Avatar

Altlasten (Allgemeines)

GG, Donnerstag, 10.01.2019, 20:40 (vor 69 Tagen)

90 Prozent unserer Krankheiten und Schmerzen entstehen durch emotionale Altlasten, wie durch unverarbeitete Erlebnisse in der Kindheit, durch Probleme am Arbeitsplatz oder eine Scheidung. Diese Emotionen graben sich tief in unser Unterbewusstsein. Sie bilden negative Emotionsmoleküle, setzen sich in unserem Nervensystem fest und blockieren unser gesamtes Leben.
Die Filmdokumentation emotion dokumentiert eindrucksvoll in Interviews mit Wissenschaftlern aus den Bereichen Medizin, Quantenphysik, Kinesiologie, Biologie und Genetik, dass tief sitzender, emotionaler Ballast die grundsätzliche Ursache von Krankheiten ist und dass nur durch die Aufarbeitung dieser Emotionen körperliche und seelische Gesundung möglich wird.
Wir haben es in der Hand, durch die Auflösung emotionaler Blockaden den Prozess der Erkrankung zu verhindern und Gesundheit zu einem dauerhaften Zustand zu machen."
Reaktionen anderer Personen
Schau dir hier den Film an: https://www.spirit-movies-online.de/p/emotion

[image]

habe das Video nicht angeklickt, das kostet was ?????

G

--
Mut ist nicht die Abwesenheit von Angst,sondern die Erkenntnis, dass es etwas gibt,das wichtiger als die Angst ist

Altlasten

stellanova, Donnerstag, 10.01.2019, 21:37 (vor 68 Tagen) @ GG

Jo,
damit ist das Individium mal wieder gefragt.
Selbstverschuldete Unmündigkeit?
Es sagte mal jemand -ich weiß leider den Namen nicht mehr- "Es wurd der Zeitpunkt kommen, wo Krankheit wieder als selbstverschuldnerisch angesehen wird."

Altlasten

MO @, Zürich, Donnerstag, 10.01.2019, 22:01 (vor 68 Tagen) @ stellanova

Man muss nur wollen dann wird alles gut!

Ist im Fall ironisch gemeint...

--
Ich liebe den Herbst, dank seinen kühleren Temperaturen erwacht mein Geist.

Altlasten

Nalini @, Freitag, 11.01.2019, 15:30 (vor 68 Tagen) @ stellanova

damit ist das Individium mal wieder gefragt.
Selbstverschuldete Unmündigkeit?
Es sagte mal jemand -ich weiß leider den Namen nicht mehr- "Es wurd der Zeitpunkt kommen, wo Krankheit wieder als selbstverschuldnerisch angesehen wird."

Ich schaue mir solche neuen Ideen immer gerne und unvoreingenommen an. Einen Automatismus im Sinne von "das bürdet Betroffenen Selbstverschuldung und Mitverantwortung auf, pfui bäh, weg damit" gibt es bei mir nicht. Das Thema Selbstverschuldung und Mitverantwortung habe ich für mich längst abgeklärt und bringt mich nicht in Rage.

Und wenn solch ein Ansatz Heilung verspricht? Da wird mir niemand etwas vormachen. Ich weiß mittlerweile selbst sehr gut, was in meinem fortgeschrittenen Krankheitsstadium noch möglich ist bzw. möglich sein kann.

Ich würde mir den Film ansehen, möchte aber nicht fast zehn Euro ausgeben, wenn ich nicht genau weiß, um was es gehen soll. Aber die Punkte "Yoga, Meditation, positives Denken", die schon genannt wurden, sind mit Sicherheit hilfreich. Und übrigens auch schon Bestandteil mancher komplementärmedizinischer Ansätze wie zum Beispiel die sog. body-mind-medicine.

Altlasten

W.W. @, Freitag, 11.01.2019, 15:39 (vor 68 Tagen) @ Nalini

Ich glaube einfach nicht, dass es Atome, Moleküle, Enzyme und Oligodendrozyten gibt. Vor allen zweifele ich an der Existenz von wiedererweckten HERV-Frequenzen. Und Blut-Hirn-DSchranken sind so dicht wie das Unterholz an Bächen.

Unsere Hypothesen sind alle ausgedacht und genügen nur einem Kriterium: Sie passen sich fabelhaft zu dem, was wir wissen! Sie passen zwar, aber sie stimmen nicht!

W.W.

Das alte Lied

Boggy, Freitag, 11.01.2019, 10:41 (vor 68 Tagen) @ GG

Esoterische Pseudowissenschaft, oder pseudowissenschaftliche Esoterik.
Die übliche Mischung aus Erkenntnissen mit begrenztem Geltungsbereich, Halbwahrheiten, aus dem Zusammenhang gerissener Informationen und natürlich jeder Menge reiner Behauptungen, denen ein seriöser Anstrich gegeben wird.

Ausgenutzt wird die Sehnsucht der Menschen nach vollständiger Gesundheit; und so werden unhaltbare Heilsversprechen gegeben; und die Allmacht von Psyche und Geist behauptet.

Man muß angeblich nur das Richtige tun; und was das ist, wissen natürlich die Autoren bzw. die Interviewten, und schon wird alles gut.
Das altbekannte Lied.

Ja, es gibt diesen Sehnsuchtsort, an dem wir alle nur gesund sind, und ganz sicher geschützt gegen alle Gefahren; aber dieser Ort, nach dem wir uns sehnen, existiert nicht in der menschlichen Wirklichkeit.

Was nicht bedeutet, daß wir nicht eine Menge tun können, damit es uns gut geht, oder besser.
Eins davon ist, nicht auf solche Leute hereinzufallen.

Gruß
Boggy
:baum: :wink: :baum:

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Avatar

Das ewige Lied der menschlichen Unvollkommenheit

agno @, Freitag, 11.01.2019, 10:56 (vor 68 Tagen) @ Boggy

...Was nicht bedeutet, daß wir nicht eine Menge tun können, damit es uns gut geht, oder besser.
Eins davon ist, nicht auf solche Leute hereinzufallen.

Gruß Boggy > :baum: :wink: :baum:

Esoterische Pseudowissenschaft, oder pseudowissenschaftliche Esoterik.
Die übliche Mischung aus Erkenntnissen mit begrenztem Geltungsbereich, Halbwahrheiten, aus dem Zusammenhang gerissener Informationen und natürlich jeder Menge reiner Behauptungen, denen ein seriöser Anstrich gegeben wird.

Der Mensch braucht Hoffnung.
Wenn er keine eigene hat, dann kauft er auch von zwielichtigen Quellen.
Das bezieht sich auf Gesundheit, Geld & Politik. (Eventuell auch auf Liebe)
Etwas sehr ungeschickt wird der Zusammenhang, wenn das Prinzip auf Gier & Macht angewendet wird.
Aber so ist der Mensch halt.
agno

P.S.: Klingt der Tenor meines Postings hoffnungslos?

--
Gschafft ist aber noch nix

Das ewige Lied der menschlichen Unvollkommenheit

W.W. @, Freitag, 11.01.2019, 12:47 (vor 68 Tagen) @ agno

P.S.: Klingt der Tenor meines Postings hoffnungslos?

Nehmen wir einmal an, irgendwann einmal vor 1 oder 2 Milliarden Jahren hätten sich als Folge ständiger Blitzeinschläge in einem relativ warmen Urozean ein paar Aminosäuren und Nukleotide gebildet, die so rasch wieder zerfallen sind, wie sie entstanden wären.

Und nach weiteren 10 oder 20 Millionen Jahren hätte sich um ein paar dieser Moleküle herum ine Membran gewickelt, ein Kompatiment, in dem es zu einem Informationsaustausch gekommen wäre.

Schließlich wäre eine Bakterienzelle entstanden und Flimmerhäarchen und daraus hätten sich Zellkolonien gebildet, bis schließlich ein mehrzelliges Wesen entstanden wäre.

Und daraus wäre dann vor 4 oder 10 Millionen Jahren ein Mensch geworden.

Wenn man die Geschichte so darstellt, ist wenig Hoffnung.; denn eine physikochemische Struktur wäre entstanden, hätte sich abgekapselt und Energieaustausch betrieben. Was da entstanden wäre, wäre so etwas wie Unkraut, das sich in den Ritzen zwischen den Steinen breit macht, sich mit seinen Wurzeln unter der Oberfläche immer weiter verzweigt und schließlich Sporen an seiner Oberfläche entwickelt, die der Wind im Frühjahr davonträgt.

Tatsächlich ist so eine Geschichte an sich trostlos. Die Gebilde, die auf diese Weise entstehen, sind so geistfern wie die Nanoroboter, die sich Michael Crichton ausgedacht hat.

Wenn es tatsächlich Hoffnung gäbe, müsste in einer Fulguration etwas ganz Neues aus der Materie entstanden sein, nämlich Geist. Das ist das, was hier im Forum manchmal so hartnäckig bestritten wird. Weil Geist nicht aus Materie entstehen kann!

Geist wäre ja immerhin etwas, was sich selbst betrachtet, als etwas Gottähnliches. Aber wäre dann nicht das Leben einem tyrannischen Dämon ausgeliefert???:-( Einem Leben, das nichts anderes im Sinn hat als zu leben? Ein Perpetuum mobile, das seinen Geist dazu benutzt, sich geistlos in jede Ritze auszubreiten?

Wenn das so wäre, dann wäre es sogar noch schrecklicher, als wenn der Geist gar nicht entstanden wäre.

Ich glaube(!), je mehr wir in der Dinge Tiefe trachten, je genauer wir die Dinge zerlegen, um zu begreifen, wie sie funktionieren, desto mehr verlieren wir das Große, ganze aus den Augen. Von einem gewissen Punkt unserer Mikroskopiersucht an, wird sich das Große und Ganze auflösen, und wir werden nur noch die Zellen, Enzyme und Oberflächenstrukturen sehen.

Und wir werden erkennen, dass wir diese verwirrende Vielfalt von submikroskopischen Strukturen nur auf dieselbe Weise zusammensetzen können, wie wir si zerlegt haben. Dann werden wir befriedigt feststellen, wie die Welt funktioniert und was sie im Innersten zusammenhält.

Ich denke, wir werden wie der Ochse vor dem Berg stehen und kein bisschen weitergekommen sein.:-( Und wenn wir die Molekularstruktur der MS begreifen und wie Lymphozyten in Lymphknoten reifen und sich ausdifferenzieren, schließlich ins Blut schwärmen und unter (un-)günstigen Bedingungen am Schopf gepackt und durch die Blut-Hirn-Schranke ins Gehirn gezerrt werden, um dort eine neue Ritze zu begrünen, dann werden wir nur scheinbar die MS besser verstehen.

Wirkliche(!) Hoffnung gibt es nur, wenn es diesen Geist, den manche für ein Hirngespinst halten, wirklich gibt und wenn er nicht aus einem physikochemischen Gebräu "aufgetaucht" (emergiert) wäre. Nur ein Gott kann uns noch retten.

W.W.

Vor was retten?

MO @, Zürich, Freitag, 11.01.2019, 13:29 (vor 68 Tagen) @ W.W.

Und wovor soll dieser Gott uns genau retten?

--
Ich liebe den Herbst, dank seinen kühleren Temperaturen erwacht mein Geist.

Avatar

Vor was retten?

agno @, Freitag, 11.01.2019, 13:34 (vor 68 Tagen) @ MO

Davor die eigene Bedeutungslosigkeit aushalten zu müssen, während man die wenigen Sekunden der eigenen Existenz genießt.

--
Gschafft ist aber noch nix

Vor was retten?

Boggy, Freitag, 11.01.2019, 13:46 (vor 68 Tagen) @ agno

Davor die eigene Bedeutungslosigkeit aushalten zu müssen, während man die wenigen Sekunden der eigenen Existenz genießt.

Lieber agno,
wir sind nicht bedeutungslos!

Für wieviele Deiner, meiner und unser aller Mitmenschen hat es nicht schon einen wichtigen Unterschied gemacht, daß wir DA WAREN!
Und für wieiviele wird es noch wichtig und bedeutungsvoll sein!

Und sei es nur, daß wir einer Verkäuferin an der Kasse zugelächelt haben (oder einer Krankenschwester), und dies für sie einen Unterschied gemacht hat.

Gruß
Boggy
flowers

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Vor was retten?

julia @, Sonntag, 13.01.2019, 15:55 (vor 66 Tagen) @ Boggy


Für wieviele Deiner, meiner und unser aller Mitmenschen hat es nicht schon einen wichtigen Unterschied gemacht, daß wir DA WAREN!
Und für wieiviele wird es noch wichtig und bedeutungsvoll sein!


Lieber Boggy,

danke für deine Worte.flowers
Wir sind nicht der Nabel der Welt, aber jeder von uns ist so mächtig, dass er im Leben von anderen einen Unterschied bewirken kann.

Liebe Grüße aus dem Schneechaos,:lookaround:
Julia

Vor was retten?

Boggy, Sonntag, 13.01.2019, 16:17 (vor 66 Tagen) @ julia

Liebe Grüße aus dem Schneechaos,:lookaround:
Julia

Liebe Julia, ich danke Dir!
:-)
Und viele gute Wünsche für Dich, auf daß das Schneechaos Dir nicht Schaden zufügt.

(An meinem virtuellen Berg gibts nur - erfreulicherweise - virtuellen Schnee. ;-) )

Gruß
Boggy
:baum: :wink: :baum:

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Avatar

Vor was retten?

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Sonntag, 13.01.2019, 16:29 (vor 66 Tagen) @ julia


Liebe Grüße aus dem Schneechaos,:lookaround:
Julia

Liebe Julia,
sag Bescheid, wenn Rettung nötig ist.
Das Fahrrad steht bereit ;-)

[image]

--
Disclaimer:
Ich sprech nur für mich, lass meine Gedanken raus, gebe keine Empfehlungen.
Jede(r) hat ihren/seinen eigenen Kopf, idealerweise zum DENKEN

Vor was retten?

julia @, Montag, 14.01.2019, 12:06 (vor 65 Tagen) @ naseweis

Liebe Julia,
sag Bescheid, wenn Rettung nötig ist.
Das Fahrrad steht bereit ;-)


Dann radel mal los. Bis März müsstest du durch sein.;-)

Avatar

retten

agno @, Montag, 14.01.2019, 13:48 (vor 65 Tagen) @ julia

Liebe Julia,
sag Bescheid, wenn Rettung nötig ist.
Das Fahrrad steht bereit ;-)

Dann radel mal los. Bis März müsstest du durch sein.;-)

[image]
Der Held wird Dich retten!

--
Gschafft ist aber noch nix

Avatar

Clever retten

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Montag, 14.01.2019, 13:57 (vor 65 Tagen) @ agno

Liebe Julia,
sag Bescheid, wenn Rettung nötig ist.
Das Fahrrad steht bereit ;-)

Dann radel mal los. Bis März müsstest du durch sein.;-)

Na wenn ich das Rad im Zug mitnehm, dann tät das sogar heut noch klappen. Die Bahnstrecke ist ja erst im weiteren Verlauf gesperrt :wink:

--
Disclaimer:
Ich sprech nur für mich, lass meine Gedanken raus, gebe keine Empfehlungen.
Jede(r) hat ihren/seinen eigenen Kopf, idealerweise zum DENKEN

Vor was retten?

Nalini @, Freitag, 11.01.2019, 15:36 (vor 68 Tagen) @ agno

Davor die eigene Bedeutungslosigkeit aushalten zu müssen, während man die wenigen Sekunden der eigenen Existenz genießt.

:-) :clap:

Und ich erlaube mir an deinen Satz noch anzuhängen: ... der eigenen Existenz genießt und erleidet.
Denn manchmal ist das Leben auch ganz schön Plackerei.....
Ich erinnere mich gerade an ein Buch von Maximilian Dorner, in dem er schrieb: .... da machst was mit ..... :lookaround:

Vor was retten?

W.W. @, Freitag, 11.01.2019, 15:11 (vor 68 Tagen) @ MO

Und wovor soll dieser Gott uns genau retten?

Vor der Sinnlosigkeit!

W.W.

PS: Früher dachte ich immer voller Bewunderung, wie geistreich diese Voltaires und Diderots sind, wie unschlagbar witzig! Das scheint mir eine Eigenschaft aller Materialisten zu sein, ihre Argumente, scharf wie Messerklingen.

Jetzt bin ich allerdings älter geworden und mag lieber, was mir Pascal, Kierkegaard, Teilhard de Chardin und Heidegger sagen.;-)

Das ewige Lied der menschlichen Unvollkommenheit

kirstenna, Freitag, 11.01.2019, 15:36 (vor 68 Tagen) @ W.W.

Und wieder ein Regentag und Hausarrest, ein rabenschwarzes Bild (eine ganze Schmincketube für die Bäume der Streuobstwiese - meine Familie wird mich nicht zurücknehmen) und Gott ist tot.

Das ewige Lied der menschlichen Unvollkommenheit

W.W. @, Freitag, 11.01.2019, 16:14 (vor 68 Tagen) @ kirstenna

Was heißt: Meine Familie wird mich nicht zurücknehmen?!

Ich glaube, niemand würde es mit seiner eigenen Familie aushalten?! Ich meine die Familie, die einen großgezogen hat. Das geht einfach nicht! So, wie man sich in seinem eigenen Konfirmationsanzug nicht wohlfühlen kann.

Müssten wir nicht immer eine eigene Familie gründen? Aber das maße ich mir nicht an auszusprechen. Weil ich zwar behindert bin, aber nicht im Rollstuhl sitze. Meine leichte Erschöpfbarkeit, meine Unfähigkeit, meine Gedanken zusammenzuhalten. Meine Erinnerungslücken. Wer hat noch einmal "Pack die Badehose ein" gesungen? Meine Affektinkontinenz??? Habe ich die wirklich? Meine Launen?! Und die ewige Frage: Warum hält es meine Frau mit mir aus? Weil auch ich ihr etwas gebe? Trotz meinen vielen Behinderungen? Weil ich mir Mühe gebe? Weil ich mir einrede, wenigstens dieses eine nicht zu sein: langweilig! Oder doch? Wo ich mich doch immer und immer und immer wieder wiederhole? Wie ein Schallplatte, die einen Sprung hat.:-( Nicht jeder kommt auf die Idee, die kahlen Bäume anmalen zu wollen.

Es klingt arrogant: Meine Frau liebt mich, weil ich mir Mühe gebe, in ihren Augen liebenswert zu erscheinen. Dazu muss man sie gut kennen.

W.W.

Das ewige Lied der menschlichen Unvollkommenheit

kirstenna, Freitag, 11.01.2019, 17:30 (vor 68 Tagen) @ W.W.

:-)

Das ewige Lied der menschlichen Unvollkommenheit

W.W. @, Freitag, 11.01.2019, 18:29 (vor 68 Tagen) @ kirstenna

Ich danke Ihnen!:-)

W.W.

Avatar

Buchtipp: Die Tage, die ich mit Gott verbrachte

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Freitag, 11.01.2019, 16:25 (vor 68 Tagen) @ kirstenna

.
Gott ist tot?

Vielleicht doch nicht?

"Dieser melancholische Alte, ist das Gott, der die Einsamkeit im Universum satt hat und bei den Menschen Trost sucht? Eine wunderbare Parabel auf das Leben!"

Axel Hacke hat wieder mal (2016) ein sehr amüsantes Buch geschrieben, lesenswert!
erschienen bei Kunstmann
https://www.kunstmann.de/buch/axel_hacke-die_tage-_die_ich_mit_gott_verbrachte-9783956141188/t-0/

Mir hats Spaß gemacht, nicht nur weil ich den alten Südfriedhof in München kenne.

--
Disclaimer:
Ich sprech nur für mich, lass meine Gedanken raus, gebe keine Empfehlungen.
Jede(r) hat ihren/seinen eigenen Kopf, idealerweise zum DENKEN

Das alte Lied

Jakobine, Freitag, 11.01.2019, 15:17 (vor 68 Tagen) @ Boggy

Hallo,
man sollte nicht unterschätzen, dass das Thema Welness und Gesundheit, natürlich auch Esoterik (allein die vielen Messen etc.) ein ökonomisches Thema ist. Damit lässt sich viel Geld verdienen, da man in unserer Gesellschaft jung, fit, authenisch, resillient und erfolgreich sein will. Und man sollte wie eine gut geölte Maschine funktionieren.

Ob die Massnahmen was bringen, muss jeder selbst wissen. Entspannung im Wellness-Urlaub kann jedenfalls nicht schaden. Auch Yoga, QiGong, Meditation etc. können zum Stressabbau beitragen. G. Jakobine

Altlasten

fRAUb @, Sonntag, 13.01.2019, 14:55 (vor 66 Tagen) @ GG


habe das Video nicht angeklickt, das kostet was ?????

G

Genau das, scheint mir das Problem zu sein.
In der Tat, hat man Epigenetisches Veränderungen aufgrund von traumata festgestellt und das lässt hoffen, auch haben hirnforscher Veränderungen bei tibetischen mönchen festgestellt.

Ich will's nicht schlecht reden, halt's aber für problematisch, wenn gute medizinische Forschung verwurschtelt und zu Geld gemacht wird. Das ist, als kauft man eben mal 1kg Gehacktes.

Nevertheless, ich glaube, man muss dran glauben, dass man wieder halbwegs gesund wird.
Ich versuch's gerade.

Kurzen, lieben Gruß

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum