für msb und alle Interessierten Teil 2: (Allgemeines)

fRAUb, Sonntag, 11.02.2018, 16:24 (vor 106 Tagen)

...zur Diskussion im Hinterzimmer:

von was ich schreibe oder meine'gefühlte Vorahnung':

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/oskar-lafontaine-will-neue-linke-volkspartei-a-1185444.html

Ich denke, dass es darauf hinauslaufen wird.

(pb, Du fehlst!)

LG von fRAUb

Avatar

für msb und alle Interessierten Teil 2:

motorschiffbesitzer @, Sonntag, 11.02.2018, 17:25 (vor 106 Tagen) @ fRAUb

36979

--
Syntax error on line 1492

für msb und alle Interessierten Teil 2:

Wulf-Eberhard, Sonntag, 11.02.2018, 18:55 (vor 106 Tagen) @ motorschiffbesitzer

bist Du denn , Besitzer jenes Motorschiffes, eine Rote Socke .... - etwa?

Avatar

für msb und alle Interessierten Teil 2:

motorschiffbesitzer @, Sonntag, 11.02.2018, 19:12 (vor 106 Tagen) @ Wulf-Eberhard

Die üblichen Geschlechtskrankheiten. Aber die hat ja jeder?!?

Oder was war nochmal die Frage?

--
Syntax error on line 1492

naja...

fRAUb, Montag, 12.02.2018, 10:02 (vor 105 Tagen) @ motorschiffbesitzer

36979

Naja, naja.

Ich bin nicht so der Typ für Sarrazineskes Geplänkel. Es kommt mir zu platt daher.
Dennoch, kann auch ich mich in dem Zusammenhang um den den Diskurs nicht herumdrücken.
Um was geht es Dir, um die Arbeitswilligkeit ansich? - oder um die Frage, wofür das Ganze?

Ich wünschte pb, wäre hier und würde schreiben.
Ich liebte, sein vordergründiges Geschreibsel, mit doppeltem Boden, dessen Sinn man nur erfassen konnte, wenn man sich in den entsprechenden Hintergrund zumindest einlas.
Für mich war das Neuroplastizität. Einen 'barierrefreien' Umweg zu finden, in diesem Denkapparat, in dem die MS bereits die ein oder andere Baustelle hinterlassen hat. Es hat Spass gemacht, mit ihm zu schreiben - dermassen...
(dennoch, bin ich unsicher, ob die Art und Weise, hier im Forum überhaupt erwünscht wäre(?).

Worum ging es eigentlich nochmal?
Ahja um Martin Schulz, die Parteitegsrede von Andrea Nahles (die ich ja nicht mitgekriegt habe).
Ich habe neulich eine Rede im Landtag verfolgt, die mir sehr strukturiert erschien.

However.

Avatar

naja...

motorschiffbesitzer @, Montag, 12.02.2018, 13:44 (vor 105 Tagen) @ fRAUb

36979


Naja, naja.

Ich bin nicht so der Typ für Sarrazineskes Geplänkel.

Das verstehe ich gerade nicht. Oder meinst du wegen "Angst und Bange"?

Bei der Leistung, die die deutsche Politikerelite gerade zum Besten gibt, haben sie ein 'mangelhaft' bis 'ungenügend' verdient.

Ein Arbeiter oder Angestellter würde dafür zur Rechenschaft gezogen (gekündigt), warum sollte für die Politiker was anderes gelten. Klar, bei der Menge an Leistungsverweigeren und falschen Volksvertretern würde so wie es aussieht eine große Lücke gerissen, was vielleicht einem Generalneuststart gleich kommt.
Aber dann ist es halt so.

--
Syntax error on line 1492

naja...

fRAUb, Dienstag, 13.02.2018, 09:23 (vor 104 Tagen) @ motorschiffbesitzer

36979


Naja, naja.

Ich bin nicht so der Typ für Sarrazineskes Geplänkel.

Das verstehe ich gerade nicht. Oder meinst du wegen "Angst und Bange"?

Naja, Thilo Sarrazin und "Deutschland schafft sich ab", wird Dir ja wohl noch ein Begriff sein. Es kam damals zum folgenlosen Parteiausschlussverfahren.


Bei der Leistung, die die deutsche Politikerelite gerade zum Besten gibt, haben sie ein 'mangelhaft' bis 'ungenügend' verdient.

Ein Arbeiter oder Angestellter würde dafür zur Rechenschaft gezogen (gekündigt), warum sollte für die Politiker was anderes gelten. Klar, bei der Menge an Leistungsverweigeren und falschen Volksvertretern würde so wie es aussieht eine große Lücke gerissen, was vielleicht einem Generalneuststart gleich kommt.
Aber dann ist es halt so.

Gut. Das ist Deine, aber eine wenig konstruktive Meinung.
Langsam beginne ich zu verstehen, warum sich pb geflissentlich zurückhält.

Ich meine, dass die alte Fregatte zu sinken droht (oder scheint) und dass die neue Flotte sich bereits im (Um-)Bau befindet.

Mit allen absehbaren und unabsehbaren Folgen, die ich vielleicht auch gerade gar nicht denken will.

however. We'll see.

Avatar

naja...

motorschiffbesitzer @, Dienstag, 13.02.2018, 13:23 (vor 104 Tagen) @ fRAUb

36979


Naja, naja.

Ich bin nicht so der Typ für Sarrazineskes Geplänkel.

Das verstehe ich gerade nicht. Oder meinst du wegen "Angst und Bange"?


Naja, Thilo Sarrazin und "Deutschland schafft sich ab", wird Dir ja wohl noch ein Begriff sein. Es kam damals zum folgenlosen Parteiausschlussverfahren.

Achso, ich dachte du meinst mich und meine Einlassung.
Wobei

Parteiausschlussverfahren

in dieser Situation verstehe ich nicht. Wer fordert sowas für wen?

Bei der Leistung, die die deutsche Politikerelite gerade zum Besten gibt, haben sie ein 'mangelhaft' bis 'ungenügend' verdient.

Ein Arbeiter oder Angestellter würde dafür zur Rechenschaft gezogen (gekündigt), warum sollte für die Politiker was anderes gelten. Klar, bei der Menge an Leistungsverweigeren und falschen Volksvertretern würde so wie es aussieht eine große Lücke gerissen, was vielleicht einem Generalneuststart gleich kommt.
Aber dann ist es halt so.


Gut. Das ist Deine, aber eine wenig konstruktive Meinung.

Im Gegenteil! Dieser Weg erfordert viel Mut (und ist hochkonstruktiv), auch weil unklar ist, ob das in die Hose geht. Aber ich bin mir da selbst unsicher, ob das eine gute Idee ist.
Aber immerhin, unter den Mutlosen bin ich damit ganz weit vorne.;-)

--
Syntax error on line 1492

naja...

fRAUb, Dienstag, 13.02.2018, 14:23 (vor 104 Tagen) @ motorschiffbesitzer

36979


Naja, naja.

Ich bin nicht so der Typ für Sarrazineskes Geplänkel.

Das verstehe ich gerade nicht. Oder meinst du wegen "Angst und Bange"?


Naja, Thilo Sarrazin und "Deutschland schafft sich ab", wird Dir ja wohl noch ein Begriff sein. Es kam damals zum folgenlosen Parteiausschlussverfahren.

Achso, ich dachte du meinst mich und meine Einlassung.
Wobei

Parteiausschlussverfahren

Für Thilo Sarrazin, damals.

aber ich finde auch die Einlassung, dass Jugendliche lieber gleich in Hartz IV gehen, anstatt PflegerInnen o.ä. zu werden, wenig konstruktiv.
Ich könnte eher was damit anfangen, dass ihre Zukunft, mangels erwirtschaftbarem Guthaben, arg ungewiss ist.
Warum sollen sie sich abmühen? Dem Mittelstand langt das zu erwirtschaftende Guthaben heute nicht mehr, für Häuslebau und Familiengründung und von sowas wie Rente schreibe ich erst gar nicht.

Und das ist nur das Ende der Fahnenstange. KiTAgebühren werden auf ein Minimum abgesenkt, es mangelt NUR an ErzieherInnen. Und: Die Situation wird sich in absehbarer Zeit verschärfen, wenn all die langjährigen Fachkräfte in Rente gehen.

Aber,...egal.

in dieser Situation verstehe ich nicht. Wer fordert sowas für wen?

Vergiss es. Ist Jahre vorbei.

Bei der Leistung, die die deutsche Politikerelite gerade zum Besten gibt, haben sie ein 'mangelhaft' bis 'ungenügend' verdient.

Ein Arbeiter oder Angestellter würde dafür zur Rechenschaft gezogen (gekündigt), warum sollte für die Politiker was anderes gelten. Klar, bei der Menge an Leistungsverweigeren und falschen Volksvertretern würde so wie es aussieht eine große Lücke gerissen, was vielleicht einem Generalneuststart gleich kommt.
Aber dann ist es halt so.


Gut. Das ist Deine, aber eine wenig konstruktive Meinung.

Im Gegenteil! Dieser Weg erfordert viel Mut (und ist hochkonstruktiv), auch weil unklar ist, ob das in die Hose geht. Aber ich bin mir da selbst unsicher, ob das eine gute Idee ist.
Aber immerhin, unter den Mutlosen bin ich damit ganz weit vorne.;-)

Ich bin nicht mutlos. Aber dennoch der Meinung, dass man etwas konkreter werden muss, um auch eine Chance zu haben, gehört zu werden.

'Die sitze' sich all' nur de' Boppes platt', wird da nichts bringen.

Der Verweis auf die designierte neue Gesundheitsministerin, ist doch ein Anfang. Ein Leitmotto könnte sein; wir bewerfen sie mit Kügelchen, bis sie aufsteht und was tut.

...so es denn überhaupt dazu kommen mag...

Theoretisch, könnte man die Zeit der Ungewissheit auch nutzen...

Avatar

naja...

motorschiffbesitzer @, Dienstag, 13.02.2018, 14:52 (vor 104 Tagen) @ fRAUb

aber ich finde auch die Einlassung, dass Jugendliche lieber gleich in Hartz IV gehen, anstatt PflegerInnen o.ä. zu werden, wenig konstruktiv.

Genau das ist ja das Delikate. Ich habe mir das nicht ausgedacht!:-( Das war ein mehr oder weniger direktes Feedback der Betroffenen selbst und für mich ein Beleg das unsere Bildungspolitik dann wohl versagt hat.

in dieser Situation verstehe ich nicht. Wer fordert sowas für wen?


Vergiss es. Ist Jahre vorbei.

Schon passiert.

Ich glaube, dass wir eine unterschiedliche Auffassung von "konstruktiv" haben.

Ich kann nicht mehr alle "Ecken abschleifen" der einen Konstruktivität wegen.
Vielleicht ist es an der Zeit für eine andere Konstruktivität mit gerechter verteilten Risiken und Verantwortungen bzw. mit gerechter wirkenden Konsequenzen daraus.

--
Syntax error on line 1492

jein

fRAUb, Dienstag, 13.02.2018, 16:05 (vor 104 Tagen) @ motorschiffbesitzer

aber ich finde auch die Einlassung, dass Jugendliche lieber gleich in Hartz IV gehen, anstatt PflegerInnen o.ä. zu werden, wenig konstruktiv.

Genau das ist ja das Delikate. Ich habe mir das nicht ausgedacht!:-( Das war ein mehr oder weniger direktes Feedback der Betroffenen selbst und für mich ein Beleg das unsere Bildungspolitik dann wohl versagt hat.

Das sehe ich anders.
Ich meine, man brauchte auch eine vertretbare Zukunft.


Ich glaube, dass wir eine unterschiedliche Auffassung von "konstruktiv" haben.

Ich kann nicht mehr alle "Ecken abschleifen" der einen Konstruktivität wegen.
Vielleicht ist es an der Zeit für eine andere Konstruktivität mit gerechter verteilten Risiken und Verantwortungen bzw. mit gerechter wirkenden Konsequenzen daraus.

Ich verstehe, was Du meinst und schreibe in Anbetracht der aktuellen Situation mal 'jein'.

http://www.tagesschau.de/inland/krise-sozialdemokratie-101.html

Avatar

jein

motorschiffbesitzer @, Dienstag, 13.02.2018, 16:21 (vor 104 Tagen) @ fRAUb

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum