Deprimierende Blabla-Normalos (Straßencafé)

IceUrmel, Montag, 13.05.2019, 11:07 (vor 10 Tagen)

Neulich kam ich von einer Geburtstagsfeier nach Hause und fragte mich, woher meine Niedergeschlagenheit rührte. Ich traf Freunde, die ich zum Teil schon lange nicht gesehen hatte und lernte neue Menschen kennen, was ich prinzipiell sehr gerne tue.

Es gab „frisch geschlüpfte“ Erdenbürger zu begrüßen und weitere Kinder aller Altersklassen, die sich vergnügt dem Spielen hingaben. Nebenher berichten Freunde von Erfolgen und Misserfolgen, überstandenen OPs, dementen Eltern und Trennungen – das ganz normale Leben also.

Doch zwischendrin hockten und lauerten sie, die mittelmäßigen Welterklärer, die von der Welt nicht weniger sehen und verstehen könnten, als jemand, der einmal im Jahr Urlaub mit seinem Kegelclub auf Malle macht und ausschließlich ein Papier, in das nicht mal toter Fisch eingewickelt werden möchte, mit 4 dicken weißen Buchstaben auf rotem Hintergrund liest.

Angetan mit dem Impetus eines Versicherungsverkäufers, der einzig sein Salär und die nächste Mahlzeit fokussiert, gaben sie ungefragt ihre Tipps und Lebensweisheiten zum Besten und schauten herab auf die augenfällig innerlich oder äußerlich Deformierten, die der Verbal-Diarrhoe nicht schnell genug entgegnen konnten.

Diese Blabla-Referierenden verderben mir mittlerweile den Spaß. Früher machte ich mir gelegentlich einen Jux daraus, entsprechende Gattung mit ihren eigenen Waffen zu schlagen, aber heute habe ich keine Kraft mehr für solchen Scheiß.

Alles andere ist schon kraftraubend genug – selbst die freudigen Begegnungen -, da muss ich mich, verdammt noch eins, nicht mit solchen Honks rumärgern. Und genau das deprimiert mich, dass ich das nicht mehr kann - mich den Honks der Welt ganz lässig entgegenstellen.

Manometer, jetzt ärgert es mich, dass ich mir überhaupt darüber Gedanken mache – mir ist auch wirklich nicht zu helfen.

Liebe Grüße

P.S. Begriffserklärung Honk: https://de.wikipedia.org/wiki/Honk_(Schimpfwort)
P.P.S. Alles nicht bierernst gemeint, nur so ‘n bisschen ;-)

Avatar

Blabla-Normalos (vom HonK)

agno @, Montag, 13.05.2019, 12:19 (vor 10 Tagen) @ IceUrmel

rofl :clap:
Danke!
"Honk als Helfer ohne nennenswerte Kenntnisse."
oder für Edith: "Heiler ohne nennenswerte Kenntnisse."
:-D
lG agno
P.S.: Zum Thema braucht es Weisheiten & Philosophie ;-)
Ökodenker* werden sich nie ändern.
(*= sparen beim denken)

--
Gschafft ist aber noch nix

Blabla-Normalos (vom HonK)

W.W. @, Montag, 13.05.2019, 13:12 (vor 10 Tagen) @ agno

Wie heißen eigentlich User mit beträchtlichen statistischen Kenntnissen? Sind das UBSKs?

W.W.

Avatar

Blabla-Normalos (vom Zonk)

agno @, Montag, 13.05.2019, 14:02 (vor 9 Tagen) @ W.W.

;-)
Ich vermute dass Du drei oder vier eventuell fünf Problemchen verhackschnitzelst:
1. Welche Fakten stehen zur Verfügung?
2. Wie kann ich, die für mich nützliche Essenz, extraieren?
3. Wie bringe ich meinen Arzt dazu, nützlich zu sein?
4. Mit wem könnte ich gemeinsam reflektieren, damit ich weder andauernd auf meiner eigenen Suppe kreise, noch in einem anderen nutzlosen Bereich, wertvolle Zeit vergeude?
5. Könnte man die nützlichen Fakten vermehren?
Ganz zum Schluss, wäre Geld bei der Optimierung der höher nummerierten Punkte, nützlich!
:-( Es klemmt bei MS aber relativ früh.

und nun...
"User mit beträchtlichen statistischen Kenntnissen?"
Wenn das spielen mit gezinkten Karten zur Normalität wird, dann mag sich niemand mehr mit Geistesarbeit in der Statistik abmühen.

--
Gschafft ist aber noch nix

Blabla-Normalos (vom Zonk)

W.W. @, Montag, 13.05.2019, 15:21 (vor 9 Tagen) @ agno

Es scheint den Irrtum zu geben, dass man die Wirklichkeit von der Fiktion unterscheiden kann! Das erklärt vieles: den Traum von der grauen Realität und die Mathematik von der physikalischen Wirklichkeit.

Faust, Hamlet, Blade runner, das weiße Kaninchen und Moby Dick gibt es nicht wirklich! Sogar Hexen gibt es nicht, das sind struppige Bäume im Nebel.

Und die MS sollte an die Experten ausgeliefert werden!!!

Und eine Spende ist mehr wert als 1000 gute Worte!

Wolfgang

Avatar

von Träumen und dem was es gibt, bzw geben könnte.

agno @, Montag, 13.05.2019, 15:44 (vor 9 Tagen) @ W.W.

https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/wirklichkeit-und-fiktion-das-wesen-des-unvorstellbaren-a-609946.html

besser als Bier mit Schnaps

Gruß agno

P.S.: Aus der Praxis... https://d-nb.info/1123439419/34

--
Gschafft ist aber noch nix

Blabla-Normalos (vom HonK)

IceUrmel, Dienstag, 14.05.2019, 10:38 (vor 9 Tagen) @ W.W.

Wie heißen eigentlich User mit beträchtlichen statistischen Kenntnissen? Sind das UBSKs?

W.W.

Nein, UBSKs sind Unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs (das ist kein Scherz).

Blabla-Normalos (vom HonK)

IceUrmel, Dienstag, 14.05.2019, 10:37 (vor 9 Tagen) @ agno

Denker im (Öko) Sparmodus – auch sehr schön :-D

Deprimierend - einserseits ...

Boggy, Montag, 13.05.2019, 12:26 (vor 10 Tagen) @ IceUrmel

Alles andere ist schon kraftraubend genug – selbst die freudigen Begegnungen -

Leider kenne ich das auch: selbst freudige Begegnungen kosten Kraft; was dazu führt, daß ich öfter darauf verzichten muß, um mich vor gesundheitlichem Schaden zu bewahren.
Kräfteorganisation und -planung ist zentral in meinem Leben. Ist alles ziemlich trauig, einerseits, - andererseits aber auch Notwendigkeit, die ich zu akzeptieren gelernt habe.

Und genau das deprimiert mich, dass ich das nicht mehr kann - mich den Honks der Welt ganz lässig entgegenstellen.

Ja, ist deprimierend, einerseits.
Andererseits kann es befreiend sein, die eigenen Grenzen zu erkennen (und zu beachten).

Ich denk mir dann: laß es, Boggy, Du vergeudest nur Deine Lebenskraft, ohne daß Du irgendwas Positives erreichen kannst.

Ich habe es z.B. aufgegeben, die US-amerikanische Demokratie vor Trump retten zu wollen, und mich entschieden, das den amerikanischen Bürgern selbst zu überlassen. ;-)
:-D

Gruß
Boggy

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Deprimierend - einserseits ...

IceUrmel, Dienstag, 14.05.2019, 10:40 (vor 9 Tagen) @ Boggy

Ich habe es z.B. aufgegeben, die US-amerikanische Demokratie vor Trump retten zu wollen, und mich entschieden, das den amerikanischen Bürgern selbst zu überlassen. ;-)
:-D

Dies ist höchst bedauerlich und tut mir für das amerikanische Volk außerordentlich leid ;-)

Deprimierende Blabla-Normalos

kerstin @, Montag, 13.05.2019, 15:48 (vor 9 Tagen) @ IceUrmel

Oh ja Iceurmel, ich kann dich soooo gut verstehen. Es ist auch für mich das Thema, wenn ich schon meine(wenige) Energie einsetze, dann möchte ich es auch nett und interessant haben mit den Menschen.
Und ich gebe zu, manches Mal, wenn ich Einladungen ablehne wegen meiner Krankheit, bin ich sogar froh so eine "gute" Ausrede zu haben.
Aber alle Treffen, auf die ich nicht wirklich Lust habe, kann ich natürlich nicht absagen ( Verwandtschaft der Kinder z.B.), das kann dann sehr anstrengend werden.

Liebe Grüße von Kerstin

Avatar

Deprimierende Blabla-Normalos

Meta @, im Wald, Montag, 13.05.2019, 20:44 (vor 9 Tagen) @ kerstin

Und ich gebe zu, manches Mal, wenn ich Einladungen ablehne wegen meiner Krankheit, bin ich sogar froh so eine "gute" Ausrede zu haben.

Finde es hin und wieder durchaus "moralisch" vertretbar, diesen sekundären Krankheitsgewinn zu nutzen.;-)
Mein persönlicher Freundeskreis ist inzwischen aber ohnehin "handverlesen";-)

Verwandtschaftsgrade spielen dabei auch keine Rolle mehr... (war ein langer Prozess)

Ich glaube, ich habe irgendwie noch nie in die Kategorie "Deprimierende Blabla-Normalos" gepasst, infolgedessen kommen sie in meinem privaten Universum auch nicht mehr vor.

Nur im www und Alltag (Aussenwelt) begegnen sie mir zwischendurch. Kann ich verknusen:-D

Deprimierende Blabla-Normalos

IceUrmel, Dienstag, 14.05.2019, 10:45 (vor 9 Tagen) @ Meta

Finde es hin und wieder durchaus "moralisch" vertretbar, diesen sekundären Krankheitsgewinn zu nutzen.;-)

Schön formuliert :-)

Ich glaube, ich habe irgendwie noch nie in die Kategorie "Deprimierende Blabla-Normalos" gepasst, infolgedessen kommen sie in meinem privaten Universum auch nicht mehr vor.

Das kann ich mir lebhaft vorstellen.

Deprimierende Blabla-Normalos

IceUrmel, Dienstag, 14.05.2019, 10:43 (vor 9 Tagen) @ kerstin

Und ich gebe zu, manches Mal, wenn ich Einladungen ablehne wegen meiner Krankheit, bin ich sogar froh so eine "gute" Ausrede zu haben.

Das kenne ich - habe ich auch schon mal praktiziert und würde es im „Notfall“ wieder tun :wink:

Deprimierende Blabla-Normalos

ulma, Dienstag, 14.05.2019, 16:51 (vor 8 Tagen) @ IceUrmel

Die takt-, und hirnlosen Blabla Typen lauern überall, gerade einen Nachbarn getroffen.
Er: Na wie geht's?
Ich: ganz gut und selbst?
Er: Gut, gut wir sind gesund, was will man mehr.
Ich: Ääh, ja, genau, so sehe ich das auch

--
Mudda !! Hol mich vonne Zeche, ich kann datt Schwatte nich mehr sehn

Avatar

Normalos

agno @, Dienstag, 14.05.2019, 16:59 (vor 8 Tagen) @ ulma

*seufz*
also gut, seit Dein Nachbar Dich gesehen hat, geht es ihm wieder gut.
Du hast eine gute Tat getan.
Dafür könnte er Dir zumindest den Rasen mähen oder Einkäufe besorgen ;-) :-D

--
Gschafft ist aber noch nix

Avatar

Normalos

GG, Dienstag, 14.05.2019, 17:18 (vor 8 Tagen) @ agno

ich glaube, die denken nicht, können sich nicht in unserem Zustand versetzen.

Ich bekomme immer von einer Bekannten E-Mails, was sie alles unternimmt, wo sie war und wie toll das alles ist.

Sie möchte mir mitteilen, merkt aber nicht wie ich mich fühle, möchte ja auch dabei sein und da es nicht geht,

sollte sie diese blöde Mails lassen.

Sie meint sie tut etwas positives, ich denke dann, wenn im Gehirn mehr Geist wäre, würde sie solchen Unsinn nicht schreiben.

Schreibe ich ihr, dass sie die Mails lassen soll, ist sie enttäuscht, denn sie meint sie tut mir was Gutes , so lese ich ihre Mails

und lösche sie gleich. Ich grübel nicht mehr nach, denke sie weiß es nicht anders, ist halt so und gut ist es.

Mußte am Anfang aber erst daran arbeiten, wir MSler lernen viel und wissen auch weg mit und z.B. ins Forum und sich

ablenken.

G:-D

--
Mut ist nicht die Abwesenheit von Angst,sondern die Erkenntnis, dass es etwas gibt,das wichtiger als die Angst ist

Avatar

Normalos

agno @, Dienstag, 14.05.2019, 17:25 (vor 8 Tagen) @ GG

Katzen jagen Mäuse, Hunde jagen Katzen und gesunde Menschen reden von dem was diese glücklich macht.
Ich sehe da nichts böses. Ist halt so.
Außer, manchmal ist man etwas dünnhäutig.
Ist halt so.
flowers
lG agno

--
Gschafft ist aber noch nix

Avatar

Normalos

GG, Dienstag, 14.05.2019, 17:43 (vor 8 Tagen) @ agno

sehe ich auch so.
auch ein flowers

G

--
Mut ist nicht die Abwesenheit von Angst,sondern die Erkenntnis, dass es etwas gibt,das wichtiger als die Angst ist

Avatar

Normalos

Meta @, im Wald, Dienstag, 14.05.2019, 17:56 (vor 8 Tagen) @ agno

Ich habe kein Problem damit, wenn es anderen Menschen gut geht. Erwarte von Nachbarn oder anderen flüchtigen Bekannten nicht, dass sie sich in meine Lage versetzen.

Wenn mir Freunde schreiben oder erzählen, dass es ihnen gut geht und sie Spass haben freue ich mich für sie mit....flowers

Was ich nicht mag sind Prahler/Angeber, aber das sind auch nicht meine Freunde....

Normalos

julia @, Dienstag, 14.05.2019, 18:36 (vor 8 Tagen) @ Meta

Ich habe kein Problem damit, wenn es anderen Menschen gut geht. Erwarte von Nachbarn oder anderen flüchtigen Bekannten nicht, dass sie sich in meine Lage versetzen.

Wenn mir Freunde schreiben oder erzählen, dass es ihnen gut geht und sie Spass haben freue ich mich für sie mit....flowers


Meta, ich sehe das genauso.:-)

Meine Freundinnen, Angehörige etc. habe ich ausdrücklich gebeten, von ihren Unternehmungen wie Reisen, Bergtouren und sonstigen Erlebnissen zu berichten, weil ich an ihren Leben teilnehmen möchte.

Ich käme mir ausgeschlossen vor, wenn man mich wie eine arme Schwerkranke behandeln würde, in deren Gegenwart bestimmte Themen ausgespart werden müssen.

Es ist schwierig genug, vieles nicht mitmachen zu können, aber den Gedanken, 'geschont' zu werden und nichts mehr zu erfahren, finde ich absolut unerträglich.

Avatar

Normalos

Meta @, im Wald, Dienstag, 14.05.2019, 18:40 (vor 8 Tagen) @ julia

Meta, ich sehe das genauso.:-)

Meine Freundinnen, Angehörige etc. habe ich ausdrücklich gebeten, von ihren Unternehmungen wie Reisen, Bergtouren und sonstigen Erlebnissen zu berichten, weil ich an ihren Leben teilnehmen möchte.


Im Zeitalter des Smartphones bin ich sogar oft "mit dabei" :-)

Normalos

julia @, Dienstag, 14.05.2019, 18:51 (vor 8 Tagen) @ Meta


Im Zeitalter des Smartphones bin ich sogar oft "mit dabei" :-)


Ja, ich bekomme auch regelmäßig Fotos geschickt, ist das nicht toll?:-)

Avatar

Normalos

Meta @, im Wald, Dienstag, 14.05.2019, 19:49 (vor 8 Tagen) @ julia

Ja, es freut mich, z.B.
Live-Bilder (in Echtzeit) und Ausblicke von Schweizer Bergen zu bekommen, auf denen mein Schatz grad mit Freunden rumkraxelt:-)

Klar macht es mich manchmal auch traurig nicht mehr dabei sein zu können, aber es bringt ja nix deswegen Dauerfrust zu haben....

Normalos

tournesol @, Dienstag, 14.05.2019, 18:00 (vor 8 Tagen) @ GG

Wenn Freundinnen mir von langen Wanderungen oder Radtouren erzählen, macht mich das auch traurig, weil ich das auch gerne machen würde, aber nicht mehr kann.

Aber sollen sie mir nicht aus ihrem Leben erzählen?
Soll ich Kinderlosen nichts von meinen Kindern erzählen, Leuten, die wenig Geld haben, nichts von Reisen, die ich mache?

Ja, ich habe MS, aber deshalb bin ich trotzdem gesund, bin nicht andauernd erkältet, habe keine Grippe, keinen Krebs, keine Depressionen, nichts gebrochen, keine Allergien und was andere Leute in meiner Umgebung alles so haben.

Avatar

Normalos

Meta @, im Wald, Dienstag, 14.05.2019, 18:33 (vor 8 Tagen) @ tournesol

Ja, ich habe MS, aber deshalb bin ich trotzdem gesund, bin nicht andauernd erkältet, habe keine Grippe, keinen Krebs, keine Depressionen, nichts gebrochen, keine Allergien und was andere Leute in meiner Umgebung alles so haben.

So ist es tournesol...
Es gibt sehr viele heftige Erkrankungen, die man nicht von aussen sieht....

Achja...*****

Darf ich dich mal fragen, was für eine Bedeutung dein Nick hat?

Normalos

tournesol @, Dienstag, 14.05.2019, 18:42 (vor 8 Tagen) @ Meta

Sonnenblume französisch

Avatar

Normalos

Meta @, im Wald, Dienstag, 14.05.2019, 19:42 (vor 8 Tagen) @ tournesol

flowers


schön...danke für die Info/Übersetzung

Deprimierende Blabla-Normalos

IceUrmel, Dienstag, 14.05.2019, 18:27 (vor 8 Tagen) @ ulma

Liebe Ulma,

autsch, noch so ein Paradebeispiel.

Da diese Frage meist nur als Floskel verwendet wird, handele ich das oft ebenso ab.

Ein kleines Beispiel:

Fragende: „Hallo, wie geht´s?“

Ich: „Danke, und selbst?“ oder „Ja, und selber?“

Fragende: „Och ja, es muss“ oder auch „Naja, man muss zufrieden sein.“

Ich: „So isses“ oder nur zustimmendes Brummen (geht auch in Kombination).

Man lächelt, verabschiedet sich mit den besten Wünschen und geht seiner Wege.

Inhaltlich hat das nicht mal den Gehalt einer homöopathischen Dosis, aber was soll´s.

Übrigens war das früher (als Gesündere) nicht anders. Da wollte auch niemand was vom Arbeitsstress oder den Beziehungsproblemen hören. Man selber war bloß nicht so dünnhäutig. Das stelle ich zumindest bei mir fest. Gerade, wenn es mir nicht gut geht, nervt mich das hirnlose Blabla.

Liebe Grüße

Avatar

Sprüche für Blabla-Normalos

agno @, Dienstag, 14.05.2019, 18:36 (vor 8 Tagen) @ IceUrmel

man bscheißt sich durchs Leben, wie andere auch.
Langweilig hat dä Herrgott s´Lebä nit gmacht.

--
Gschafft ist aber noch nix

Sprüche für Blabla-Normalos

IceUrmel, Dienstag, 14.05.2019, 19:38 (vor 8 Tagen) @ agno

man bscheißt sich durchs Leben, wie andere auch.
Langweilig hat dä Herrgott s´Lebä nit gmacht.

So isses, brummel brummel ;-) :-D

Avatar

Blabla-Normal

agno @, Dienstag, 14.05.2019, 21:08 (vor 8 Tagen) @ IceUrmel

Danke
Ich glaube man muss entemotionalisieren, damit die anderen angstfrei mit uns reden können.
gruß agno
& Witze machen!

--
Gschafft ist aber noch nix

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum