Avatar

Schicksal (Allgemeines)

Doro @, Montag, 16.04.2018, 00:46 (vor 96 Tagen)

Vor 12 Jahren bin ich von Sachsen-Anhalt nach Baden-Württemberg ausgewandert. Die erste Zeit war etwas schwierig. Ein völlig neuer Kulturkreis. Aber es ist mir relativ schnell gelungen, mich zu integrieren. Natürlich mit sprachlicher Unterstützung meines Lebensgefährten.
Inzwischen kann ich beim Bäcker ohne zu stocken Spitzweck und süße Stückchen verlangen und beim Metzger(der Begriff war mir auch nicht geläufig) über Fleischküchle reden.
Ich habe auch gelernt, daß man sich mit einem Teppich zudeckt und daß die Füße bis zur Hüfte reichen.
Aber nun zwingen mich die Umstände (Tod meines Lebensgefährten) zur Ausreise. Es geht zurück in die alte Heimat. Morgen wird gepackt. Es fällt mir echt schwer. Ich bin ja nicht mehr die Jüngste.
Es ist schon was dran an dem Sprichwort „Alte Bäume verpflanzt man nicht“
Meine Kinder, Enkelkinder, meine Schwestern und alle meine alten Freunde freuen sich schon.
Nur bei mir will keine rechte Freude aufkommen. Es werden zu viele Tränen fließen beim Abschied von den Freunden, die ich hier gefunden habe und von der Stadt, in der ich mich so wohl gefühlt habe.
Es wird ein Abschied für immer sein. Da mache ich mir nichts vor. Die Entfernung ist einfach zu groß und meine körperlichen Einschränkungen sind zu schwer, um mal schnell einen Besuch zu machen.

Doro (mit tränenden Augen)

--
"Lerne zuhören, und du wirst auch von denjenigen Nutzen ziehen, die nur dummes Zeug reden." Platon

Schicksal

GG, Montag, 16.04.2018, 09:11 (vor 96 Tagen) @ Doro

Liebe Doro,

kann ich nachvollziehen, ist ein schwerer Weg, aber irgendwann bist du froh, dass du diesen Weg gegangen bist.
Deine Familie in der Nähe, das ist schon sehr wichtig.
Der Umzug, hoffe du hast viele Helfer, die dich unterstützen.

Vielleicht kommt mal von BaWü ein Freund und besucht dich, lass dich überraschen.

Diesem Forum bleibe bitte treu, ich lese gerne deine Threads, und drücke dir ganz fest die Daumen,dss du alles gut überstehst.


für dich

G

--
Mut ist nicht die Abwesenheit von Angst,sondern die Erkenntnis, dass es etwas gibt,das wichtiger als die Angst ist

Schicksal

ulma, Montag, 16.04.2018, 09:18 (vor 96 Tagen) @ Doro

Liebe Doro,
mein tiefes Mitgefühl.
Mein Lebensgefährte ist im Januar vorigen Jahres gestorben, zwar musste ich nicht umziehen, sondern nach Umbau ist ein Kind mit Familie zu mir gezogen, aber auch mir fiel und fällt es immer noch schwer, dass von jetzt auf gleich mein Leben ein anderes geworden ist, von der Trauer um den Geliebten ganz zu schweigen.
Kopf hoch Doro, aber es wird dauern, obwohl vielleicht ist der Umzug ganz gut, denn ich bin geblieben und um mich herum die Erinnerungen, Du fängst ein neues Leben an, freu Dich drauf und auf Familie, auf Enkel
Berichte wie es Dir ergeht
Sei herzlich gegrüßt ulma:wink:

Schicksal

jerry @, Montag, 16.04.2018, 10:02 (vor 95 Tagen) @ Doro

Hallo Doro flowers ,

mein Mitgefühl!! Deine Schilderung und Situation kann ich sooo gut nachvollziehen...
Aber:

Wenn die Freunde in BaWü echte Freunde sind - und sicherlich leichter beweglich als Du! - dann sollten doch ganz gelegentlich deren Besuche bei Dir möglich sein, und insofern kein Abschied 'für immer'? Lade sie zu Dir ein! Sag ihnen, wie wert sie Dir geworden sind!

Was das Reisen anbelangt (ich war vor Jahren 'allein' zu Verwandten nach Südafrika), hab ich die Erfahrung gemacht, dass sich das Unterwegssein fast immer gut organisieren lässt, dass es super viele Menschen gibt, die mich gerne unterstützen, wenn meine Augen dazu leuchten können...

Und dass die (Wohn-)Situation am Reiseziel eher zum Problem werden kann. Aber auch sowas lässt sich vorplanen, wenn Du echte Freunde besuchst, oder für kurze Zeit mal behinderungsgerechtes Hotelzimmer nimmst...

Sei mutig! Ich würde Dir gern mit Tipps zur Seite stehen, wo ich irgend kann!


LG, jerry

Avatar

Schicksal

Doro @, Montag, 16.04.2018, 10:21 (vor 95 Tagen) @ Doro

Dank euch für die Anteilnahme. Ich werde in den nächsten Tagen nicht viel online sein können.
Darum entschuldigt, wenn ich nicht auf jeden Beitrag antworten werde.
Wenn ich mich neu eingerichtet habe, werde ich mich auf jeden Fall melden und berichten, wie ich das alles überstanden habe.

Doro

--
"Lerne zuhören, und du wirst auch von denjenigen Nutzen ziehen, die nur dummes Zeug reden." Platon

Schicksal

Kabar, Montag, 16.04.2018, 10:35 (vor 95 Tagen) @ Doro

Vor 12 Jahren bin ich von Sachsen-Anhalt nach Baden-Württemberg ausgewandert. Die erste Zeit war etwas schwierig. Ein völlig neuer Kulturkreis. Aber es ist mir relativ schnell gelungen, mich zu integrieren. Natürlich mit sprachlicher Unterstützung meines Lebensgefährten.
Inzwischen kann ich beim Bäcker ohne zu stocken Spitzweck und süße Stückchen verlangen und beim Metzger(der Begriff war mir auch nicht geläufig) über Fleischküchle reden.
Ich habe auch gelernt, daß man sich mit einem Teppich zudeckt und daß die Füße bis zur Hüfte reichen.
Aber nun zwingen mich die Umstände (Tod meines Lebensgefährten) zur Ausreise. Es geht zurück in die alte Heimat. Morgen wird gepackt. Es fällt mir echt schwer. Ich bin ja nicht mehr die Jüngste.
Es ist schon was dran an dem Sprichwort „Alte Bäume verpflanzt man nicht“
Meine Kinder, Enkelkinder, meine Schwestern und alle meine alten Freunde freuen sich schon.
Nur bei mir will keine rechte Freude aufkommen. Es werden zu viele Tränen fließen beim Abschied von den Freunden, die ich hier gefunden habe und von der Stadt, in der ich mich so wohl gefühlt habe.
Es wird ein Abschied für immer sein. Da mache ich mir nichts vor. Die Entfernung ist einfach zu groß und meine körperlichen Einschränkungen sind zu schwer, um mal schnell einen Besuch zu machen.

Doro (mit tränenden Augen)


Hallo Doro,

das Schicksal ist manchmal ein verwegener Kumpel
und
verlangt besondere Maßnahmen.

Du bist jetzt in Trauer ob des Abschieds,
das ist gut so
und hat seine Berechtigung!

Was mir so positiv auffällt ist, dass Du zurückgehst zu Familie und Freunden
und da sicher einen guten Neustart haben wirst.

Die Wehmut bleibt und wird sicher irgendwann immer weniger
und macht der Dankbarkeit Platz, Familie und Freunde in der
neuen/alten Heimat zu haben!

Und über die Medien könnt Ihr Kontakt halten,
ebenso können die BAWÜer Dich besuchen!

Vielleicht gefällt Dir ja Hermann Hesse mit seinem
Jedem ( Neu- )Anfang wohnt ein Zauber inne
und, dass es immer weitergeht:
Step by Step

http://www.lyrikwelt.de/gedichte/hesseg1.htm

Ich drück Dir die Daumen für die Fahrt
und das Neuankommen!

LG
Kabar

Die Schilderung deiner "erlernten" schwäbischen Spracheigenheiten/merkmale
finde ich köstlich!

Schicksal

Floyd @, Hannover, Montag, 16.04.2018, 15:00 (vor 95 Tagen) @ Doro

Mein Beileid.
Karlsruhe kenne ich ähnlich und bin auch zurück nach Hause gekommen als Rollityp.Klappt schon.

Schicksal

Max, Montag, 16.04.2018, 15:16 (vor 95 Tagen) @ Doro

Liebe Doro,
das Schicksal, das man sich aussuchen kann, ist immer (meistens) ein umgängliches.
Trotzdem kann ich deine Gefühle sehr gut nachempfinden.
Ich schätze dich sehr als eine Frau, deren Meinung mir wichtig ist, einfach herausragend und beachtenswert, in der tagtäglichen "MS Postflut".
Ich gehe davon aus, dass du uns so (wie wir dich erleben) erhalten bleibst, dem WWW sei dank, und wünsche dir die Kraft und die Zuversicht, dass alles so eintritt, wie du es dir vorgenommen hast.
LG Max

Avatar

Schicksal

Amy @, Mittwoch, 18.04.2018, 14:39 (vor 93 Tagen) @ Doro

Hallo Doro,

ich wünsche dir eine gute Rückkehr. Lass die Abschiedstränen fliessen....Sie sind echt und wertvoll....

Wahre Freundschaft kann keine Distanz zerstören.

Eine meine allerbesten Freundinnen ever ist vor vielen Jahren nach Kanada ausgewandert.

Auch wenn wir uns leider nur noch einmal im Jahr persönlich sehen können, sind wir uns genauso nahe wie früher.

Schicksal

kerstin @, Mittwoch, 18.04.2018, 18:48 (vor 93 Tagen) @ Doro

Liebe Doro,flowers

ich wünsche dir ganz viel Kraft den Abschiedsschmerz gut durchzustehen.
Das ist ja nicht einfach,diesem Lebensabschnitt adieu zu sagen.

Und ich wünsche dir, dass du später sagst, es war doch die richtige Entscheidung in die Nähe meiner Familie zu ziehen.

Außerdem wünsche ich dir schöne Begegnungen außerhalb deiner Familie, sei es durch Besuche, Telefonate oder neue Kontakte (was ja nicht so einfach ist in unserem Alter und unseren Einschränkungen).

Aber erst mal wünsche ich dir, dass du den Umzug gut übersteht.

Liebe Grüße von Kerstin

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum