Avatar

Die Rückkehr eines alt-68er mit Nadelstreifen (Allgemeines)

agno @, Montag, 07.01.2019, 13:59 (vor 77 Tagen)

Die Rückkehr eines alt-68er mit Nadelstreifen

Jakobine, Montag, 07.01.2019, 15:29 (vor 77 Tagen) @ agno

Das gefällt mir und freut mich, da ich ihn aus der Frankfurter Zeit gut kannte und ihn sehr schätze.
Für die Legalisierung brauchen wir unbedingt berühmte und politikerfahrene Leute, denn das Negativ-Image im Zusammenhang mit Cannabis lässt sich nur schwer abbauen. Allein bei der med. Verordnung habe ich das gemerkt, obwohl ich beim ersten Antrag schon eine Genehmigung bekam.
Im Spiegel stehen immer wieder negative, warnende Artikel und ich frage mich manchmal, ob die Pharma-Lobby hier aktiv ist. Grüße Jakobine

Avatar

Die Rückkehr eines alt-68er mit Nadelstreifen

agno @, Montag, 07.01.2019, 15:50 (vor 77 Tagen) @ Jakobine

Mich macht diese übergriffige Bewertung von außen sehr wütend.
Es sind inzwischen zwei Krankenkassenalimentierte Berufsausüber, die sich wie Pontius Pilatus die Hände in Unschuld waschen und nicht helfen.
Ich spüre den Eingriff der Antispastika in meinen Tagesablauf.
Ich spüre den Eingriff der MS ohne Antispastika, in meinen Tagesablauf.
Dass ich als erwachsener Mensch mit meinen Einschränkungen jongliere, ist keine Zirkusvorstellung für übergriffige Wichtigtuer, die noch ein paar Klöppel dazwischen werfen wollen, um zu schauen ob das interessant aussieht. :-(
agno

--
Gschafft ist aber noch nix

Die Rückkehr eines alt-68er mit Nadelstreifen

Jakobine, Montag, 07.01.2019, 17:48 (vor 77 Tagen) @ agno

Hallo agno,
so ganz verstehe ich Deine Kritik nicht. Ärgerst Du Dich, weil man mit dem Thema Cannabis Aufmerksamkeit und Geld verdient? Oder dass Du kein medizinisches Cannabis bekommst? Oder andere Personen?
Jedenfalls habe ich die Antispastika sehr schnell abgesetzt, weil ich ab morgen in der Früh schon in Müdigkeit versunken war. Deshalb habe ich nach verschiedenen Recherchen Cannabis entdeckt. Das hat eine andere Wirkung.
Ich hatte bis zum Zeitpunkt meiner Krankheit keine Erfahrung mit Cannabis, wollte ich nicht, brauchte ich nicht und ich wollte unbedingt einen klaren Kopf behalten. Auch habe ich nie geraucht und habe das auch nicht vor.
Da die Spastiken mich sehr behindern, habe ich viel experimentiert. Mittlerweile habe ich die Verordnung und bin mit Sativex wenig zufrieden. Eben wenn man die Dosis erhöht - und ich nehme es nur nachts - steigt es in die Birne. Das gefällt mir nicht. Also nehme ich nur sehr wenig, am Rande der Wirkung. Das THC ist für mich nicht wichtig, das CBD Öl, das ich mir besorgt hatte, hatte keine Wirkung.
Was treibt Dich in diesem Zusammenhang um, würde mich interessieren. G. Jakobine

Avatar

Die Rückkehr eines alt-68er mit Nadelstreifen

agno @, Montag, 07.01.2019, 23:02 (vor 77 Tagen) @ Jakobine

... Hallo agno, - und ich nehme es nur nachts - steigt es in die Birne. Das gefällt mir nicht. Also nehme ich nur sehr wenig, am Rande der Wirkung. Das THC ist für mich nicht wichtig, das CBD Öl, das ich mir besorgt hatte, hatte keine Wirkung.
Was treibt Dich in diesem Zusammenhang um, würde mich interessieren. G. Jakobine

Es ist eine sehr seltsame Spastik.
"innerlich"
Äußerlich fühlt es sich an als ob Robocop zu wenig Schmieröl abbekommen hätte.
Damit kann ich eigentlich gut umgehen.
Dass Blase & Darm in einem körpereigenen Schraubstock stecken, verursacht "nur" sekundäre Probleme.
"nur" hieß nachts jede Stunde auf die Toilette.
Am Tag auch, aber irgendwie dann nach Bewegung.
Nicht zu glauben, aber sogar so lässt sich eine eigene Autonomie organisieren.
Der erste Test war Baclofen.
Das war die unangenehmste aller vorstellbaren Situationen.
Alles läuft von oben nach unten Barrierefrei durch.
Sogar die schlimmsten aller Darmgrippen meines Lebens, war dagegen ein Spaziergang.
Die ersten Experimente mit Dronabinol waren recht angenehm.
Fühlt sich gut an. Schlaf ist gut.
Nur die Organisation der Autonomie wird etwas seltsam.
Also einerseits mit der Dosierung experimentiert und auch mal nur jeden Zweiten Tag...
Naja, mit dem Ergebnis kann ich so leben.
Aber wenn ich neues Dronabinol brauche, dann heißt es plötzlich von den Standardärzten.
Nein, das mit den Betäubungsmittelrezepten, das ist in unserer Praxis nicht üblich.
Dann bin ich in kleinen Weltreisen zu meinen Schätzen unterwegs.
??? Was soll das?
Meinen die, dass Sie es gut meinen?
Oder geht es um Bequemlichkeit ihrerseits?
Und dann war noch ein Beratungsgespräch mit einem jungen Apotheker:
Der riet mir voller Entsetzen von diesen Produkten ab.
Begründungen bekam ich keine!
Was ist da in den Köpfen derer, die meinen dass Sie es gut meinen?
Ich weiß es nicht.
Konnte ich Dir helfen?
lG agno

--
Gschafft ist aber noch nix

Die Rückkehr eines alt-68er mit Nadelstreifen

jerry @, Dienstag, 08.01.2019, 10:36 (vor 77 Tagen) @ agno

Guten Morgen mein Lieber,

hier etwas zum Dronabinol...

Für meine Begriffe klingt das so, als sei hier ein Wirkstoff des natürlichen Cannabis zum Wohltäter des letzteren bezüglich dämpfender Wirkung auf die Spastik erklärt worden, extrahiert (und damit aus dem 'natürlichen' Kontext herausgerissen) - sodann in konzentrierter und dosisgesteigerter Form gegenüber dem Ausgangsprodukt :kiff: angewendet.

Nach einer Einzeldosis können Dronabinol und seine Metaboliten noch 5 Wochen später im Urin und im Stuhl in geringen Konzentrationen nachgewiesen werden.

Hmmh. Stirnrunzeln?

Und was hältst Du hiervon...?

Aufgrund der Reduktion des Reaktionsvermögens ist eine Teilnahme am Strassenverkehr und das Bedienen von Maschinen nicht angezeigt und laut Gesetz verboten.

Kann 'abhängig machen' und hat potentiell reichlich unerwünschte Wirkungen. Ob die Freigabe des natürlichen Cannabis Deinem gewünschten Ziel dienlicher wäre - und risikoärmer - kann ich nicht beurteilen, würde es aber vermuten.


LG, jerry

Dronabinol, C vaporisieren?

Edithelfriede @, Nordhessen, Dienstag, 08.01.2019, 12:11 (vor 76 Tagen) @ jerry

Nach einer Einzeldosis können Dronabinol und seine Metaboliten noch 5 Wochen später im Urin und im Stuhl in geringen Konzentrationen nachgewiesen werden.

Aufgrund der Reduktion des Reaktionsvermögens ist eine Teilnahme am Strassenverkehr und das Bedienen von Maschinen nicht angezeigt und laut Gesetz verboten.


Lieber jerry

C hatte mich nicht 'abhängig gemacht' und es hatte bei mir keine unerwünschten Wirkungen. Das die Freigabe des natürlichen Cannabis den gewünschten Ziel Gesundung dienlich wäre möchte ich bestätigen!

C von einem gesunden (Arzt) selber vaporiziert wirkt nur entspannend und falls Sie möchten könnte ich Ihnen den also Ihren Kollegen (Neurologe) empfehlen.

Meine BT Eversdiät bzw vegetarische/vegane Kost reicht leider bei meinen Black Holes wege UAW 144 430 nicht.

lg e

--
Angst die Hoffnung zu verlieren soll nicht mein Leben bestimmen!

Dronabinol, C vaporisieren?

Edithelfriede @, Nordhessen, Dienstag, 08.01.2019, 11:32 (vor 77 Tagen) @ agno

Liebe/r agno
Dronabinol (mit 1,5 % oder 2,5 % THC) hatte bei mir auch besser gewirkt als CBDöl!
Ohne Dronabinol habe ich einen Pflegegrad beantragen müssen und wenn ich möchte bekomme ich Hausbesuche von Therapeuten oder/und Ärzten.

Wirtschaftlich betrachtet ist das ebenso mies wie wenn man endlich einen anderen Dronabinol verordnenden Arzt gefunden hatte und dann wieder den Doktor wechseln mußte!

Der Mediziner der mir 3 mal täglich 9 Tropfen Dronabinol verordnet hatte war leider vor Jahren verstorben und der welcher mir C zu vaporisieren mündlich empfohlen praktiziert nicht mehr in für mich erreichbarer Entfernung.

Die Spastik in meinem rechten Bein beispielsweise war mit Dronabinol geringer geworden und wenn ich in die Niederlande reisen könnte...

Ärzte müssen doch effektiv handeln, oder?
Wenn wieder die MDK Mitarbeiterin kommt könnte ich das wieder mit ihr besprechen denn zu Ärzten die mir nicht helfen können/möchten kann ich mir den Weg sparen!

https://hanfverband-forum.de/viewtopic.php?t=8766

Falls Sie mir Empfehlungen geben könnten wie oder wo ich nur mit meiner linken Hand C vaporisieren lernen könnte ...

Vielen Dank e

--
Angst die Hoffnung zu verlieren soll nicht mein Leben bestimmen!

Die Rückkehr eines alt-68er mit Nadelstreifen

Jakobine, Dienstag, 08.01.2019, 14:34 (vor 76 Tagen) @ agno

Hallo agno,
es tut mir leid, dass Du mit Deinen extrem unangenehmen Spastiken so wenig Unterstützung von den Ärzten und Apothekern bekommst. Diese sollten jedenfalls mal ihren Job machen und Dich nicht verunsichern.
Denn mit den Cannabis Medikamenten ist vom Patienten viel Experimentieren verlangt. Versuch und Irrtum, das ist schon Einsatz genug. Deshalb wäre eine Begleitung und Unterstützung unbedingt angesagt. Was wohl nicht selbstverständlich ist.
Bei mir will mein Neurologe auch keine Blüten verschreiben, obwohl ich kein Sativex wollte, mit einer nicht nachvollziehbaren Begründung. Die Kasse hatte für mich auch Blüten akzeptiert.
Ich glaube, wir sind u.a. auch Versuchskaninchen der Pharma. Kopf hoch und dranbleiben. G. Jakobine

Ps. Ich schreibe Dir mal eine Mail.

Avatar

Die Rückkehr eines alt-68er mit Nadelstreifen

agno @, Dienstag, 08.01.2019, 15:32 (vor 76 Tagen) @ Jakobine

Danke!

--
Gschafft ist aber noch nix

Dronabinol

Edithelfriede @, Nordhessen, Dienstag, 08.01.2019, 16:09 (vor 76 Tagen) @ Jakobine

Liebe Jakobine

Wie Sie es schreiben und wie auch agno es erlebt könnte virlrn Ärzten wohl der Mut fehlen
C bzw Dronabinol zu verschreiben.
Da u.a. meine Neurologin mir statt ein ein Dronabinolrezept auszustellen zu einer Pflegeklasse / einem Pflegegrad also zur Beurteilung durch jemanden vom MDK geraten hatte.
PG 2 kann nichts helfen und einen Kontakt zu einem verantwortungsbewußteren also Rezeptausstellungsfähigen Arzt bekam ich auch nicht dadurch.

Selber zahlen für Kannabis könnte ich eventuell schon aber meine KK hatte mir noch nicht mal CBDöl erstattet!

Sterbegeld https://de.wikipedia.org/wiki/Sterbegeld gibts leider ja seit 2003 auch nicht mehr:crying:!

Da sollte ich wohl doch nach den Niederlanden reisen solange sie noch nicht von der Nordsee überflutet sindrofl !

lg e

--
Angst die Hoffnung zu verlieren soll nicht mein Leben bestimmen!

Die Rückkehr eines alt-68er mit Nadelstreifen

jerry @, Dienstag, 08.01.2019, 12:13 (vor 76 Tagen) @ Jakobine

Das gefällt mir und freut mich, da ich ihn aus der Frankfurter Zeit gut kannte und ihn sehr schätze.


Liebe Jakobine,

ich hab über seine Frankfurter Zeiten gelesen, aus der Sicht mancher linker Kombattanten sei er ein eigenverliebter Macho-Sponti gewesen.

Als Außenminister hat er maßgeblich dafür gesorgt, dass große Teile der Grünen ihre pazifistische Grundhaltung aufgaben, und dass deutsche Soldaten mit der Beteiligung am Einsatz der NATO im Kosovokrieg erstmals nach dem Zweiten Weltkrieg wieder Krieg führten.

Während SPD-Kanzler Schröder seine eigene Partei spaltete und dem Neoliberalismus in Deutschland zum entscheidenden Durchbruch verhalf...

Fischer wurde später Lobbyist und Berater für u.a. RWE, Siemens und BMW (!!!), und sein Einsatz für die Freigabe von Cannabis könnte durchaus im Zusammenhang zu sehen sein mit entsprechenden Tätigkeiten für den kanadischen Cannabis-Produzenten Tilray.

Ich sehe da für mich nix Schätzenswertes. :wuerg:


LG, jerry

Die Rückkehr eines alt-68er mit Nadelstreifen

Jakobine, Dienstag, 08.01.2019, 13:46 (vor 76 Tagen) @ jerry

Hallo Jerry,

ja da scheiden sich die Geister.

Macho Spontis waren die meisten damals, auch Dany und andere. Deshalb haben wir Anfang der 70ziger die Frauenbewegung in Gang gesetzt, ein Frauenzentrum in Frankfurt gegründet, die erste Gewalt gegen Frauen Gruppe gegründet, 218 Demos organisiert und Fahrten nach Holland.

Leider sind viele Männer heute noch narzistisch in sich selbst verliebt und haben wenig kapiert, was die Emanzipation beider Geschlechter bedeutet. Sie kommen wenig aus ihrer Rolle heraus und finden nicht die Mitte zwischen patriarchalem Verhalten und sich falsch verstanden zu fühlen.

Für mich war das auch ein Schock, als die Grünen sich am Kossov-Krieg beteiligt haben. Trotzdem muss ich im nachhinein feststellen, ich habe gerade wieder ein Buch gelesen, dass Ereignisse dieses Krieges beschreibt und ich komme mehr und dazu, die Entscheidung der Grünen für gut zu heißen.

Ich glaube die Grundsatzfrage war und ist, warum sich aus einer außerparlamentarischen Gruppierung eine Grüne Partei gegründet hat, wo man doch wusste, dass die Realität der Politik grosse Anpassungsleistungen erfordert.
An diesem Punkt habe ich mich damals zurückgezogen, da ich das nicht wollte.
Grüße Jakobine

PS. Allerdings sind die Grünen heute noch ein wirklicher Lichtblick in der politischen Landschaft und das ist gut so.

@Jakobine: Turnschuhe, Nadelstreifen oder lila?!

jerry @, Dienstag, 08.01.2019, 14:40 (vor 76 Tagen) @ Jakobine

Liebe Jakobine,

da scheinst Du ja an vielen wichtigen politischen Entwicklungen näher dran gewesen zu sein als ich! Und bist so alt wie ich 55er, oder jedenfalls irgendwo zwischen Ex-Außenjoschka und mir?

Ich allerdings kann segensreiche Auswirkungen von Kriegsführung(en) oder gar der NATO nirgends sehen und bin beim Pazifismus stehengeblieben.

Beim damaligen Kriegseintritt des rotgrün regierten Deutschland empfand ich die Medien und insbesondere das Fernsehen auf eine ganz ungewohnte und 'platte' Weise gleichgeschaltet, alle schienen von der Notwendigkeit kriegerischen Handelns und deutscher Beteiligung überzeugt.

Hans Christian Ströbele sagte (mit noch mehr Gramfalten im Gesicht als üblich) im Tagesschau-Interview am ersten Abend die einzig für mich angemessenen Worte:

Er sei groß geworden in der Überzeugung, von deutschem Boden aus dürfe nie wieder Krieg geführt werden. Dieses Prinzip würde soeben verlassen, unter Federführung der Grünen - und da bräche für ihn sooo viel zusammen, dass er erstmal völlig sprachlos wäre... und sich zurückziehen und drüber nachsinnen müsse-

Und Dieter Hildebrandt (im Scheibenwischer?) durfte zwar senden, hatte aber nicht den üblichen Biss... die schrille pure Verzweiflung über die damals aktuellen Geschehnisse war ihm jedoch überdeutlich anzumerken.

Ich hätte den beiden um den Hals fallen mögen. flowers


PS. Allerdings sind die Grünen heute noch ein wirklicher Lichtblick in der politischen Landschaft und das ist gut so.

Beim Armutskongress 2017 in Berlin war u.a. eine Podiumsdiskussion mit Malu Dreyer (SPD), Dietmar Bartsch (LINKE) und Simone Peter (GRÜNE).

Die könnten ein DreamTeam sein... ;-)


LG, jerry

Die Rückkehr eines alt-68er mit Nadelstreifen

W.W. @, Dienstag, 08.01.2019, 15:38 (vor 76 Tagen) @ Jakobine

Für mich war das auch ein Schock, als die Grünen sich am Kossov-Krieg beteiligt haben. Trotzdem muss ich im nachhinein feststellen, ich habe gerade wieder ein Buch gelesen, dass Ereignisse dieses Krieges beschreibt und ich komme mehr und dazu, die Entscheidung der Grünen für gut zu heißen.

Interessant!

Allerdings sind die Grünen heute noch ein wirklicher Lichtblick in der politischen Landschaft und das ist gut so.

Ich schwanke ja auch immer, aber im Prinzip haben Sie recht. Sie sind ein Lichtblick!:-) Obwohl dann, wenn sie in der Verantwortung stehen, bestimmt viel herumzumäkeln ist. Aber ihre Überzeugung zählt: dass die Erde scön und erhlatungswürdig ist. Dass sie durch nichts Besseres ersetzt werden kann. Dass sich die Menschen in ihren tausend Eigenarten respektieren müssen...

Aber wenn es um Krieg, Bespitzelung, den Terror der Gutmenschen geht, dann werden sich die Geister natürlich scheiden.:-(

Jedes System leidet unter seinen Unvollkommenheiten. Diese sind demokratisch auszubügeln. Auch wenn das System dadurch langsam wird, als habe es im Vergleich zu kraftvollen Diktaturen Sand im Getriebe.

W.W.

Sand im Getriebe

IceUrmel, Dienstag, 08.01.2019, 16:41 (vor 76 Tagen) @ W.W.

Jedes System leidet unter seinen Unvollkommenheiten. Diese sind demokratisch auszubügeln. Auch wenn das System dadurch langsam wird, als habe es im Vergleich zu kraftvollen Diktaturen Sand im Getriebe.

W.W.

Da fällt mir spontan dies hier ein:

Nein, schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind!
Seid mißtrauisch gegen ihre Macht, die sie vorgeben für
euch erwerben zu müssen.
Wacht darüber, daß eure Herzen nicht leer sind, wenn mit
der Leere eurer Herzen gerechnet wird!
Tut das Unnütze, singt die Lieder, die man aus eurem Mund nicht erwartet!
Seid unbequem, seid Sand, nicht das Öl im Getriebe der Welt!

Günter Eich: https://www.deutschelyrik.de/index.php/wacht-auf.html

Liebe Grüße

Sand im Getriebe

Jakobine, Dienstag, 08.01.2019, 17:48 (vor 76 Tagen) @ IceUrmel

richtig, und das noch lyrisch. G. Jakobine

Sand im Getriebe

W.W. @, Dienstag, 08.01.2019, 18:04 (vor 76 Tagen) @ Jakobine

Ich sehe mir gerade zusammen mit meiner Frau die dänische Serie "Die Erbschaft" an. Sie ist großartig gemacht und großartig besetzt - wie damals auch "Borgen". Das, was mich überrascht, ist, dass es hier gar nicht um Bösewichte und eiskalte Machttypen geht, sondern dass jeder eigentlich nur das will, was ihm zusteht, und es trotzdem nicht funktioniert.

Ich glaube, selbst wenn Annalena Baerbock und Robert Habeck einen Idealstaat in der Lüneburger Heide gründen würden, würde es schief gehen, als ob ein idealer Staat nicht sein und nicht Bestand haben könne. Als läge es nicht in der Natur des Menschen, in einem idealen Staat zu wohnen, Müll zu trennen, auch auf Autobahnen höchstens 100 zu fahren, keinen Alkohol zu trinken, keine Zigaretten zu rauchen und nicht fremdzugehen.

Manche Menschen würden sogar Schwierigkeiten haben, einander nicht zu betrügen. Der Staat müsste also darauf Rücksicht nehmen, dass wir alle kleine Sünderlein sind und manchmal Fünfe gerne gerade sein lassen wollen. Ich fürchte, ein idealer Staat könnte unerträglich sein.

W.W.

Der Herr F. war und ist so vieles

stellanova, Dienstag, 08.01.2019, 19:30 (vor 76 Tagen) @ agno

Nur mal dies:
https://www.wiwo.de/unternehmen/joschka-fischer-dick-im-geschaeft/5245342.html

nun hat er etwas anderes luktratives gefunden. Er war und ist ein Machtmensch, der offenbar auch im Alter wenig Ruhe geben kann.

Avatar

Der Herr F. war und ist so vieles

agno @, Mittwoch, 09.01.2019, 12:05 (vor 75 Tagen) @ stellanova

Manchmal wenn die Intellegenz leuchtet, dann wächst ein Traum davon dass das Superpferd (m)eine Kuh vom Eis ziehen könnte.
Beim Punkteplan bleibt die Sache dann meistens beim ersten Punkt hängen.
Wünsche allein, sind sehr beschränkte Zukunftsaussichten.
Gruß agno

P.S.:
1. Kann er?
2. Will er?
3. Wird er?
4. Wann?

--
Gschafft ist aber noch nix

Der Herr F. war und ist so vieles

Jakobine, Mittwoch, 09.01.2019, 12:42 (vor 75 Tagen) @ stellanova

Ein ziemlich alter Artikel.

Meines Wissen ist Fischer jetzt ca. 70 Jahre.
Was natürlich stimmt, ist dass er aufgrund seiner internationalen politischen Erfahrung ein Consulting nach seiner politischen Laufbahn aufgemacht hat. Auch war er u. a. auch Taxifahrer und ist wohl in seiner vierten oder fünften Ehe verheiratet.

Ein Machtmensch war er immer, das unterscheidet ihn nicht von vielen in der Politik, insbesondere geht es denen schlechter, die die Macht nicht abgeben wollen und irgendwann entsorgt werden.
Er ist mich für eine schillernde Persönlichkeit und ich höre seine Reden, Interviews sehr gerne, weil er ein begnadeter Redner war und ist.
Auch ein Grüner ist vor der Verführung des Geldes im Kapitalismus nicht geschützt.
Jede der Parteien hat ehemalige Minister u.a. in hohe Posten der Wirtschaft weggelobt, die widerum Lobbypolitik für die Unternehmen machten. G. Jakobine

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum