Novartis im Visier der Schweizer Strafbehörden (Allgemeines)

GG, Dienstag, 15.05.2018, 11:28 (vor 153 Tagen)

BASEL - Schweizer Strafbehörden tauschen sich nun im Fall Novartis aus. Der Basler Pharmariese bestätigte, 1,2 Millionen Lobbying-Franken an den persönlichen Anwalt von US-Präsident Donald Trump gezahlt zu haben.

Für Novartis ist die Sache noch lange nicht ausgestanden. Obwohl der Pharmariese vom Rheinknie bereits wieder so tut, als ob gar nichts passiert wäre. Denn jetzt tauschen sich die Schweizer Strafbehörden über die 1,2-Mio.-Lobbying-Zahlung an US-Präsident Donald Trumps (71) persönlichen Anwalt Michael Cohen aus. Das meldete gestern Bloomberg. Ein Strafverfahren laufe aber noch nicht, heisst es auf dem Nachrichtenportal der US-Agentur.mehr

Schmiergeld Verdacht.
G

--
Mut ist nicht die Abwesenheit von Angst,sondern die Erkenntnis, dass es etwas gibt,das wichtiger als die Angst ist

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum