PKV / GKV (Allgemeines)

Michael27, Sonntag, 10.06.2018, 14:07 (vor 127 Tagen)

Ich bin zwar selbst in einer PKV, wünsche mir aber schon seit Jahren, dass endlich eine Bürgerversicherung kommt, bzw. die Zweigleisigkeit PKV/GKV abgeschafft wird.

Von den Leistungen unterscheidet sich der normale PKV-Vertrag nicht mehr viel vom GKV-Vertrag. Bei beiden bekommt man viele Leistungen nur gegen zusätzliche Kosten (zusätzliche Vertragskomponenten in der PKV-Vollversicherung, private Zusatzversicherung in der GKV).

Bei Heilmitteln bekommt man zwar vielleicht öfter Leistungen in der PKV als in der GKV, aber nicht in voller Höhe erstattet. In meinem Vertrag zahlt die PKV z.B. 19,50 € für 30 Minuten Physiotherapie oder 13,80 € für eine Massage.

Bei Hilfsmitteln ist es besonders krass. Während man in der GKV über das Sozialgesetzbuch (SGB) abgesichert ist, sind in der PKV geschlossene Hilfsmittel-Kataloge inzwischen fast schon die Regel (wenn man keine Zusatz-Komponente im Vertrag bucht). Das SGB gilt nicht, und es wird nur erstattet, was der Hilfsmittel-Katalog hergibt - egal ob medizinisch sinnvoll oder notwendig. Auch das hat mir der Ombudsmann relativ unverblümt geschrieben nach dem Motto "Sie haben ja gewusst, was Sie unterschreiben" (Anmerkung: ich halte und hielt die Aufzählung der Hilfsmittel für beispielhaft und nicht für erschöpfend, da das Wort "geschlossen" in Zusammenhang mit dem Hilfsmittel-Katalog nicht auftauchte - wohl aber beim Heilmittel-Verzeichnis).

Im Alter errechnet sich der PKV-Beitrag aus der gewährten Leistung (abzügl. Alters-Rückstellung), während der GKV-Beitrag sich an der Höhe der gesetzlichen Rente orientiert und meines Wissens Betriebsrente, Riester-Rente, Lebensversicherungen, etc. als Einkommen keine Rolle für den GKV-Beitrag spielen.

Und da wir alle im Durchschnitt immer länger leben, wird die PKV für Patienten von Jahr zu Jahr uninteressanter.

Im wesentlichen dient die PKV inzwischen zur Alimentierung/Finanzierung der Ärzte. Für dieselbe Leistung wird oft das Doppelte oder Dreifache wie gegenüber der GKV abgerechnet. Und mich ärgert es immer mehr, dass meine Beiträge zu einem nicht unerheblichen Teil einfach dazu dienen, die Finanzierung von niedergelassenen Ärzten sicherzustellen.

Michael

Avatar

PKV / GKV

zabiga @, Gelsenkirchen, Sonntag, 10.06.2018, 14:31 (vor 127 Tagen) @ Michael27


Im Alter errechnet sich der PKV-Beitrag aus der gewährten Leistung (abzügl. Alters-Rückstellung), während der GKV-Beitrag sich an der Höhe der gesetzlichen Rente orientiert und meines Wissens Betriebsrente, Riester-Rente, Lebensversicherungen, etc. als Einkommen keine Rolle für den GKV-Beitrag spielen.

Hallo Michael,

in der GKV bezahlst Du auch Krankenkassenbeiträge auf z.B. Betriensrente, BU Versicherung, Lebensversicherung etc. bis hin zur Beitragsbemessungsgrenze. Also je nach Einkünften nicht ohne.

Alleine die unterschiedliche Versorgung in den Krankenhäusern Klassen den Unterschied zwischen GKV und PKV deutlich erkennen. Die zwei Klassen Medizin wird immer grösser, dso meine Erfahrung.

PKV / GKV

Faxe @, Sonntag, 10.06.2018, 14:39 (vor 127 Tagen) @ zabiga

in der GKV bezahlst Du auch Krankenkassenbeiträge auf z.B. Betriensrente, BU Versicherung, Lebensversicherung etc. bis hin zur Beitragsbemessungsgrenze. Also je nach Einkünften nicht ohne.

Nicht in der gesetzlichen Krankenkasse der Rentner, das wäre mir neu.

--
"Menschen, die immer wieder über dieselben unbedeutenden Dinge sprechen, sind vermutlich mit etwas unzufrieden." 山本常朝

PKV / GKV

ulma, Sonntag, 10.06.2018, 16:02 (vor 127 Tagen) @ Faxe

Doch, habe eine Rente einer betrieblichen Zusatzversicherung und zahle auch da Pf!egevers. und GKV Beiträge

Avatar

PKV / GKV

zabiga @, Gelsenkirchen, Sonntag, 10.06.2018, 18:34 (vor 127 Tagen) @ Faxe

doch, leider ja. Da ich jetzt aktuell in Rente bin, weiss ich das genau.

LG Gaby

PKV / GKV

Michael27, Sonntag, 10.06.2018, 19:28 (vor 127 Tagen) @ zabiga


Alleine die unterschiedliche Versorgung in den Krankenhäusern Klassen den Unterschied zwischen GKV und PKV deutlich erkennen. Die zwei Klassen Medizin wird immer grösser, dso meine Erfahrung.

Auch das nicht mehr. Chefarzt-Behandlung, Zwei- oder gar Ein-Bett-Zimmer bekommst du in den meisten PKV-Tarifen nur gegen (monatlichen) (Tarif-)Aufpreis (Zusatzoption).
Ich habe vom normalen PKV-Tarif geredet. Das war einmal, dass solche Leistungen automatisch mit dabei waren.
... und genauso wie als Zusatzoption zum PKV-Vollvertrag kannst du das auch als private Zusatzversicherung zum GKV-Vertrag buchen. Das dürfte sich preislich nichts geben.

Ich wollte Standard-PKV mit Standard-GKV vergleichen.
Natürlich kannst du immer gegen Aufpreis alles Mögliche kriegen.

Michael

PKV / GKV

Faxe @, Sonntag, 10.06.2018, 14:35 (vor 127 Tagen) @ Michael27

Im Alter errechnet sich der PKV-Beitrag aus der gewährten Leistung (abzügl. Alters-Rückstellung), während der GKV-Beitrag sich an der Höhe der gesetzlichen Rente orientiert und meines Wissens Betriebsrente, Riester-Rente, Lebensversicherungen, etc. als Einkommen keine Rolle für den GKV-Beitrag spielen.

Das gilt aber nicht für freiwillig in der gesetzlichen Krankenkasse versicherte Rentner. Da wird praktisch jede Form von Einkünften mit zur Berechnung der Beträge einbezogen.

Wichtig: Wer in der zweiten Hälfte seines Erwerbsleben mehr wie 10% der Zeit in der PKV versichert war wird nicht in die gestzliche Krankenkasse der Rentner aufgenommen. Der kann sich nur freiwillig in der GKV versichern!

Das ist bescheuert weil bei z.B. 40 Jahren Arbeitsleben zwei Jahre PKV schon genügen könnten. Über vorzeitige Berentung denk ich jetzt lieber nicht erst nach, die verkürzt die zweite Hälte ziemlich. Wer 10 Jahre früher in Rente muss hätte in diesem Beispiel eventuell schon bei 1,5 Jahren PKV verloren.

--
"Menschen, die immer wieder über dieselben unbedeutenden Dinge sprechen, sind vermutlich mit etwas unzufrieden." 山本常朝

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum