Vitamin D - Achtung! (Therapien)

Boggy, Mittwoch, 10.04.2019, 14:25 (vor 16 Tagen)

Die meisten von Euch werden wahrscheinlich die Gefahren bei Vitamin D- Einnahme kennen, aber ich stell dies trotzdem vorsichtshalber mal ein:

"Zu viel Vitamin D – Mann erleidet Nierenversagen.
(...)
Nachdem der Mann an einen Spezialisten überwiesen wurde, stellte dieser Hyperkalzämie (erhöhten Kalziumspiegel im Blut) fest – verursacht durch eine Vitamin-D-Überdosis.
(...)
Zweieinhalb Jahre lang nahm der Mann das Nahrungsergänzungsmittel wie empfohlen – und damit insgesamt 8.000 bis 12.000 IE (Internationale Einheiten) pro Tag
– ein."

https://www.heute.at/life/gesundheit/story/Nierenversagen-durch-zuviel-Vitamin-D-57296338

:baum: :wink: :baum:

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Avatar

Vitamin D - Achtung!

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Mittwoch, 10.04.2019, 16:22 (vor 16 Tagen) @ Boggy

.

Die meisten von Euch werden wahrscheinlich die Gefahren bei Vitamin D- Einnahme kennen, aber ich stell dies trotzdem vorsichtshalber mal ein:

"Zu viel Vitamin D – Mann erleidet Nierenversagen.
(...)
Nachdem der Mann an einen Spezialisten überwiesen wurde, stellte dieser Hyperkalzämie (erhöhten Kalziumspiegel im Blut) fest – verursacht durch eine Vitamin-D-Überdosis.
(...)
Zweieinhalb Jahre lang nahm der Mann das Nahrungsergänzungsmittel wie empfohlen – und damit insgesamt 8.000 bis 12.000 IE (Internationale Einheiten) pro Tag
– ein."

https://www.heute.at/life/gesundheit/story/Nierenversagen-durch-zuviel-Vitamin-D-57296338

:baum: :wink: :baum:

Da hat eine Freundin dazu gestern Details gelesen


ERGÄNZEND in Stichpunkten

"Sorry, aber da haben die Kollegen wirklich großen Mist geschrieben bzw. ganz entscheidende Fakten weggelassen.
Sie haben zwar den Original-Artikel aus Kanada verlinkt, aber wesentliche Aspekte nicht erwähnt.
=== So gab es in der Familie des Mannes mehrere Fälle von Dialysepflicht usw.

http://www.cmaj.ca/content/191/14/E390

== He had recently returned from a trip to Southeast Asia, where he had spent extensive periods sunbathing (6–8 h/d) for 2 weeks. His medical history included hypertension, dyslipidemia and gout, for which he was taking perindopril 8 mg daily, rosuvastatin 10 mg daily, amlodipine 10 mg daily, indapamide 2.5 mg daily and febuxostat 80 mg daily.>>

== The patient’s family history included autosomal dominant polycystic kidney disease, with 2 first-degree relatives requiring dialysis before age 60. <<

=== Der hatte sogar ein Nieren-Karzinom...

== At the nephrology clinic, the patient’s blood pressure was 149/98 mm Hg, with no urgent clinical indications for dialysis. Renal ultrasonography showed normal-sized kidneys with no hydronephrosis or echogenicity. An incidental 1.2 cm bladder mass was seen on ultrasonography and was later diagnosed as noninvasive urothelial carcinoma. (This was treated with local excision with interval surveillance, requiring no chemotherapy.) <<

=== Der hatte offenbar auch ne Genmutation:

== A leading hypothesis suggests that an oversaturation of the vitamin D binding protein causes an increase in free active Vitamin D (1,25 dihydroxyvitamin D3), resulting in hypercalcemia.
CYP24A1 plays an important role in the deactivation of 1,25 dihydroxyvitamin D3 to calcitroic acid.6 CYP24A1 also breaks down precursor 25-hydroxyvitamin D3 to 24,25-dihydroxyvitamin D3. Loss-of-function mutations in CYP24A1 have been associated with hypercalcemia because of increased vitamin D sensitivity.6 Although we did not perform genetic testing on our patient, it is plausible that he had a CYP24A1 mutation, increasing his susceptibility to vitamin D toxicity. <<

== The literature supports that doses greater than 10 000 IU per day for several months may lead to toxicity (> 200 nmol/L of 25-hydroxyvitamin D3).8 However, differences in patient characteristics such as malabsorption and mutations in CYP24A1 can lead to substantial variation in doses required for toxicity to occur. <<

== Patients with CYP24A1 mutations may be at an increased risk of vitamin D toxicity, and clinicians can consider genetic testing if vitamin D toxicity develops with doses less than 10 000 IU per day. <<
== die akute Nieren Verletzung unseres Patienten wurde wahrscheinlich durch die Volumen Erschöpfung des Diuretikum-Einsatzes verschlimmert,... <<

--
Disclaimer:
Ich sprech nur für mich, lass meine Gedanken raus, gebe keine Empfehlungen.
Jede(r) hat ihren/seinen eigenen Kopf, idealerweise zum DENKEN

Vitamin D - Achtung!

Boggy, Mittwoch, 10.04.2019, 16:33 (vor 16 Tagen) @ naseweis

Da hat eine Freundin dazu gestern Details gelesen

Hier im Forum?
Hab ich das übersehen?
Danke für die ausführlichen Zusatzinfos.
Trotzdem dürften 8000 - 1200 IEs pro Tag auf längere Zeit doch gefährlich sein, oder?
(Ich würds nicht machen.)

Gruß
Boggy

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Avatar

Vitamin D - Achtung!

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Mittwoch, 10.04.2019, 16:40 (vor 16 Tagen) @ Boggy

Da hat eine Freundin dazu gestern Details gelesen


Hier im Forum?
Hab ich das übersehen?
Danke für die ausführlichen Zusatzinfos.
Trotzdem dürften 8000 - 1200 IEs pro Tag auf längere Zeit doch gefährlich sein, oder?
(Ich würds nicht machen.)

Gruß
Boggy

Nee Boggy,
nix übersehen. :wink:

Es gibt noch andere Beziehungen bei mir, nicht nur die UfoS.org

die Vitaminjünger behaupten ja, dass 10.000/Tag kein Problem darstellen. Auch bei Herrn Coimbra sei das unproblematisch und noch nicht mit Ernährungsumstellung (z.B. calziumarm) verbunden.

Ich würd's auch nicht machen

--
Disclaimer:
Ich sprech nur für mich, lass meine Gedanken raus, gebe keine Empfehlungen.
Jede(r) hat ihren/seinen eigenen Kopf, idealerweise zum DENKEN

Vitamin D - Achtung nur bei wirklich hohen Mengen oder Nieren-Problemen

Michael27, Montag, 15.04.2019, 11:01 (vor 11 Tagen) @ Boggy

Trotzdem dürften 8.000 - 12.000 IEs pro Tag auf längere Zeit doch gefährlich sein, oder?

Ich nehme im Winter 5.000 - 10.000 I.E. pro Tag, im Sommer weniger.
Das sind eigentlich Größenordnungen, die von allen mir bekannten Ärzten als risikolos (und sinnvoll !) bezeichnet werden.
Meines Wissens liegen beim Coimbra-Protokoll die Mengen bei 40.000 I.E. pro Tag aufwärts bis (im Extremfall) 200.000 I.E.

Insofern halte ich das eher für eine potentielle Verunsicherung. Ich denke, der familiäre Kontext (mehrere Dialyse-Fälle) spielt hier die entscheidende Rolle.
Bei vorgeschädigten oder potentiell problematischen Nieren muss man natürlich anders umgehen mit vielen Nahrungsergänzungsmitteln - und teilweise sicherlich auch mit manchen Lebensmitteln.

Michael

Avatar

Vitamin D - Achtung!

UWE, Sonntag, 14.04.2019, 22:47 (vor 11 Tagen) @ Boggy

Mit Coimbra wäre das nicht passiert.

Da werden speziell die Ca-Werte penibel überwacht...

LG
Uwe

--
- Ja, ich führe Selbstgespräche. Manchmal brauche ich einfach den Rat eines Experten.. -

Avatar

Vitamin D - Achtung!

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Montag, 15.04.2019, 01:19 (vor 11 Tagen) @ UWE

Mit Coimbra wäre das nicht passiert.

Da werden speziell die Ca-Werte penibel überwacht...

LG
Uwe

Soweit ich das mitbekommen hab, soll es unter dem Protokoll in den letzten Wochen auch so einige heftige Nierenkrisen, trotz angeblich engmaschiger Kontrolle gegeben haben.

Folgen: Notaufnahme in öffentlichen Kliniken

Es gibt da auch Krisen und nicht erreichbare "Protokollärzte".

Ich seh das mit sehr gemischten Gefühlen. Einerseits sind alle Teilnehmer dieses Protokolls quasi Privatpatienten mit knackigen Liquidationen, bei Krisen sollen sie dann aber öffentliche Gesundheitseinrichtungen in Anspruch nehmen, die das "Protokoll" nicht kennen oder gar ablehnen.

Wo ist die Verantwortung der Protokollärzte für ihre Patienten in dieser besonderen Therapierichtung?

PS: der sehr umstrittene Dr.Julius Hackethal war für seine Patienten m.W. immer erreichbar. Ja, auch er hat telefonische Konsultationen extra liquidiert und das nicht zu knapp. (Email gab es damals noch nicht)

Aber er war wenigstens erreichbar oder benannte Ansprechpartner für den Notfall.

PPS: Wenn Ärzte Stundensätze bis zu mehreren 100 Euro berechnen...,
darf man als Patient da nicht auch ein bisschen mehr Leistung erwarten?

Sollte ich mich da wirklich irren ?

--
Disclaimer:
Ich sprech nur für mich, lass meine Gedanken raus, gebe keine Empfehlungen.
Jede(r) hat ihren/seinen eigenen Kopf, idealerweise zum DENKEN

Vitamin D - Achtung!

tournesol @, Montag, 15.04.2019, 08:37 (vor 11 Tagen) @ naseweis

Als ich mit unserer Gastschülerin wegen Ohrenschmerzen vor 2 Jahren zwischen Weihnachten und Neujahr beim HNO-Arzt war, der sofort bar bezahlt wurde, hat er mir seine private Handy-Nummer gegeben, falls noch etwas ist. Bei mir als Kassenpatientin hat das noch nie ein Arzt gemacht.

Meine Neurologin hatte eine extra Email-Adresse, wo man sie bei Nebenwirkungen von Medikamenten erreichen konnte.

Avatar

Vitamin D - Achtung!

GG, Montag, 15.04.2019, 09:28 (vor 11 Tagen) @ tournesol

2. Klasse :wuerg:

wird sich auch nicht ändern.

:wink:

--
Mut ist nicht die Abwesenheit von Angst,sondern die Erkenntnis, dass es etwas gibt,das wichtiger als die Angst ist

Avatar

Vitamin D - Achtung!

UWE, Montag, 15.04.2019, 23:23 (vor 10 Tagen) @ naseweis

Du irrst.

Ich war 7 Monate im Coimbra-Protokoll und bin dann ausgestiegen.
Das hatte aber nichts mit der Betreuung durch meinen Protokollarzt zu tun.
- Klar wird jede Extra-Sitzung berechnet, ich würde auch nicht für lau arbeiten...

Wenn man sich an die Ernährungsvorgaben hält und den Ca-Wert regelmäßig überprüfen lässt passiert da GAR nichts.
- Wer das, aus welchen Gründen auch immer, nicht macht ist selbst schuld und muss die Konsequenzen tragen.

LG
Uwe

--
- Ja, ich führe Selbstgespräche. Manchmal brauche ich einfach den Rat eines Experten.. -

Vitamin D - Achtung!

tournesol @, Dienstag, 16.04.2019, 16:01 (vor 10 Tagen) @ UWE

Hallo Uwe,

warum bist du denn ausgestiegen? Hat es bei dir etwas bewirkt?

Einen Vitamin-D-Mangel habe ich und die anderen Ursachen für MS, die Herr Coimbra nennt treffen auf mich auch zu. Ich habe keine Lust mich an irgendwelche Ernährungsvorgaben zu halten, wenn es nicht lebensnotwendig ist. Wenn ich mich an die Flüssigkeitsvorgaben halten würde, müsste ich den Tag auf der Toilette verbringen und die halbe Nacht noch dazu. Es müsste mir um einiges schlechter gehen, damit ich mein Leben so einschränken würde. Außerdem ist es mir suspekt, wenn ein Einzelner meint, er habe die Heilungsmethode gefunden, eine ganz andere als alle anderen.

Avatar

Vitamin D - Achtung!

UWE, Mittwoch, 17.04.2019, 16:50 (vor 9 Tagen) @ tournesol

Warum ich ausgestiegen bin will ich hier nicht näher diskutieren.
Es hat mir einfach nichts gebracht, aber eben auch nicht geschadet.

Ich habe hier nur geantwortet um das hartnäckige Märchen von der "Vergiftung" (Calcium) zu widerlegen.

Ich werde mich an diesem Faden jetzt aber nicht weiter beteiligen.

LG
Uwe

Hallo Uwe,

warum bist du denn ausgestiegen? Hat es bei dir etwas bewirkt?

Einen Vitamin-D-Mangel habe ich und die anderen Ursachen für MS, die Herr Coimbra nennt treffen auf mich auch zu. Ich habe keine Lust mich an irgendwelche Ernährungsvorgaben zu halten, wenn es nicht lebensnotwendig ist. Wenn ich mich an die Flüssigkeitsvorgaben halten würde, müsste ich den Tag auf der Toilette verbringen und die halbe Nacht noch dazu. Es müsste mir um einiges schlechter gehen, damit ich mein Leben so einschränken würde. Außerdem ist es mir suspekt, wenn ein Einzelner meint, er habe die Heilungsmethode gefunden, eine ganz andere als alle anderen.

--
- Ja, ich führe Selbstgespräche. Manchmal brauche ich einfach den Rat eines Experten.. -

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum