Kinder brauchen Märchen. (Allgemeines)

W.W. @, Freitag, 23.11.2018, 18:04 (vor 16 Tagen)

Zur kommende Adventzeit (und zum Bindungsverlust) ist mir aufgefallen, dass in den 5 berühmtesten deutschen Kinderbüchern Gott nicht vorkommt (oder nur am Rande wie in Grimms Märchen):

1. Grimms Märchen
2. Struwwelpeter
3. Häschenschule
4. Mumintal
5. Mio, mein Mio.

Im "Mumintal" kommt nur die Morra vor und "Mio, mein Mio" ist streng dualistisch (also ketzerisch) ausgerichtet: das Land des Guten Königs und das Reich von Ritter Katu.

Das muss nichts heißen, könnte aber auch ein Bild werfen auf die kommende Generation. Könnte sie gottlos sein?

W.W.

Kinder brauchen Märchen.

stefan ⌂ @, Berlin, Freitag, 23.11.2018, 18:21 (vor 16 Tagen) @ W.W.

Unbedingt erwähnt muss und gar nicht überschätzt werden kann hier Friedrichs Wolfs „Die Weihnachtsgans Auguste.

Seid 25 Jahren im Osten Berlins durfte ich das gestern erfahren.

Kinder brauchen Märchen.

W.W. @, Freitag, 23.11.2018, 18:27 (vor 16 Tagen) @ stefan

Unbedingt erwähnt muss und gar nicht überschätzt werden kann hier Friedrichs Wolfs „Die Weihnachtsgans Auguste.

Seid 25 Jahren im Osten Berlins durfte ich das gestern erfahren.

Ich danke dir für den Hinweis.:-) Ich hatte nie etwas von ihr gehört.

Gruß,
Wolfgang

Kinder brauchen Märchen.

GG, Freitag, 23.11.2018, 19:20 (vor 16 Tagen) @ W.W.


Ich danke dir für den Hinweis.:-) Ich hatte nie etwas von ihr gehört.

Gruß,
Wolfgang

Ich kannte es auch nicht, habe es mir gerade kopiert hier
und werde es lesen.

Meinen Kindern hatte ich jeden Abend Märchen und Geschichten vorgelesen und meine Enkeln auch. Ich hatte als Kind sämtlich Märchen auch aus anderen Ländern verschlungen, obwohl die Grimms Märchen ja brutal. sind.

G

--
Mut ist nicht die Abwesenheit von Angst,sondern die Erkenntnis, dass es etwas gibt,das wichtiger als die Angst ist

Kinder brauchen Märchen.

W.W. @, Freitag, 23.11.2018, 19:34 (vor 16 Tagen) @ GG

..., obwohl die Grimms Märchen ja brutal sind.

Was ich natürlich bestreite! Es muss etwas dran sein an dem Zauber dieser Märchen.

W.W.

PS: Es gibt übrigens ein ganz merkwürdiges afrikanisches Märchen: Egulac. Darf ich das einmal erzählen?

Kinder brauchen Märchen.

GG, Freitag, 23.11.2018, 19:44 (vor 16 Tagen) @ W.W.

na wenn die Hexe verbrannt wird und die Eltern die Kinder im Wald aussetzen .........

Vielleicht können Sie das afrikanische Märchen als PSD verschicken ?
G

--
Mut ist nicht die Abwesenheit von Angst,sondern die Erkenntnis, dass es etwas gibt,das wichtiger als die Angst ist

Avatar

Kinder brauchen Märchen.

Zoe @, tieef im Weeeeesten, Freitag, 23.11.2018, 20:45 (vor 16 Tagen) @ stefan

(ähäm - psst: nicht weitersagen! Ich hab die story gerade rückwärts (zurückgescrollt) "konsumiert" - lesen kann man das wohl nicht nennen -- weil ich offenbar wissen wollte, ob sie gut ausgeht...)

Der Text wird hier einen weihnachtlichen "Auftritt" bekommen, weil wir diesmal wegen veganem Besuch auf die traditionelle Weihnachtsgans verzichten werden.

Danke, Stefan!
Zoe


Grüße an Bruno Bettelheim.

Kinder brauchen Märchen.

W.W. @, Freitag, 23.11.2018, 23:47 (vor 16 Tagen) @ Zoe

Das Besondere an dem Märchen Egulac ist, dass es ganz anders erzählt wird, als wir es kennen: ein anderes Narrativ, wie Stefan sagen würde.

Die Geschichte scheint für uns Deutsche keinen Sinn zu geben, für Afrikaner aber sicher doch. Wir Deutsche denken ganz anders als Engländer oder Franzosen, die Europäer ganz anders als Afrikaner und die Afrikaner ganz anders als Aborigines.

Wir werden von etwas geprägt von dem wir keine Ahnung haben und vermutlich ist es nichts Christliches. Das war der Eindruck, den ich plötzlich hatte und der mich etwas erschreckt hat.

Was ist da, was in uns raunt und als geheimer Ratgeber uns etwas Ions Ohr flüstert? Märchen, die uns unsere Mütter und Großmütter erzählt haben? Etwas, was seit vielen Generationen in unserer Volksseele lauert? Die Stimme der weltumspannenden Moral? Gibt es einen Unterschied in dem, was Juden, Christen und Mohammedaner antreibt und als Gewissen zu ihnen spricht?

W.W.

PS: Aber der Thread hätte besser ins Séparée gepasst, ins Schöngeistige, denn was sollten Märchen, Eltern, unser Verhältnis zur Welt und unser Gewissen mit der MS zu tun haben?

Avatar

Kinder brauchen... Generation gottlos ?

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Freitag, 23.11.2018, 19:58 (vor 16 Tagen) @ W.W.

.

Das muss nichts heißen, könnte aber auch ein Bild werfen auf die kommende Generation. Könnte sie gottlos sein?

W.W.

Grad passend schreibt die Süddeutsche Zeitung am Samstag 24.11. einen Artikel zum 20jährigen Bestehen vom "Stammtisch der Gottlosen"

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/atheisten-agnostiker-stammtisch-1.4224263

--
Disclaimer:
Ich sprech nur für mich, lass meine Gedanken raus, gebe keine Empfehlungen.
Jede(r) hat ihren/seinen eigenen Kopf, idealerweise zum DENKEN

Kinder brauchen... Generation gottlos ?

W.W. @, Samstag, 24.11.2018, 10:07 (vor 16 Tagen) @ naseweis

Ein schöner Artikel!:-) Ich habe mir die Gottlosen immer so schrecklich fanatisch vorgestellt, dabei sollen sie ganz normale Leute sein.

Ich habe mich immer darüber gewundert, dass Kant gesagt haben soll, man könne ohne Gott nicht leben. War das eine höhere Weisheit? Oder war es seiner Zeit geschuldet, in der alles darauf hindeutete, dass das Auge eine so wundervolle Schöpfung war, wie sie kein Mechaniker erfinden können.

Nun hat sich ergeben, dass das Auge ein reines Zufallsprodukt mit einigen Mängeln ist. Und der Mensch in all seiner Herrlichkeit auch.

Irgendwie ist die Welt ohne Gott kälter geworden. Ich sage das nicht nur, weil es so gut in die Jahreszeit passt. Aber ein Weihnachtsmann und ein Osterhase sind einfach nichts (und weniger als nichts), wenn man sie mit der christlichen Religion vergleicht.

Und mit der jüdischen? Ich weiß es nicht. Und mit der islamischen? Ich weiß es auch nicht. Und mit dem Buddhismus kenne ich mich gar nicht aus.

Kant meinte wohl eher so etwas, was Spinoza gedacht hat. Die Welt zur Zeit Kants war ja voller Spinozismus: Lessing, Goethe, Schiller, Kant, Schleiermacher...

Warum komme ich auf Spinozismus? Wohl weil das auch ein atheistischer Irrglaube ist, wie auch der Dualismus.

Wenn ich es mir recht überlege, sind einige von uns Atheisten, weil sie nicht genügend nachgedacht haben. Wobei ich mehr und mehr schwanke, was überhaupt ein Atheist ist. So jemand wie Agno, der Gott unbewiesen einen guten Mann sein lässt, sicher nicht.

Muss man sich schrecklich aufregen wie Dawkins, wenn man ein Atheist ist? Die Dummheit der Welt beklagen? Oder freut sich der wahre Atheist an der Welt, so wie sie ist?

Was brauchen Kinder in einer gottlosen Welt? Den Glauben an Märchen, Romane, furchtlose Helden, Morras, schreckliche Ritter Katus, philosophische Systeme, politische Utopien? Oder Lieben wir an unseren Kindern, dass sie an Glaubensdingen nicht interessiert sind. Lieben wir sie überhaupt? Oder sind sie uns fremd geworden?

W.W.

Avatar

Wie ist's woanders ?... Generation gottlos ?

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Samstag, 24.11.2018, 11:31 (vor 16 Tagen) @ W.W.


Irgendwie ist die Welt ohne Gott kälter geworden. Ich sage das nicht nur, weil es so gut in die Jahreszeit passt. Aber ein Weihnachtsmann und ein Osterhase sind einfach nichts (und weniger als nichts), wenn man sie mit der christlichen Religion vergleicht.

Und mit der jüdischen? Ich weiß es nicht. Und mit der islamischen? Ich weiß es auch nicht. Und mit dem Buddhismus kenne ich mich gar nicht aus.

W.W.

Im letzten Publik Forum 21/2018 vom 09.11.2018 war ein interessanter Artikel der Parallelen aufzeigt:

Glaubenskrise im Gottesstaat

»Was haben wir falsch gemacht?«, heißt zum Beispiel eine Frage. Da grübelt ein Theologe darüber, warum immer weniger Menschen zu den Freitagsgebeten kommen, warum die Jugend schwer zu erreichen ist, viele Frauen so wütend auf die geistliche Oberschicht sind. Er bekommt Antworten. Sie sind hart, und sie geben wenig Hoffnung, dass die jüngere Generation noch einmal für den Islam zu gewinnen wäre, wenn sich nicht schnell etwas ändert. Eine sarkastische Replik lautet: »Ihr habt alles richtig gemacht. Ihr habt selbst dafür gesorgt, dass euch niemand mehr zuhören will. Und das ist gut so.«

Dieser Text stammt von der Webseite https://www.publik-forum.de/Religion-Kirchen/glaubenskrise-im-gottesstaat ^[neues Fenster] des Internetauftritts von Publik-Forum

--
Disclaimer:
Ich sprech nur für mich, lass meine Gedanken raus, gebe keine Empfehlungen.
Jede(r) hat ihren/seinen eigenen Kopf, idealerweise zum DENKEN

gottlos oder phantasielos oder empathiefrei? Schreiber oder Leser?

agno @, Samstag, 24.11.2018, 11:48 (vor 16 Tagen) @ W.W.

Agno, der Gott unbewiesen einen guten Mann sein lässt

:-(
http://ms-ufos.org/forum/index.php?id=46146

--
Im übrigen möchte ich darauf hinweisen, dass der Mediamarkt nur Spülmaschinen montieren kann, wenn der Küchenbesitzer das Altgerät selbst ausbaut. -> Frohe Weihnachten!

Avatar

Kinder brauchen nicht gottlos zu werden

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Freitag, 23.11.2018, 20:10 (vor 16 Tagen) @ W.W.

Das muss nichts heißen, könnte aber auch ein Bild werfen auf die kommende Generation. Könnte sie gottlos sein?

W.W.

Lieber Wolfgang,
wenn es nur an den Märchen liegen würde, dann wären wohl schon mehrere Generationen gottlos.

Es ist ja nicht so, dass in den Familien nur über Märchen kommuniziert wird.

Ach ja, dass die Kirchen für Erwachsene und Jugendliche immer uninteressanter werden, liegt auch am Auftreten und am Erscheinungsbild der Kirchen. Die aktuellen Skandale setzen da noch gehörig was drauf.

Das bedingt aber nicht Gottlosigkeit.

Ein christliches Menschenbild und der Dekalog kann trotzdem schon eine gute Grundlage sein.

--
Disclaimer:
Ich sprech nur für mich, lass meine Gedanken raus, gebe keine Empfehlungen.
Jede(r) hat ihren/seinen eigenen Kopf, idealerweise zum DENKEN

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum