3 Gedankenstränge: (Allgemeines)

fRAUb, Freitag, 09.02.2018, 16:07 (vor 194 Tagen)

1. Es gibt beim Trägerprotein für den Gerinnungsfaktor VIII (VWF) einen hormonellen Grundmodus, dem dieser immer unterliegt. Am wenigsten vom VWF ist enthalten während der Phase des Eisprungs (LH), danach (Progesteron), steigt er wieder an.

Ausserdem, so meine ich mal vernommen zu haben, ist er sehr stressanfällig, was ja logisch ist, da in der Situation 'fight or flight' die Versorgung aller dazu benötigter Organe, gewährleistet sein muss.

Die Frage, die ich mir in dem Zusammenhang stelle, ist die: was passiert, wenn der Stress nachlässt, während der der VWF ansteigt oder angestiegen ist?

Es gibt übrigens bei autosomal dominantem Vererbungsgang auch Männer mit VWS. Wie die hormonelle Situation da aussieht, weiß ich leider nicht. Ich könnte mir aber vorstellen, dass diese noch schwieriger zu erfassen sind als Frauen

2. Es ist dem Zufall geschuldet, dass ich drauf kam: ich aß frische rote Beete und konnte hinterher rot pinkeln.
Mir fiel auf, dass ich manchmal lalle, ohne zu trinken und meine Leberwerte sind immer grenzwertig, während mein letzter Tropfen Alkohol so lange her ist, dass ich mich nicht mehr dran erinnern kann.
Ich fand heraus, dass das rot pinkeln können, Menschen unterliegt, die kein Betain verstoffwechseln können. Bei weiterer Rcherche, stellte sich heraus, dass an Betain eine 5 OH Gruppe hängt, die nicht richtig verstoffwechselt wird. Alles nicht weiter schlimm, könnte man denken, würde sich diese 5 OH- Gruppe nicht auch in anderen Dingen des täglichen Gebrauchs wieder finden: Zuckerrüben, Schokolade, grüner Tee,...

Alles, was das Leben lecker macht. Es fällt mir persönlich, nicht oft auf, weil ich im täglichen Gebrauch ausschließlch Rohrohrzucker verwende.

Es gibt übrigens auch eine psychische Komponente.

3. Die Uni Heidelberg, mit der gestörten Kalziumverwertung: Milch triggert meine Spastik, resp. in Phasen mit zu geringem Muskeltonus, trinke ich einen Schluck Milch zum Erhöhen des Tonus. Die Frage, die ich mir stelle, ist, ob das mit einer Laktoseintoleranz zusammenhängen könnte, denn zum Verstoffwechseln von Kalzium ist ja nicht nur Vit.D sondern auch Milchzucker von Nöten, resp. spielt eine entscheidende Rolle. Und 90% aller Nervenstränge, laufen von unten nach oben.

So. Das war's erst mal. Melde mich wieder, Liebe Grüße,

fRAUb

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum