahlke, Rüdiger Dahlke, Rüdiger Dahlke... Warum hasse ich Rüdiger Dahlke so? Weil er irgendwo und irgendwie recht hat? Weil er mein schwarzer Schatten ist?

In der heftigen Ablehnung Dahlkes haben wir einen Punkt, an dem wir uns tatsächlich einmal treffen.
Das mit dem "Schatten", der integriert werden muß, ist nun wahrlich nicht Dahlkes Erfindung. (Wohl eher C. G. Jung).
Dahlke mag vielleicht ein schwarzer Schatten sein, aber sicher keiner, der von irgend jemandem integriert werden sollte.
Und was die heftige Ablehnung betrifft, so bei mir deshalb, weil man wahrscheinlich Dahlkes Schriften getrost in den Bereich der Schwarzen Psychosomatik einordnen kann.
Sie geben vor, Menschen helfen zu wollen, führen aber in die Irre und in neue leidvolle Verstrickungen.

Gruß
Boggy

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Avatar

Heilung und Glück zum kaufen

Meta @, im Wald, Donnerstag, 16.05.2019, 13:38 (vor 8 Tagen) @ Boggy

Ja der Dahlke, der ist ganz dick im Geschäft...Inzwischen mit eigenem Internet-Shop...verlinke den jetzt nicht. Da kannste dich eindecken mit "Heilung und Gesundheit" in seinem Heilkundeinstitut: Bücher, CDs, Nahrungsergänzungsmittel, Wasser, sogar Glücksnahrung* bietet der an....überteuerte Preise, reisserische Versprechungen...

Ach ne, ist mir keine Diskussion mehr wert.


*Bio-Basengrün 600Gramm für schlappe 47,40 Euro. Da lacht sein Geldbeutel und ist glücklich;-)

umstrittener Rüdiger D.

Nalini @, Freitag, 17.05.2019, 08:53 (vor 7 Tagen) @ W.W.

Rüdiger Dahlke, Rüdiger Dahlke, Rüdiger Dahlke...

Ich sehe, Herr Dr. Rüdiger Dahlke ist hier umstritten. Und das mMn bis zu einem gewissen Grad zu Recht.

Ich selbst beurteile die Aktivitäten von Dahlke differenziert. Es gibt sehr gute Ansätze, und andere, die fragwürdig sind.

Fragwürdig sind ohne Zweifel seine strikten Deutungen von Psychosomatik bei verschiedenen Krankheiten. Obwohl ich, wie bekannt ;-) der Psychosomatik sehr zugeneigt bin, sind die Deutungen von Dahlke für mich ZU ENG gefasst. Das sind sehr fragwürdige Interpretationen, die die Betroffenen auch stigmatisieren können.

Fragwürdig sind für mich auch seine angebotenen Nahrungsergänzungen etc., deren Sinn mir nicht einleuchtet und die mMn überteuert sind.

Auf der anderen Seite gibt es Aktivitäten von ihm, die ich genial finde. Positiv sehe ich seine Aktionen zum Fasten und zur Ernährung ("Peace Food", er plädiert für vegane Ernährung). Genial finde ich oft seine Deutungen des Weltgeschehens. Und spannend sind für mich auch seine Ideen und Ausführungen im Bereich Spiritualität, Astrologie u.ä.

Zusammengefasst: Ich lese und höre sehr gerne von Herrn Dahlke, schaue aber genau hin und lasse mir nicht alles "andrehen".

umstrittener Rüdiger D.

Jakobine, Freitag, 17.05.2019, 15:57 (vor 7 Tagen) @ Nalini

Kann ich beipflichten. Außer der veganen Ernährung, ist nicht meins. Seine Deutungen sind für mich zu einfach, aber sie haben auch was Erhellendes. G. Jakobine

umstrittener Rüdiger D.

W.W. @, Freitag, 17.05.2019, 16:09 (vor 7 Tagen) @ Jakobine

Aber sie haben auch etwas Gefährliches. Da muss ich Boggy ausdrücklich zustimmen. Für mich ist Dahlke ein schrecklicher Scharlatan, der dadurch umso gefährlich ist, dass einiges von dem, was er sagt, vernünftig zu sein scheint. Man lügt am besten mit der Wahrheit!

W.W.

Der Tod und das Jenseits

Nalini @, Donnerstag, 16.05.2019, 11:51 (vor 8 Tagen) @ ulma

Angst vor dem Tod habe ich nicht, aber ich bin davon überzeugt, dass ein tief religiöser Mensch besser damit umgehen kann.

Hallo Ulma, ich sehe das genauso wie du.
Mit einem Glauben fällt es viel leichter, mit dem Unfassbaren und der bitteren Vergänglichkeit umzugehen.

Seit ich mich mit diesen Themen verstärkt auseinandersetze, und für mich eine eigene, "passende" Weltanschauung und Religion entwickelt habe, sehe ich das Thema Tod und Vergänglichkeit wesentlich gelassener. In Bezug auf meinen eigenen Tod, irgendwann, und auch in bezug auf den nahestehender Menschen.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum