Einmal andere Ideen und Wege im Zusammenhang Mensch und MS (Therapien)

stefan ⌂ @, Berlin, Mittwoch, 21.11.2018, 19:53 (vor 18 Tagen)

Nachdem die eigene Nabelschau (Gästezahlen, Forengedöns...) und der immer wieder alte neue Blick auf die DMSG hier mal wieder in eine neue Runde gehen, anbei ein paar alternative Anregungen jenseits von Monty Python


Das Universum überzeugt durch überraschende Wendungen, erstaunliche Einfälle, immer neu Verve.

Als ich neulich selbst in meinem Leben auf die Idee kam, mittels Anzeige ein WG-Angebot bei mir zu offerieren, haben sich sehr unterschiedliche Menschen bei mir gemeldet, unter anderem ein erfahrener Körpertherapeut, der seinerzeit an der Gründung der Wilhelm Reich Gesellschaft in Deutschland beteiligt war.

Er berichtete mir von einem Kollegen, der sich intensiv und sehr lange entsprechend mit Menschen mit MS beschäftigt, und anbei nun ein Artikel, der nunmehr eine weitere Idee bezüglich „Ursachen von MS“ nahelegt.

Nicht „Stress“, Genetik, Umweltfaktoren, unsere Zivilisation, eine verengte Halsschlagader, Quecksilber, Feinstaub, Eisen, Fettsäuren... etc. pp., werden hier als wichtig erkannt, sondern unsere Bindungserfahrung. Auch gibt es eine Behandungsstrategie, und angesichts der bisherigen Erfolge anderer Experten kann ich nicht erkennen, dass diese Idee jenen vielen anderen grundsätzlich unterlegen wäre.

Es wird argumentiert, daß „Schockerfahrungen und Vertrauensbrüche, die Multiple Sklerose genauso begleiten, wie etwa festgesetzte Einstellungen, insbesondere die „Erwartungsperspektive“. Der Beziehungsrahmen ist definiert durch eine „zu enge Bindung“. Unterdrückte negative, aggressive Gefühle spielen sich fern vom Bewußtsein im Körper ab und geben sich lediglich durch eine destruktive Form des Selbstbezuges zu erkennen: Menschen mit MS„gehen sich selbst auf die Nerven“. Der Mangel an Myelisation wird zum Gesamtausdruck der Erkrankung. Alle diese Erscheinungen lassen sich mit mißglückten Erfahrungen in stabilisierenden Beziehungen, d.h. den Bindungen, erläutern.
Die geeignetste Form, gesundheitsfördernde Bindungserfahrungen zu machen, sind ...“


Hier zum Artikel:


https://bindungsenergetik.de/wp-content/uploads/2015/03/Multiple-Sklerose.pdf

Möglicherweise findet das hier ja auch jemand interessant.

Nicht schon wieder !!

Boggy, Mittwoch, 21.11.2018, 22:01 (vor 18 Tagen) @ stefan

Unglaublich, stefan,
Du warst einer der ersten, wenn nicht der erste, die vor vielen Jahren auf "Schwarze Psychosomatik" hingewiesen haben.
Und nun postest Du hier etwas, das ein weiteres Glanzstück derselben ist.

Psycho-Konstruktionen ohne überprüfbare Fundierung, nicht belegbare Zuschreibungen von angeblichen Persönlichkeitsmerkmalen von MS-erkrankten Menschen; rein subjektive Vorstellungen mit wohlklingenden, Seriosität vorgaukelnden Worten usw.
Hatten wir doch oft genug.

Zitat:
"Zu den sich typischerweise wiederholenden Mustern gehört immer ein „sich total zusammenreißen“! Im Zusammenhang damit versuchen Menschen mit MS „alle Gefühle im Keim“ zu ersticken und auch, wenn sie oft Angst haben, „etwas nicht zu schaffen“, wollen sie doch „alles alleine schaffen“, weil sie „ihrer Umwelt nicht trauen“ (Ein häufiger Fall. Allerdings ist das mangelnde Vertrauen in der Regel nicht im Bewußtsein der Betroffenen). Diese innere Situation vervollständigt sich dadurch, daß sie „ständig unter Strom stehen“ und „ausgesprochen hart mit sich selbst sind“.

Vorsichtshalber wird sofort hinzugefügt, daß "das mangelnde Vertrauen in der Regel nicht im Bewußtsein der Betroffenen" ist.

So ist von Seiten der "Betroffenen" Widerspruch von vorherein unmöglich, denn sie selbst sind sich dessen - so die Behauptung! - ja "nicht bewußt". Eine gut gestellte Argumentationsfalle, die die Definitionsmacht für das, was "wahr" ist, beim "Therapeuten" beläßt. Der "Betroffene" hat keine Chance (wenn er sich diesen Vorstellungen unterwirft! Wenn!).

Popper würde hier wieder von einer Immunisierungsstrategie gegen Kritik (in diesem Fall an den Ansichten des Therapeuten) sprechen.
usw.

Mein Gott! Hört das denn nie auf!
Jeder will den armen MS-erkrankten Menschen seine eigenen Ansichten aufdrücken, entweder weil es dem Aufblasen des eigenen Egos dient, oder weil es finanziell lukrativ ist, oder beides .... oder sonst was ...

Huiiiii Booo .......

P.S. Ich gehe davon aus, daß Du nicht das hier häufig von einem bestimmten user gespielte manipulative Spiel der "Provokation" spielen wolltest, oder ...?

P.P.S. Schau an! Ich hatte doch so ne Ahnung. Wir hatten das schon mal, nämlich hier:
http://ms-ufos.org/forum/index.php?id=8832

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

a, b, oder c ? Wer glaubt was?

agno @, Mittwoch, 21.11.2018, 22:20 (vor 18 Tagen) @ Boggy

b.) Als ich den Vodoo vor dem Abendessen las. dachte ich nur:
Boggy übernehmen Sie!

b.) Nach dem Abendessen dachte ich:
Ok, manchmal ist das Leben nicht besonders nett.
Wenn man seine Traumata behandelt, dann stirbt man glücklicher.

c.) So kurz vor dem Zubett gehen... aha, ein Honeypott, der Stefan probiert mal wieder aus, wer wie hoch hüpft.
[image]

--
Im übrigen möchte ich darauf hinweisen, dass der Mediamarkt nur Spülmaschinen montieren kann, wenn der Küchenbesitzer das Altgerät selbst ausbaut. -> Frohe Weihnachten!

a, b, oder c ? Wer glaubt was?

Boggy, Mittwoch, 21.11.2018, 22:27 (vor 18 Tagen) @ agno

b.) Als ich den Vodoo vor dem Abendessen las. dachte ich nur:
Boggy übernehmen Sie!

Tja, agno, hatta ja, bzw. seine derzeitige Manifestation als Hui Bo.
rofl

c.) So kurz vor dem Zubett gehen... aha, ein Honeypott, der Stefan probiert mal wieder aus, wer wie hoch hüpft.

Tja, agno, und hier war bzw. bin ich mir echt unsicher, weil ich so eine Art von Honeypotting von Stefan nicht kenne (oder es überlesen habe? :confused: )

Guts Nächtle!
Hui ... aber nix wie Bo ....)) ) > > ....
;-)

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Nicht schon wieder !!

stefan ⌂ @, Berlin, Donnerstag, 22.11.2018, 01:42 (vor 18 Tagen) @ Boggy

Hallo Boggy,

ich habe den Artikel vom D. Kranz in der Ausgabe der Gestaltkritik sogar noch hier. Ich finde ihn weiter brilliant, gerade um all das Gerede vom "Stress" etc zu entlarven.

Mir ging es auch nicht vordergründig um konkrete Argumente im Artikel..., sondern um die "Blickrichtung".

Ich habe mich lange genug selbst im Kreis gedreht, und ich glaube gerade, solch ein Ansatz könnte teilweise erheblich lustvoller sein, als all die angeführten Alternativen.

Das ist letztendlich sehr praktisch gedacht.

Bestimmte Formulierungen gefallen mir auch nicht. Es gibt vielfältige Ideen, Methoden, und wir sind gewissermaßen auch frei, auszuwählen.

Und nachdem ich nun nach vielen Jahren wieder einmal mit W. Reich in Kontakt kam, einen dermaßen erfahrenen Menschen kennenlernen durfte - ist meine Frage eher inzwischen:

Wo sind die Chancen und Möglichkeiten und weniger, was stößt mir da böse auf. Das ist doch (ähnlich DMSG) inzwischen schon oft genug durchgekaut worden, finde ich.


Es war ein Versuch, wenn es nicht funktioniert hier, nicht ankommt, dann ists eben so.

Liebe Grüße

Stefan

Nicht schon wieder !!

Boggy, Donnerstag, 22.11.2018, 11:44 (vor 18 Tagen) @ stefan

Mir ging es auch nicht vordergründig um konkrete Argumente im Artikel..., sondern um die "Blickrichtung".

Lieber Stefan,
diese "Blickrichtung" erweist sich doch sehr schnell als schädlich für uns.

Wo sind die Chancen und Möglichkeiten und weniger, was stößt mir da böse auf. Das ist doch (ähnlich DMSG) inzwischen schon oft genug durchgekaut worden, finde ich.

Es ist wohl nicht sinnvoll, uns auf Wege zu begeben, die offensichtlich unheilvoll sind. Und das läßt sich bei diesem "Weg" einer sogenannten "Bindungsenergetik" für MS-erkrankte Menschen deutlich erkennen.

Chancen und Möglichkeiten für ein lebendigeres Leben auszuloten, eins, in dem wir möglichst lange möglichst mobil und unbeschadet bleiben, ist unbestritten wichtig.
Aber mit klarem, kritischen Verstand, - auf der Hut vor denen, die uns in ihre, von persönlichen Interessen welcher Art auch immer, geleiteten Bahnen lenken wollen. Zu unserem Schaden. Egal wer.

Aber das muß ich Dir eigentlich gar nicht schreiben.

Liebe Grüße

Boggy

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Osteochondrose

Edithelfriede @, Nordhessen, Donnerstag, 22.11.2018, 13:45 (vor 18 Tagen) @ stefan

Lieber Stefan

Osteochondrose erklärt meine Beschwerden.
Bewegen bzw laufen statt im Rollstuhl zu sitzen!

lg e

--
Angst die Hoffnung zu verlieren soll nicht mein Leben bestimmen!

Nicht schon wieder !!

Nalini @, Donnerstag, 22.11.2018, 09:46 (vor 18 Tagen) @ Boggy

Mein Gott! Hört das denn nie auf!
Jeder will den armen MS-erkrankten Menschen seine eigenen Ansichten aufdrücken, entweder weil es dem Aufblasen des eigenen Egos dient, oder weil es finanziell lukrativ ist, oder beides .... oder sonst was ...

Nach wie vor gilt für MICH, dass so etwas ruhig auch mal in einem MS-Forum gepostet werden kann, ohne dass der oder die Poster/-in die gelbe oder rote Karte gezeigt bekommt.

Ich sehe hier nicht, dass mir der Autor etwas "aufdrücken" will. Ich sehe es als Interpretations-Angebot, das einen ansprechen kann oder auch nicht.

Ob dieser Text MICH anspricht, möchte ich an dieser Stelle nicht diskutieren. Mir geht es hier erstmal nur ums Prinzip.

Nicht schon wieder !!

Boggy, Donnerstag, 22.11.2018, 11:51 (vor 18 Tagen) @ Nalini

Nach wie vor gilt für MICH, dass so etwas ruhig auch mal in einem MS-Forum gepostet werden kann, ohne dass der oder die Poster/-in die gelbe oder rote Karte gezeigt bekommt.

Könntest Du endlich mal damit aufhören, mir zu unterstellen, ich würde Verwarnungen (gelbe Karte) und Verbote (rote Karte) ausprechen!
Das ist nicht der Fall!!
Ich widerspreche lediglich kritisch einem Beitrag und setze mich damit auseinander.
In keiner Weise leg ich nahe, daß so etwas nicht in diesem Forum gepostet werden darf!
Du begibst Dich mit diesen Äußerungen für mich in die Nähe von Verleumdung.

B.

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Nicht schon wieder !!

Nalini @, Donnerstag, 22.11.2018, 12:25 (vor 18 Tagen) @ Boggy

Das ist nicht der Fall!!
Ich widerspreche lediglich kritisch einem Beitrag und setze mich damit auseinander.
In keiner Weise leg ich nahe, daß so etwas nicht in diesem Forum gepostet werden darf!

Na gut.
Wenn das so ist, dann ist es für mich okay.

immer wieder gerne

agno @, Donnerstag, 22.11.2018, 14:18 (vor 18 Tagen) @ Boggy

Ist jetzt zwar etwas spät,
Ich mag euch beide!
Ihr seid beide, so wie ihr seid, wertvoll!
flowers
lG agno

--
Im übrigen möchte ich darauf hinweisen, dass der Mediamarkt nur Spülmaschinen montieren kann, wenn der Küchenbesitzer das Altgerät selbst ausbaut. -> Frohe Weihnachten!

immer wieder gerne

Nalini @, Donnerstag, 22.11.2018, 16:09 (vor 18 Tagen) @ agno

Ist jetzt zwar etwas spät,
Ich mag euch beide!
Ihr seid beide, so wie ihr seid, wertvoll!
flowers
lG agno

Danke, agno. Das ist aber nett von dir :-) flowers

Welche Erfolge?

Tiff-Ahn, Donnerstag, 22.11.2018, 11:20 (vor 18 Tagen) @ stefan

Etwas arg viel Text, scheint aber den traumatischen Ansatz zu besätigen.

Auch gibt es eine Behandungsstrategie, und angesichts der bisherigen Erfolge* anderer Experten > kann ich nicht erkennen, dass diese Idee jenen vielen anderen grundsätzlich unterlegen wäre.

*Welche Erfolge, wo?

- erzählen die Geheilten davon?

Freud und Wilhem Reich

Jakobine, Donnerstag, 22.11.2018, 13:30 (vor 18 Tagen) @ Tiff-Ahn

So finde ich, zwei gute Denkansätze. Ich höre immer gerne was von ihnen.
Ich habe den Artikel über Körpertherapie und MS schon mal im Internet gelesen. Da ich nur wenig Erfahrung mit Körpertherapie habe, und es mir auch Angst macht, da die Methode zu schnell an Probleme herankommt, die auf der Körperebene entstanden sind. Das sind in der Regel Probleme, die im frühkindlichen Alter entstanden sind.
Ich weiß nicht, ob man mit der Körpertherapie (Bioenergetik) die Bindungsangst, die sicher viele von uns haben (mich eingeschlossen) heilen kann? Was ich aber wichtig finde an diesem Ansatz ist, dass ein Wahrnehmen der Gefühle, wie von Angst, Agression, Einsamkeit und Trauer etc. uns helfen kann, uns besser wahrzunehmen. Und beispielsweise Stress besser zu vermeiden.
Ich finde diesen Ansatz nachdenkenswert und finde es schlecht ihn zu verteufeln. Ich finde auch nicht, dass er mit Schwarzer Pädagogik was zu tun hat. Es ist ein auf einer psychoanalytischen Grundlage eintwickelter Ansatz der Körpertherapie und ich finde, ihn erprobenswert. Da das viele Reden und Philisophieren nicht viel bringt.
Ich gehe mal davon aus, die die hier am meisten schreien, sind nicht offen für anderes als das ständig Diskutierte und Beschriebene hier im Forum.
Niemand muss da mitmachen und es gut finden. Aber darüber nachdenken, was möglicherweise auch für einem selbst daran stimmt, ist für meine Begriffe völlig ungefährlich. Grüße Jakobine

Freud und Wilhem Reich

Bennie @, Freitag, 23.11.2018, 09:16 (vor 17 Tagen) @ Jakobine

thumb up
Und schönen Start ins Wochenende
Gruß von Bennie

Einmal andere Ideen und Wege im Zusammenhang Mensch und MS

klaigo, Donnerstag, 22.11.2018, 13:25 (vor 18 Tagen) @ stefan

Also ich werde mir diesen Artikel in Ruhe zur Gemüte führen und dann (vielleicht ;-) ) etwas dazu schreiben.


Ich stelle allerdings fest, dass mir die Reaktionen auf bestimmte Themen auch teilweise zu heftig sind, so dass man sich wirklich überlegt, ob man wirklich was schreiben soll.
Das finde ich schade.

Ich bin diesem Thema gegenüber auf jeden Fall aufgeschlossen.

Wie gestern bereits geschrieben ..... viele Ursachen, viele Risikofaktoren....
evtl. könnte diese Theorie ein kleines Puzzlesteinchen sein.

lg klaigo

Einmal andere Ideen und Wege im Zusammenhang Mensch und MS

W.W. @, Donnerstag, 22.11.2018, 13:35 (vor 18 Tagen) @ klaigo

Ich stelle allerdings fest, dass mir die Reaktionen auf bestimmte Themen auch teilweise zu heftig sind, so dass man sich wirklich überlegt, ob man wirklich was schreiben soll.
Das finde ich schade.

Ich gebe Ihnen Recht. Wir sollten unsere Wörter besser wägen. Es gibt bei den alten Griechen einen Begriff dafür: sophrosyne.

Ich habe früher gedacht, was man denkt, soll man klar zum Ausdruck bringen (vielleicht wie Friedrich Merz?!), man habe sogar die Pflicht, möglichst scharf zu formulieren, damit der andere beinm antworten mehr Angriffsfläche hat, jetzt aber meine ich - mit Ihnen und Nalini - dass wir mit unseren Wörtern sorgsamer umgehen sollten und vor allen Dingen nicht den Eindruck erwecken, wie würden anderen über den Mund fahren.

Wir sollten eher ein Zwiegespräch führen, als apodiktisch etwas wie in Marmor gehauen etwas hinzustellen, und sich dann wie nach einer gewonnenen Schlacht zurückzuziehen. Einer sollte auf den anderen eingehen und Missverständnisse klären.

W.W.

Einmal andere Ideen und Wege im Zusammenhang Mensch und MS

Jakobine, Donnerstag, 22.11.2018, 15:12 (vor 18 Tagen) @ W.W.

Ich finde, man muss es nicht verkomplizieren. Denkverbote bzw. Schreibverbote darf es nicht geben, soweit sie nicht diskriminierend, diffamierend sind. G. Jakobine

Einmal andere Ideen und Wege im Zusammenhang Mensch und MS

agno @, Donnerstag, 22.11.2018, 15:43 (vor 18 Tagen) @ Jakobine

Ich finde, man muss es nicht verkomplizieren. Denkverbote bzw. Schreibverbote darf es nicht geben, soweit sie nicht diskriminierend, diffamierend sind. G. Jakobine

:-)
Ich sehe solches nirgends!
Sogar die Gründer der freien Onlinekommunikation mit ihren Linuxlisten versuchen sich gerade etwas weniger deftige Ausdrucksweise, ohne den kreativen Dialog zu kastrieren.
Von deren Regionen einer deftiger Kommunikation, sind wir hier noch Lichtjahre entfernt.
lG agno

--
Im übrigen möchte ich darauf hinweisen, dass der Mediamarkt nur Spülmaschinen montieren kann, wenn der Küchenbesitzer das Altgerät selbst ausbaut. -> Frohe Weihnachten!

Einmal andere Ideen und Wege im Zusammenhang Mensch und MS

Nalini @, Donnerstag, 22.11.2018, 16:05 (vor 18 Tagen) @ klaigo

Ich stelle allerdings fest, dass mir die Reaktionen auf bestimmte Themen auch teilweise zu heftig sind, so dass man sich wirklich überlegt, ob man wirklich was schreiben soll.
Das finde ich schade.

Ich fände es auch schade, wenn User sich entschließen würden, doch lieber nichts zu schreiben, weil dann ... (nein, ich meine keine spezielle Person, sondern allgemein)


Ich bin diesem Thema gegenüber auf jeden Fall aufgeschlossen.

Ich bin prinzipiell auch aufgeschlossen.
Ich kann ja mal prüfen, ganz unverbindlich und ohne Kaufvertrag ;-)

Bei manchen Beschreibungen finde ich mich wieder:
"Zusammenreißen", "Alles alleine schaffen müssen",
"Ständig unter Strom stehen".

Ob und was das alles für mich bedeuten könnte: keine Ahnung. Unter Umständen könnte mir der Psychotherapeut Herr Munzel etwas wichtiges sagen. Das bliebe zu prüfen.

Schreibe ich, oder lieber doch nicht?

Nalini @, Freitag, 23.11.2018, 09:07 (vor 17 Tagen) @ klaigo

Ich stelle allerdings fest, dass mir die Reaktionen auf bestimmte Themen auch teilweise zu heftig sind, so dass man sich wirklich überlegt, ob man wirklich was schreiben soll.
Das finde ich schade.

Aktuell wird mir nochmal klar, warum ich schon einmal die Idee eines "Psycho-Clubs" o.ä. hatte:
Ein Kreis Interessierter diskutiert vorurteilsfrei und in Ruhe die verschiedenen Ideen aus der 'Psycho-Ecke'.

Lästerer dürfen gerne draußen bleiben :-P ;-)

Betr MiMu und dessen Theorie von hysterischen Lähmungen.

agno @, Donnerstag, 22.11.2018, 16:06 (vor 18 Tagen) @ stefan

@ Stefan: Meinst Du das wirklich ernst, mit dem was der alte Mann in seiner PDF so schreibt?

--
Im übrigen möchte ich darauf hinweisen, dass der Mediamarkt nur Spülmaschinen montieren kann, wenn der Küchenbesitzer das Altgerät selbst ausbaut. -> Frohe Weihnachten!

hysterischen Lähmungen

Jakobine, Donnerstag, 22.11.2018, 17:20 (vor 17 Tagen) @ agno

Gibt es in jedem Fall, nicht nur zur Zeit von Freud, wird allerdings heute anderes genannt. Bei mir gibt es sowas im Bekanntenkreis, wenn keine körperlichen Gründe nachweisbar sind. G. Jakobine

hysterische Lähmungen werden überwunden

Tiff-Ahn, Freitag, 23.11.2018, 10:18 (vor 17 Tagen) @ Jakobine

mit der Burschenschaft Hysteria

https://www.youtube.com/watch?v=J8XGqwiF_rY&
fbclid=IwAR1Y9WjAT_N6RuzacHkRtE0B7bB8MnkwuDhzPfEV6goUJfacwzzxFWavTiM

dort wo das Übel seinen Anfang fand:
http://www.sigmundfreudtourvienna.com/de/home

Endlich aufgedeckt! Wahre Ursachen bestimmter Autoimmunerkrankungen

IceUrmel, Donnerstag, 22.11.2018, 16:08 (vor 18 Tagen) @ stefan

Alopecia areata – tritt vorwiegend auf, wenn der Zeitraum der mittleren Kindheit als „zum Haare raufen“ empfunden wurde.

Diabetes mellitus Typ 1 – verursacht durch eine plötzlich oder im weiteren Lebensverlauf aufgetretene starke Abneigung gegen Honeypotting.

Hashimoto-Thyreoiditis – befällt überwiegend Menschen, die vormals den Hals nicht vollgekriegt haben und denen später dafür vieles im Halse stecken bleibt.

Lupus erythematodes – zurückzuführen auf eine aufreibende Adoleszenz, die je nach Ausprägung die verschiedenen Formen des Lupus hervorbringt.

Sklerodermie – durch übertriebene Abhärtungsversuche sowohl physischer als auch psychischer Natur auftretende Erkrankung.

:-D

Avatar

Endlich aufgedeckt! Wahre Ursachen bestimmter Autoimmunerkrankungen

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Donnerstag, 22.11.2018, 16:22 (vor 17 Tagen) @ IceUrmel

.

Alopecia areata – tritt vorwiegend auf, wenn der Zeitraum der mittleren Kindheit als „zum Haare raufen“ empfunden wurde.

:-D

Nachgefragt:

Ich hab einen "sehr breiten Scheitel" (manche sagen auch Glatze dazu)
Kann das die gleiche Ursache haben?

Mein Vater meinte bei ihm käme das vom Stahlhelm den er in den 40er Jahren in Russland tragen musste. Ich habe den Kriegsdienst mit der Waffe verweigert und hab trotzdem die gleiche Symptomatik :crying:

Tausend Dank für den erhellenden Beitrag :wink:

--
Disclaimer:
Ich sprech nur für mich, lass meine Gedanken raus, gebe keine Empfehlungen.
Jede(r) hat ihren/seinen eigenen Kopf, idealerweise zum DENKEN

Endlich aufgedeckt! Wahre Ursachen bestimmter Autoimmunerkrankungen

Nalini @, Donnerstag, 22.11.2018, 16:36 (vor 17 Tagen) @ naseweis

.

Alopecia areata – tritt vorwiegend auf, wenn der Zeitraum der mittleren Kindheit als „zum Haare raufen“ empfunden wurde.

Wo steht das eigentlich? Welche Quelle hat dieses Zitat?
In dem von Stefan geposteten pdf-Text habe ich das nicht gefunden.

Wo ist Raum für Satire?

agno @, Donnerstag, 22.11.2018, 17:08 (vor 17 Tagen) @ Nalini

Alopecia areata – tritt vorwiegend auf, wenn der Zeitraum der mittleren Kindheit als „zum Haare raufen“ empfunden wurde.

Wo steht das eigentlich? Welche Quelle hat dieses Zitat?
In dem von Stefan geposteten pdf-Text habe ich das nicht gefunden.

Ich auch nicht.
Trotzdem habe ich mich köstlich amüsiert.
Ich bin für eine medizinische Satire als neue Kategorie!
lG agno

--
Im übrigen möchte ich darauf hinweisen, dass der Mediamarkt nur Spülmaschinen montieren kann, wenn der Küchenbesitzer das Altgerät selbst ausbaut. -> Frohe Weihnachten!

Wo ist der Raum für eine inhaltliche Auseinandersetzung

Jakobine, Donnerstag, 22.11.2018, 17:32 (vor 17 Tagen) @ agno

Komisch, immer wenn wohl schlecht Verdauliches (für einige wohl) geschrieben wird, gibt es die Tendenz, auszuweichen, drumrumzuschreiben und andere Aspekte aufzugreifen. Das ist ansich nicht schlecht, aber für mich ist das genauso unwürdig, wie die Thematik abzuwehren, zu verteufeln und es geht in keiner Hinsicht auf den Schreiber ein, der einen Aspekt einbringt und es besprechen möchte.
Ich denke mal, das hat nichts mit offener Diskriminierung zu tun, ist aber ignorant. Das mit der Satire ist auch nicht nur witzig. Das sind eher die feinen Töne, die die Musik ausmachen, nicht das Mobbing im Netz. G. Jakobine

Wo ist Raum für Satire?

Nalini @, Donnerstag, 22.11.2018, 17:40 (vor 17 Tagen) @ agno

Trotzdem habe ich mich köstlich amüsiert.

Des einen Freud, des anderen Leid ....
Mir ist das ein bisserl zu pauschal, also undifferenziert, und damit auch zu plump ;-) :-D

Wo ist Raum für Satire?

agno @, Donnerstag, 22.11.2018, 19:51 (vor 17 Tagen) @ Nalini

Ich habe nebenan in einem Tab ein Posting mit allen Behandlungsvarianten, die mir zum Thema Behandlung nach Wilhelm Reich eingefallen sind.
Das war mir dann wirklich zu plump.
Außerdem ist es eine Marotte von Stefan ellenlange Texte zu posten. Da findet dann jeder irgendwas was passen könnte oder auch nicht.
lG agno

--
Im übrigen möchte ich darauf hinweisen, dass der Mediamarkt nur Spülmaschinen montieren kann, wenn der Küchenbesitzer das Altgerät selbst ausbaut. -> Frohe Weihnachten!

Wo ist Raum für Satire?

W.W. @, Donnerstag, 22.11.2018, 19:58 (vor 17 Tagen) @ Nalini

Ich kann das schlecht ausdrücken, aber vielleicht ist dieser Thread ein gutes Beispiel: Jemand bringt einen diskussionswürdigen Beitrag, und er wird ernsthaft diskutiert. Dann kommt jemand, der aus heiterem Himmel querschießt und aus welchen Gründen auch immer von Alopecia areata spricht.

Das ist nicht witzig (denn was sollte daran witzig sein?), und es ist nicht nur eine Unverschämtheit, sondern es ist so, als ob ein Kind im Sandkasten einem anderen Kind die Burg zertrampelt, die es gebaut hat.

Wir müssen dieses Verhalten, mutwillig querzuschießen und zu zerstören, ansprechen und ächten, sonst sägen wir den Ast ab, auf dem wir sitzen. Das betrifft gerade auch die, die sich unsicher sind, ob sie noch alle Tassen im Schrank haben, denn weil ich einen Hirnschaden habe, bin ich besonders anfällig und verletzlich, wenn jemand Spaß daran hat, sein Desinteresse oder seinen Unmut auf diese Weise kundzutun - dass man mich nämlich so behandelt, als hätte ich nicht mehr den richtigen Durchblick!:-( :-( :-(

W.W.

Nein!

Boggy, Donnerstag, 22.11.2018, 20:52 (vor 17 Tagen) @ W.W.

Wir müssen dieses Verhalten, mutwillig querzuschießen und zu zerstören, ansprechen und ächten, sonst sägen wir den Ast ab, auf dem wir sitzen.

Nein!
Was maßen Sie sich an!
Was maßen Sie sich an, mit einem "wir" auch noch in meinem Namen sprechen zu wollen!

Satire kann eine inhaltlich Auseinandersetzung sein, wenn auch mit anderen Miteln. Besonders dann, wenn uns offensichtlicher Humbug begegnet, dem man am besten durch satirische Brechung entgegentritt, weil man sonst Gefahr läuft, den Verstand zu verlieren und zu verzweifeln. Letzteres ist leicht ironisch gemeint, humorvoll überspitzt, und ebenfalls eine sinnvolle Äußerung.

IceUrmels Beitrag war ein passender Wendepunkt. Sie hat dem Unfug des Autors des Artikels offensichtlichen anderen Unfug entgegensetzt. Das ist entlarvend und aufklärend.
Niemand muß diese Richtung mitgehen. Jeder kann seiner Richtung weiter folgen. Jeder ist frei.

B.

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Nein!

klaigo, Donnerstag, 22.11.2018, 21:04 (vor 17 Tagen) @ Boggy

Schade um das ursprüngliche Posting. .

Fühle mich hier auch grad wie im Kindergarten :-(

Klaigo

Nein!

W.W. @, Donnerstag, 22.11.2018, 22:06 (vor 17 Tagen) @ klaigo

Schade um das ursprüngliche Posting. .

Fühle mich hier auch grad wie im Kindergarten :-(

Klaigo

Ich muss gestehen, dass ich den Witz nicht verstanden habe. Wenn ich den Humor verstanden hätte, hätte ich nicht so dämlich (männlich) geantwortet. Jetzt erkenne ich allmählich, wie witzig das mit der Alopecie war und Agno das viel schneller erkannt hat als ich.

Und trotzdem, irgendwie mag ich diese Art von Humor nicht, weil ich nach mehreren Hirnblutungen zerebrale Schwierigkeiten habe, Ironie zu erkennen. Und ich entschuldige mich natürlich, für das "wir". Ich habe nicht genug nachgedacht:-( und hoffe, dass mir das nicht noch einmal passiert.

Eigentlich bin ich sogar dankbar dafür, dass man nicht meine Burg zertrampelt hat und mich nur in die Ecke stellt, damit ich mich schämen kann. Ich hatte gedacht, Stefa hätte es ernst gemeint. Oder war das auch ironisch?

Ich habe einen Freund, der Psychotherapeut ist und ein Willhelm-Reich-Anhänger. Ich glaube, er hat sogar einen Orgon-Käfig im Gartenschuppen. Eigentlich ist er ein ganz netter Kerl, aber ich meide es, mit ihm über Psychosomatik zu sprechen.

Ich denke, vieles geht uns(???) verloren, weil wir(???) verbieten, darüber zu sprechen. "Verbieten", das ist sicherlich das falsche Wort. Man muss nur damit rechnen, dass man zurechtgewiesen wird.

W.W.

PS: Nach langem Überlegen meine ich: Manches geht in diesem Forum für einige Frauen und Männer vielleicht verloren, weil sie befürchten, dass es vorkommen könnte, dass ihnen über den Mund gefahren wird. Eigentlich ist das schade.:-( Je korrekter wir(???) uns ausdrücken, umso (desto?) uninteressanter wird das, was wir(???) sagen. Und das gilt für Männer ebenso wie für Frauen.

Nein!

klaigo, Donnerstag, 22.11.2018, 22:14 (vor 17 Tagen) @ W.W.

Schade um das ursprüngliche Posting. .

Fühle mich hier auch grad wie im Kindergarten :-(

Klaigo


Ich muss gestehen, dass ich den Witz nicht verstanden habe. Wenn ich den Humor verstanden hätte, hätte ich nicht so dämlich (männlich) geantwortet. Jetzt erkenne ich allmählich, wie witzig das mit der Alopecie war und Agno das viel schneller erkannt hat als ich.

An alopezie ist GAR NICHTS witzig :-(, gut dass ihr als Nichtbetroffene lachen könnt

PS: Nach langem Überlegen meine ich: Manches geht in diesem Forum für einige Frauen und Männer vielleicht verloren, weil sie befürchten, dass es vorkommen könnte, dass ihnen über den Mund gefahren wird. Eigentlich ist das schade.:-( Je korrekter wir(???) uns ausdrücken, umso (desto?) uninteressanter wird das, was wir(???) sagen. Und das gilt für Männer ebenso wie für Frauen.

Ja, sehe ich auch so. Aber es haben ja schon mehrere Schreiber um eine vorsichtigere Wortwahl gebeten.

Ich habe allerdings das Gefühl dass es noch extremer wird.

Klaigo

Nein!

W.W. @, Donnerstag, 22.11.2018, 22:28 (vor 17 Tagen) @ klaigo

Ja, sehe ich auch so. Aber es haben ja schon mehrere Schreiber um eine vorsichtigere Wortwahl gebeten.

Ich habe allerdings das Gefühl dass es noch extremer wird.

Es freut mich, dass Sie das schreiben.:-) Dann fühle ich mich als auffassungserschwerte Spaßbremse nicht ganz so allein. Die Schärfe des Tones ist allerdings erheblich. Dabei meine ich nicht Stefan. Den mag ich, bei allen Differenzen, die wir einmal miteinander gehabt haben. Ich freue mich immer, wenn er mal anruft.

Ich meine es im Ernst: Viele Meinungsverschiedenheiten lösen sich in Wohlgefallen auf, wenn man einfach mal darüber redet. Dann stellt man oft fest, dass der andere gar nicht so verbohrt ist, wie man annimmt.

W.W.

Nein!

klaigo, Donnerstag, 22.11.2018, 22:39 (vor 17 Tagen) @ W.W.

Ich meine es im Ernst: Viele Meinungsverschiedenheiten lösen sich in Wohlgefallen auf, wenn man einfach mal darüber redet. Dann stellt man oft fest, dass der andere gar nicht so verbohrt ist, wie man annimmt.

W.W.

Gerade deshalb, weil man nicht direkt miteinander spricht, sollte man aber seine 'Worte' etwas vorsichtiger wählen.

Es muss auch im Internet möglich sein zivilisiert miteinander umzugehen und zu diskutieren!

Klaigo

Nein!

Nalini @, Donnerstag, 22.11.2018, 22:49 (vor 17 Tagen) @ klaigo

Von einer ganz übergeordneten Warte aus betrachtet ist es ja eigentlich witzig:

Monsieur Stefan postet einen Beitrag, und es beginnt hier eine richtige Rauferei im Forum, eine verbale Rauferei. Wie damals in dem kleinen gallischen Dorf .... rofl
Das wird doch wohl nicht Stefans Absicht gewesen sein?

PS Mir ist der Ton manchmal auch zu scharf.......

Nein!

W.W. @, Freitag, 23.11.2018, 08:41 (vor 17 Tagen) @ Nalini

Das wird doch wohl nicht Stefans Absicht gewesen sein?

Obwohl Stefan ein Skorpion ist, meine ich, dass er es ernst gemeint hat.

W.W.

Nein!

W.W. @, Freitag, 23.11.2018, 08:38 (vor 17 Tagen) @ klaigo

Es muss auch im Internet möglich sein zivilisiert miteinander umzugehen und zu diskutieren!

Sie weisen auf etwas hin, was ich früher abgelehnt habe:confused: Nicht ganz abgelehnt, denn ich war ja hoffentlich immer für eine zivilisierte Ausdrucksweise, aber ich war auch dafür (wie ich bereits erwähnt hatte), möglichst klar und scharf zu formulieren.

Dabei ging es mir um Popper, den ich häufiger zitiert habe:

Meine Antwort auf die Frage: "Woher weißt Du das? Was ist die Quelle, die Grundlage Deiner Behauptung? Welche Beobachtungen liegen ihr zugrunde?"
ist also: "Ich sage ja gar nicht, dass ich es weiß, meine Behauptung war nur als Vermutung gemeint. Auch wollen wir uns nicht um die Quelle oder die Quellen kümmern, aus denen meine Vermutung entsprungen sein mag; es gibt viele mögliche Quellen, in bin mir keineswegs über alle im Klaren.
Auch haben Ursprung und Herkunft nur wenig mit der Wahrheit zu tun. Aber wenn Dich das Problem interessiert, das ich mit meiner Vermutung versuchsweise lösen wollte, dann kannst Du mir einen Dienst erweisen; versuche, sie so scharf wie es Dir nur möglich ist, zu kritisieren! Und wenn Du Dir ein Experiment ausdenken kannst, dessen Ausgang, Deiner Meinung nach, meine Behauptung widerlegen könnte, so bin ich bereit, Dir bei dieser Widerlegung zu helfen, soweit es in meinen Kräften steht.

Aus der heutigen Sichtweise würde ich das so nicht mehr wiederholen, weil - wie Sie richtig gesagt haben - im Internet eine ganz andere (und sehr anomale) Beziehung zwischen den Gesprächspartnern besteht. Wörter können wie Waffen sein, und manchmal ist nicht recht zu unterscheiden, ob jemand, dem der Zug seines Gegners in einem Schachspiel nicht behagt, das ganze Spielbrett mit dem Knie umwirft.

W.W.

Unfug?

Boggy, Donnerstag, 22.11.2018, 21:07 (vor 17 Tagen) @ Boggy

Und um abschließend meinen Begriff "Unfug" zu erläutern.
Der ist natürlich bei genauerer Betrachtung verharmlosend.

Unfug ist das eigentlich nicht. Sondern übel.
Da kommt ein Autor daher, dessen Artikel aus einer Fülle von Behauptungen besteht, aneinandergereiht, und ohne jeglichen überprüfbaren Nachweis. Ohne jeden Bezug zu bereits vorhandenen, wissenschaftlichen Erkenntnissen über MS, über die organischen Schädigungen/Prozesse, die zu bestimmten Symptomen führen.
Er erfindet dann eine Psychopathologie des MS-kranken Menschen, und behauptet nun, daß darin die Ursache der MS liege.
Nachweisbare, gesicherte Belege, wie gesagt, gibts dafür nicht.
Außer seiner, wie er weiter behauptet, Erfahrung mit MS-Klienten. Diese subjektive Erfahrung ist allerdings keine zuverlässige Grundlage, genauer gesagt: sogar eine sehr fragwürdige,
die keineswegs verallgemeinerbar ist.
("Selektive Wahrnehmung" sei nur als ein Problem neben anderen genannt).
Und das alles soll ich ernst nehmen?

Ich kann es ernst nehmen - was ich tue, und ich kann es ernst nehmen, indem ich mich dem Ganzen satirisch nähere. Das ist gleichermaßen kritisch, bringt aber auch Erleichterung und Durchatmen. Das tut gut.

Denn das, was der Autor macht, ist übel: wieder diese, empirisch nicht belegten, unsäglichen Behauptungen über MS und MS-Patienten, und über angebliche psychische Defizite, die angeblich zu MS führen!

Bestreitet hier jemand, daß dies der Fall ist?

Jeder geht seinen Weg.
Ich gehe weiter meinen ...

B.

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Wo ist Raum für Satire?

Bennie @, Freitag, 23.11.2018, 09:45 (vor 17 Tagen) @ W.W.

Sorry leer

Endlich aufgedeckt! Wahre Ursachen bestimmter Autoimmunerkrankungen

agno @, Donnerstag, 22.11.2018, 17:05 (vor 17 Tagen) @ naseweis

https://www.berlin.de/special/gesundheit-und-beauty/gesundheit/ratgeber/4426917-212-alopecia-areata-ursachen-und-behandlung-.html#slide1
...die Behandlung ist sehr limitiert», sagt Prof. Hans Wolff,...
...Nichtsdestotrotz sollten Betroffene zum Dermatologen gehen...
... drei bis sechs Monate Zinktabletten. Dass das hilft, sei nicht wissenschaftlich belegt, betont Wolff. Auch eine Behandlung mit Kortison komme infrage...

Ich bin verwirrt!

--
Im übrigen möchte ich darauf hinweisen, dass der Mediamarkt nur Spülmaschinen montieren kann, wenn der Küchenbesitzer das Altgerät selbst ausbaut. -> Frohe Weihnachten!

Endlich aufgedeckt! Wahre Ursachen bestimmter Autoimmunerkrankungen

IceUrmel, Donnerstag, 22.11.2018, 17:13 (vor 17 Tagen) @ naseweis

.

Alopecia areata – tritt vorwiegend auf, wenn der Zeitraum der mittleren Kindheit als „zum Haare raufen“ empfunden wurde.

:-D


Nachgefragt:

Ich hab einen "sehr breiten Scheitel" (manche sagen auch Glatze dazu)
Kann das die gleiche Ursache haben?

Mein Vater meinte bei ihm käme das vom Stahlhelm den er in den 40er Jahren in Russland tragen musste. Ich habe den Kriegsdienst mit der Waffe verweigert und hab trotzdem die gleiche Symptomatik :crying:

Lieber Naseweis,

das kann ich nicht mit Bestimmtheit sagen. Doch üblicherweise gilt: Ein schönes Gesicht braucht Platz.

:wink:

Keine Erkrankung ist witzig

IceUrmel, Freitag, 23.11.2018, 08:31 (vor 17 Tagen) @ IceUrmel

Mein Beitrag http://ms-ufos.org/forum/index.php?id=46069 war tatsächlich als Satire zu dem durch Stefan verlinkten Artikel von Michael Munzel gedacht, den ich, genau wie Boggy, für unsäglich halte.

Ich dachte, dies sei mit den von mir konstruierten Beispielen glasklar, sodass niemand auf die Idee kommen könnte, es für bare Münze zu nehmen.

Dieser Artikel speist sich aus den untersten Psycho-Schubladen, Boggy hat das bereits dezidiert ausgeführt und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Stefan das wirklich ernst meint.

Denjenigen, die sich über meinen satirischen Beitrag echauffieren, sei gesagt, dass Toleranz keine Einbahnstraße ist.

P.S. Danke Boggy!

Keine Erkrankung ist witzig

W.W. @, Freitag, 23.11.2018, 08:47 (vor 17 Tagen) @ IceUrmel

Mein Beitrag http://ms-ufos.org/forum/index.php?id=46069 war tatsächlich als Satire zu dem durch Stefan verlinkten Artikel von Michael Munzel gedacht, den ich, genau wie Boggy, für unsäglich halte.

Ich dachte, dies sei mit den von mir konstruierten Beispielen glasklar, sodass niemand auf die Idee kommen könnte, es für bare Münze zu nehmen.

Ja, das verstehe ich jetzt, und es tut mir leid, dass ich Sie missverstanden habe. Ich verstehe jetzt auch die Witzigkeit. Ich könnte mir vorstellen, dass es so ist, dass man kleine, kaum bemerkbare Hirnleistungsschwächen hat. Ich kann nach meinen Hirnblutungen, mir kaum Gesichter merken oder vertausche ständig links und rechts.

Vielleicht bin ich auch nicht mehr in der Lage, so wie früher Ironie zu erkennen, und mein lädiertes Gehirn nimmt Dinge für "bare Münze", die scherzhaft gemeint sind. Das tut mir sehr leid und ist meine Schuld - wenn man in diesem Zusammenhang überhaupt von "Schuld" sprechen kann.;-) Jedenfalls entschuldige ich mich für meine Reaktion.:-(

W.W.

Keine Erkrankung ist witzig

IceUrmel, Freitag, 23.11.2018, 11:43 (vor 17 Tagen) @ W.W.

Ist okay, Herr Weihe.

Sollte es ein nächstes Mal geben, schreibe ich „Vorsicht Satire“ davor – ich hoffe, ich denke dann auch daran.

Keine Erkrankung ist witzig

W.W. @, Freitag, 23.11.2018, 15:21 (vor 17 Tagen) @ IceUrmel

Ist okay, Herr Weihe.

Sollte es ein nächstes Mal geben, schreibe ich „Vorsicht Satire“ davor – ich hoffe, ich denke dann auch daran.

Machen Sie sich nur lustig!;-) Ich gebe es ja zu, dass ich den Witz nicht verstanden habe. Obwohl er witzig war, was es eben umso schlimmer macht.:-(

Ich habe übrigens über Stefans Text nachgedacht. Ich würde die Beschäftigung mit dem Thema "MS und Psyche" nicht in eine Sonderunterecke dieses Forums verbannen wollen, weil es meiner Ansicht nach kein Randthema ist (wie wie die Wittgensteinsche Philosophie ein Randthema sein mag). Wir würde mit einer solchen Unterklassifizierung mit Schamröte im Gesicht einem Denkverbot nachkommen.

Ich glaube, dass es sinnvoll wäre, der Frage nachzugehen, warum dieses Thema so voller Dynamit ist?! Weil es sich. denke ich, um ein Missverständnis handelt. Ich habe ja selbst einmal geschrieben, dass ich die Psychosomatik von Detlefsen für eine "Psychomytholgie" halte, dass es also meiner Ansicht nach primitiv ist, wenn man annimmt, man werde leberkrank, wenn einem eine "Laus über die Leber krabbelt" oder man gelähmt ist, weil man eigentlich "weglaufen möchte".

Aber meine abfällige Redensweise verdeckt etwas Wahres, denn ich glaube(!) auch, dass man, wenn man falsch lebt, eher krank wird, so, wie man eher krank wird, wenn man sich zu dünn bekleidet, wenn es draußen friert.

Zwischen dieser Annahme (und auch der, dass das Immunsystem durch Kummer geschwächt wird) und der "Psychomythologie", also der Überzeugung der Volksmund drücke etwas als Sprichwort oder Redensart aus, was wortwörtlich zu verstehen ist, und der Überzeugung, dass unser Körper unter seelischem Leid leidet, scheinen Welten zu liegen.

Auch wenn das eine primitiv sein mag, wenn man dem Volk aufs Maul schaut, ist es das andere noch lange nicht. So kann ein Missverständnis dazu führen, dass man etwas ablehnt, weil es oberflächlich oder plakativ betrachtet, lächerlich erscheint und dennoch eine tiefere Wahrheit zum Ausdruck bringt.

Ich glaube, der Königssohm, von dem Goethe in "Dichtug und Wahrheit" berichtet, war wirklich sterbenskrank, weil er sich in die junge Konkubine seines Vaters verliebt hatte!

W.W.

Keine Erkrankung ist witzig

agno @, Freitag, 23.11.2018, 08:48 (vor 17 Tagen) @ IceUrmel

Mein Beitrag http://ms-ufos.org/forum/index.php?id=46069 war tatsächlich als Satire zu dem durch Stefan verlinkten Artikel von Michael Munzel gedacht, den ich, genau wie Boggy, für unsäglich halte.

Ich dachte, dies sei mit den von mir konstruierten Beispielen glasklar, sodass niemand auf die Idee kommen könnte, es für bare Münze zu nehmen.

Dein Beitrag war so wunderbar geschrieben, dass er in den Postillion genauso gut gepasst hätte, wie in eine Homepage eines Facharztes.
Für mich passt auf solches der Begriff: "Kunst"!
Kunst ist was den Konsumenten zum denken anregt. Ihn auf Gedanken bringt auf die er sonst nicht gekommen wäre.
lG agno

--
Im übrigen möchte ich darauf hinweisen, dass der Mediamarkt nur Spülmaschinen montieren kann, wenn der Küchenbesitzer das Altgerät selbst ausbaut. -> Frohe Weihnachten!

Keine Erkrankung ist witzig

W.W. @, Freitag, 23.11.2018, 09:23 (vor 17 Tagen) @ agno

Dein Beitrag war so wunderbar geschrieben, dass er in den Postillion genauso gut gepasst hätte, wie in eine Homepage eines Facharztes.

Jetzt im Nachhinein gebe ich dir vollkommen Recht. IceUrmel hat Stefans Ansicht gut karikiert.:-) Aber gestern hatte ic das noch nicht so gesehen und habe deswegen falsch reagiert. Ich hätte das mit dem "Querschießen" nicht schreiben sollen. Man muss immer auf der Hut vor Ironie sein!

W.W.

Keine Erkrankung ist witzig

IceUrmel, Freitag, 23.11.2018, 11:45 (vor 17 Tagen) @ agno

Oh… danke, Agno.

Wie funktioniert ein Freudianer?

agno @, Freitag, 23.11.2018, 10:35 (vor 17 Tagen) @ stefan

Es wird argumentiert, daß „Schockerfahrungen und Vertrauensbrüche, die Multiple Sklerose genauso begleiten, wie etwa festgesetzte Einstellungen, insbesondere die „Erwartungsperspektive“. Der Beziehungsrahmen ist definiert durch eine „zu enge Bindung“. Unterdrückte negative, aggressive Gefühle spielen sich fern vom Bewußtsein im Körper ab und geben sich lediglich durch eine destruktive Form des Selbstbezuges zu erkennen: Menschen mit MS„gehen sich selbst auf die Nerven“. Der Mangel an Myelisation wird zum Gesamtausdruck der Erkrankung. Alle diese Erscheinungen lassen sich mit mißglückten Erfahrungen in stabilisierenden Beziehungen, d.h. den Bindungen, erläutern.
Die geeignetste Form, gesundheitsfördernde Bindungserfahrungen zu machen, sind ...“

Michael Munzel:

Hier zum Artikel: "Kurz formuliert, stelle ich die These auf, daß Multiple Sklerose als psychosomatisches Krankheitsgeschehen aufgefaßt werden kann.

Grundlage des Krankheitsgeschehens sind mangelnde Bindungserfahrungen, die sich in einem
jahrelangen Prozess psychisch und physisch verankern."

Wenn ich mich jetzt unter die Forenlinde setze & versuche Vorurteilsfrei diese Worte auf mich wirken zu lassen *öööhhhmmm*
Dann stelle ich mal ein paar Agnobehauptungen auf:
a.) Das Leben besteht, für alle Menschen, aus Bindungsverlust.
b.) Das tut weh & da muss man durch!
c.) Mit MS gibt es weniger Kompensationsmöglichkeiten.
d.) Wenn ich dann mal einen bescheidenen Tag hätte, MiMu & Stef. würde ich nicht in meine intimsten Gedanken einweihen.
lG agno

--
Im übrigen möchte ich darauf hinweisen, dass der Mediamarkt nur Spülmaschinen montieren kann, wenn der Küchenbesitzer das Altgerät selbst ausbaut. -> Frohe Weihnachten!

Wie wird interpretiert?

Tiff-Ahn, Freitag, 23.11.2018, 10:51 (vor 17 Tagen) @ agno

"Es wird argumentiert, daß „Schockerfahrungen und Vertrauensbrüche, die Multiple Sklerose genauso begleiten, wie etwa festgesetzte Einstellungen, insbesondere die „Erwartungsperspektive“. Der Beziehungsrahmen ist definiert durch eine „zu enge Bindung“. Unterdrückte negative, aggressive Gefühle spielen sich fern vom Bewußtsein im Körper ab und geben sich lediglich durch eine destruktive Form des Selbstbezuges zu erkennen: Menschen mit MS„gehen sich selbst auf die Nerven“. Der Mangel an Myelisation wird zum Gesamtausdruck der Erkrankung. Alle diese Erscheinungen lassen sich mit mißglückten Erfahrungen in stabilisierenden Beziehungen, d.h. den Bindungen, erläutern."

Diese Formulierung ist sehr heikel, so ganz gibt das der angehängte Text nicht her.

Sie kann interpretiert werden als: Die MS-Psyche ist pathogen und defizitär, was eine Zuschreibung ist und übelst stigmatisiert.

Sie kann auch wohlwollend interpretiert werden im Sinne von: Infolge mangelhafter Bindungserfahrungen bildet sich ein anfälliges Nervensystem, so wie Kinder, die zu wenig Sonne erleben, eben einen schwachen Knochenaufbau (Rachitis) entwickeln.

--> Also das schwache Nervensystem ist eine Folge der äußeren Störungen und nicht eigenes Verschulden.

Nichtsdestotrotz – bei mir läuten schnell die Alarmglocken, wenn ich „Freud“ lese.

wo passt der Reichianismus in die MS-Therapie??

agno @, Freitag, 23.11.2018, 11:20 (vor 17 Tagen) @ Tiff-Ahn

*grübel & öööhhhmmm*

--
Im übrigen möchte ich darauf hinweisen, dass der Mediamarkt nur Spülmaschinen montieren kann, wenn der Küchenbesitzer das Altgerät selbst ausbaut. -> Frohe Weihnachten!

MS-Therapie selbst stricken

Tiff-Ahn, Freitag, 23.11.2018, 15:00 (vor 17 Tagen) @ agno

*grübel & öööhhhmmm*

wo passt der Reichianismus in die MS-Therapie??

Mit Herrn Reich habe ich mich noch nicht befasst, ist halt auch ein Mann.
Auch mit den anderen nicht, außer mit Joseph Pearce, von dem hab ich schon Bücher gelesen und der hat - so schien es mir, trotz Mannsein - sehr viel compassion. War viel Kluges dabei.

MS-Therapie kann mMn nur, wie die Buchstaben (MySelf - MeinSelbst) schon sagen, von/mit jeder/m Selbst entwickelt werden, denn wir sind alle anders gestrickt.

Avatar

MS-Therapie selbst stricken

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Freitag, 23.11.2018, 15:26 (vor 17 Tagen) @ Tiff-Ahn


Mit Herrn Reich habe ich mich noch nicht befasst, ist halt auch ein Mann.


Was bitte soll denn das jetzt heißen? :crying:

MS-Therapie kann mMn nur, wie die Buchstaben (MySelf - MeinSelbst) schon sagen, von/mit jeder/m Selbst entwickelt werden, denn wir sind alle anders gestrickt.

Das klingt nicht ganz so daneben :wink:

--
Disclaimer:
Ich sprech nur für mich, lass meine Gedanken raus, gebe keine Empfehlungen.
Jede(r) hat ihren/seinen eigenen Kopf, idealerweise zum DENKEN

Avatar

MS-Therapie selbst stricken

Zoe @, tieef im Weeeeesten, Freitag, 23.11.2018, 16:46 (vor 16 Tagen) @ naseweis

Mit Herrn Reich habe ich mich noch nicht befasst, ist halt auch ein Mann.
Was bitte soll denn das jetzt heißen? :crying:

:herzle: Gräm dich nicht, nase´ -- du bist doch hier unsere "Mutter der MS-Kompanie"! :herzle:

Zoe

MS-Therapie selbst stricken

Tiff-Ahn, Freitag, 23.11.2018, 16:49 (vor 16 Tagen) @ naseweis


Mit Herrn Reich habe ich mich noch nicht befasst, ist halt auch ein Mann.

Was bitte soll denn das jetzt heißen? :crying:

Ich sags mal so:
Die männliche Denke hat meiner Erfahrung nach eine große Neigung, einige wenige entdeckte oder erkannte

............. hmmm ..

Gesetzmäsigkeiten, Naturgesetze, Auffälligkeiten, Kausalitäten ... ?

in feste Formen zu gießen und dann das ganze Leben da hinein zu pressen. Und was nicht passt, wird passend gemacht.

ERgänzend möchte ich hinzufügen, dass es leider immer mehr Frauen gibt, da davon infiziert sind :crying: und dann
- ich aber auch immer öfter junge Väter sehe, die sehr intuitiv und empathisch mit ihren kleinen Kindern umgehen :clap: .

Avatar

MS-Therapie selbst stricken

Zoe @, tieef im Weeeeesten, Freitag, 23.11.2018, 16:52 (vor 16 Tagen) @ Tiff-Ahn

:clap:
Zoe

MS-Therapie selbst stricken

W.W. @, Freitag, 23.11.2018, 17:40 (vor 16 Tagen) @ Tiff-Ahn

Ich sags mal so:
Die männliche Denke hat meiner Erfahrung nach eine große Neigung, einige wenige entdeckte oder erkannte

............. hmmm ..

Gesetzmäsigkeiten, Naturgesetze, Auffälligkeiten, Kausalitäten ... ?

in feste Formen zu gießen und dann das ganze Leben da hinein zu pressen. Und was nicht passt, wird passend gemacht.

Erstaunlich, wirklich erstaunlich! Das ist eines meiner Argumente gegen Freud. Ungeachtet dessen halte ich seine Psychoanalyse für einen wichtigen Meilstein: Wo ES war, soll ICH werden! bzw. die Existenz des Unbewussten.

Ich meine auch, wir(???!) verkürzen Freund, machen uns lustig über ihn, und verkennen dabei, dass er großartige Gedanken gehabt hat.

W.W.

MS-Therapie selbst stricken

Tiff-Ahn, Samstag, 24.11.2018, 09:49 (vor 16 Tagen) @ W.W.

Ich sags mal so:
Die männliche Denke hat meiner Erfahrung nach eine große Neigung, einige wenige entdeckte oder erkannte

............. hmmm ..

Gesetzmäsigkeiten, Naturgesetze, Auffälligkeiten, Kausalitäten ... ?

in feste Formen zu gießen und dann das ganze Leben da hinein zu pressen. Und was nicht passt, wird passend gemacht.


Erstaunlich, wirklich erstaunlich! Das ist eines meiner Argumente gegen Freud.

Freud ist nicht der einzige Vertreter seines Geschlechtes.

MS-Therapie selbst stricken

W.W. @, Samstag, 24.11.2018, 10:13 (vor 16 Tagen) @ Tiff-Ahn

Freud ist nicht der einzige Vertreter seines Geschlechtes.

Das meinte ich auch nicht, aber mit ihm wurde klar, wie sehr wir von etwas beherrscht werden, das wir weder verstehen, noch bändigen können. Demgegenüber erscheint die Verhaltenstherapie wie ein Lehrgang, wie man sich besser benimmt, um es weit zu bringen.

Nach Freud werden wir von dunklen Kräften beherrscht. Egal, ob wir lernen, Vogelspinnen zu streicheln.

W.W.

Licht im Dunkel

Tiff-Ahn, Samstag, 24.11.2018, 10:58 (vor 16 Tagen) @ W.W.

Freud ist nicht der einzige Vertreter seines Geschlechtes.


Das meinte ich auch nicht, aber mit ihm wurde klar, wie sehr wir von etwas beherrscht werden, das wir weder verstehen, noch bändigen können. Demgegenüber erscheint die Verhaltenstherapie wie ein Lehrgang, wie man sich besser benimmt, um es weit zu bringen.

Nach Freud werden wir von dunklen Kräften beherrscht. Egal, ob wir lernen, Vogelspinnen zu streicheln.

W.W.

Es ging um die männliche Denke und nicht um Herrn Freud.

Und was das Dunkle angeht, dunkel ist es da wo, wir nichts sehen und Trauma-Forscher*innen

wie https://www.youtube.com/watch?v=WU344Ld3dOU und Kolleg*nnen

haben in fremden Gebieten wohl mal Licht angeknippst.

Licht im Dunkel

W.W. @, Samstag, 24.11.2018, 12:44 (vor 16 Tagen) @ Tiff-Ahn

Und was das Dunkle angeht, dunkel ist es da wo, wir nichts sehen ...

Und ich dachte, dunkel sei es vor allen Dingen auch dort, wo wir nichts sehen können.:confused:

W.W.

Licht im Dunkel

Tiff-Ahn, Samstag, 24.11.2018, 14:07 (vor 16 Tagen) @ W.W.

Und was das Dunkle angeht, dunkel ist es da wo, wir nichts sehen ...


Und ich dachte, dunkel sei es vor allen Dingen auch dort, wo wir nichts sehen können.:confused:

W.W.

B:kerze:ng rofl

MS-Therapie selbst stricken

klaigo, Freitag, 23.11.2018, 17:14 (vor 16 Tagen) @ naseweis

Zum Thema Stricken fällt mir ein:

Ich trage grad einen selbst gestrickten 'Seelenwärmer' ;-).

Das Ding heißt wirklich so, eine Mischung aus Cape und Jacke.

Wieso heißt das Ding eigentlich so??? :confused:

Naja Stricken an sich ist ja auch schon Therapie..... Ich denke weiter nach ;-)

Klaigo

Freud und Reich

Jakobine, Freitag, 23.11.2018, 15:35 (vor 17 Tagen) @ Tiff-Ahn

Ich will noch was grundsätzliches loswerden. Ich selbst habe mich lange Zeit mit Freud, Reich, der Psychoanalyse, Psychotherapie in der Theorie und Praxis beschäftigt. Zu Freud habe ich als Frau eine kritische Distanz. Deshalb ist die Psychoanalyse nicht falsch und die Patienten haben dadurch Heilung erfahren, soweit man von Heilung bei psychischen Störungen reden kann. Auch hat durch die Neurowissenschaft die Psychoananlyse sehr viel Bestätigung bekommen. Desweiteren ist Wilhelm Reich ein politischer Mensch/Analytiker gewesen, der sehr früh die Massenspsychologie des Faschismus erkannt und beschrieben hat (1933/34).
Ich sehe nicht, dass hier ein ähnlicher Kenntnisstand vorhanden sind. Deshalb ist es leicht, was negativ zu beurteilen. Der Artikel über Körpertherapie hat Schwächen, aber er ist nicht falsch, er verkürzt nur Aspekte, die man analytisch so nicht einordnen würde. Ich finde auch nicht, dass man das ganze formulierte für baare Münze halten muss. Allerdings sind Aspekte drin, die gerade aufgrund der psychanalytischen Sichtweise richtig sind, aber nicht in der so generalisierten Form zutreffen. Für mich ist der Artikel ein Anstoss über Körpertherapie nachzudenken, was das für mich bringen könnte. Grüße Jakobine

Bindungsverlust und -angst

Jakobine, Freitag, 23.11.2018, 16:11 (vor 16 Tagen) @ Jakobine

Agno hat so finde ich was Wichtiges geschrieben.
"Wir leben alle mit Bindungsverlust", ich würde sagen als Folge davon mit Angst vor Bindungen. Das ist mittlerweile ein so finde ich durchgängiges Problem. Für manche ist das kein Problem, frei und los ohne Abhängigkeiten zu sein. Auch wird durch die Warenwelt sowieso suggeriert, alles ist möglich, wenn man nur konsumiert. Da Bindung nicht wirklich konsumiert werden kann, ist es heute sowieso nicht erwünscht wirklich gebunden zu sein.
Kinder in meinem Umfeld müssen teilweise mit 3 Monaten in die Krippe, die Eltern machen Karriere, aber trotzdem kommt wieder ein Kind. Diese Kinder können sogen. gesunde Bindungen garnicht aufbauen. Sie sind auch nicht erwünscht. Dann wären sie ein Klotz am Bein. Oder die Schuldgefühle bei den Eltern stören das Karriereverhalten.
Sicher geht es auch anders und wird praktiziert (Elternzeit teilen u. ähnl.).
Da aber fehlendes Eingebundensein (emotional und sozial) einsam und traurig macht, auch im Erwachsenenalter, hat Bindung einen Sinn und sie ist antikapitalistisch, nicht global und unbedingt menschlich und gerade für chronisch kranke Menschen eine Seelenmassage. G. Jakobine

Avatar

Bindungsverlust und -angst

Zoe @, tieef im Weeeeesten, Freitag, 23.11.2018, 16:49 (vor 16 Tagen) @ Jakobine

Da aber fehlendes Eingebundensein (emotional und sozial) einsam und traurig macht, auch im Erwachsenenalter, hat Bindung einen Sinn und sie ist antikapitalistisch, nicht global und unbedingt menschlich und gerade für chronisch kranke Menschen eine Seelenmassage.

:clap: Danke, Jakobine, du sprichst mir aus dem :herzle:
Zoe

Bindungsverlust und -angst

Tiff-Ahn, Freitag, 23.11.2018, 17:07 (vor 16 Tagen) @ Jakobine

Agno hat so finde ich was Wichtiges geschrieben.
"Wir leben alle mit Bindungsverlust", ich würde sagen als Folge davon mit Angst vor Bindungen. Das ist mittlerweile ein so finde ich durchgängiges Problem. Für manche ist das kein Problem, frei und los ohne Abhängigkeiten zu sein. Auch wird durch die Warenwelt sowieso suggeriert, alles ist möglich, wenn man nur konsumiert. Da Bindung nicht wirklich konsumiert werden kann, ist es heute sowieso nicht erwünscht wirklich gebunden zu sein.
Kinder in meinem Umfeld müssen teilweise mit 3 Monaten in die Krippe, die Eltern machen Karriere, aber trotzdem kommt wieder ein Kind. Diese Kinder können sogen. gesunde Bindungen garnicht aufbauen. Sie sind auch nicht erwünscht. Dann wären sie ein Klotz am Bein. Oder die Schuldgefühle bei den Eltern stören das Karriereverhalten.
Sicher geht es auch anders und wird praktiziert (Elternzeit teilen u. ähnl.).
Da aber fehlendes Eingebundensein (emotional und sozial) einsam und traurig macht, auch im Erwachsenenalter, hat Bindung einen Sinn und sie ist antikapitalistisch, nicht global und unbedingt menschlich und gerade für chronisch kranke Menschen eine Seelenmassage. G. Jakobine

:clap: DANKE :-)
Jepp - darum geht es eigentlich.
Es hat aber wohl nicht jede*R Bindungsverlust, nur halt immer mehr und es gibt sehr viele Varianten von Bindungsstörungen.

Mutti ist schuld!

agno @, Samstag, 24.11.2018, 12:27 (vor 16 Tagen) @ Tiff-Ahn

Es hat aber wohl nicht jede*R Bindungsverlust, nur halt immer mehr und es gibt sehr viele Varianten von Bindungsstörungen.

Mutti ist schuld!

--
Im übrigen möchte ich darauf hinweisen, dass der Mediamarkt nur Spülmaschinen montieren kann, wenn der Küchenbesitzer das Altgerät selbst ausbaut. -> Frohe Weihnachten!

Der Gott und die Männer sind schuld

Tiff-Ahn, Samstag, 24.11.2018, 14:05 (vor 16 Tagen) @ agno

Gottes unheiliges Geschenk

https://www.youtube.com/watch?v=QID9ZUxh-aQ

alle anderen sind schuld

agno @, Samstag, 24.11.2018, 14:25 (vor 16 Tagen) @ Tiff-Ahn

OK, der Link geht zu einer tollen Serie!
Aber wenn wir so schreiben, aus dem Sumpfloch des Paradieses:
Kein Krieg, keine Hungersnot, keine Sexualtabus... Dafür jede Menge Prediger auf die fast niemand hört. Nur die Durchmischung mit dem Normalmaß an Idioten ist auszuhalten!
... *grübel*... *Sorgensuchmaschine anwerfend*.... -> "bitte warten"
Beziehst Du die Sorgen auf Dich oder bist Du ein globales Sprachrohr wieder das Böse?
https://www.heise.de/tp/features/Warum-ein-radikaler-Intellekt-benoetigt-wird-4227291.html
Dann bist Du eine Gute!
Aber Vorsicht! Es soll auch böse Frauen geben.
gruß agno

--
Im übrigen möchte ich darauf hinweisen, dass der Mediamarkt nur Spülmaschinen montieren kann, wenn der Küchenbesitzer das Altgerät selbst ausbaut. -> Frohe Weihnachten!

Die Macht der Bilder und die Aufladung der Worte

Tiff-Ahn, Samstag, 24.11.2018, 16:28 (vor 15 Tagen) @ agno

Aber wenn wir so schreiben, aus dem Sumpfloch des Paradieses:
Kein Krieg, keine Hungersnot, keine Sexualtabus

Ach? https://www.youtube.com/watch?v=9GaBao2ns08

Beziehst Du die Sorgen auf Dich oder bist Du ein globales Sprachrohr wieder das Böse?
https://www.heise.de/tp/features/Warum-ein-radikaler-Intellekt-benoetigt-wird-4227291.html

Nein, ich bin keine intellektuelle Bitch.
Ich bin Betroffen und Getroffen.
Mir ist Furchtbares passiert und das hat mein Leben geprägt.
Und es wird für mich immer sichtbarer, dass in mir auch Dinge wüten, die meiner Mutter passiert sind, meinem Vater und letztendlich Dinge, die vorigen Generationen geschehen sind.
Und das hat alles Auswirkungen.
Und ich fürchte, ich kann meine Kinder gar nicht vor all dem schützen.

Dieser Film https://www.femalepleasure.org/ ist für mich bahnbrechend, zwar nur in diesem einem Thema. Und er zeigt eben wieder: Erst wenn die Dinge benannt und im Bewusstsein sind, erst dann kann sich was ändern.
Besonders eindrucksvoll ist diese Szene im vorigen Link (Sternstunde) wie Leyla Hussein Männern an einem überdimensional dargestellten weiblichen Geschlechtsteil zeigt, wie Genitialverstümmelung passiert - die Männer wissen nix davon, halten das nicht aus und wollen das auch gar nicht.

Aber Vorsicht! Es soll auch böse Frauen geben.

Geht nicht. Hab ´n Addblocker drin.

Die Macht der Aufladung der Worte

agno @, Samstag, 24.11.2018, 21:03 (vor 15 Tagen) @ Tiff-Ahn

Ich bin Betroffen und Getroffen.

*schluck & Sorry* Du wurdest Beschnitten.

Das einzige was mir dazu einfällt, ist dass Du mit deiner traumatischen Erfahrung dazu tendierst, die Idiotie die Dir geschehen ist, auf das ganze männliche Geschlecht auszubreiten. Ich bin mir sicher dass dieser Trugschluss den 3,78 Milliarden Männern weniger schadet als Dir. Ich suchte gerade den anständigen Anteil in Prozent. Leider finde ich den nicht aufgedröselt.

mitfühlende Grüße von agno

--
Im übrigen möchte ich darauf hinweisen, dass der Mediamarkt nur Spülmaschinen montieren kann, wenn der Küchenbesitzer das Altgerät selbst ausbaut. -> Frohe Weihnachten!

Die Macht der Aufladung der Worte

Tiff-Ahn, Samstag, 24.11.2018, 21:45 (vor 15 Tagen) @ agno

Ich bin Betroffen und Getroffen.

*schluck & Sorry* Du wurdest Beschnitten.

Nene, Tschuldigung, das kam völlig falsch rüber. Es gibt noch andere Grausamkeiten auf dieser Welt.


Das einzige was mir dazu einfällt, ist dass Du mit deiner traumatischen Erfahrung dazu tendierst, die Idiotie die Dir geschehen ist, auf das ganze männliche Geschlecht auszubreiten.

Wo tue ich das?

Bindungsverlust und -angst

IceUrmel, Freitag, 23.11.2018, 20:05 (vor 16 Tagen) @ Jakobine

Liebe Jakobine,

ich stimme Dir in Vielem zu. Bindung ist selbstverständlich wichtig – für alle Menschen und erst recht für Kranke.

Doch ich glaube, die Kindheit und die Bindung zu den Eltern der vergangenen Generationen werden so manches Mal arg verklärt.

Ein Kind, das in früheren Zeiten etwas zum Gespräch der Erwachsenen beitragen wollte, galt als altklug oder vorlaut – ein Störenfried, der auch so behandelt wurde.

Das Baby schreit, obwohl die Windel trocken, der Hunger gestillt und das Bäuerchen gemacht ist? Mach die Tür zu, irgendwann wird es schon aufhören.

Noch in den 1970er Jahren wurde seitens der Eltern gezüchtigt (mit Gürtel, Teppichklopfer, Kochlöffel etc.), gedemütigt und bloßgestellt. Davor durften dies auch Lehrer und andere „Autoritätspersonen“.

Kleiner Ausflug am Rande: Astrid Lindgren Preisträgerin des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels 1978/Dankesrede: Niemals Gewalt http://niemals-gewalt.de/rede.htm

Da lob´ ich mir die heutige Zeit, wo es seit 2000 das Recht auf eine gewaltfreie Erziehung des Kindes gibt, auch wenn in der Praxis immer noch viel zu viele Kinderseelen Leid erfahren.

Eine gute Bindung kann ein Kind auch zu seinen Eltern aufbauen, wenn diese arbeiten müssen und nicht den ganzen Tag Zeit haben, vorausgesetzt, die gemeinsame Zeit wird gut genutzt und die Personen, die das Kind in der Arbeitszeit betreuen bieten sich als wirkliche Bezugspersonen an. Die Interaktion muss stimmen.

Für heute ist für mich Schluss – wünsche allen einen schönen Abend.

Avatar

Bindungsverlust und -angst

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Freitag, 23.11.2018, 20:13 (vor 16 Tagen) @ IceUrmel

Liebe Jakobine,

ich stimme Dir in Vielem zu. Bindung ist selbstverständlich wichtig – für alle Menschen und erst recht für Kranke.


Doch ich glaube, die Kindheit und die Bindung zu den Eltern der vergangenen Generationen werden so manches Mal arg verklärt.

Ein Kind, das in früheren Zeiten etwas zum Gespräch der Erwachsenen beitragen wollte, galt als altklug oder vorlaut – ein Störenfried, der auch so behandelt wurde.

Das Baby schreit, obwohl die Windel trocken, der Hunger gestillt und das Bäuerchen gemacht ist? Mach die Tür zu, irgendwann wird es schon aufhören.

Noch in den 1970er Jahren wurde seitens der Eltern gezüchtigt (mit Gürtel, Teppichklopfer, Kochlöffel etc.), gedemütigt und bloßgestellt. Davor durften dies auch Lehrer und andere „Autoritätspersonen“.

Kleiner Ausflug am Rande: Astrid Lindgren Preisträgerin des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels 1978/Dankesrede: Niemals Gewalt http://niemals-gewalt.de/rede.htm


Da lob´ ich mir die heutige Zeit, wo es seit 2000 das Recht auf eine gewaltfreie Erziehung des Kindes gibt, auch wenn in der Praxis immer noch viel zu viele Kinderseelen Leid erfahren.

Eine gute Bindung kann ein Kind auch zu seinen Eltern aufbauen, wenn diese arbeiten müssen und nicht den ganzen Tag Zeit haben, vorausgesetzt, die gemeinsame Zeit wird gut genutzt und die Personen, die das Kind in der Arbeitszeit betreuen bieten sich als wirkliche Bezugspersonen an. Die Interaktion muss stimmen.

thumb up


Für heute ist für mich Schluss – wünsche allen einen schönen Abend.

--
Disclaimer:
Ich sprech nur für mich, lass meine Gedanken raus, gebe keine Empfehlungen.
Jede(r) hat ihren/seinen eigenen Kopf, idealerweise zum DENKEN

Bindungsverlust und -angst

jerry @, Samstag, 24.11.2018, 13:38 (vor 16 Tagen) @ IceUrmel


Eine gute Bindung kann ein Kind auch zu seinen Eltern aufbauen, wenn diese arbeiten müssen und nicht den ganzen Tag Zeit haben, vorausgesetzt, die gemeinsame Zeit wird gut genutzt und die Personen, die das Kind in der Arbeitszeit betreuen bieten sich als wirkliche Bezugspersonen an. Die Interaktion muss stimmen.

:clap:

Danke, IceUrmel, für dies Statement und den Link zu dem wunderbaren Lindgren-Text!

jerry

Bindungsverlust und -angst

klaigo, Samstag, 24.11.2018, 14:23 (vor 16 Tagen) @ IceUrmel

Eine gute Bindung kann ein Kind auch zu seinen Eltern aufbauen, wenn diese arbeiten müssen und nicht den ganzen Tag Zeit haben, vorausgesetzt, die gemeinsame Zeit wird gut genutzt und die Personen, die das Kind in der Arbeitszeit betreuen bieten sich als wirkliche Bezugspersonen an. Die Interaktion muss stimmen.

Für heute ist für mich Schluss – wünsche allen einen schönen Abend.


'Wirkliche' Bezugspersonen sind per se immer die Eltern.
Personen, die das Kind betreuen sind immer Ersatz-Bezugspersonen, was nichts über ihre Qualität aussagt. Das kann ja trotzdem gut funktionieren.
Damit will ich aber auf keinen Fall behaupten dass Eltern den ganzen Tag Zeit haben müssen.

Lg klaigo

Bindungsverlust und -angst

IceUrmel, Samstag, 24.11.2018, 15:46 (vor 16 Tagen) @ klaigo

'Wirkliche' Bezugspersonen sind per se immer die Eltern.
Personen, die das Kind betreuen sind immer Ersatz-Bezugspersonen, was nichts über ihre Qualität aussagt. Das kann ja trotzdem gut funktionieren.
Damit will ich aber auf keinen Fall behaupten dass Eltern den ganzen Tag Zeit haben müssen.

Lg klaigo

Hallo Klaigo,

da muss ich Dir widersprechen. Die Eltern sind nicht „per se“ die „wirklichen“ Bezugspersonen. Sie sind die ersten – zuallererst natürlich die Mutter.

Doch das sagt (wie Du auch selber schreibst) gar nichts über die Qualität dieser Beziehung aus, darüber nämlich, ob die Bedürfnisse des Kindes beachtet werden.

Zu wirklichen Bezugspersonen können auch ganz andere Menschen im Umfeld des Kindes werden.

Liebe Grüße

Bindungsverlust und -angst

Jakobine, Sonntag, 25.11.2018, 15:52 (vor 15 Tagen) @ IceUrmel

Stimmt, nicht unbedingt die Mutter und der Vater sind die in positiver Weise bindenden Bezugspersonen. Da kann es ziemlich schief gehen. Da setzt auch die Psychoanalyse und Psychotherapie, Traumatherapie etc. an.
Ich bin auch nicht der Meinung, dass die Bezugspersonen die leiblichen Eltern sein müssen. Andere Personen aus dem Bereich der Sozialisation (Lehrer, Betreuer, Tages- und Pflegemütter, Tanten, Omas und Opas etc.) können vieles einbringen und falls Defizite bei den Eltern vorhanden sind, diese kompensieren. Auch ist die Peergroup, die Freunde wichtig.
Ich sehe auch kein Problem darin, wenn Mütter und Väter gleichermassen arbeiten gehen. Was mir nur nicht gefällt, ist wenn Kinder wegorganisiert werden und der Karriere der Eltern im Weg stehen. Ich habe u. a. aus solchen Gründen auf Kinder verzichtet und mein Partner meine Abwesenheit auch nicht kompensieren wollte und konnte. Grüße Jakobine

Bindungs(ver)lust (@September geboren?)

agno @, Sonntag, 25.11.2018, 20:18 (vor 14 Tagen) @ Jakobine

Die andere Seite ;-)

--
Im übrigen möchte ich darauf hinweisen, dass der Mediamarkt nur Spülmaschinen montieren kann, wenn der Küchenbesitzer das Altgerät selbst ausbaut. -> Frohe Weihnachten!

Bindungsverlust und -angst

IceUrmel, Montag, 26.11.2018, 09:22 (vor 14 Tagen) @ Jakobine

Stimmt, nicht unbedingt die Mutter und der Vater sind die in positiver Weise bindenden Bezugspersonen. Da kann es ziemlich schief gehen. Da setzt auch die Psychoanalyse und Psychotherapie, Traumatherapie etc. an.
Ich bin auch nicht der Meinung, dass die Bezugspersonen die leiblichen Eltern sein müssen. Andere Personen aus dem Bereich der Sozialisation (Lehrer, Betreuer, Tages- und Pflegemütter, Tanten, Omas und Opas etc.) können vieles einbringen und falls Defizite bei den Eltern vorhanden sind, diese kompensieren. Auch ist die Peergroup, die Freunde wichtig.

Genau.

Ich sehe auch kein Problem darin, wenn Mütter und Väter gleichermassen arbeiten gehen. Was mir nur nicht gefällt, ist wenn Kinder wegorganisiert werden und der Karriere der Eltern im Weg stehen. Ich habe u. a. aus solchen Gründen auf Kinder verzichtet und mein Partner meine Abwesenheit auch nicht kompensieren wollte und konnte. Grüße Jakobine

Das kann ich voll und ganz nachvollziehen.

Liebe Grüße

Bindungsverlust und -angst

W.W. @, Montag, 26.11.2018, 09:39 (vor 14 Tagen) @ IceUrmel

Ich sehe auch kein Problem darin, wenn Mütter und Väter gleichermassen arbeiten gehen. Was mir nur nicht gefällt, ist wenn Kinder wegorganisiert werden und der Karriere der Eltern im Weg stehen. Ich habe u. a. aus solchen Gründen auf Kinder verzichtet und mein Partner meine Abwesenheit auch nicht kompensieren wollte und konnte. Grüße Jakobine

An dieser Zwiespältigkeit könnte etwas dran sein.:confused:

W.W.

Freud-en-Reich?

Tiff-Ahn, Freitag, 23.11.2018, 16:57 (vor 16 Tagen) @ Jakobine

Gut dass du das schreibst. Das gehört auch dazu.

Bei der Vorstellung von Körpertherapie krieg ich die Krätze, deswegen brauch ich sie auch nicht zu machen und dennoch kann sie gut für DICH sein :-)

MS-Therapie selbst stricken

W.W. @, Freitag, 23.11.2018, 17:34 (vor 16 Tagen) @ Tiff-Ahn

MS-Therapie kann mMn nur, wie die Buchstaben (MySelf - MeinSelbst) schon sagen, von/mit jeder/m Selbst entwickelt werden, denn wir sind alle anders gestrickt.

Das meine ich auch!

W.W.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum