Peter unf die Fatigue (Allgemeines)

W.W. @, Mittwoch, 11.07.2018, 15:54 (vor 155 Tagen)

In Sally`s MS-Café hat Peter wieder einmal sehr profund zur Fatigue geschrieben: https://www.sallys-ms-cafe.de/forum/index.php?id=173509

Ich nehme an, dass er "pragmatisch" versucht, etwas gegen die MS-Fatigue zu unternehmen, also etwas, was Hand und Fuß hat und dem gesunden Menschenverstand entspricht. Natürlich landet er bei dieser Betrachtungsweise bei Mitochondrien, Energielieferanten und Nahrungsergänzungsmitteln.

Man müsste also - meint Peter - die Energiezufuhr und -ausnutzung im MS-Gehirn verbessern. Ich vermute, dabei wird das Pferd von hinten aufgezäumt, denn er missachtet konsequent, was denn die MS wachsen, blühen und gedeihen lässt.

Nehmen wir einmal an, dass sei eine Überlastung des Hirngewebes, dann besteht eine gute Therapie nicht darin, dass das Gehirn besser mit seinen Defiziten zurechtkommt (wie es z.B. bei der "Renn-Pille Fampridin der Fall ist), sondern darin, die Entstehung neuer Herde durch eine Harmonisierung der Lebensweise zu verhindern.


W.W.

PS: Aber ich meine, das Hohngelächter bis hierher hören zu können: Was in aller Welt soll denn mit "Harmonisierung der Lebensweise" gemeint sein?!:-P

Peter und die Fatigue

agno @, Mittwoch, 11.07.2018, 16:06 (vor 155 Tagen) @ W.W.

W.W.
PS: Aber ich meine, das Hohngelächter bis hierher hören zu können: Was in aller Welt soll denn mit "Harmonisierung der Lebensweise" gemeint sein?!:-P

Ich glaube dass es gut gegen Fatique ist, wenn die liebe Schwiegertochter und ihre gut erzogene fröhliche Kinderschar den MS-kranken regelmäßig zum nachmittaglichen Kaffee einladen und ihm die Neuigkeiten erzählen, während der MS-Opa jammert dass er keine Zeit hat, weil er sich gleich auf sein Fahrrad schwingen muss um seine Freunde zu besuchen und ihnen zu helfen.
lG agn:-D

P.S.: Einverstanden?

--
Im übrigen möchte ich darauf hinweisen, dass der Mediamarkt nur Spülmaschinen montieren kann, wenn der Küchenbesitzer das Altgerät selbst ausbaut. -> Frohe Weihnachten!

Peter und die Fatigue

W.W. @, Mittwoch, 11.07.2018, 16:11 (vor 155 Tagen) @ agno

W.W.
PS: Aber ich meine, das Hohngelächter bis hierher hören zu können: Was in aller Welt soll denn mit "Harmonisierung der Lebensweise" gemeint sein?!:-P


Ich glaube dass es gut gegen Fatique ist, wenn die liebe Schwiegertochter und ihre gut erzogene fröhliche Kinderschar den MS-kranken regelmäßig zum nachmittaglichen Kaffee einladen und ihm die Neuigkeiten erzählen, während der MS-Opa jammert dass er keine Zeit hat, weil er sich gleich auf sein Fahrrad schwingen muss um seine Freunde zu besuchen und ihnen zu helfen.
lG agn:-D

P.S.: Einverstanden?

Ja!

W.W.

PS: Aber weil ich ja ein sensibler Mensch bin: Was schlägt in mir durch? Ich habe es ja geahnt: eine Weltanschauung!:-( Ich bin durch und durch kantianisch (preußisch) geprägt. Und egal, was ich tue, ich bleibe, wie ich bin!

Peter unf die Fatigue

Bennie @, Mittwoch, 11.07.2018, 17:23 (vor 155 Tagen) @ W.W.

In Sally`s MS-Café hat Peter wieder einmal sehr profund zur Fatigue geschrieben: https://www.sallys-ms-cafe.de/forum/index.php?id=173509

Ich nehme an, dass er "pragmatisch" versucht, etwas gegen die MS-Fatigue zu unternehmen, also etwas, was Hand und Fuß hat und dem gesunden Menschenverstand entspricht. Natürlich landet er bei dieser Betrachtungsweise bei Mitochondrien, Energielieferanten und Nahrungsergänzungsmitteln.

Man müsste also - meint Peter - die Energiezufuhr und -ausnutzung im MS-Gehirn verbessern. Ich vermute, dabei wird das Pferd von hinten aufgezäumt, denn er missachtet konsequent, was denn die MS wachsen, blühen und gedeihen lässt.

Nehmen wir einmal an, dass sei eine Überlastung des Hirngewebes, dann besteht eine gute Therapie nicht darin, dass das Gehirn besser mit seinen Defiziten zurechtkommt (wie es z.B. bei der "Renn-Pille Fampridin der Fall ist), sondern darin, die Entstehung neuer Herde durch eine Harmonisierung der Lebensweise zu verhindern.


W.W.

PS: Aber ich meine, das Hohngelächter bis hierher hören zu können: Was in aller Welt soll denn mit "Harmonisierung der Lebensweise" gemeint sein?!:-P

Wie wollen Sie denn bitte beurteilen, ob Peter das ‚Pferd von hinten aufzäumt‘ ?
Ich denke, dass er schon ganzheitlich denkt, und dass die Mitochondrientherapie nur ein Baustein von ihm ist...

Im übrigen finde ich Ihre Vermutungen, wie jemand denkt - über Forengrenzen hinweg -
Nicht in Ordnung, da es sich nicht um einen Dialog mit der betreffenden Person handelt, sondern um Ihre Vermutungen.

Bennie

Peter unf die Fatigue (interforenthread)

agno @, Mittwoch, 11.07.2018, 17:46 (vor 155 Tagen) @ Bennie

Liebe Bennie
Auch ich habe den Beitrag gelesen, so wie viele andere auch.
Es geht einem schon mal ein kleines Kino durch den Kopf.
Wir hatten einen Schweizer, der glaubte an Extremelektrosport mit Betaferon.
Dann glauben einige von uns an Vitamin D.
Der Peter füttert seine Mitrochondrien.
Ich wache seit einer Weile morgens erholter auf, wenn ich mir spätabends eine halbe Baclofen gönne.
Könnte Fatique auch durch die Spastik bedingt sein?
Katholisch, evangelisch, altkatholisch, freikirchlich....?
Was ist der Glauben?
Könnte er ein Fundament sein, mit dessen Hilfe man fest im Leben steht?
Oder eine wabbelige Sanddüne in der man um so tiefer versinkt, je mehr man sich auf unbewiesenes verlässt?
Wer in einem offenen Forum schreibt der wird gelesen. (im Idealfall)
Über den denkt man nach. (im Idealfall)
Ich sehe da nichts böses.
Interforenpost :herzle: Sind wir nicht wie Bruder und Schwester?
lG agno
Hiermit stelle ich meinen Text unter eine freie Lizenz unter Namensnennung von agno oder MS-ufoS ohne wirtschaftliche Interessen.

--
Im übrigen möchte ich darauf hinweisen, dass der Mediamarkt nur Spülmaschinen montieren kann, wenn der Küchenbesitzer das Altgerät selbst ausbaut. -> Frohe Weihnachten!

forenübergreifende Diskussion

Nalini @, Donnerstag, 12.07.2018, 10:11 (vor 154 Tagen) @ agno

Wer in einem offenen Forum schreibt der wird gelesen. (im Idealfall)
Über den denkt man nach. (im Idealfall)
Ich sehe da nichts böses.
Interforenpost :herzle: Sind wir nicht wie Bruder und Schwester?
lG agno
Hiermit stelle ich meinen Text unter eine freie Lizenz unter Namensnennung von agno oder MS-ufoS ohne wirtschaftliche Interessen.

Ich sehe auch keinen Grund, sich nicht auf einen interessanten thread in einem Nachbarforum zu beziehen.
Ganz im Gegenteil, das kann doch sehr spannend sein.

Und wenn man sich dabei mal Gedanken macht, wie der andere das gemeint haben könnte? Was ist daran so verwerflich? Es wurde und wird ja nix böses gesagt ...

Vielleicht liest das ja, hier im Fall Peter, und äußert sich im Nachbarforum noch dazu? Oder meldet sich vielleicht sogar an, um vor Ort mitzudiskutieren? lightbulb

Peter unf die Fatigue

Michael27, Donnerstag, 12.07.2018, 13:53 (vor 154 Tagen) @ W.W.

In Sally`s MS-Café hat Peter wieder einmal sehr profund zur Fatigue geschrieben: https://www.sallys-ms-cafe.de/forum/index.php?id=173509

Ich nehme an, dass er "pragmatisch" versucht, etwas gegen die MS-Fatigue zu unternehmen, also etwas, was Hand und Fuß hat und dem gesunden Menschenverstand entspricht. Natürlich landet er bei dieser Betrachtungsweise bei Mitochondrien, Energielieferanten und Nahrungsergänzungsmitteln.

Man müsste also - meint Peter - die Energiezufuhr und -ausnutzung im MS-Gehirn verbessern. Ich vermute, dabei wird das Pferd von hinten aufgezäumt, denn er missachtet konsequent, was denn die MS wachsen, blühen und gedeihen lässt.

Nehmen wir einmal an, dass sei eine Überlastung des Hirngewebes, dann besteht eine gute Therapie nicht darin, dass das Gehirn besser mit seinen Defiziten zurechtkommt (wie es z.B. bei der "Renn-Pille Fampridin der Fall ist), sondern darin, die Entstehung neuer Herde durch eine Harmonisierung der Lebensweise zu verhindern.


W.W.


Lieber Herr Weihe,

Sie können doch lesen - und Sie können zitieren.
Dann geben Sie doch bitte das Posting von Peter nicht so einseitig wider. Das ist aus meiner Sicht schon zumindest fahrlässig.

Ich nehme jetzt einmal die Position Peters ein, wie ich sie verstanden habe - und hoffe, das korrekt zu tun.

Er "missachtet" keineswegs, "konsequent, was denn die MS wachsen, blühen und gedeihen lässt".
Und er bezieht sich nicht nur auf das Gehirn. Und er bringt eine Reihe von Vorschlägen, die ich durchaus unter "Harmonisierung der Lebensweise" einordnen würde, nämlich:

"Insoweit sollte man auf Grundlage der eigenen Verfasstheit eine Steigerung der körperlichen Belastbarkeit durch Bewegung an der frischen Luft, Nordic Walking, Fahrradfahren,Schwimmen sowie Spaziergänge anstreben.
Ausreichenden Schlaf.

Konsequente Ruhepausen am Tag.
Bei der Glukosezuführung und seinen Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel kommt es auf die Balance an.
Vermeidung von Hitze.(Kühlweste, gekühlte Nackentücher, Stirnbänder)

Da Flüssigkeitsmangel die Fatique und Uhthoff verstärkt auf Flüssigkeitszufuhr achten( 2 bis 3 Liter, bei höheren Temperaturen entsprechend mehr)...
Regenerierung der Mitochondrien durch ausreichenden Schlaf sowie Ruhepausen tagsüber.
Stabilisierung des Blutzuckerspiegels.
Entgiftung bzw. Ausleitung von Schwermetallen, Pestiziden.
Genussgiften Alkohol, Tabak weitestgehend vermeiden
"

Natürlich könnte man im Sinne einer "Harmonisierung der Lebensweise" noch generelle Stress-Vermeidung oder "Optimierung aller wichtigen Beziehungen" oder "Lösung der wichtigsten Konflikte im persönlichen Umfeld" o.ä. ergänzen (wenn das denn alles so einfach geht ...). Auch das würde sich sicherlich positiv auf Fatigue und vielleicht auch auf Uhthoff auswirken.

Peter hat - nach meinem Verständnis - in seinem Posting überhaupt nicht den Anspruch, die MS zu heilen oder ursächlich anzugehen, sondern die Beeinträchtigungen durch bestimmte Symptome (Fatigue, Uhthoff) zu lindern. Das eine (Symptome lindern) schließt das andere (Ursachen bekämpfen) in keinster Weise aus. Eine symptomatische Therapie ist enorm wichtig und kann das Leben als MS-Kranker essentiell verbessern.

Michael

Peter unf die Fatigue

Boggy, Donnerstag, 12.07.2018, 14:42 (vor 154 Tagen) @ Michael27

Natürlich könnte man im Sinne einer "Harmonisierung der Lebensweise" noch generelle Stress-Vermeidung oder "Optimierung aller wichtigen Beziehungen" oder "Lösung der wichtigsten Konflikte im persönlichen Umfeld" o.ä. ergänzen (wenn das denn alles so einfach geht ...). Auch das würde sich sicherlich positiv auf Fatigue und vielleicht auch auf Uhthoff auswirken.

Hallo Michael,
ich stimme Deinem Beitrag grundsätzlich zu.
Habe nur eine kleine Anmerkung:
Dein "sicherlich" halte ich für gewagt, solange wir die Ursachen der Fatigue nicht kennen. "Vielleicht" (wie bei Uhthoff) wäre mir näher.

Ich habe Peter gerade noch ein paar ergänzende Zeilen geschrieben.
https://www.sallys-ms-cafe.de/forum/index.php?id=173518

Gruß
Boggy

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Peter unf die Fatigue

agno @, Donnerstag, 12.07.2018, 15:52 (vor 154 Tagen) @ Boggy

Lieber Boggy
*gefällt mir*

Wen man Prof Windl...
http://tv.doccheck.com/de/movie/77758/multiple-sklerose-eine-krankheit-der-industrienationen

lG agno

P.S.: Sorry, nach dem Kontroll-lesen fand ich meinen Text missverständlich und habe das Meiste gelöscht.

--
Im übrigen möchte ich darauf hinweisen, dass der Mediamarkt nur Spülmaschinen montieren kann, wenn der Küchenbesitzer das Altgerät selbst ausbaut. -> Frohe Weihnachten!

Peter unf die Fatigue

Boggy, Donnerstag, 12.07.2018, 16:54 (vor 154 Tagen) @ agno

Lieber Boggy
*gefällt mir*

Boggy gefällt Dir?!
:-)

Wen man Prof Windl...
http://tv.doccheck.com/de/movie/77758/multiple-sklerose-eine-krankheit-der-industrienationen

Diese Diskussion hatten wir schon kontrovers.
Ich bezweifle, daß die MS eine "eine-krankheit-der-industrienationen" ist. Plausibel ist z.B.: hier gibts mehr MRTs, also mehr DIAGNOSEN, was nicht identisch ist mit tatsächlichen ERKRANKUNGEN.

Aber ich werd das jetzt nicht mehr diskutieren.

Gruß
Boggy

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

MS als Krankheit der Industrienationen

Nalini @, Donnerstag, 12.07.2018, 18:08 (vor 154 Tagen) @ Boggy

Meinst du nicht, so weit denkt sogar ;-) Prof. Wiendl?

Das Interview war sehr interessant für mich. Wiendl nennt als mögliche/wahrscheinliche ? Ursache genetische Faktoren, Umweltbedingungen und Lebenstileinflüsse ! Und zwar in irgendeiner Art multifaktorieller Verknüpfung. Also genau das, was hier schon lange diskutiert wird (und ich habe mich auch beteiligt :-) ). Als Umweltbedingungen beschreibt er (exemplarisch?) Sonnenexposition, Ernährung (aha) und hormonelle Dinge.
Und wir könnten noch das eine oder andere hinzufügen .....

Tja, wenn das nun auch in der Schulmedizin so benannt wird .....
Hallo, ihr Gegner der Lebenstilhypothese - die Luft wird dünner für euch ;-)

Avatar

Hat Wiendl hier mitgelesen ?

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Donnerstag, 12.07.2018, 18:16 (vor 154 Tagen) @ Nalini

Meinst du nicht, so weit denkt sogar ;-) Prof. Wiendl?

Das Interview war sehr interessant für mich. Wiendl nennt als mögliche/wahrscheinliche ? Ursache genetische Faktoren, Umweltbedingungen und Lebenstileinflüsse ! Und zwar in irgendeiner Art multifaktorieller Verknüpfung. Also genau das, was hier schon lange diskutiert wird (und ich habe mich auch beteiligt :-) ). Als Umweltbedingungen beschreibt er (exemplarisch?) Sonnenexposition, Ernährung (aha) und hormonelle Dinge.
Und wir könnten noch das eine oder andere hinzufügen .....

Tja, wenn das nun auch in der Schulmedizin so benannt wird .....
Hallo, ihr Gegner der Lebenstilhypothese - die Luft wird dünner für euch ;-)

.
Dann hat er aber überlesen,
dass die medizynische Industrie
mit der zunehmenden Anzahl von hochauflösenden
MRT-Maschinen durchaus ein plausibler Grund für die
ansteigende Anzahl der Multiple Sklerose Diagnosen sein könnte.

Da schweigt des Sängers Höflichkeit :-(

--
Disclaimer:
Ich sprech nur für mich, lass meine Gedanken raus, gebe keine Empfehlungen.
Jede(r) hat ihren/seinen eigenen Kopf, idealerweise zum DENKEN

Hat Wiendl hier mitgelesen ?

Nalini @, Donnerstag, 12.07.2018, 18:21 (vor 154 Tagen) @ naseweis

Dann hat er aber überlesen,
dass die medizynische Industrie
mit der zunehmenden Anzahl von hochauflösenden
MRT-Maschinen durchaus ein plausibler Grund für die
ansteigende Anzahl der Multiple Sklerose Diagnosen sein könnte.

Da schweigt des Sängers Höflichkeit :-(

Ich könnte mir vorstellen, dass Prof. Wiendl dieses alt bekannte Argument in seinen Überlegungen berücksichtigt hat.

Avatar

Hat Wiendl hier mitgelesen ?

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Donnerstag, 12.07.2018, 18:26 (vor 154 Tagen) @ Nalini

Dann hat er aber überlesen,
dass die medizynische Industrie
mit der zunehmenden Anzahl von hochauflösenden
MRT-Maschinen durchaus ein plausibler Grund für die
ansteigende Anzahl der Multiple Sklerose Diagnosen sein könnte.

Da schweigt des Sängers Höflichkeit :-(


Ich könnte mir vorstellen, dass Prof. Wiendl dieses alt bekannte Argument in seinen Überlegungen berücksichtigt hat.

.
Darüber sprechen tut er leider nicht.

Darf er nicht, nach dem Motto:
"Man spuckt nicht in die Suppe aus der man löffelt"?

--
Disclaimer:
Ich sprech nur für mich, lass meine Gedanken raus, gebe keine Empfehlungen.
Jede(r) hat ihren/seinen eigenen Kopf, idealerweise zum DENKEN

Hat Wiendl hier mitgelesen ?

fRAUb, Samstag, 14.07.2018, 08:16 (vor 152 Tagen) @ naseweis


Darf er nicht, nach dem Motto:
"Man spuckt nicht in die Suppe aus der man löffelt"?

Aus welcher Suppe löffelt er denn? Für mich aus der Autoimmunsuppe! War da nicht mal was mit einem Gerinnungsfaktor?
Gut. Ich gebe mich jetzt mal gepflegt meiner autoimmunen Überlastungsdepression hin.

Dass Herr Wiendl hier mitliest, hoffe ich doch, denn die Tomaten im Garten lassen auf sich warten.Das ist schlecht für's Kind, weil aufgrund des Handelsstreits "Heinz" Ketchup jetzt vermutlich teurer wird.

Medikamente wahrscheinlich auch... Ich verlass mich lieber nicht auf die autoimmunen Errungenschaften. Könnte bald (zu)teuer werden...

Hat Wiendl hier mitgelesen ?

Boggy, Donnerstag, 12.07.2018, 18:34 (vor 154 Tagen) @ Nalini

Ich könnte mir vorstellen, dass Prof. Wiendl dieses alt bekannte Argument in seinen Überlegungen berücksichtigt hat.

In Deiner Phantasie ist alles möglich ...
:-)
Gruß
Boggy

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

MS als Krankheit der Industrienationen

Boggy, Donnerstag, 12.07.2018, 18:41 (vor 154 Tagen) @ Nalini

Das Interview war sehr interessant für mich. Wiendl nennt als mögliche/wahrscheinliche ? Ursache genetische Faktoren, Umweltbedingungen und Lebenstileinflüsse ! Und zwar in irgendeiner Art multifaktorieller Verknüpfung.

Ja, der Herr macht es sich auch einfach, und vermeidet Unterscheidungen von Ursachen und hinzukommenden notwendigen Zusatz-Faktoren. Das kann er nicht. Also läßt ers lieber und macht ein bißchen - wie sagt man - äh ... Wischiwaschi ... alles rein in die Maschine.
Das alte Lied.

Tja, wenn das nun auch in der Schulmedizin so benannt wird .....
Hallo, ihr Gegner der Lebenstilhypothese - die Luft wird dünner für euch ;-)

Seh ich überhaupt nicht.
Reines Wunschdenken Deinerseits.
;-)

Gruß
Boggy

(Und ich werd auch dies bis auf weiters nicht mehr diskutieren.)

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

MS als Krankheit der Industrienationen

Nalini @, Donnerstag, 12.07.2018, 19:21 (vor 154 Tagen) @ Boggy

Ja, der Herr macht es sich auch einfach, und vermeidet Unterscheidungen von Ursachen und hinzukommenden notwendigen Zusatz-Faktoren. Das kann er nicht. Also läßt ers lieber und macht ein bißchen - wie sagt man - äh ... Wischiwaschi ... alles rein in die Maschine.
Das alte Lied.

wischi waschi - alles rein in die Maschine rofl rofl
der war gut, mein geflügeltes Wort des Tages

Aber Scherz beiseite und wieder zurück zum tiefen Ernst des Themas:

Meinst du nicht, dass es möglich wäre - ganz theoretisch, nur rein theoretisch -, dass wir diese gedankliche Trennung Ursache und notwendige Zusatzfaktoren nicht brauchen, weil DIE EINE URSACHE ein Konglomerat von verschiedenen ursächlich wirkenden Faktoren und Bedingungen ist? Das berühmt-berüchtigte Multifaktorielle eben, und dieser Tropfen, der das Fass ...

Soweit so gut. Heute werden wir das nicht mehr klären.
Ich werde die Ursachenanalyse von Prof. Wiendl mit großem Interesse weiterverfolgen.

Prof. Wiendl: MS als Krankheit der Industrienationen?

agno @, Donnerstag, 12.07.2018, 20:41 (vor 154 Tagen) @ Nalini

Meinst du nicht, dass es möglich wäre - ganz theoretisch, nur rein theoretisch -, dass wir diese gedankliche Trennung Ursache und notwendige Zusatzfaktoren nicht brauchen, weil DIE EINE URSACHE ein Konglomerat von verschiedenen ursächlich wirkenden Faktoren und Bedingungen ist? Das berühmt-berüchtigte Multifaktorielle eben, und dieser Tropfen, der das Fass ...

jaaaa????
:-) Spannend wie sich das Thema entwickelt.
Soll man sich auf das berüchtigte Multifaktorielle einlassen?
Habe ich mich dann auf die Autoimmunthese eingelassen?
In der Körpersprache kam er mir sehr sympathisch.
Hat seine These Raum für mein Bild von meiner MS?
Bzw müsste ich jetzt das agno-Protokoll nachjustieren?

Oder ist die multifaktorelle MS-Autoimmunthese nach Prof. Wiendl doch der Verarscheweg, mit dem man das Problem dass man nix kapiert hat, umgeht?

*seufz* ich glaube ich mache beides und mich unglaubwürdig.
Ich werde beim Notfall-agno-Protokoll bleiben und dieser wunderbar-griffigen Theorie nur soweit anhängen, wie sei meinen eingeschlagenen Weg bestätigt.

lG agno

P.S.: Ich werde das agno-Protokoll wirklich nachjustieren und bei Obst und Gemüse auf Bio bzw eigenen Garten verweisen.

--
Im übrigen möchte ich darauf hinweisen, dass der Mediamarkt nur Spülmaschinen montieren kann, wenn der Küchenbesitzer das Altgerät selbst ausbaut. -> Frohe Weihnachten!

MS als Krankheit der Industrienationen

Lisa, Donnerstag, 12.07.2018, 20:36 (vor 154 Tagen) @ Boggy

Ja, der Herr macht es sich auch einfach, und vermeidet Unterscheidungen von Ursachen und hinzukommenden notwendigen Zusatz-Faktoren. Das kann er nicht. Also läßt ers lieber und macht ein bißchen - wie sagt man - äh ... Wischiwaschi ... alles rein in die Maschine.
Das alte Lied.

So sehe ich das auch, das Interview ist völlig nichtssagend und geht überhaupt nicht auf tiefere Hintergründe ein. Es ist einfach nur etwas blödes Gerede von einem Mann, der sich nicht sehr gut verkaufen kann. Seine Vorträge sind nicht wirklich souverän und im Alltag ist er ein extrem trockener Geselle.

MS als Krankheit der Industrienationen

Nalini @, Freitag, 13.07.2018, 07:58 (vor 153 Tagen) @ Lisa

So sehe ich das auch, das Interview ist völlig nichtssagend und geht überhaupt nicht auf tiefere Hintergründe ein.

Naja, man bedenke die kurze Interviewzeit von nicht einmal vier Minuten. Da bleibt wenig Zeit für Tiefschürfendes.

Es ist einfach nur etwas blödes Gerede von einem Mann, der sich nicht sehr gut verkaufen kann. Seine Vorträge sind nicht wirklich souverän und im Alltag ist er ein extrem trockener Geselle.

Du scheinst ihn ja besser zu kennen und ihr seid euch öfter begegnet ??

Ich selbst fand ihn bei diesem Interview ganz sympathisch und überzeugend.
Ein anderes Internet-Video mit ihm überzeugte mich weniger. Aber nicht wegen seiner Person, sondern wegen der Inhalte. Es ging dort um irgendwelche angeblich segensreiche :lookaround: Medikamente.

Avatar

Peter und die Fatigue und Uthoff

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Donnerstag, 12.07.2018, 16:08 (vor 154 Tagen) @ Boggy

.
Hab ich das richtig gelesen,
dass Peter Fatigue und Uthoff letztendlich in EINEN Topf wirft?

Uthoff kenn ich tatsächlich NUR bei Hitze,
wogegen die Fatigue sommers wie winters auftreten kann

Ich sehe/spüre/erlebe da Unterschiede

--
Disclaimer:
Ich sprech nur für mich, lass meine Gedanken raus, gebe keine Empfehlungen.
Jede(r) hat ihren/seinen eigenen Kopf, idealerweise zum DENKEN

Peter und die Fatigue und Uthoff

Boggy, Donnerstag, 12.07.2018, 16:47 (vor 154 Tagen) @ naseweis

Hab ich das richtig gelesen,
dass Peter Fatigue und Uthoff letztendlich in EINEN Topf wirft?

Uthoff kenn ich tatsächlich NUR bei Hitze,
wogegen die Fatigue sommers wie winters auftreten kann

Ich sehe/spüre/erlebe da Unterschiede

Wenn ich das richtig verstehe, sieht Peter ursächliche Ähnlichkeit bzw. Übereinstimmung.

Bei mir: ich kann Fatigue und Uhthoff meist auch ganz gut symptombezogen unterscheiden. Und Fatigue gibts auch bei mir ganzjährlich; Uhthoff nur bei Hitze.

Gruß
Boggy

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Peter unf die Fatigue

W.W. @, Donnerstag, 12.07.2018, 15:36 (vor 154 Tagen) @ Michael27

Lieber Michael,
ich danke Ihnen für Ihre Richtigstellung. Ich erkenne, dass ich - wie leider so oft - nicht ganz genau gelesen habe, auch darum ist mir ja Rede und Gegenrede so wichtig, weil es nicht ganz selten so ist, dass man aus einem Text etwas herausliest, was eher im Auge des Lesers ist, als das, was man geschrieben hat.

Das ist allerdings menschlich., und ich finde Peters Vorschläge ja auch nicht unvernünftig, und ich sehe auch seine Betonung auf der symptomatischen Therapie. Nach meinem Geschmack liegt die Betonung vielleicht etwas zu sehr auf einer durch Nahrungsergänzungsmittel anzukurbelnden Hirnstoffwechsel, und ich persönlich stehe diesem Weg eher skeptisch gegenüber, weil ich einmal mit jemandem zusammengearbeitet habe, der mit Nahrungsergänzungsmitteln und zusammen mit einem Dr. Rath Geschäfte mit MS-Patienten gemacht hat.

Es kann sein, dass ich mich irre und vielleicht ist sogar Dr. Rath ein ehrenwerter Mann, aber meine persönliche Einstellung ist, dass ich Nahrungsergänzungsmitteln eher ablehnend gegenüber stehe. Aber es ist durchaus denkbar, dass das Peter überhaupt nicht gemeint hat, und ich es missverstanden habe.

Jedenfalls danke ich Ihnen für Ihre Richtigstellung. Ich plädiere nur dafür, vorsichtig damit zu sein, einem Diskussionspartner zu unterstellen, er sei des Lesens nicht ganz mächtig oder habe bewusst oder unbewusst finstere Ziele. Auf diese Weise kommt eine unnötige Schärfe in eine an sich sinnvolle Diskussion, was mir auch schon bei Bennie aufgefallen ist. Aber auch das könnte ich missverstanden haben.:-(

W.W.

Feinheiten und Missverständnisse

Michael27, Donnerstag, 12.07.2018, 16:09 (vor 154 Tagen) @ W.W.

Jedenfalls danke ich Ihnen für Ihre Richtigstellung. Ich plädiere nur dafür, vorsichtig damit zu sein, einem Diskussionspartner zu unterstellen, er sei des Lesens nicht ganz mächtig oder habe bewusst oder unbewusst finstere Ziele. Auf diese Weise kommt eine unnötige Schärfe in eine an sich sinnvolle Diskussion, was mir auch schon bei Bennie aufgefallen ist. Aber auch das könnte ich missverstanden haben.:-(

W.W.


Lieber Herr Weihe,

ja, das war vielleicht etwas zu leichtfertig von mir. Ich wollte keine Schärfe im Sinne von Beleidigung reinbringen, sondern nur etwas spötteln oder provozieren (aber nicht im Sinne von beleidigen) und Sie noch mal mit der Nase auf den Originaltext stupsen (gerade weil ich natürlich weiß, dass Sie lesen können - also nach dem Motto "wollten Sie das nicht wahrhaben oder haben Sie das mit Absicht unter den Tisch fallen lassen ???"). Ach, es ist schwierig, wenn man mit Worten solche Nuancen erklären will.

Diese Feinheiten kann man eigentlich nur im direkten Gespräch mit (möglichem) Augenkontakt erkennen. Mangels Verifizierungs-Möglichkeit bleibt da beim Schreiben immer ein Interpretations-, bzw. Verständnis-Spielraum, der zu ungewollten Missverständnissen führt. In diesem Sinne hätte ich es wahrscheinlich besser nicht so geschrieben.

Michael

Feinheiten und Missverständnisse

W.W. @, Donnerstag, 12.07.2018, 16:52 (vor 154 Tagen) @ Michael27

Lieber Herr Weihe,

ja, das war vielleicht etwas zu leichtfertig von mir. Ich wollte keine Schärfe im Sinne von Beleidigung reinbringen, sondern nur etwas spötteln oder provozieren (aber nicht im Sinne von beleidigen) und Sie noch mal mit der Nase auf den Originaltext stupsen (gerade weil ich natürlich weiß, dass Sie lesen können - also nach dem Motto "wollten Sie das nicht wahrhaben oder haben Sie das mit Absicht unter den Tisch fallen lassen ???"). Ach, es ist schwierig, wenn man mit Worten solche Nuancen erklären will.

Diese Feinheiten kann man eigentlich nur im direkten Gespräch mit (möglichem) Augenkontakt erkennen. Mangels Verifizierungs-Möglichkeit bleibt da beim Schreiben immer ein Interpretations-, bzw. Verständnis-Spielraum, der zu ungewollten Missverständnissen führt. In diesem Sinne hätte ich es wahrscheinlich besser nicht so geschrieben.

Nein, ich freue mich, dass Sie so geschrieben haben, und dass ich so geantwortet habe, denn natürlich lesen Boggy und ich manchmal sehr selektiv - und betrügen uns damit um wertvolle Anregungen!;-)

Was Sie schreiben mit dem direkten Gespräch ist natürlich richtig, aber ich denke, dass solche Meinungsverschiedenheiten in Rede und Gegenrede gut auszuräumen sind. Ich persönlich habe sehr ungute Erfahrungen mit einem Dr. Rath gemacht und stehe möglicherweise Nahrungsergänzungsmitteln sehr ungerecht gegenüber.

Aber dieser persönliche Austausch ist auch Sinn und Zweck dieses Forums.:-)

W.W.

Peter unf die Fatigue

Bennie @, Donnerstag, 12.07.2018, 18:33 (vor 154 Tagen) @ W.W.

Hallo Herr Weihe,
Eine unnötige Schärfe wollte ich nicht reinbringen, dazu bin ich nicht der Typ :-)
eher auch so wie Michael anregen, noch mal genauer hinzuschauen ...
Weil Peter ja drüben schon öfter berichtete, was er noch so macht bzw. nicht macht in Bezug auf die MS.

Im übrigen Supplementiere ich so ähnlich wie Peter, eine Mitochondriopathie wurde bei mir durch Laboruntersuchungen bestätigt.

LG
Bennie

Peter unf die Fatigue

W.W. @, Donnerstag, 12.07.2018, 21:01 (vor 154 Tagen) @ Bennie

Im übrigen Supplementiere ich so ähnlich wie Peter, eine Mitochondriopathie wurde bei mir durch Laboruntersuchungen bestätigt.

Wie geht das, wenn ich fragen darf? Ich habe so etwas noch nie gehört.

W.W.

Peter unf die Fatigue

Bennie @, Freitag, 13.07.2018, 13:43 (vor 153 Tagen) @ W.W.

Wie genau das geht, weiß ich leider nicht.
Über Laboruntersuchungen auf alle Fälle. Wenn ich das nächste Amal zum Arzt gehe, frage ich welche Laborwerte man da genau machen lässt.

Bennie

Peter unf die Fatigue

W.W. @, Freitag, 13.07.2018, 13:54 (vor 153 Tagen) @ Bennie

Wie genau das geht, weiß ich leider nicht.
Über Laboruntersuchungen auf alle Fälle. Wenn ich das nächste Amal zum Arzt gehe, frage ich welche Laborwerte man da genau machen lässt.

Ja, ich würde das interessant finden, weil ich Mitochondriopathien gar nicht kenne.

W.W.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum