zwei Fliegen mit einer Klappe (Allgemeines)

W.W. @, Mittwoch, 09.01.2019, 16:22 (vor 188 Tagen)

Nehmen wir einmal an, ein Arzt hätte lange studiert und viele Erfahrungen mit der MS erworben, und er glaubt daran, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, dass man die MS mit neuen Medikamenten besiegen kann. Er hält nichts noch Miesmachern und Pharmaparanoikern, die dem medizinischen Fortschritt skeptisch gegenüberstehen, und meint, solche Leute würden den MS-Betroffenen jeden Mut nahmen. Von einem Pharmareferenten wird ihm ein neues MS-Medikament vorgestellt, das wahre Wunder verspricht. Es soll die Zahl der Schübe halbieren und kaum Nebenwirkungen machen. Außerdem leuchtet ihm der Wirkungsmechanismus ein.

Warum sollte er es ablehnen, dieses neue Medikament seinen MS-Patienten zu empfehlen? Natürlich sind solche Neueinführungen mit einigem Schreibkram verbunden, und der Pharmareferent bietet ihm hierfür pro Patient 300 € pro Quartal, wenn er sie regelmäßig nachuntersucht.

Ist das nicht ein fairer Deal, und kann der Arzt aufgrund aller ihm vorliegenden Unterlagen ein gutes Gewissen haben? Kann man ihm vorwerfen, dass er die medizinische Forschung unterstützt, nur weil er dafür eine Aufwandsentschädigung bekommt?

W.W.

Avatar

Eine Klappe

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Mittwoch, 09.01.2019, 16:25 (vor 188 Tagen) @ W.W.

.


Ist das nicht ein fairer Deal, und kann der Arzt aufgrund aller ihm vorliegenden Unterlagen ein gutes Gewissen haben? Kann man ihm vorwerfen, dass er die medizinische Forschung unterstützt, nur weil er dafür eine Aufwandsentschädigung bekommt?

W.W.

Ich unterstütze auch gern.
Wo kann ich die 300€ abholen ?

--
Disclaimer:
Ich sprech nur für mich, lass meine Gedanken raus, gebe keine Empfehlungen.
Jede(r) hat ihren/seinen eigenen Kopf, idealerweise zum DENKEN

...halte die Klappe

jerry @, Mittwoch, 09.01.2019, 17:08 (vor 188 Tagen) @ naseweis

Also ohne Kohle geht auch bei mir gar nix. Da halt ich die Klappe und mach für nix Werbung. rofl

:heelsr: :heelsl:

:rollir: :rollil:


jerry

Avatar

Hi...halte die Klappe

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Mittwoch, 09.01.2019, 17:18 (vor 188 Tagen) @ jerry

Also ohne Kohle geht auch bei mir gar nix. Da halt ich die Klappe und mach für nix Werbung. rofl

:heelsr: :heelsl:

:rollir: :rollil:


jerry

Komm auf nen Kaffee :coffee:
dann kannste wieder Werbung für die ufoS machen.

Evtl. auch Pfefferminztee :-D

--
Disclaimer:
Ich sprech nur für mich, lass meine Gedanken raus, gebe keine Empfehlungen.
Jede(r) hat ihren/seinen eigenen Kopf, idealerweise zum DENKEN

Die Klappe halte ich nicht bei Behandlungsfehlern!

Edithelfriede @, Nordhessen, Mittwoch, 09.01.2019, 18:00 (vor 188 Tagen) @ naseweis

:wink: rofl q Werbeeinnahmen für Obst und Gemüse möglichst aus eigenem Bioanbau habe und wollte ich nicht bekommen aber GESUND bleiben!

lg e

--
Angst die Hoffnung zu verlieren soll nicht mein Leben bestimmen!

zwei Fliegen mit einer Klappe

kirstenna, Donnerstag, 10.01.2019, 16:52 (vor 187 Tagen) @ W.W.

Ich finde das ist vollkommen in Ordnung.

Nur sollte man dem Patienten ehrlich mitteilen, was es mit der Medikamentengabe und Nachuntersuchung auf sich hat.

Nicht jeder ist gern Testpilot für lau oder hat u.U. andere Vorstellungen sein Zeitmanagment betreffend.

zwei Fliegen mit einer Klappe

galadriel, Freitag, 11.01.2019, 18:53 (vor 186 Tagen) @ W.W.

Nehmen wir einmal an, ein Arzt hätte lange studiert und viele Erfahrungen mit der MS erworben, und er glaubt daran, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, dass man die MS mit neuen Medikamenten besiegen kann.

Ist das nicht ein fairer Deal, und kann der Arzt aufgrund aller ihm vorliegenden Unterlagen ein gutes Gewissen haben? Kann man ihm vorwerfen, dass er die medizinische Forschung unterstützt, nur weil er dafür eine Aufwandsentschädigung bekommt?

W.W.


Ja, dieser Arzt der so denkt - wird wahrscheinlich der Ansicht sein, auch etwas GUTES zu tun. Somit wird ein Arzt , der so denkt, ein GUTES GEWISSEN haben und letztlich muss er ja auch LEBEN (seine Kosten/Rechnungen zahlen)- somit ist eine Aufwandsentschädigung völlig legitim und normal.
(sogar wenn dieser Arzt insgeheim doch anders denkt), wer arbeitet schliesslich umsonst?

Ansonsten - wenn man sich die DMSG anschaut (die immer mächtiger und grösser wird)
- jetzt Kinder und Jugendliche "MS-Diagnostizierte" - fröhlich munter zeigt, so stelle ich fest, mit jungen Menschen ist sowas doch erheblich einfacher.
Kinder/Jugendliche lassen sich besser "steuern" als Erwachsene!

Wie kann man sich selbst als "MS-ler" bezeichnen? haben die keinen Namen?
wie kann man von einer "grossen Familie" sprechen - Welt MS-Tag?
wie kann man sich so schnell auf Medikamente einlassen? - da UNERFORSCHT!

weil ein "Professor-Weisskittel" vor einem sitzt, bei UNERFORSCHTER Angelegenheit?

ich empfinde das alles als "RINGEL-PITZ-MIT-ANFASSEN"-Gruppe!Entschuldigung, so denk ich halt.

das war auch vor 20 Jahren so! meiner Zufalls-Diagnose "MS"!
ich habe niemals anders gedacht,war auch am Anfang, obwohl ich vor
20 Jahren - noch nichts über MS wusste, gelesen habe und auch einen W.W. da noch
nicht kannte/oder besser gelesen habe - mit seiner Einstellung!
Mein Menschenverstand hat es mir damals ohne Kenntnisse gesagt! das dies nicht gut sein kann!

und

Was ist mit den Menschen, die fälschlicherweise diagnostiziert wurden?
(UNGLAUBLICH VIELE)

was ist mit dem Grossteil der Diagnostizierten - die gar nichts bis 1 oder max. 2 Mal im Leben nur etwas haben?
der GRÖSSTE ANTEIL...der Diagnostizierten!....

und jahrzehntelang solch "Schrott" - hüstel "Medikamente" nehmen? die ein Immunsystem unterdrücken? - was sagt denn hier der Menschenverstand?

und die masslosen Nebenwirkungen?
(wieviele sind übrigens an und bei den Medikamentenstudien verstorben?)
wie lauten die Zahlen hier dieser Menschen?

Wirkung/- Nutzen-Effekt nicht klar ist?

Studien niemals pharmaunabhängig gemacht werden?

die genauen Zahlen hinsichtlich dieser Medikamentenstudien - schön hinter "verschlossenen Türen" stehen, nicht bekannt gegeben werden?

Also, solche Dinge hinterfragt man doch, am Anfang einer UNERFORSCHTEN DIAGNOSE?
oder?

Wieso wird der Focus überhaupt nur auf diese immununterdrückenden Medi s gelegt?
wünschen es der grossteil der Patienten selbst ? oder sind es die Ärzte?
die dies wünschen? diese Zahlen würden mich auchmal SEHR interessieren!


und ich stelle fest, das wird von recht wenigen PATIENTEN hinterfragt! sonst wäre die DMSG - Ringelpitzverein für mich persönlich - nicht so mächtig.
Wobei dieser Verein auch das Eine oder Andere gute tut, nur schlecht ist hier sicher nicht alles. Kommt drauf an, um was es geht!

Wieso springen die ÄRZTE nicht ALLE hoch und auf? bei dem Wissensstand - den diese Ärzte doch alle haben?

WARUM NICHT?

Ja, Geld regiert die Welt und jeder muss seinen Weg alleine finden.

Da gibt es die MS-Patienten-Rebellen, die nicht tun was MS-Arzt sagt, es gibt die sofortigen
MS-Patienten-Nicker - die alles sofort tun/spritzen meine ich- was Herr Dr. vorschlägt bzw. selbst "drum betteln" beim kleinsten MS-Hauch....

und diejenigen - die dann wirklich krank sind! MS-krank! und Ausfälle haben!
oder im Rollstuhl sitzen! wieviele sind das denn in Wirklichkeit, hm?
die Zahlen hätte ich gerne mal!
sind das nur diejenigen mit den schwarzen Löchern? - wahrscheinlich - denke ich!
und NUR DIESE PATIENTENGRUPPE BENÖTIGT AUCH WIRKLICH HILFE - bekommt sie aber nicht!


Ja, dies sind so Gedanken von mir. Ich halte auch nicht jeden Arzt/Neuro mit Spezialisierung MS für schlecht, in diesem Bereich, wirklich nicht, aber ich verachte es, wenn man sich nicht traut, die Wahrheit auszusprechen!
nur um mit der Meute zu laufen!

Offen gestanden hat mir auch mal ein wirklich netter Prof. gesagt, ja Fr. XYZ,
wir haben früher - bei manchen Patienten nichts gesagt... - viele Patienten kamen niemals wieder!

aber andere Pat. schon und es hagelte plötzlich Klagen gegen uns Ärzte,
dann haben wir die Leitlinien geändert, damit dies nicht mehr so passieren kann und sagen es jetzt sofort! beim kleinsten "Hauch"... am Anfang
Ja, Patienten selbst- haben dies so bewirkt. Das muss man faierweise einfach mal sagen!

Schönes Wochenende wünsche ich - mit der Feststellung - es ändert sich gar nichts und wird sich auch niemals ändern!

Galadriel:heelsr:

zwei Fliegen mit einer Klappe

W.W. @, Freitag, 11.01.2019, 20:34 (vor 186 Tagen) @ galadriel

Liebe Galadriel,

ich finde Ihren Beitrag großartig.

W.W.

Verbesserungsbedarf

galadriel, Samstag, 12.01.2019, 10:37 (vor 185 Tagen) @ W.W.

Liebe Galadriel,

ich finde Ihren Beitrag großartig.

W.W.

Lieber W.W.,
so denke ich eben. Letztlich bin ich ein kleines Licht im GROSSEN Spiel,
der man für nichts haben - sehr weh getan hat! Wie vielen anderen auch.

In den letzten 20 Jahren hat sich schon etwas geändert.

Anfang 2000:
- jeder der Diagnostiziert wurde - sollte sofort in Studien (ich auch, war nie da..,
CRAB...)hatte dann Sie als W.W. gelesen - was mich noch bestärkt hat und
bis heute ist alles gut! DANKE!

- es hiess - bloss Ruhe für MS-Diagnostizierte - beruflich alle raus.....
Existenszerstörung ohne Ende....

- es gab Patienten-Rebellen über Patienten Rebellen (Stefan übrigens auch mit seinem grossem Wissen, sanft ist er geworden - lächel) - die sich gegen diese Medikamente schwer gewehrt haben und gegen die Zerstörung der Existens.

- auf der Website der DMSG wurden Patienten - NUR mit Rollstühlen abgebildet
oder mit Gehstöcken.

Könnte jetzt noch weiteres aufführen, aber dies ist mal das Wichtigste.

jetzt 2015-2018
- die Website der DMSG hat sich geändert. Es gibt fröhliche MS-Camps
für Jugendliche und Kinder und es wird mitgeteilt, dass alles KANN und NICHTS
Muss.

- das man mit "MS" - auch ein normales Leben führen kann und es sehr viele MS-Diagnostizierte gibt, die herzlich wenig haben (äusserlich aussehen wie Gesunde)
über Jahrzehnte - schön, dass dies erkannt wurde!
und auch jetzt offen ausgesprochen wird - von schon einigen Ärzten!

- jetzt wieder beruflich ALLE rein (der Lebenslauf wurde zwar kaputt gemacht in Jahren, aber egal)- MS ist plötzlich doch nicht mehr so schlimm
wie mal mitgeteilt wurde vor 20 Jahren. Man kann jetzt doch arbeiten....(der Grossteil zumindest über Jahrzehnte bis zum normalen Rentenalter), man kann auch Sport machen und das können bekanntlich viele. Sogar in leitenden Positionen, gibt ja auch Politiker mit "MS" - die sich plötzlich ab 2009/2010 "geoutet" haben.

ja, eben alles nicht mehr sooo schlimm!

Das ist alles schonmal eine sehr positive Entwicklung, finde ich jedenfalls.

Was noch nicht passt ist, die Situation mit den Medikamenten. Hier heisst es jetzt:
SOFORT ANFANGEN, aber SOFORT!

und hier ist noch Verbesserungsbedarf. Grosser sogar.

und offene Worte und Wahrheit der Ärzte/Professoren. Aller!

Dies gelingt allerdings nur, wenn man Verläufe gut vorhersagen kann und nicht mit hätte, könnte und wahrscheinlich betiteln würde und wenn die wirklichen und die korrekten Zahlen über Verläufe nach vielen vielen Jahren nach Diagnose bekannt wären!
dies pharmaunabhängig.

und last but not least - natürlich die URSACHE herauszufinden.
Das allerdings geht LEIDER NUR mit ALLEN Diagnostizierten, nennt man Forschung
und hier werden noch weitere viele bei "drauf" gehen.
Leider.

viele Gruesse von
Galadriel

PS: und...das MRT für "MS" - ist mehr Kreuz als Segen.

Erst - seitdem (Anf. der 80er) sind die Zahlen ja in die Höhe geschnellt von Diagnosen und das ist, nicht gut!meiner zwar sehr belesenen aber laienhaften Meinung nach.
Zuviel Gewichtung auf MRT s!

Verbesserungsbedarf

Edithelfriede @, Nordhessen, Samstag, 12.01.2019, 12:02 (vor 185 Tagen) @ galadriel

Was noch nicht passt ist, die Situation mit den Medikamenten. Hier heisst es jetzt:
SOFORT ANFANGEN, aber SOFORT!

und last but not least - natürlich die URSACHE herauszufinden.
Das allerdings geht LEIDER NUR mit ALLEN Diagnostizierten, nennt man Forschung
und hier werden noch weitere viele bei "drauf" gehen.

Erst - seitdem (Anf. der 80er) sind die Zahlen ja in die Höhe geschnellt von Diagnosen und das ist, nicht gut!meiner zwar sehr belesenen aber laienhaften Meinung nach.
Zuviel Gewichtung auf MRT s!

Liebe/r galadriel

MS-Ursache ermitteln kann schon zb am Blutbild https://de.wikipedia.org/wiki/Blutbild#%E2%80%9EKleines%E2%80%9C_Blutbild (HB, Erythrozyten (RBC oder ERY),Hämatokrit(HCT oder HKT) usw) ermittelt werden, behaupte ich mit meiner UAW 144 430 also zuviel Ferritin aus Eisenmedis mal.

Ein Blutbild erstellen und richtig interpretieren zu können müßte "jeder" Mediziner bringen!

Nach 1994 meiner reversiblen halbseitigen Erblindung mit BT Eversdiät vor MS geschützte hätte ich keine Eisenmedis nehmen bzw 2003 mir infundieren lassen dürfen, aber als Laie liegt die Verantwortung wohl doch eher beim Mediziner?

Profs wie u.a. O.Adam, R. Bakshi haben das publiziert und im Medizin- und/oder Pharmaziestudium gelehrt.

MRTs wurden von meinem Kopf ohne und mit black holes schon ohne und mit Kontrastmittel so zahlreiche gemacht...

lg e

--
Angst die Hoffnung zu verlieren soll nicht mein Leben bestimmen!

Verbesserungsbedarf

galadriel, Samstag, 12.01.2019, 12:22 (vor 185 Tagen) @ Edithelfriede

MRTs wurden von meinem Kopf ohne und mit black holes schon ohne und mit Kontrastmittel so zahlreiche gemacht...

lg e


black wholes - schwarze Löcher! Genau!

Nur diese Patientengruppe benötigt Hilfe/Unterstützung - bekommt sie nicht!
Daran wird nicht geforscht - zu wenige...wohl ....

Deshalb benötigt man ALLE DIAGNOSTIZIERTEN - egal ob weisse oder schwarze Löcher -
um zu "lernen" - zu therapieren - mit SOFORTIGEN Medikamenten! das nennt man Forschung,
ist UNGLAUBLICH falsch.

Dennoch, es wird noch korrekt kommen - irgendwann!!

Galadriel:heelsr:
Tüss

Irgendwann dauert mir zu lang!

Edithelfriede @, Nordhessen, Samstag, 12.01.2019, 19:24 (vor 185 Tagen) @ galadriel

Liebe galadriel

Vielen Dank!
Solang ich mich vegetarisch ernährt hatte konnte ich erwerbstätig sein und zwei Kinder erziehen bzw bis zum Abitur, Studium und Arbeit für sie da sein. Ihre Väter dito und mein Sohn kann nun promovieren in Solarforschung während meine Tochter erst ihren Master an einer Uni machen wird.

Therapie also Physio nach Bobath und Feldenkrais habe ich erhalten und gelernt und letztes Jahr den aktuellen Pflegegrad 2 vom MDK bekommen.

Meine Schwestern reinigen meine Wohnung und kaufen nun im Winter für mich ein.

Leider hatte ich zu viele MS erlebt denen es viel schlechter ging (mein Onkel 1923 -1990 und meinen Vater 1934-1995!

MS darf nicht mehr länger uberklärlich bleiben darum möchte ich das mehr Patientendaten und -erfahrungen in die Auswertung einfließen.

Irgendwann dauert mir zu lang!

lg e

--
Angst die Hoffnung zu verlieren soll nicht mein Leben bestimmen!

Irgendwann dauert mir zu lang!

galadriel, Samstag, 12.01.2019, 19:56 (vor 185 Tagen) @ Edithelfriede

MS darf nicht mehr länger uberklärlich bleiben darum möchte ich das mehr Patientendaten und -erfahrungen in die Auswertung einfließen.

Irgendwann dauert mir zu lang!

lg e


Liebe e,
ja, da bin ich ganz Deiner Meinung.
Gleichzeitig bin ich allerdings die falsche Ansprechpartnerin.

Komm - lass uns eine Organisation gründen - Formulare erstellen
und pharmaunabhängige Daten erheben.
Da wäre sogar ich mit dabei.

Aber, ich befürchte, dass dieses Ziel - gar nicht gewollt ist, sondern es eher gewollt ist, das Medikamente genommen werden oder das ultimative Medikament!....

Denn, das positive an der mächtigen Pharmaindustrie ist:
Sie schafft viele viele Arbeitsplätze, macht jede Menge Umsatz/Gewinne,
das bringt den Ländern viel Geld und Steuern .....

und als Antibiotika auf den Markt kam, wurden Tuberkulose, Diphterie und Cholera in unseren Breitengraden weitestgehend ausgerottet.
Also, nur mies ist die Pharma ja nicht.
Dauert halt lange mit den Forschungen. So ist das......

So hat/hätte man dann 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen.....!

Tja, sage ich da nur. Bin froh, dass ich Doc W.W. gelesen habe - vor knapp
20 Jahren (im Aug. sind es 20 J ,-).

Ich finde es sehr gut - dass es wenigestens den Einen und Anderen Arzt
gibt, wie z.B. auch Doc W.W. die offen Ihre Erkenntnisse und Ihr Wissen aufschreiben, mitteilen und weitestgehend ehrlich sind. Wenn es von dieser Sorte mehrere/der Grossteil an Ärzte/Prof./Forschern geben würde, nur dann wäre vieles anders und würde sich auch ändern. Sonst leider nicht! auch nicht in weiteren
100 Jahren!

gutes neues Jahr Dir.

Galadriel:heelsr:

100 Jahre dauert mir zu lang!

Edithelfriede @, Nordhessen, Sonntag, 13.01.2019, 11:39 (vor 184 Tagen) @ galadriel

Liebe galadriel

Auch ich hatte zu Beginn meiner MS Bücher gelesen und besonders
"Nach Dr. Joseph Evers sind verarbeitete Lebensmittel Ursache von Krankheiten wie Multiple Sklerose und schweren Stoffwechsel-Krankheiten. Denn sie erzeugen Nahrungsmittelgifte, die dem Nervensystem des Menschen schaden. Unterstützen Sie wirksam Ihren Gesundheitszustand. Hierbei hilft Ihnen die Evers-Diät durch eine spezielle naturbelassene Rohkost. Informieren Sie sich hier, wie Sie sich so frisch und natürlich wie möglich ernähren: Gekeimtes Getreide, Wurzelgemüse, Milch und Milchprodukte und Honig helfen Ihnen, die Balance in Ihrem Körper wieder herzustellen und Giftstoffe zuverlässig auszuscheiden."
https://www.amazon.de/Die-Evers-Di%C3%A4t-Stoffechsel-Erkrankungen-Kommentierte-Neuausgabe/dp/3830420730

Mein Neurologe hatte mir 1994 bei meiner halbseitigen ERBLINDUNG die Eversdiät sehr empfohlen nachdem er meinen MS Befund durch ein MRT hatte absichern lassen!

Um ein Rezept für Kortison hatte ich ihn dann gebeten und nach weniger als einer Woche 48mg ausschleichend Hydrokortison konnte ich wieder richtig sehen!

BT vegetarische oder vegane Ernährung kann auch bei Rheuma und noch vielem mehr helfen und ich finde wie lecker und gesund Obst und Gemüse sind sollten schon Kinder lernen.

Kartoffelpuffer mit Apfelmus, Erbsensuppe mit angebratenen Zwiebeln waren für mich als Kind schon alltägliche Leckereien und als Mutter konnte ich so meinen Kindern zeigen wo unsere Lebensmittel herkommen. Da sie überzeugte Vegetarier/Veganer geworden sind brauche ich nicht mehr zu erwähnen.

Zucker außer dem natürlichen Fruchtzucker ist mehr schädlich als nahrhaft.
Dr Evers schrieb ua über das menschliche Gebiß dem raffinierter Zucker Karies macht!

100 Jahre kann ich nicht mehr warten auf "ERKENNTNISSE von Schulmedizinern" die schon
so lang allgemein bekannt sind und ich könnte nut um die Verständigung zwischen Ärzten und Patienten zu fördern meine Geschichte in einer Balintgruppenarbeit untersuchen dh warum lief die Kommunikation zwischen Behandlrt(Arzt) und MS-Patientin also mir so fehlerhaft?

Ihren Vorschlag eine Organisation zu gründen - Formulare zu erstellen und pharmaunabhängige Daten zu erheben finde ich gut und könnte wenn dadurch (in)effektive MS-Theraperapien benannt würden so wirtschaftlich werden das wir es veröffentlichen könnten.Oder in https://www.weisse-liste.de/de/arzt/rotenburg%20an%20der%20fulda/36199/dr-med-lutz-oehlmann-2800997/profil-plz/ eintragen.

Ein FROHES NEUES JAHR wünsche ich Ihnen galadriel auch noch.

lg e

--
Angst die Hoffnung zu verlieren soll nicht mein Leben bestimmen!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum