Leaky Gut Syndrom (Therapien)

Jakobine, Sonntag, 13.01.2019, 15:51 (vor 335 Tagen)

Das Thema hatten wir wahrscheinlich schon. Es wird von manchen Ernährungswissenschaftlern und Medizinern der Alternativen Medizin für viele Krankheiten als Verursacher angesehen. U. a. hat es angeblich auch einen Einfluss auf die Entstehung der MS. Ansonsten soll dieses Syndrom verantwortlich sein für extreme Müdigkeit, Kopfschmerzen, Gedächnisverlust, Depressionen, Gelenkschmerzen, Migräne, Diabetis, Fettleibigkeit und was auch immer.

Dieser undichte Darm bzw. die undichten Stellen in der Schleimhaut des Darms, veranlassen mich zu der Frage gibt es sowas überhaupt, denn es ist wohl fatal, wenn der Darm ein Leck hat.
Es werden durch diese Annahme teuere Nahrungsergänzungsmittel verkauft, Diätpläne aufgestellt etc.
Was ist dran am Leaky Gut Syndrom? Schönen Sonntag Jakobine

Leaky Gut Syndrom

Nalini @, Montag, 14.01.2019, 11:07 (vor 335 Tagen) @ Jakobine

Was ist dran am Leaky Gut Syndrom? Schönen Sonntag Jakobine

Das leaky gut Syndrom wird schon länger diskutiert, zum Beispiel auch im Zusammenhang mit den Autoimmunerkrankungen. Um was es da genau geht, ist mir leider noch nicht klar. Im Moment hält meine Erkrankung weitgehend ruhig, so dass ich entspannter bin und nicht mehr wild auf der Suche nach jedem neuen Ansatz.

Aber mittlerweile ist wohl deutlich geworden, dass der Darm eine große Bedeutung hat, unter anderem auch für MS und ähnliche Erkrankungen. Es lohnt sich wohl, sich damit auseinanderzusetzen. Bei Gelegenheit werde ich das angehen.

Leaky Gut Syndrom

Tiff-Ahn, Dienstag, 15.01.2019, 21:19 (vor 333 Tagen) @ Jakobine

Hallo,
ich habe es so verstanden, also um es ganz kurz zu machen: Die Darmschleimhautzellen werden alle paar Tage erneuert. Dazu braucht es ganz bestimmte Darmbakterien. Sind diese nicht, oder nicht in ausreichender Anzahl vorhanden, dann wird die Darmschleimhaut - also die Barriere zum Blutkreislauf, porös.

Und dann wandern Stoffe und Érreger in den Blutkreislauf, die eine gesunde Barriere nicht überwinden könnten und die dann im Organismus ziemlichen Unfug anrichten können.

Verzichtet mensch auf viele Kohlehydrate (Stärke soll ganz besonders schädlich sein) und nimmt einigermaßen gesunde Nahrung :hungry: zu sich, so entsteht ein Milieu, in dem die Darmbakterien, die die Barriere bauen, gute Lebensbedingungen haben und sich dann entsprechend vermehren.

Ein Prof. Hohlfeld aus München soll hierzu wichtiges geforscht haben. So hat es mir mein Wunderdoc erklärt.

Über meine Erfahrung schrieb ich schon öfter - ein halbes Jahr nach meiner Ernährungsumstellung endete die Spastik, also seit zweieinhalb Jahren wache ich morgens entspannt auf. Krankheitsaktivität ist für mich nicht erkennbar. Aber die war vorher auch nicht sehr gravierend.

:-)

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum