MS-Theorien nach Bedarf (Allgemeines)

agno @, Mittwoch, 09.05.2018, 20:09 (vor 14 Tagen)

Als ich heute bei Max wieder auf eine alte MS-Theorie von mir gestoßen bin, ist mir wieder eingefallen warum ich aufgehört hatte Theorien zu stricken.

Max und der alte agno glaubten dass man für einen guten Verlauf die Stresshormone vermeiden sollte.
Max bezieht sich auf angst. Ich glaube dass man grundsätzlich (nicht nur bei MS?) mit Angst seinen Deal aushandeln muss.
Dann lernte ich einen guten Freund kennen, der mir relativ zeitgleich mit der Schmiedersporttheorie zeigte, wie er mit Sport einen für MS-Verhältnisse wunderbaren Alltag managte.
Dann ist da noch die Erinnerung an einen wunderbaren klugen MS-Patienten, der von sich sagte, dass er im Grunde genommen schon immer eine faule Socke gewesen sei. Er hielt nichts von meiner Stresstheorie. (leider früh verstorben)
Dann denke ich dass die jungen (potentiellen) Mütter im Lebensalter des weiblichen Mama-Bauchgefühls, ihren Weg und ihre Theorien genau mit dem für Männer unlogischen und verzweiflungsgetränkten weiblichen Bauchgefühl, schmieden.
Vielleicht ist es ein Irrtum diese Theorien einer Wissenschaftskonformitätsprüfung unterziehen zu wollen. Vielleicht ist jede Theorie für den Besitzer so wertvoll wie der persönliche Glaube.
Eventuell das wertvolle eigene Märchen. :-)
lG agno

--
Im übrigen möchte ich darauf hinweisen, dass der Mediamarkt nur Spülmaschinen montieren kann, wenn der Küchenbesitzer das Altgerät selbst ausbaut. -> Frohe Weihnachten!

MS-Theorie UAW 144 430

Edithelfriede @, Nordhessen, Donnerstag, 10.05.2018, 11:19 (vor 13 Tagen) @ agno

Lieber agno

Meine MS-Theorie hatte ich aus wissentschaftlicher Literatur und meinen Befunden vor allem Blutbildern gebildet!

Widerlegen konnte mir UAW 144 430 noch niemand und das Gutachten von der Bfarm war so unbrauchbar für mich das ich erkannte das ich meine MS besser selbst behandeln müsse.

Doch der Grundsatz das man eine MS Erkrankung konsequent behandeln sollte und wie wichtig meine arachidonsäurearme Basistherapie war wußte mein Hausarzt leider nicht!

Medizinische Unterlagen müssen wie lang aufbewahrt werden?
Da HOPS meine Fähigkeiten minimiert hat hätte ich kompetendere Hilfe gebraucht um hausärztlichen Eisen-Verordnungen zu widersprechen!

lg e

--
Angst die Hoffnung zu verlieren soll nicht mein Leben bestimmen!

MS-Theorie UAW 144 430

Bennie @, Donnerstag, 10.05.2018, 12:41 (vor 13 Tagen) @ Edithelfriede

Das war ja genau die passende Antwort jetzt :-D

Sorry, das musste mal raus ...
Einen schönen Feiertag den Herren der Schöpfung flowers

MS-Theorie UAW 144 430

fRAUb, Donnerstag, 10.05.2018, 14:52 (vor 13 Tagen) @ Edithelfriede

Medizinische Unterlagen müssen wie lang aufbewahrt werden?
Da HOPS meine Fähigkeiten minimiert hat hätte ich kompetendere Hilfe gebraucht um hausärztlichen Eisen-Verordnungen zu widersprechen!

lg e

Ich meine, dass es manchmal medizinische Komplikationen oder Umstände gibt, die wichtiger sind, als MS. Die langfristigen Folgen einer Unterversorgung lebensnotwendiger Organe, können tödlich enden.

Ja, vielleicht war's kacke, für die MS. Aber Du lebst noch! Ohne Eisen, wärst Du vielleicht schon tot.

MS-Theorie UAW 144 430

Edithelfriede @, Nordhessen, Donnerstag, 10.05.2018, 15:29 (vor 13 Tagen) @ fRAUb

Liebe fRAUb

Leider muß ich Ihnen widersprechen denn das Eisen aus Tabletten und Infusionen hatte nur meine MS gefördert also noch ein Zitat https://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/neuro-psychiatrische_krankheiten/multiple_sklerose/article/678651/eisen-gehirn-zeigt-verlauf-ms.html . Das als Epiphänomen zu benennen halte ich für inkonsequent denn solange ich kein Eisen oder Fleisch zu mir genommen hatte war ich völlig ohne Medis erwerbsfähig gesund gewesen!

An den Folgen der Eisenmedikamente und Mitoxantron werde ich zu früh versterben können oder müssen!

Doch oder noch ausführlicher dh fachlich präziser kann ich die Stoffwechselprozesse leider nicht beschreiben.

lg e

--
Angst die Hoffnung zu verlieren soll nicht mein Leben bestimmen!

Theorie. Ohne MS.

fRAUb, Donnerstag, 10.05.2018, 15:44 (vor 13 Tagen) @ Edithelfriede

Ich sehe das anders und bin der Meinung, dass es manchmal Situationen gibt, die keine Alternative zulassen.

Ich vermute sehr stark, dass Du mit Deinem zu niedrigen HB in einer solchen Situation warst. Während meiner Schwangerschaft, war mein HB auch zu niedrig und man hatte mir Eisentabletten angeboten. Die hatte ich allerdings abgelehnt, weil ich von anderen bereits gehört hatte, dass die zu Verstopfung führen können und mich für die Einnahme von Kräuterblut entschieden.
Das ging auch.

Ich finde Deinen Hype ums Eisen etwas sehr kurzsichtig. Meine Ärzte, standen in den letzten 6 Jahren, öfters vor der Entscheidung "Hop oder Top". Ich bin froh, dass sowohl ich, als auch mein Kind noch am Leben sind, auch wenn die MS nur wenig Erbarmen kennt. Sie geht mir ziemlich am Ar... vorbei, mit ihrem rumgezicke,...

Theorie MS Kräuterblut

Edithelfriede @, Nordhessen, Donnerstag, 10.05.2018, 19:15 (vor 13 Tagen) @ fRAUb

Liebe fRAUb

Alles Gute für Sie und Ihr Kind!

Während meiner Schwangerschaft 1992 mit meinem Sohn sollte ich zuerst wegen zu niedrigem HB auch Eisentabletten nehmen und ich hatte sogar wöchentlich ein Pfund Fleisch gegessen.
Da meine MS 1994 per MRT diagnostisiert worden war lebte ich bei der Schwangerschaft meiner Tochter vegetarisch und mein Gynäkologe hatte mir wegen meines zu niedrigem HB da auch Kräuterblut empfohlen. Frisch gepresster Brennnesselsaft ist wirksamer und preiswerter und das würde ich Ihnen nicht nur bei einer Schwangerschafts Sideropenie https://de.wikipedia.org/wiki/Eisenmangel empfehlen.

Leider hatte mir mein Hausarzt gesagt das ich wenn ich die Eisenmedis nicht wollte Fleisch essen sollte was natürlich einen MS Schub 2003 hervorrief. Seine Eiseninfusionen waren noch schädlicher aber da er sie mit Kortison kombinierte dachte ich das wäre heilsam für mich. Denn diesem Arzt zu widersprechen dazu war ich leider nicht fähig gewesen!

Meine nun erwachsenen Kinder sind überzeugte Veganer, mein Sohn und seine Freundin(Apothekerin) spenden schon einige Jahre regelmäßig Blut.

Bei mir zeigt ein zu nieriger HB eine MS Verschlechterung an aber seit wieder vielen vegetarischen Jahren ist mein HB wieder ok.

lg e

--
Angst die Hoffnung zu verlieren soll nicht mein Leben bestimmen!

Theorie MS Kräuterblut

fRAUb, Freitag, 11.05.2018, 09:54 (vor 12 Tagen) @ Edithelfriede


Bei mir zeigt ein zu nieriger HB eine MS Verschlechterung an ...

*hmmmm :confused: Der HB ist zu niedrig, weil das Eisen sich alles im Gehirn abgelagert hat?! Verstehe. MRTs sind Mordinstrumente. Das erklärt natürlich, warum es immer "klong" macht, wenn ich mit dem Kopf gegen die Wand renne. Ein altes hessisches Sprichwort besagt ja auch: Eisen auf Stein, muss nicht sein! Beiss rein!

Die These scheint schlüssig! Erzähl mehr...

aber seit wieder vielen vegetarischen Jahren ist mein HB wieder ok.

lg e

...

https://www.youtube.com/watch?v=S8d26upGhBo

Avatar

Theorie MS durch Eisen

Lore Ipsum @, Freitag, 11.05.2018, 11:21 (vor 12 Tagen) @ fRAUb

Eisen ist echt ein superheisser Kandidat. Ob per Kräuterblut oder per anderer Eisensäfte oder -tabletten.

https://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/neuro-psychiatrische_krankheiten/multiple_sklerose/article/678651/eisen-gehirn-zeigt-verlauf-ms.html

https://www.wunderweib.de/eisenmangel-kraeuterblut-oder-eisentabletten-was-hilft-besser-14264.html

UAW-Edithelfriede hat womöglich Recht!

Die Geschichte meiner MS bestätigt das. Ich schrieb in diesem Forum bereits davon : 'Ferritin und HB - EISEN???', Kategorie 'Allgemeines', Freitag, 02.03.2018.

--
MS ist behandelbar, aber nicht heilbar.
:wuerg:

Avatar

Theorie MS durch Eisen

Lore Ipsum @, Freitag, 11.05.2018, 13:48 (vor 12 Tagen) @ Lore Ipsum

https://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/neuro-psychiatrische_krankheiten/multiple_sklerose/article/678651/eisen-gehirn-zeigt-verlauf-ms.html

'Daraus leiten die Forscher ab, dass die Eisenablagerungen nicht ursächlich [soso :confused:] an der Entstehung der MS beteiligt sind, sondern vielmehr ein Epiphänomen darstellen.

Die Wissenschaftler fanden zudem, dass der Eisengehalt in den Basalganglien umso höher war, je länger die Krankheit bereits dauerte,... .'[soso :confused:]

Interessant auch der Artikel zu [link=Neurodegeneration_mit_Eisenablagerung_im_Gehirn]Neurodegeneration und Eisenablagerung im Gehirn[/link] https://de.wikipedia.org/wiki/Neurodegeneration_mit_Eisenablagerung_im_Gehirn
Vielleicht könnte das bitte mal jemand intelligent kommentieren?

--
MS ist behandelbar, aber nicht heilbar.
:wuerg:

MS- rein theoretisch

fRAUb, Freitag, 11.05.2018, 14:06 (vor 12 Tagen) @ Lore Ipsum

https://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/neuro-psychiatrische_krankheiten/multiple_sklerose/article/678651/eisen-gehirn-zeigt-verlauf-ms.html


'Daraus leiten die Forscher ab, dass die Eisenablagerungen nicht ursächlich [soso :confused:] an der Entstehung der MS beteiligt sind, sondern vielmehr ein Epiphänomen darstellen.

Die Wissenschaftler fanden zudem, dass der Eisengehalt in den Basalganglien umso höher war, je länger die Krankheit bereits dauerte,(...).'

Vielleicht könnte das bitte mal jemand intelligent kommentieren?

Epiphänomen = Begleiterscheinung

Avatar

MS - rein theoretisch

Lore Ipsum @, Freitag, 11.05.2018, 14:16 (vor 12 Tagen) @ fRAUb

Ah! Die MS ein Begleitphänomen der gestörten Eisenverwertung! Recht hast du! Bin ich echt nicht drauf gekommen. Und jetzt? Was tun wir? Gruppen-Nobelpreis abholen oder mit starken Magneten (MRT?) das Eisen aus dem Kopf ausleiten? Habe ich mal getestet mit Magneten am Kopf... :-D

Stillst du (noch)? flowers

--
MS ist behandelbar, aber nicht heilbar.
:wuerg:

MS- rein theoretisch

fRAUb, Freitag, 11.05.2018, 14:28 (vor 12 Tagen) @ Lore Ipsum


Stillst du? flowers

Nicht mehr. Habe 16 Monate lang gestillt.
Mein Kind hatte in den ersten Jahren eine muskuläre Hypothonie und das hatte uns viel Kraft und Geduld gekostet. Jetzt hat er gut aufgeholt und uns beiden fällt's nur noch ein wenig schwer los-zulassen.
Aber wir kriegen's hin - und so...hab ich wieder etwas Zeit für mich - und meine Belange.

LG

Avatar

MS-Oldies

Lore Ipsum @, Freitag, 11.05.2018, 14:42 (vor 12 Tagen) @ fRAUb

Geniesst die Zeit mit Kind (noch U18 oder schon Ü18)? Herrlich! Alles Gute!

--
MS ist behandelbar, aber nicht heilbar.
:wuerg:

MS-Oldies

fRAUb, Freitag, 11.05.2018, 20:54 (vor 12 Tagen) @ Lore Ipsum

Geniesst die Zeit mit Kind (noch U18 oder schon Ü18)? Herrlich! Alles Gute!

U
Scheinst Dich ja auszukennen. Hast Du Erfahrung damit? Hast Du was getan dagegen, oder hast Du es so gelassen?

MS - rein theoretisch Bfarm!

Edithelfriede @, Nordhessen, Freitag, 11.05.2018, 15:40 (vor 12 Tagen) @ Lore Ipsum

Liebe Lore Ipsum

Ob fRAUb noch stillt weiß ich nicht denn meinen Sohn hatte ich auch nur von 1992 bis Mai 1994 und meine Tochter von Dez 95 bis 98 gestillt.

Mit 54 gehöre ich wohl schon zur "reiferen Generation" und zu Beginn meiner Eskalationstherapie mit Mitoxantron von 2007 bis 2009 war ich nach meiner Erwerbsunfigkeitsberentung mit 43 in der Auseinandersetzung mit der Bfarm gewesen.

Da mir selbst finanziertes CBDöl auch nicht hilft gegen kleine spastische, schmerzhafte Krämpfe brauchst die Kasse nicht zu zahlen!

Wenn mir mein Hausarzt 2003 angeboten hätte Eisen in meinem Blut zu vermindern statt mir eine Eiseninfusion zugeben...
Wenn dieser Arzt auch nur den Hauch einer Ahnung von MS gehabt hätte...

Aber zukunftsgerichtet möchte ich noch mehr Daten sammeln und darf besonders die ärztlichen Mitarbeiter der Bfarm nicht kenntnislos über die MSUrsachen lassen.
Auf dem großen Pharmamarkt gibt es mehr Schädigendes als nützliches so das ich zuerst um Unterstützung bei meiner damaligen Krankenkasse gebeten hatte.

Aber das war ebenso erfolglos wie bei der Bfarm.
Wir MSler müssen unsere Erkrankung sowohl praktisch als auch theoretisch und auch zum Nachteil der Pharmaprofite behandeln!

lg e

--
Angst die Hoffnung zu verlieren soll nicht mein Leben bestimmen!

Theorie MS durch Eisen

moritz, Freitag, 11.05.2018, 15:09 (vor 12 Tagen) @ Lore Ipsum

ich verstehe das so, dass bei den erwähnten neurodegenerativen erbkrankheiten eisen an den erwähnten stellen abgelagert wird und es dadurch zu den neurologischen ausfällen kommt, während im verlauf der ms-krankheit eisenablagerungen im gehirn entstehen, diese aber nicht die ursache der neurologischen symptome sind.

ob das so stimmtoder wie sonst, müsste doch die vielfach erwähnte neuropathologin-nichte von e. genau erklären können. ob die erklärung ankäme, ist eine andere frage

Theorie MS durch Eisen

Edithelfriede @, Nordhessen, Freitag, 11.05.2018, 15:53 (vor 12 Tagen) @ moritz

Lieber moritz

Meine Nichte forscht als Pathologin nur An erflgversprechenden Erkrankungen wie Alzheimer und Parkinson. Zur MS kann und möchte sie als Ärztin nichts sagen und sie hatte meinen Vater dh ihren Großvater der 1995 an MS verstorben war gekannt.

Profes R.Bakshi, O. Adam ua schrieben zu Eisen und MS mehr!

lg e

--
Angst die Hoffnung zu verlieren soll nicht mein Leben bestimmen!

Avatar

Theorie MS durch Eisen

Lore Ipsum @, Freitag, 11.05.2018, 16:38 (vor 12 Tagen) @ moritz

Weder war bei mir jemals die Rede von Vererbung der MS, noch hat irgendwer aus meiner grossen Verwandschaft MS.

Aber neben Impfungen habe ich zeitlebens nur Eisensaft bekommen. Und in direkter Abfolge dazu MS.

Seit wann und wo gibt es MS (klar, die ganzen Geschichten kenne ich auch)? Seit wann vermeideund wo gibt es Eisenmedikamente? Gab es 1980 MS z.B. in Burundi? Wurde da Eisen an die Frauen und später dann auch die Männer verteilt? Stiegen die MS-Raten seitdem?

Vielleicht hat E.E.'s Nichte das ja auch schon längst getan und E.E. versucht uns, die ganze Zeit über etwas mitzuteilen? Man sollte versuchen, einen Interessenkonflikt zu vermeiden...

Aber hast Recht. Wäre schon interessant, das neurologisch ehrlich bestätigt zu bekommen.

:lookaround:

--
MS ist behandelbar, aber nicht heilbar.
:wuerg:

Theorie MS durch Eisen

moritz, Freitag, 11.05.2018, 16:52 (vor 12 Tagen) @ Lore Ipsum

ich hatte mich auf den wikipedia-artikel über neurodegeneration m. eisenablagerungen bezogen.
erbliche vorbelastung gibt es bei mir auch nicht und wie bereits erwähnt, hatte meine gesunde schwester mehr impfungen und mehr amalgam als ich

Avatar

Theorie MS durch Eisen

Lore Ipsum @, Freitag, 11.05.2018, 17:05 (vor 12 Tagen) @ moritz

Und was ist mit Eisen bei dir und deiner Schwester, Moritz?

--
MS ist behandelbar, aber nicht heilbar.
:wuerg:

Theorie MS durch Eisen

moritz, Freitag, 11.05.2018, 17:18 (vor 12 Tagen) @ Lore Ipsum

das entzieht sich meiner kenntnis. ich hatte 1mal eiseninfusion wegen eisenmangelanämie mit massiver müdigkeit, die danach weg war. damals war ich schon wegen ms erwerbsunfähig.

ich glaube, es ist eine kombination verschiedener ursachen, nicht nur eisen allein oder vererbung allein oder impfung allein usw. das dürfte auch das problem der forscher sein.

Avatar

Theorie MS durch Eisen

Lore Ipsum @, Freitag, 11.05.2018, 17:29 (vor 12 Tagen) @ moritz

Danke, Moritz und allen.
Jetzt weiß ich auch nicht mehr :-(

--
MS ist behandelbar, aber nicht heilbar.
:wuerg:

Chen-man zu "Datensammlung zur MS"

Edithelfriede @, Nordhessen, Samstag, 12.05.2018, 11:52 (vor 11 Tagen) @ Lore Ipsum

Liebe/r Lore Ipsum

2015 hatte chen-man der wohl leider nicht mehr teilnehmen kann eine brilliante Antwort zu "Datensammlung zur MS" geschrieben:

Betreff: Datensammlung zur MS

Weiß jemand was nach über 10 Jahren aus den weiteren Untersuchungen geworden ist?

Ich versuche es einmal. Weil so unglaublich viel über MS geforscht wird, kann ich nur das "gerafft"
beschreiben, was ich mir in den letzten 1-2 Jahrzehnten aus tausenden Infos zusammengesetzt habe.

*1.* Bei der MS ist nicht nur die "weiße Substanz" betroffen, sondern auch sonst sind mikroskopisch
viele kleine Entzündungsherde zu finden (auch in der "grauen Substanz"), typisch von kleinen Venen
ausgehend, das sind die dünnwandigen Gefäße, die das Blut zum Herz zurückleiten, also einen geringen
Innendruck haben.

*2.* Die entzündeten kleinen Venen können "brüchig" / undicht werden, so daß Blut ins umliegende
ZNS-Gewebe aussickert. (*2a.* WENN eine Gerinnungsstörung besteht, etwa erblich, dann werden solche Blutungen
länger anhalten, können also im Durchschnitt größer werden.)

*3.* Das ausgesickerte Blut wird abgebaut: Der rote Blutfarbstoff Hb wird frei, schließlich das enthaltene
Eisen, das in freier Form toxisch = giftig ist.
Nun kommt es darauf an, wie schnell das Eisen gebunden (unschädlich gemacht) und abtransportiert wird:
--- Ist genügend Transferriin verfügbar (das Eisen-Transportvehikel / -Protein im Blut, ähnlich wie etwa
Albumin), kann das Eisen ausreichend schnell in die Leber oder das Knochenmark abgeführt werden.

Fortsetzung folgt

--
Angst die Hoffnung zu verlieren soll nicht mein Leben bestimmen!

Fortsetzung Chen-man zu "Datensammlung zur MS" Eisen!

Edithelfriede @, Nordhessen, Samstag, 12.05.2018, 12:13 (vor 11 Tagen) @ Edithelfriede

--- Ist die Menge zu groß, kann Eisen im Gewebe abgelagert werden, insbesondere als Hämosiderin (Hämo... --
Blut; ...siderin - Wortstamm = Eisen), das wohl untoxischer ist als freies Eisen, aber nicht harmlos. Eisen
wirkt katalytisch auf Sauerstoff, so daß daraus hochreaktive "Sauerstoff-Radikale" entstehen, die
alles oxidieren = "verbrennen", was ihnen in den Weg kommt, so auch Zellmembranen - es kommt zur
Gewebsschädigung, also insbesondere zu MS-Herden.
(Solche Vorgänge spielen sich auch beim Rosten = Oxidieren
von Eisen an der Luft ab, wenn die Oberfläche feucht ist.)

*4.* Dank immer besserer MRT-Geräte und -Technik können heute recht kleine Eisenmengen im ZNS am Lebenden
nachgewiesen werden. Mit führend auf diesem Gebiet (mit speziellem Interesse für die MS) ist der
Neuroradiologe Prof. Rohit Bakshi, früher Buffalo, heute Harvard-Uni.
So hat diese Gruppe zB gezeigt, daß schon beim CIS, also dem ersten demyelinisierenden Ereignis (=
MS-Verdacht) Eisen nachzuweisen ist, wohl aus kleinen Blutungen. (Auch die diffuse ZNS-Schädigung setzt schon
zu diesem Zeitpunkt ein: schleichende Gehirn-Schrumpfung / -Degeneration, die mit dem Funktionsverlust
zusammenhängt - anfangs noch ganz gut kompensierbar, weil das Gehirn "plastisch" = ausgesprochen
anpassungsfähig ist, aber eben nicht beliebig. Hier ist Übung nötig, damit neue Verknüpfungen zum Ersatz
der verlorengegangenen gebildet werden, sowohl körperlich als auch geistig / kognitiv.)

*5.* Schädlich werden also sein:
--- viele kleine entzündete Venen,
--- Blutungen (die bei unzureichender Blutgerinnung größer ausfallen werden),
--- zu geringe (v.a.) Transferrin-Transportkapazität, wobei die Transferrin-Sättigung eine Rolle spielt
(ein Standard-Laborparameter), also der Prozentsatz, mit dem die Eisen-Bindungsstellen des Transferriins
bereits mit Eisen beladen sind. Dies hängt von der Menge des "Überschuß-Eisens" ab, das im
Körper gespeichert ist, und diese Menge läßt sich relativ gut anhand des Serum-Ferritins abschätzen (ein
Standard-Laborparameter).
(Anschauliches Bild für die Transferrin-Sättigung: trockenes Küchentuch nimmt Feuchtigkeit leichter /
vollständiger auf als bereits feuchtes.)
-------------------------------------------------------

Wenn dieses "mein (Puzzle-)Bild" einigermaßen richtig / zutreffend ist, dann muß das Ziel der
MS-Therapie (und Progressions-Vorbeugung) sein:

------ Die Entzündung stoppen (am besten: die URSACHE der Entzündung erkennen und daran ansetzen: Genau das
war es, was Prof. Gabriel Steiner sein Forscher-Leben lang beschäftigte, angefangen vor rund einem
Jahrhundert. Die grundlegenden Entdeckungen / Erkenntnisse machte er an der Uni Heidelberg,
bis ihn die N*a*z*i*s
gleich 1933 aus seinem Amt warfen, weil er Jude war. Seitdem wird er praktisch ignoriert, bis heute!)

(((------ Die Blutgerinnung ist hochkomplex und kann nur sehr unzureichend beeinflußt werden. (Beispielsweise
mit Zufuhr von beteiligten Eiweißstoffen von außen, die sehr knapp und teuer sind, Therapie riskant, wie wir
von der HIV-Infektion tausender Bluter mit verseuchten Blutprodukten wissen...) )))

------ Die im Körper gespeicherte Eisenmenge läßt sich abschätzen (Serum-Ferritin...) und bei Bedarf
vermindern: Vor allem durch den in praktisch allen Kulturen seit Jahrtausenden bekannten Aderlaß bzw.
Blutspenden (= große 500ml-Aderlässe). Die Ernährung hat vielfältige Einflüsse auf die Eisenspeicherung,
insbes. erhöhend ROTES = hämeisen-haltiges Fleisch, mindernd Tee, Kaffee, "Phytat" in Vollkornbrot
und vieles mehr.

Das diese Erkenntnisse über die Entstehung von entzündlich-entmarkenden Herden (auch als Plaques bezeichnet) im Zentralnervensystem schon so lange bekannt sind hat sicher nicht daran gelegen das der Forscher Jude war oder ???

lg e

--
Angst die Hoffnung zu verlieren soll nicht mein Leben bestimmen!

blutiger Schädelbruch Ursache meiner MS!

Edithelfriede @, Nordhessen, Samstag, 12.05.2018, 13:14 (vor 11 Tagen) @ Edithelfriede

Wie Chen man schrieb also die URSACHE der Entzündung zu erkennen und daran ansetzen:
Die im Körper gespeicherte Eisenmenge läßt sich abschätzen (Serum-Ferritin...) und bei Bedarf vermindern: Vor allem durch den in praktisch allen Kulturen seit Jahrtausenden bekannten Aderlaß bzw. Blutspenden (= große 500ml-Aderlässe). Die Ernährung hat vielfältige Einflüsse auf die Eisenspeicherung, insbes. erhöhend ROTES = hämeisen-haltiges Fleisch, mindernd Tee, Kaffee, "Phytat" in Vollkornbrot und vieles mehr.
http://www.ernaehrung-fuer-gesundheit.de/sek-Pflanzenstoff/Phytat.html

1988 hatte ich einen Verkehrsunfall mit sehr blutigem Schädelbruch und da in meinen Genen eine Anlage zur MS war hätte ich mich da schon vegetarisch oder besser noch vegan ernähren sollen!
lg e

--
Angst die Hoffnung zu verlieren soll nicht mein Leben bestimmen!

Avatar

blutiger Schädelbruch Ursache meiner MS!

Lore Ipsum @, Samstag, 12.05.2018, 18:01 (vor 11 Tagen) @ Edithelfriede

Liebe E.E.,

vielen Dank für deine Arbeit. Da ich gerade erst den PC angemacht habe, lese ich das erst jetzt und beantworte das zu einem späteren Zeitpunkt.

:wink:

--
MS ist behandelbar, aber nicht heilbar.
:wuerg:

Chen-man zu "Datensammlung zur MS"/ OwT

fRAUb, Samstag, 12.05.2018, 22:45 (vor 11 Tagen) @ Edithelfriede

Liebe/r Lore Ipsum

2015 hatte chen-man der wohl leider nicht mehr teilnehmen kann eine brilliante Antwort zu "Datensammlung zur MS" geschrieben:

Betreff: Datensammlung zur MS

Weiß jemand was nach über 10 Jahren aus den weiteren Untersuchungen geworden ist?


Ich versuche es einmal. Weil so unglaublich viel über MS geforscht wird, kann ich nur das "gerafft"
beschreiben, was ich mir in den letzten 1-2 Jahrzehnten aus tausenden Infos zusammengesetzt habe.

*1.* Bei der MS ist nicht nur die "weiße Substanz" betroffen, sondern auch sonst sind mikroskopisch
viele kleine Entzündungsherde zu finden (auch in der "grauen Substanz"), typisch von kleinen Venen
ausgehend, das sind die dünnwandigen Gefäße, die das Blut zum Herz zurückleiten, also einen geringen
Innendruck haben.

*2.* Die entzündeten kleinen Venen können "brüchig" / undicht werden, so daß Blut ins umliegende
ZNS-Gewebe aussickert. (*2a.* WENN eine Gerinnungsstörung besteht, etwa erblich, dann werden solche Blutungen
länger anhalten, können also im Durchschnitt größer werden.)

OwT: He's got it!

Für Lore: d.h. die Eisenablagerungen sind ein Epiphänomen (Begleiterscheinung). Ursächlich verantwortlich, ist die Entzündung, resp. die Gerinnungsstörung.
Meine, hat einen autosomal dominanten Erbgang und ist Hormon- und auch Stresshormonabhängig.

D.h.: das Gegenteil von dem, was man in Münster postuliert hatte, wäre der Fall und Aspirin, macht es eher schlimmer, statt besser!


*3.* Das ausgesickerte Blut wird abgebaut: Der rote Blutfarbstoff Hb wird frei, schließlich das enthaltene
Eisen, das in freier Form toxisch = giftig ist.
Nun kommt es darauf an, wie schnell das Eisen gebunden (unschädlich gemacht) und abtransportiert wird:
--- Ist genügend Transferriin verfügbar (das Eisen-Transportvehikel / -Protein im Blut, ähnlich wie etwa
Albumin), kann das Eisen ausreichend schnell in die Leber oder das Knochenmark abgeführt werden.

Fortsetzung folgt

zur "Datensammlung zur MS"/ OwT

Edithelfriede @, Nordhessen, Sonntag, 13.05.2018, 12:31 (vor 10 Tagen) @ fRAUb

Liebe/r fRAUb

Vielen Dank für den Hinweis auf einen autosomal dominanten Erbgang.

Das die Eisenablagerungen nur ein Epiphänomen (Begleiterscheinung) wären könnte ich etwas widersprechen. Ererbt ist die Anfälligkeit für die MS bei mir schon, aber auch ursächlich verantwortlich sind mMn einfach zuviel Arachidonsäure bzw Eisen und keine Entzündung. Statt einer Gerinnungsstörung kann eher die zu große Menge Eisen im Gewebe abgelagert werden, insbesondere als Hämosiderin (Hämo... --
Blut; ...siderin - Wortstamm = Eisen), das wohl untoxischer ist als freies Eisen, aber nicht harmlos. Eisen
wirkt katalytisch auf Sauerstoff, so daß daraus hochreaktive "Sauerstoff-Radikale" entstehen, die
alles oxidieren = "verbrennen", was ihnen in den Weg kommt, so auch Zellmembranen - es kommt zur
Gewebsschädigung, also insbesondere zu MS-Herden. (Solche Vorgänge spielen sich auch beim Rosten = Oxidieren
von Eisen an der Luft ab, wenn die Oberfläche feucht ist.).

So könnte ich MSplaques wie Rost im Gehirn vereinfacht beschreiben.

Das Aspirin oder andere entzündungshemmende Mittel nicht halfen können sondern eher eine arachidonsäurearme Ernährung!

lg e

--
Angst die Hoffnung zu verlieren soll nicht mein Leben bestimmen!

Tannine, Tee und Rotwein

Edithelfriede @, Nordhessen, Montag, 14.05.2018, 09:54 (vor 9 Tagen) @ Edithelfriede

Liebe MS Betroffene

Wenn die Eisenablagerungen nur ein Epiphänomen (Begleiterscheinung) einer MS wären/sind müßte es ja auch MSler ohne eisenhaltige Plaques geben?

Oder aus was können die Plaques sonst noch enthalten?
Ein bakterieller oder viraler MS Erreger ist nicht nur mir nicht bekannt.

Die Eisenablagerungen durch https://de.wikipedia.org/wiki/Tannine#Tannine_in_Lebensmitteln zu entfernen könnte man also Rotwein oder schwarzen und mehr noch grüner Tee trinken denn die enthalten ebenfalls Tannine, was deren herben Geschmack erklärt.

lg e

--
Angst die Hoffnung zu verlieren soll nicht mein Leben bestimmen!

Arbeit für die interdisziplinären...

fRAUb, Montag, 14.05.2018, 11:07 (vor 9 Tagen) @ Edithelfriede

Forschungszentren.

Liebe MS Betroffene

Wenn die Eisenablagerungen nur ein Epiphänomen (Begleiterscheinung) einer MS wären/sind müßte es ja auch MSler ohne eisenhaltige Plaques geben?

Es geht viel einfacher:

Man müsste sich erst mal drüber klar werden, dass der Weg eines interdisziplinären Ansatzes unausweichlich ist.
Mit einem Quick ist es dabei nicht getan. Man muss schon bisserl tiefer schürfen, um drauf zu kommen: https://www.charite.de/fileadmin/user_upload/microsites/m_cc05/ilp/referenzdb/41201.htm

Und darin liegt die erste Hürde: Vielleicht kommt das bei MS öfter vor, aber es wird bei einer normalen Behandlung gar nicht erfasst.

Bei autosomal dominantem Erbgang, sind auch die Erst- geborenen Söhne davon betroffen. Die zu erfassen, wird noch viel schwieriger.


Oder aus was können die Plaques sonst noch enthalten?
Ein bakterieller oder viraler MS Erreger ist nicht nur mir nicht bekannt.

Kalzium.


Die Eisenablagerungen durch https://de.wikipedia.org/wiki/Tannine#Tannine_in_Lebensmitteln zu entfernen könnte man also Rotwein oder schwarzen und mehr noch grüner Tee trinken denn die enthalten ebenfalls Tannine, was deren herben Geschmack erklärt.

lg e

Ich atme mal tief durch.

Ciao

Zahlen & Wahrscheinlichkeiten?

agno @, Montag, 14.05.2018, 14:14 (vor 9 Tagen) @ fRAUb

P.S.: Weiß jemand von euch, wie oft bei der entsprechenden genetischen Anlage, die MS erscheint?

--
Im übrigen möchte ich darauf hinweisen, dass der Mediamarkt nur Spülmaschinen montieren kann, wenn der Küchenbesitzer das Altgerät selbst ausbaut. -> Frohe Weihnachten!

Zahlen & Wahrscheinlichkeiten?

IceUrmel, Dienstag, 15.05.2018, 10:14 (vor 8 Tagen) @ agno

Hi Agno,

in dem verlinkten Arte-Film http://ms-ufos.org/forum/index.php?id=40109 wird ein durchschnittliches Risiko der „Normalbevölkerung“ von 1 zu 750 bis 1000 Personen angenommen.

Wenn die Mutter MS hat steigt dies auf 1 zu 30 - so die Aussage eines Forschers.

Nur MS!

Edithelfriede @, Nordhessen, Montag, 14.05.2018, 15:33 (vor 9 Tagen) @ fRAUb

Liebe/r fRAUb
Ihre Ausführungen sind sehr anspruchvoll für mich so das ich gern wüßte welcher Mediziner bzw Facharzt mir anhand meines Blutbilds oder noch welcher Befunde? da Auskünfte geben könnte.
Unter Lymphknotenvergrößerungen beziehungsweise Lymphknotenschwellungen und Tumoren des Lymphgewebes leide ich nicht und Valproinsäure hatte ich bewußt auch noch nicht rezeptiert bekommen!
Bei oder nach meinem Verkehrsunfallschädelbruch also einmalig 1988 hatte ich zwar einen epileptischen Anfall mit Grand mal aber in all meinen EEG Befunden davon nichts mehr!

Hämophilie A und von-Willebrand-Syndrom, Blutungen unklarer Genese
Blutunsneigung in der Anamnese und der Familie sind mir nicht bekannt sondern eben nur das mein Onkel und mein Vater leider an MS-Symptomen verstorben waren!

Durch meine seit 1994 MRTs gesicherten MS-Befunde sind doch spastische Zuckungen erklärlich. Meinen niedrigen HB hatte mein Gynäkologe bei meiner ersten Schwangerschaft auch mit Eisentabletten steigern wollen was sehr wahrscheinlich zu meinen MS Schüben mit der reversiblen halbseitigen Erblindung 1994 geführt hatte!

Das ich bei meiner zweiten Schwangerschaft mit Eversdiät kein Eisen mehr genommen hatte schrieb ich schon.

lg e

--
Angst die Hoffnung zu verlieren soll nicht mein Leben bestimmen!

Avatar

Tannine, Tee und Rotwein

Lore Ipsum @, Montag, 14.05.2018, 16:48 (vor 9 Tagen) @ Edithelfriede

Die Eisenablagerungen durch https://de.wikipedia.org/wiki/Tannine#Tannine_in_Lebensmitteln zu entfernen könnte man also Rotwein oder schwarzen und mehr noch grüner Tee trinken denn die enthalten ebenfalls Tannine, was deren herben Geschmack erklärt.


Hallo Edithelfriede,

also teste ich jetzt einfach mal Tanninhaltiges: Rotwein und Grün- sowie Schwarztee. Vielleicht spüre ich ja was.

Gibt es hier ausgesprochene Nicht-Wein-und Nicht-Tee-Trinker, also eher nur Bier- und Kaffeetrinker?
Kennst du den Spruch 'Lieber Rotwein als Totsein'?


P.S.: Noch ein Ergebnis für Interessierte: Habe über mehrere Tage und mehrere Messungen Sativex ausprobiert.
4 'Sprühstösse' auf 1 lecker Butterkeks ergaben für 2 Stunden eine Blutdrucksenkung (habe üblicherweise normalen Blutdruck) und eine Pulssteigerung (habe üblicherweise niedrigen Puls). Schmerzen spürte ich gar nicht mehr und mir war leicht blümerant. rofl.

--
MS ist behandelbar, aber nicht heilbar.
:wuerg:

Tannine, Tee und Rotwein

Faxe @, Montag, 14.05.2018, 18:48 (vor 9 Tagen) @ Lore Ipsum

Gibt es hier ausgesprochene Nicht-Wein-und Nicht-Tee-Trinker, also eher nur Bier- und Kaffeetrinker?

Ja, gibt es. :-)

--
"Das ganze Leben ist eine Abfolge von Augenblicken. Wenn man den gegenwärtigen vollkommen begreift, bleibt nichts weiter zu tun." 山本常朝

Avatar

Tannine, Tee und Rotwein

Lore Ipsum @, Montag, 14.05.2018, 18:54 (vor 9 Tagen) @ Faxe

Also schon 2. Danke!

--
MS ist behandelbar, aber nicht heilbar.
:wuerg:

Tannine, Tee und Rotwein

Edithelfriede @, Nordhessen, Dienstag, 15.05.2018, 10:57 (vor 8 Tagen) @ Lore Ipsum

Liebe/r Lore Ipsum

Von edlen rote Kurtraubensäften die leider noch zusätzlich mit Eisen angereichert worden sind rate ich ab aber rohe reife rote Trauben sowie mit Kernen oder getrocknet esse ich sie sehr gern!
Wein oder Essig aus Trauben gibts auch!

Die Schale sowie die Kerne der Weinbeeren enthalten Oligomere Proanthocyanidine (OPCs), die u. a. als starke Antioxidantien wirken; die Kerne können zu Traubenkernöl und Traubenkernmehl verarbeitet werden. Die Kerne sowie die Haut der Beeren sind zudem Quelle für das Antioxidans Resveratrol. https://de.wikipedia.org/wiki/Weintraube

lg e

--
Angst die Hoffnung zu verlieren soll nicht mein Leben bestimmen!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum