Schwarze Psychosomatik: Um es klipp und klar zu sagen! (Allgemeines)

W.W. @, Donnerstag, 07.06.2018, 16:12 (vor 72 Tagen)

1. Ja, ich glaube, dass die MS eher durch die Lebensumstände ausgelöst (bedingt?) wird als durch genetische oder zufällige Faktoren.


2. Ja, ich glaube, dass die Autoimmuntheorie falsch ist und uns seit Jahrzehnten i die Irre führt. Das ist auch der Grund, warum die Basistherapie so wenig (überhaupt nicht?) effektik ist.

3. Ja, ich glaube, dass ein Umdenken erforderlich ist. Unser Ursachenbegriff ist falsch, wen man ihn als condition sine qua non definiert. Theoretisch könnte das richtig sein, aber die MS entwickelt sich nicht im Empyreum, sondern ganz praktisch im wirklichen Leben. Ich
glaube, die eine und nur eine Ursache muss durch Risikofaktoren ersetzt werden.

4. Nein, ich glaube nicht, dass man selbst schuld an seiner MS ist und an ihrem Verlauf. Das könnte man mir unterstellen, aber da ich so schrecklich viel Lebenserfahrung habe(!), weiß ich, dass wir oft nicht vernünftig sein können, was auch immer man darunter verstehen mag! Der normale Mensch ist in sein Leben "verstrickt"! Aber abnehmen kann man - und auch auf das Rauchen verzichten!

5. Ja, ich gebe es zu: Ich hänge sehr an der Überlastungstheorie. Kann man mir nicht nachsehen, weil ich doch sonst ein netter Kerl bin? Eigentlich bin ich fast so nett wie Jerry und Naseweis.

W.W.

Schwarze Psychosomatik - wohl noch nicht ...

Boggy, Donnerstag, 07.06.2018, 16:41 (vor 72 Tagen) @ W.W.

Nein, hier sind Sie zu streng mit sich.
Diese Überzeugungen erreichen noch nicht die "Schwarze Psychosomatik".
Erfreulicherweise.

Gruß
Boggy

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Avatar

Psychosomatik: Um es klipp und klar zu sagen!

Zoe @, tieef im Weeeeesten, Donnerstag, 07.06.2018, 17:25 (vor 72 Tagen) @ W.W.

Ich (W.W;)
glaube, die eine und nur eine Ursache muss durch Risikofaktoren ersetzt werden.

In etwa die Rush-Hour des Lebens (außerhalb von Klostermauern):

lightbulb wenig Sonne


lightbulb wenig Verschnauf-Pausen


lightbulbviel soziale Kontrolle


lightbulb (scheinbar) alternativlose existenzielle Situation

...

angel smile Zoe -- Öl ins Feuer gießend ....:schampus:

Psychosomatik: Um es klipp und klar zu sagen!

Mimmi, Freitag, 08.06.2018, 04:32 (vor 71 Tagen) @ Zoe

Genau Herr Weihe!!!

Und wer an Krebs erkrankt ist, der hat zu viel Ärger in sich hineingefressen und die liebe Omi mit Alzheimer hat zuwenig Ihren Grips angestrengt und zuwenig Kreuzworträtsel gelöst

*würg*

Psychosomatik: Um es klipp und klar zu sagen!

W.W. @, Freitag, 08.06.2018, 07:13 (vor 71 Tagen) @ Mimmi

Genau Herr Weihe!!!

Und wer an Krebs erkrankt ist, der hat zu viel Ärger in sich hineingefressen und die liebe Omi mit Alzheimer hat zuwenig Ihren Grips angestrengt und zuwenig Kreuzworträtsel gelöst

Das ist die Psychosomatik, die mir Angst macht und die man mit Recht Psychomythologie oder Schwarze Psychosomatik nennt. Paradebeispiele sind das Magengeschwür und der Ärger, den man in sich hineinfrißt, die Sehstörung, weil man etwas nicht sehen will, oder die Gangstörung, weil man nicht weglaufen kann.

Die Wirklichkeit ist sehr viel komplizierter. Man ist "verstrickt" und kann seine Symptome ebenso wenig "deuten", wie man ein Märchen deuten kann, und man kann das, was man ist, auch nicht einfach ändern, wenn man erkannt hat, dass etwas anderes "gesünder" wäre.

Ich wende mich gegen eine Psychosomatik à la Dahlke. Er mag ein ehrenwerter Mann sein, aber seine Psychologisierung ist falsch. Leider besteht die Gefahr, dass diese Gedankengänge abwertend gegen einen verwendet werden. Das ist das typische Missverständnis der "Somatiker", das nicht auszurotten ist, weil die Somatiker es so sehr lieben!

W.W.

Psychosomatik: Um es klipp und klar zu sagen!

kirstenna, Sonntag, 10.06.2018, 11:21 (vor 69 Tagen) @ W.W.

Er versucht es zu erklären, aber sein System funktioniert nicht...

Psychosomatik: Um es klipp und klar zu sagen!

kerstin @, Freitag, 08.06.2018, 06:21 (vor 71 Tagen) @ Zoe

Ich (W.W;)
glaube, die eine und nur eine Ursache muss durch Risikofaktoren ersetzt werden.

In etwa die Rush-Hour des Lebens (außerhalb von Klostermauern):

lightbulb wenig Sonne


lightbulb wenig Verschnauf-Pausen


lightbulbviel soziale Kontrolle


lightbulb (scheinbar) alternativlose existenzielle Situation

...

Ergänzung:

lightbulb unglückliche familiäre Verstrickungen

Kerstin

Psychosomatik: Um es klipp und klar zu sagen!

Nalini @, Freitag, 08.06.2018, 06:39 (vor 71 Tagen) @ Zoe

lightbulb wenig Sonne


lightbulb wenig Verschnauf-Pausen


lightbulbviel soziale Kontrolle


lightbulb (scheinbar) alternativlose existenzielle Situation

;-)

Aber mehr als ;-) schreibe ich nicht, denn ich habe gerade ein deja vu ;-)

Psychosomatik: Um es klipp und klar zu sagen!

kirstenna, Sonntag, 10.06.2018, 11:20 (vor 69 Tagen) @ Zoe

Kommt mir bekannt vor:(

Man will was draus machen und übernimmt sich...

Avatar

Schwarze Psychosomatik: Um es klipp und klar zu sagen!

Lore Ipsum @, Sonntag, 10.06.2018, 14:42 (vor 69 Tagen) @ W.W.

Dieser Punkt wurde schon so häufig kontrovers besprochen...

Ich meine, dass gegen die Überlastungsthese die MS bei Kindern spricht, denn die leiden eher selten unter 'Überlastung' (verstanden als was genau, Kriterien nach Zoe, Stress, 'Rush-Hour' im Nervensytem,...?)?

--
MS ist behandelbar, aber nicht heilbar.

Toll, dass hier dennoch so viel diskutiert wird, denn eigentlich gibt es nicht viel zu sagen über MS, ausser Sale Merde.

Schwarze Psychosomatik: Um es klipp und klar zu sagen!

W.W. @, Sonntag, 10.06.2018, 15:27 (vor 69 Tagen) @ Lore Ipsum

Ich meine, wir sollten vorsichtig sein, dass wir sehr seltene Vorkommnisse (MS bei Kindern) zu stark berücksichtigen. Ich habe übrigens drei Kinder unter 14 in Behandlung gehabt, die übrigens durchaus nicht unbelastet waren.

W.W.

Avatar

Schwarze Psychosomatik: Um es klipp und klar zu sagen!

Lore Ipsum @, Sonntag, 10.06.2018, 19:40 (vor 69 Tagen) @ W.W.

Sooo sehr selten?

Aus dem Link oben:

'Bei Kindern ist MS seltener: 3 bis 6 Prozent erkranken vor ihrem 17. und 0.5 Prozent vor dem 10. Lebensjahr.'

--
MS ist behandelbar, aber nicht heilbar.

Toll, dass hier dennoch so viel diskutiert wird, denn eigentlich gibt es nicht viel zu sagen über MS, ausser Sale Merde.

Schwarze Psychosomatik: Um es klipp und klar zu sagen!

Edithelfriede @, Nordhessen, Sonntag, 10.06.2018, 21:50 (vor 69 Tagen) @ Lore Ipsum

'Bei Kindern ist MS seltener: 3 bis 6 Prozent erkranken vor ihrem 17. und 0.5 Prozent vor dem 10. Lebensjahr.'

Liebe Lore Ipsum

Danke für Ihre Richtigstellung denn die MS ist erst diagnostierbar wenn schon deutliche Symptome/Schübe aufgetreten sind bzw MRTs gemacht wurden!
Als ich mit 26 Jahren 1990 bei mir erstmals einen MSVerdacht hatte teilte mir ein Neurologe und Psychiater nach EEG, VEP usw mit das ich keine MS hätte und hatte mir progressive Muskelentspannung nach Jacobson empfohlen!
Bei meinen ganz leichten Mißempfindungen und minimalen Sehstörungen hat das aber leider nicht geholfen!

lg e

--
Angst die Hoffnung zu verlieren soll nicht mein Leben bestimmen!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum