Avatar

OT: Frauen am Berg (Allgemeines)

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Mittwoch, 04.07.2018, 11:03 (vor 84 Tagen)

.
Gleich vorab:
Keine der Frauen hat MS.


Liebe Berg- und Outdoorfreunde und alle Interessierten!

Eine Freundin von mir verwirklicht im Moment, also während wir schreiben, ein Film-Bergprojekt in Afghanistan. Ziel ist die Besteiung des höchtsen Berges des Landes (Noshak 7485m).

Das Besondere daran - die Besteigung erfolgt durch eine Gruppe afghanischer Frauen die damit in Ihrem Land absolutes Neuland betreten! Denn eigentlich ist dort der Bergsport für Frauen quasi verboten und somit werden sie die ersten Frauen ihres Landes auf dem Noshak sein! Damit werden sie nicht nur sportlich Neuland betreten, sondern auch politische Wellen schlagen!

Da ein Film schon Geld kostet und eine Expedition noch mehr, ist die Gruppe auf Sponsoren angewiesen. Marmot und Scarpa sind als prominente Parnter bereits an Board, haben sich aber hauptsächlich um die Ausrüstung gekümmert.

Für den Rest der Finanzierung wurde eine Kickstarter Kampagne aufgesetzt die ich euch bei Interesse bitten würde zu unterstützen, damit dieses coole Projekt erfolgreich sein kann!

Schaut euch auf jeden Fall den Trailer an! Sehr lohnend!

Bitte teilt diese Info auch an alle die sich für das Thema interessieren könnten!

Danke und schönen Gruß


https://www.kickstarter.com/projects/erintrieb/an-uphill-battle#

--
Disclaimer:
Ich sprech nur für mich, lass meine Gedanken raus, gebe keine Empfehlungen.
Jede(r) hat ihren/seinen eigenen Kopf, idealerweise zum DENKEN

OT: Frauen am Berg

Tiff-Ahn, Samstag, 07.07.2018, 09:47 (vor 81 Tagen) @ naseweis

Sie bewegen sich - die Frauen - auf dem Berg.

Hier ein ganz großartiger Dokumentar-Film über den Freiheitskampf der Kurdinnen, die sich seit vielen Jahren im Kandilgebirge sammeln und entwickeln:

https://www.arte.tv/de/videos/063685-000-A/der-freiheitskampf-der-kurdinnen/
noch bis 17. August 2018 verfügbar.


Wann wohl die MS-Patient*innen auf den Berg gehen?

Kampf dem Eisen!

Edithelfriede @, Nordhessen, Samstag, 07.07.2018, 13:04 (vor 80 Tagen) @ Tiff-Ahn

Sie bewegen sich - die Frauen - auf dem Berg.

Wann wohl die MS-Patient*innen auf den Berg gehen?


Liebe/r Tiff-Ahn

Frauen sind ja häufiger als Männer MSbetroffen aber da ich zuerst die MS kannte von meinem Onkel (1923-1990) und meinem Vater (1934-1995) war ich froh über meinen Neurologen der mir die Eversdiät bzw vegarische Ernährung empfohlen hatte.

Mein "Kampf für die Eversdiät" fand im Garten statt mit Säen, Unkraut jäten, ernten, Obst und Gemüse zubereiten und essen!

Gartengeräte aus Eisen wie Spaten und Hacken waren meine schärfsten Waffen :gun: !
Noch gesünder ists natürlich die Wildpflanzen und -früchte zu verzehren.

Leider kannte das mein Hausarzt nicht sondern war sehr enttäuscht von mir weil ich ihn so selten oder nie aufsuchte und beanstandete meinen etwas zu niedrigen HB Wert!
Dann rezeptierte er mir vor 18 Jahren schon Eisenmedikamente und 2003 und 2004 infundierte er es mir sogar!

So sinnvoll wie Eisengartenwerkzeuge oder Schneckenkorn auf Basis von Eisen-III-phosphat sind Eisenmedikamente für Menschen nicht!

In meinen Schwangerschaften hatte ich auch zu niedrige HB Werte gehabt und wenn ich Eisenmedis genommen hatte MS Schübe bekommen.

Also Kampf dem Eisen!

lg e

--
Angst die Hoffnung zu verlieren soll nicht mein Leben bestimmen!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum