Wer ist krank? (Allgemeines)

Tiff-Ahn, Donnerstag, 11.01.2018, 20:55 (vor 159 Tagen)

es wurde ja schon öfter hier disktutiert .... hab das gerade gefunden:

"
Krank

...

Und wer sich noch immer nicht krank fühlt
an dieser Zeit
in der wir leben müssen
der ist krank
....

Wer weiß daß er weil er gesund ist
ein besserer Mensch ist
als die kranken Menschen um ihn herum
der ist krank
...."

Erich Fried

http://www.mgriepentrog.de/fried.html

Avatar

Lyrik

Amy @, Donnerstag, 11.01.2018, 21:41 (vor 159 Tagen) @ Tiff-Ahn

immer gerne...


wenige Worte


mit viel Bedeutung...


Ingeborg Bachmann:

Die gestundete Zeit

Es kommen härtere Tage.
Die auf Widerruf gestundete Zeit
wird sichtbar am Horizont.
Bald mußt du den Schuh schnüren
und die Hunde zurückjagen in die Marschhöfe.
Denn die Eingeweide der Fische
sind kalt geworden im Wind.
Ärmlich brennt das Licht der Lupinen.
Dein Blick spurt im Nebel:
die auf Widerruf gestundete Zeit
wird sichtbar am Horizont.

Drüben versinkt dir die Geliebte im Sand,
er steigt um ihr wehendes Haar,
er fällt ihr ins Wort,
er befiehlt ihr zu schweigen,
er findet sie sterblich
und willig dem Abschied
nach jeder Umarmung.

Sieh dich nicht um.
Schnür deinen Schuh.
Jag die Hunde zurück.
Wirf die Fische ins Meer.
Lösch die Lupinen!

Es kommen härtere Tage.

+++++++++++++++++++++++++++


Die Ausweitung der Krankheitszone:

http://www.zeit.de/2017/09/ingeborg-bachmann-max-frisch-male-oscuro

Verrat an der Menschlichkeit

Tiff-Ahn, Freitag, 12.01.2018, 07:54 (vor 158 Tagen) @ Amy

Mein Anliegen ist weniger die Lyrik, als die Aussage:

Die Zeit, die Situation, ....

in der wir leben macht krank, und wer da gesund bleibt und /oder der den Kranken verachtend die Schuld gibt, ist krank.


Also auf MS bezogen hieße das einfach:

Sie ist eine gesunde Reaktion auf eine krankmachende Situation.

Heißt auch: Wer den Kranken die Schuld gibt, verteidigt dieses krankmachende System und verrät die Menschlichkeit

Verrat an der Menschlichkeit

W.W. @, Freitag, 12.01.2018, 08:52 (vor 158 Tagen) @ Tiff-Ahn

Mein Anliegen ist weniger die Lyrik, als die Aussage:

Die Zeit, die Situation, ....

in der wir leben macht krank, und wer da gesund bleibt und /oder der den Kranken verachtend die Schuld gibt, ist krank.


Also auf MS bezogen hieße das einfach:

Sie ist eine gesunde Reaktion auf eine krankmachende Situation.

Heißt auch: Wer den Kranken die Schuld gibt, verteidigt dieses krankmachende System und verrät die Menschlichkeit

Ich gebe Ihnen Recht! Auch ich habe das Gefühl, dass es die Gesellschaft ist, die uns krank macht, und unser rastloses Bestreben, den gesellschaftlichen Normen, die nicht unsere Normen sind, zu entsprechen.

Das klingt zwar romantisch, aber ich halte es für durchaus denkbar, dass es z.B. in einer Gesellschaft, in der es auf Intelligenz ankommt und nur die Individuen, die einen hohen IQ und Bildungsgrad haben, reussieren können, zu Krankheitserscheinungen kommt, weil man unbedingt schlauer als sein Freund oder Nachbar sein will. Das könnte sich auch auf das Zusammenleben in der Familie auswirken.

Nur kluge Leute würden sich gegenseitig krankmachen! Und so könnte es auch sein, dass die gegenwärtige Hektik und das Anstürmen von immer neuen Eindrücken uns krank macht, eher sogar als eine "falsche" Ernährung.

W.W.

Avatar

Verrat an der Menschlichkeit

Lore Ipsum @, Freitag, 12.01.2018, 09:10 (vor 158 Tagen) @ W.W.

Was ist mit an MS erkrankten Babys und Kindern?

--
MS ist behandelbar, aber nicht heilbar.
:wuerg:

Verrat an der Menschlichkeit

W.W. @, Freitag, 12.01.2018, 09:14 (vor 158 Tagen) @ Lore Ipsum

Der jüngste MS-Kranke, den ich kenne, war 12. Es war übrigens ein Junge.

Leider steckt in manchen Theorien, wenn sie gut sind, ein wahrer Kern, aber 100%ig sind sie nie - was nicht gegen sie sprechen muss.

W.W.

Avatar

Verrat an der Menschlichkeit

Lore Ipsum @, Freitag, 12.01.2018, 09:54 (vor 158 Tagen) @ W.W.

Ich habe von Babys und Kleinkindern gelesen. Auf die Schnelle hier ein französische Artikel über die MS (= Sclèrose en plaques) bei Kindern (= enfants). Oder hier. Die französische MS scheint Ihrer Meinung nach eine andere MS als die deutsche MS zu sein?

Den passenden Artikel für MS bei Babies hatte ich mal gelesen (habe MS ja schon länger); ich muss suchen.

--
MS ist behandelbar, aber nicht heilbar.
:wuerg:

Verrat an der Menschlichkeit

fRAUb, Freitag, 12.01.2018, 10:08 (vor 158 Tagen) @ Lore Ipsum

Ich habe von Babys und Kleinkindern gelesen. Auf die Schnelle hier ein französischer Artikel über die MS (= Sclèrose en plaques) bei Kindern (= enfants). Die französische MS scheint Ihrer Meinung nach eine andere MS als die deutsche MS zu sein.

Den passenden Artikel für MS bei Babies hatte ich mal gelesen (habe MS ja schon länger); ich muss suchen.

Ich halte ich alles, was wir wissen, für so gut, dass wir es im Kindesalter noch hinkriegen könnten, dass sich das rauswächst - und das ohne gefährliche, chemische Medikamente. Sauerstoff und Sonnenlicht, wären dabei nur zwei zur Verfügung stehende Faktoren.

Ausserdem, J'aime la grande nation, aber da stehen viele Atomkraftwerke. Gibt es einen Zusammenhang?

Das wäre eine Frage, die ich als Erstes diskutieren würde. Glyphosat, usw.

Avatar

Verrat an der Menschlichkeit

Lore Ipsum @, Freitag, 12.01.2018, 10:37 (vor 158 Tagen) @ fRAUb

Die Sache mit den Atomkraftwerken...

Der gesamte MS-Kram und die Unheilbarkeit deuten ein bisschen darauf hin.

Man kann nicht zugeben, dass MS dadurch bedingt sein könnte, sind Atomkraftwerke doch ein wichtiger Energie-Erzeuger. Ich schaue mir mal Karten mit MS weltweit und Karten mit Atomkraftwerken weltweit an und vergleiche.

Interessante Idee, Fr. B.

--
MS ist behandelbar, aber nicht heilbar.
:wuerg:

Avatar

Verrat an der Menschlichkeit

Lore Ipsum @, Freitag, 12.01.2018, 10:26 (vor 158 Tagen) @ Lore Ipsum

Early Onset MS (EOMS). Hier ist auch von Babies die Rede, Man weiß aber nicht, ob es Gehirnentzündung, B6-Mangel oder was anderes oder MS ist:

http://www.drgarysmultiplesclerosiscure.org/Blog/ms-in-babies.html

Und wer ist Dr. Gary?

--
MS ist behandelbar, aber nicht heilbar.
:wuerg:

MS und Kinder

Boggy, Freitag, 12.01.2018, 13:12 (vor 158 Tagen) @ Lore Ipsum

Für Englischkönner ein bißchen mehr von Tanuja Chitnis, MD,a neurologist in Boston, Massachusetts and is affiliated with multiple hospitals in the area, including Brigham and Women's Hospital and Massachusetts General Hospital.:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27358474

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23685382

Gruß
Boggy

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Avatar

MS und Kinder: Warum?

Lore Ipsum @, Sonntag, 14.01.2018, 12:38 (vor 156 Tagen) @ Boggy

Danke, Boggy!

Das gilt zwar nur für die USA, ist aber sicher übertragbar.

Aus einer (an der Anzahl in den USA zunehmenden) entzündlichen, demyelinisierenden Episode (Inflammatory Demyelinating Disease = DD) in der Kindheit kann sich eine MS entwickeln, die Episode kann aber auch einmalig bleiben. Was sie in meinem Fall leider nicht getan hat, die blöde Kuh... :wuerg:

Aber warum entwickeln immer mehr Kinder auch ohne genetische Vorbelastung Gehirnentzündungen???

Tanuja Chitnis MS-Forschung: (hoffe, ich übersetze richtig) Immun-Profile von Kindern zeigen eine erhöhte Th17-Myelin-Reaktivität bzw. eine erhöhte Anzahl myelin-reaktiver Antikörper. Nunja, was kann man damit anfangen? Warum ist das so?

Th17-Zellen z.B. bei Neurodermitis. Interessant bestimmt auch der Zusammenhang mit anderen Autoimmunerkrankungen wie Vitiligo oder Autoimmun-Thyreoditis. Doch vielleicht vererblich, zumindest teilweise???

--
MS ist behandelbar, aber nicht heilbar.
:wuerg:

Avatar

MS und Kinder: Warum, W.-E.?

Lore Ipsum @, Sonntag, 14.01.2018, 14:25 (vor 156 Tagen) @ Lore Ipsum

Für W.-E.: Forsche mal bitte, wo sich besonders viele Th17-Zellen tummeln? Im Darm?

--
MS ist behandelbar, aber nicht heilbar.
:wuerg:

MS und Kinder: Warum, W.-E.?

Wulf-Eberhard, Sonntag, 14.01.2018, 15:00 (vor 156 Tagen) @ Lore Ipsum

Für W.-E.: Forsche mal bitte, wo sich besonders viele Th17-Zellen tummeln? Im Darm?

Moin Lorchen, .... ehrlich gesagt .... keine Ahnung. Früher in der Schule fand ich Chemie höchst interessant .... doch verstanden habe ich es nie .... und war deshalb froh das Fach gleich abzugeben. Heute überlasse ich die ganze Mikrobiologie anderen ....kümmere mich lieber um die großen Zusammenhänge ....hehee ....

Avatar

MS und Kinder: Warum, W.-E.?

Lore Ipsum @, Sonntag, 14.01.2018, 15:13 (vor 156 Tagen) @ Wulf-Eberhard

Für W.-E.: Forsche mal bitte, wo sich besonders viele Th17-Zellen tummeln? Im Darm?


Heute überlasse ich die ganze Mikrobiologie anderen ....kümmere mich lieber um die großen Zusammenhänge ....hehee ....

Schade. Ich dachte, weil du so ein Verfechter der enormen Rolle des Darms bist, wäre das vielleicht interessant für dich. (...) Th-17-Zellen, das scheint natürlich kein atemberaubend großer Zusammenhang zu sein...

--
MS ist behandelbar, aber nicht heilbar.
:wuerg:

MS und Kinder: Warum, W.-E.?

Wulf-Eberhard, Sonntag, 14.01.2018, 15:42 (vor 156 Tagen) @ Lore Ipsum

Für W.-E.: Forsche mal bitte, wo sich besonders viele Th17-Zellen tummeln? Im Darm?


Heute überlasse ich die ganze Mikrobiologie anderen ....kümmere mich lieber um die großen Zusammenhänge ....hehee ....


Schade. Ich dachte, weil du so ein Verfechter der enormen Rolle des Darms bist, wäre das vielleicht interessant für dich. (...) Th-17-Zellen, das scheint natürlich kein atemberaubend großer Zusammenhang zu sein...

Doch, doch ...., alles hängt mit allem zusammen .... :lookaround: ...., also, .... hau rein, Lori, ...., .... und hol schon mal die :heelsr: ....raus .....;-)

Verrat an der Menschlichkeit

Tiff-Ahn, Samstag, 13.01.2018, 20:35 (vor 157 Tagen) @ W.W.

Liebe W.W.

Ich gebe Ihnen Recht! Auch ich habe das Gefühl, dass es die Gesellschaft ist, die uns krank macht, und unser rastloses Bestreben, den gesellschaftlichen Normen, die nicht unsere Normen sind, zu entsprechen.

Darf ich Sie bei Gelegenheit daran erinnern?

Das klingt zwar romantisch, aber ich halte es für durchaus denkbar, dass es z.B. in einer Gesellschaft, in der es auf Intelligenz ankommt und nur die Individuen, die einen hohen IQ und Bildungsgrad haben, reussieren können, zu Krankheitserscheinungen kommt, weil man unbedingt schlauer als sein Freund oder Nachbar sein will. Das könnte sich auch auf das Zusammenleben in der Familie auswirken.

Nur kluge Leute würden sich gegenseitig krankmachen!

hmm ... wie meinen Sie DAS?

Gesang des Lebens

Tiff-Ahn, Samstag, 13.01.2018, 20:47 (vor 157 Tagen) @ Tiff-Ahn

"Die Zeit, die Situation, ....

in der wir leben macht krank, und wer da gesund bleibt und /oder der den Kranken verachtend die Schuld gibt, ist krank."

Die Zeit, die Situation, ....
habe grade eine sehr schöne Buchempfehlung erhalten, die sehr zauberhaftschön beschreibt, was ich meine:

"Wenn Leben Netzwerk heißt, kann es auch keine vom Menschen gesonderte Natur oder Umwelt geben. Dann sind wir Teil einer Lebensgemeinschaft, die aus der Beziehung zu anderen besteht. Die Dualität Mensch-Natur, die von den Philosophen gehegt und gepflegt wird, ist aus biologischer Sicht eine Illusion. Wir sind keine Durchreisenden auf dieser Erde, wie manches Volkslied sagt. Aber auch keine entfremdeten Geschöpfe, aus der Natur in den "trüben Teich" der Kunst gefallen, wo wir "die Wesensart der Dinge zerstören" wie William Wordworth schreibt. [...] Wir können uns dem Gesang des Lebens nicht entziehen. Seine Melodie hat uns zu dem gemacht, was wir sind. Der Gesang ist unsere Natur."
http://globalmagazin.com/themen/natur/der-gesang-der-baeume/

Avatar

Gesang des Lebens

motorschiffbesitzer @, Sonntag, 14.01.2018, 08:41 (vor 156 Tagen) @ Tiff-Ahn

"Die Zeit, die Situation, ....

in der wir leben macht krank, und wer da gesund bleibt und /oder der den Kranken verachtend die Schuld gibt, ist krank."

Ich gehe - ich nenne es mal Motivationsart - nicht konform. Lehne sie sogar ab!

Gerade dieses Vergleichen (sich mit anderen) ist es, was ich "krank"
in der Gesellschaft finde.

Nehme ich nochmal obiges Zitat sagt es auch:

"Die Zeit, die Situation, ....

in der wir leben macht krank, und wer da gesund bleibt, ist krank (Frage MSB: krank = krank, asozial, Arsch?)."

So jetzt kommt der schwierigere Teil (für mich). Was habe ich als (Gegen-) Angebot?
Schöne Erinnerung und Hoffnung!
Also, was hast du/man schönes im Leben erlebt, was könntest du dir vorstellen in deinem Zustand noch schönes zu erleben (Da wird es Sachen geben, da kommst du jetzt nicht drauf. Bei mir ist es die Urlaubsreise per Flugzeug. Vor 1,5 Jahren habe ich das Kapitel geschlossen. Jetzt ist es wieder aufgeschlagen, obwohl es mir objektiv gesehen schlechter geht als damals) und vielleicht "leise", was könntest du dir schönes vorstellen, wenn noch mehr ginge.

Die "andere Sache": Wie sollen die Menschen mit der Natur im Einklang leben, wenn das unter der eigenen intelligenten Spezies noch nicht mal funktioniert und Profit wichtiger ist als "mein Nachbar".

--
Syntax error on line 1492

Gesang des Lebens

Tiff-Ahn, Sonntag, 14.01.2018, 10:27 (vor 156 Tagen) @ motorschiffbesitzer

"Die Zeit, die Situation, ....

in der wir leben macht krank, und wer da gesund bleibt und /oder der den Kranken verachtend die Schuld gibt, ist krank."

Ich gehe - ich nenne es mal Motivationsart - nicht konform. Lehne sie sogar ab!

Gerade dieses Vergleichen (sich mit anderen) ist es, was ich "krank"
in der Gesellschaft finde.

Dann sind wir uns ja wieder einig, oder? Denn DAS gehört ja auch zu dieser Zeit.

Nehme ich nochmal obiges Zitat sagt es auch:

"Die Zeit, die Situation, ....

in der wir leben macht krank, und wer da gesund bleibt, ist krank (Frage MSB: krank = krank, asozial, Arsch?)."

So jetzt kommt der schwierigere Teil (für mich). Was habe ich als (Gegen-) Angebot?
Schöne Erinnerung und Hoffnung!
Also, was hast du/man schönes im Leben erlebt, was könntest du dir vorstellen in deinem Zustand noch schönes zu erleben ...

Ich hab das Buch zwar noch nicht gelesen, würde aber trotzdem gerne mal beim Bild des Baumes bleiben und allem was ich bislang dazu weiß, denn das ist eine gute Metapher, denke ich.

Ein Baum kann vor seiner Situation und seiner GeSCHICHTE nicht weglaufen.
Sein Wurzeln halten und nähren sich in den Schichten der Vergangenheit (Gestein, Humus, Laub, Altholz, tote Tiere ...) UND der Gegenwart.

Ist wenig Humus im Boden und hat er wenig Sonne, wird er langsam wachsen.

Er spendet dem Pilzgeflecht, das mit seinen Wurzeln verbunden ist und ihn mit vorverdauten Nährstoffen versorgt, Zucker, das nur er herstellen kann. Über das Pilzgeflecht im Boden kommuniziert er auch mit den anderen Bäumen und erfährt, wenn Schädlinge in der Gegend unterwegs sind, dann vermehrt und verändert er die Zusammensetzung seines Harzes, um sich dagegen zu schützen.

Im Winter zieht der Baum keinen Saft mehr, denn sonst würde dieser im gefrorenen Zustand sein Tod bedeuten.

Das sind nur einige Fakts, die das Leben eines Baum beinflussen können. Von vielen anderen Umwelteinflüssen habe ich nicht gar nicht geschrieben.

Das WAS WAR (Boden, Untergrund) und WAS IST (Lichteinfall, Wetter usw.)

UND

seine Kooperationsfähigkeit, seine Kommunikationsmöglichkeiten, seine Möglichkeiten wahrzunehmen und seine Fähigkeiten, auf veränderte Situationen mit z. B. einem veränderten Stoffwechsel oder anderem Wachstum zu reagieren, lassen ihn zu dem werden was er ist.

Und das lässt sich wunderbar auf Menschén übertragen.

Dami Charf https://www.traumaheilung.de/z. B. berichtet in einem ihrer Blogs, dass in manchen Naturvölkern der Glaube lebt, dass ein Trauma nicht nur eine Person sondern einen ganzen Clan betrifft und dass dieser sieben Generation braucht, bis er diesen heilen kann.
Nach transgenerationaler Weitergabe von Traumata recherchiert, erfahren wir, dass "unsere Wissenschaft" dieser Dynamik auch auf der Spur ist.

Das ist der seelische Boden, in dem wir wachsen, bzw. wuchsen.

Alles Weitere lässt sich ja vielfältig weiterspinnen.


Aber eigentlich, lieber MSB, ging es mir um die Frage nach der Schuld an der Krankheit. Das kann mE zu einem neoliberalen Kampfbegriff werden.

Avatar

Gesang des Lebens

motorschiffbesitzer @, Sonntag, 14.01.2018, 10:52 (vor 156 Tagen) @ Tiff-Ahn

"Die Zeit, die Situation, ....

in der wir leben macht krank, und wer da gesund bleibt und /oder der den Kranken verachtend die Schuld gibt, ist krank."

Ich gehe - ich nenne es mal Motivationsart - nicht konform. Lehne sie sogar ab!

Gerade dieses Vergleichen (sich mit anderen) ist es, was ich "krank"
in der Gesellschaft finde.

Dann sind wir uns ja wieder einig, oder? Denn DAS gehört ja auch zu dieser Zeit.

Ich denke schon! Für mich schwebt hier über allem die Überschrift "Schuld suchen". Das mag ich nicht. Da macht man das "Spiel der Gesellschaft" mit.

Ich hab das Buch zwar noch nicht gelesen, würde aber trotzdem gerne mal beim Bild des Baumes bleiben und allem was ich bislang dazu weiß, denn das ist eine gute Metapher, denke ich.

...

Und das lässt sich wunderbar auf Menschén übertragen.

Ich empfinde die MS als zu ernst, als das ich mich ihr schwerpunkthaft über Methaphern näher und Gefahr laufe mich ins nebulöse, nicht greifbare aber jedenfalls wenig Konkretes zu verlaufen, eventuell als Entschuldigung für meine Einstellung.

Aber eigentlich, lieber MSB, ging es mir um die Frage nach der Schuld an der Krankheit. Das kann mE zu einem neoliberalen Kampfbegriff werden.

Ich hab es geahnt. MS und Schuld schließt sich aus, imho.

--
Syntax error on line 1492

Gesang des Lebens

Tiff-Ahn, Sonntag, 14.01.2018, 11:12 (vor 156 Tagen) @ motorschiffbesitzer

Und das lässt sich wunderbar auf Menschén übertragen.

Ich empfinde die MS als zu ernst, als das ich mich ihr schwerpunkthaft über Methaphern näher und Gefahr laufe mich ins nebulöse, nicht greifbare aber jedenfalls wenig Konkretes zu verlaufen, eventuell als Entschuldigung für meine Einstellung.

MS ist noch nebulös und nicht greifbar und lässt sich offenbar auf der materiell-messbaren Ebene schwer fassen. Und da es dabei um das Nervensystem geht, hat es auch was mit "Informationen und deren Weitergabe" zu tun. Bzw einer gestörten.
Vieleicht haben wir in den sogenannten "entwickelten Ländern" eine kollektive Wahrnehmungsstörung?

Aber eigentlich, lieber MSB, ging es mir um die Frage nach der Schuld an der Krankheit. Das kann mE zu einem neoliberalen Kampfbegriff werden.

Ich hab es geahnt. MS und Schuld schließt sich aus, imho.

Hmm, bei dir kann ich gar nicht einordnen, wie du das jetzt meinst.

Avatar

Gesang des Lebens

motorschiffbesitzer @, Sonntag, 14.01.2018, 11:30 (vor 156 Tagen) @ Tiff-Ahn

Und das lässt sich wunderbar auf Menschén übertragen.

Ich empfinde die MS als zu ernst, als das ich mich ihr schwerpunkthaft über Methaphern näher und Gefahr laufe mich ins nebulöse, nicht greifbare aber jedenfalls wenig Konkretes zu verlaufen, eventuell als Entschuldigung für meine Einstellung.


MS ist noch nebulös und nicht greifbar und lässt sich offenbar auf der materiell-messbaren Ebene schwer fassen. Und da es dabei um das Nervensystem geht, hat es auch was mit "Informationen und deren Weitergabe" zu tun. Bzw einer gestörten.
Vieleicht haben wir in den sogenannten "entwickelten Ländern" eine kollektive Wahrnehmungsstörung?

Ich aktzeptiere aber nicht, dass man das aber auf der geistigen Ebene klären kann. Die Menschen - alle wie wir sind - sind derzeit einfach nicht fähig dies zu klären!

Aber eigentlich, lieber MSB, ging es mir um die Frage nach der Schuld an der Krankheit. Das kann mE zu einem neoliberalen Kampfbegriff werden.

Ich hab es geahnt. MS und Schuld schließen sich aus, imho.


Hmm, bei dir kann ich gar nicht einordnen, wie du das jetzt meinst.

Entspannend:-). Ich habe bei dir den Eindruck, dass du mehr auf der "Geistebene" argumentierst. Die ist mir zwar nicht fremd, aber auch nicht meins.

Die "Geistebene" kann auch keine Erklärung bzgl. MS liefern, wenn die Wissenschaft versagt, imho. Das ist für mich immer so, imho.

Nichtsdestotrotz nehme ich sie ernst. Und wenn keiner zu Schaden kommt ist das für mich absolut OK. Aber für irgendwie "klüger" halte ich sie nicht.

Sollte ich mich jetzt bei dir in irgendetwas verrannt haben, dann sorry.

--
Syntax error on line 1492

Gesang des Lebens

Tiff-Ahn, Sonntag, 14.01.2018, 11:54 (vor 156 Tagen) @ motorschiffbesitzer

eine kollektive Wahrnehmungsstörung?

Ich aktzeptiere aber nicht, dass man das aber auf der geistigen Ebene klären kann.

Naja - DU kannst es nicht, weil du es nicht gelernt hast.

Die Menschen - alle wie wir sind - sind derzeit einfach nicht fähig dies zu klären.

Das ist anmaßend, ... hmmm, Tunnelblick - "was ich nicht kenne, gibt es nicht".

Aber eigentlich, lieber MSB, ging es mir um die Frage nach der Schuld an der Krankheit. Das kann mE zu einem neoliberalen Kampfbegriff werden.

Ich hab es geahnt. MS und Schuld schließen sich aus, imho.


Hmm, bei dir kann ich gar nicht einordnen, wie du das jetzt meinst.

Entspannend:-). Ich habe bei dir den Eindruck, dass du mehr auf der "Geistebene" argumentierst. Die ist mir zwar nicht fremd, aber auch nicht meins.

Die "Geistebene" kann auch keine Erklärung bzgl. MS liefern, wenn die Wissenschaft versagt, imho. Das ist für mich immer so, imho.

Nichtsdestotrotz nehme ich sie ernst. Und wenn keiner zu Schaden kommt ist das für mich absolut OK. Aber für irgendwie "klüger" halte ich sie nicht.

Sollte ich mich jetzt bei dir in irgendetwas verrannt haben, dann sorry.

Ich habe viele Wirkungsebenen beschrieben und du hast dich an der einen festgebissen, die du nicht kennst und deswegen leugnest und dann hast du das ganze Bild in den Eimer geworfen. So scheint es mir.

Avatar

Gesang des Lebens ist vorbei

motorschiffbesitzer @, Sonntag, 14.01.2018, 12:21 (vor 156 Tagen) @ Tiff-Ahn

du hast dich an der einen festgebissen, die du nicht kennst und deswegen leugnest und dann hast du das ganze Bild in den Eimer geworfen. So scheint es mir.

Ich frage mich (mal wieder) wer sich bei solchartigem Austausch festgebissen hat. Konkret, ich sehe das so, dass du dich festgebissen hast.

Aber meine Erfahrung sagt mir auch, dass wir jetzt nicht mehr weiterkommen.

--
Syntax error on line 1492

Leben singt weiter

Tiff-Ahn, Sonntag, 14.01.2018, 17:41 (vor 156 Tagen) @ motorschiffbesitzer

Aber meine Erfahrung sagt mir auch, dass wir jetzt nicht mehr weiterkommen.

Das stimmtmit meiner überein. Doch das Leben flowers singt :-P trotzdem weiter.

Ah wo! - im Nachgang pb

fRAUb, Montag, 15.01.2018, 10:32 (vor 155 Tagen) @ motorschiffbesitzer

du hast dich an der einen festgebissen, die du nicht kennst und deswegen leugnest und dann hast du das ganze Bild in den Eimer geworfen. So scheint es mir.

Ich frage mich (mal wieder) wer sich bei solchartigem Austausch festgebissen hat. Konkret, ich sehe das so, dass du dich festgebissen hast.

Aber meine Erfahrung sagt mir auch, dass wir jetzt nicht mehr weiterkommen.

Nee,nee, nee und nochmal nee.

Wenn wir uns schon, auf der Grundlage von Tiff-Ahn auf die Suche nach Ms und dem Zusammenhang mit Schuld und den Wurzeln bis in die 7. Generation, begeben, dann fiele mir als erstes WK Nr.II ein und der damit verbundene Massenmord. Ich weiß nicht, Tiff-Ahn, ob's in dem Ort, wo Du geboren oder aufgewachsen bist, Deportationen gab, ob Deine Familie in irgendeiner Weise daran beteiligt war oder ob sie vielleicht eine jüdische Familie versteckt hat oder vielleicht sogar Teile Deiner Familie Ashkenasi waren und sich verstecken mussten oder so- aber wenn wir schon mal dabei sind, na dann rollen wir's doch mal von der Seite auf und gehen weit zurück, sehr weit sogar, bis ins 16./17.Jh. vielleicht- wo kommen wir her?

Warum? Weil's in dem Zusammenhang, den Du herstellst das Naheliegendste ist.

So. Das war meine good morning Keule.

Ich hoffe, ihr seid aufgewacht.

Ciao

PS: pb, wenn Du noch irgendwo im Netz rumgeisterst, find' ich's ganz schön kacke, wenn Du mich jetzt argumetativ hier allein' rumhängen lässt.

Ah wo! - im Nachgang pb

Tiff-Ahn, Montag, 15.01.2018, 15:44 (vor 155 Tagen) @ fRAUb

Wenn wir uns schon, auf der Grundlage von Tiff-Ahn auf die Suche nach Ms und dem Zusammenhang mit Schuld und den Wurzeln bis in die 7. Generation, begeben, dann fiele mir als erstes WK Nr.II ein und der damit verbundene Massenmord. Ich weiß nicht, Tiff-Ahn, ob's in dem Ort, wo Du geboren oder aufgewachsen bist, Deportationen gab, ob Deine Familie in irgendeiner Weise daran beteiligt war oder ob sie vielleicht eine jüdische Familie versteckt hat oder vielleicht sogar Teile Deiner Familie Ashkenasi waren und sich verstecken mussten oder so- aber wenn wir schon mal dabei sind, na dann rollen wir's doch mal von der Seite auf und gehen weit zurück, sehr weit sogar, bis ins 16./17.Jh. vielleicht- wo kommen wir her?

Warum? Weil's in dem Zusammenhang, den Du herstellst das Naheliegendste ist.

Erst mal, an dieser Stelle einen Großen Dank und Respekt an Dami Charf https://www.traumaheilung.de/ die für mein Empfinden ganz großartige Arbeit geleistet hat und noch leistet und vieles kostenlos zur Verfügung stellt.

Ich habe mir ihr Ebook runt er ge laden. Darin schreibt sie, dass ein massenhaftes Auftreten von Traumata nach dem WK I aufgefallen ist. Allerdings wurde es nicht so genannt. Es waren sogenannten Kriegszitterer. Zum ersten Mal wurden Soldaten gezwungen, in Schützengräben zu verharren.

Und wenn wir noch bedenken, dass die Diktatur der chr. Kirchen viel verborgene Gewalt und verborgens Leid produzierten, die Dramen die sich oft fortgesetzt in Familien abspiel(t)en, so fehlt es gewiss nicht an traum. Ereignissen. Und alle werden wir vlt. gar nicht ergründen können. Darum gehts auch gar nicht.

Gesang des Lebens

fRAUb, Montag, 15.01.2018, 10:06 (vor 155 Tagen) @ Tiff-Ahn


Dami Charf https://www.traumaheilung.de/z. B. berichtet in einem ihrer Blogs, dass in manchen Naturvölkern der Glaube lebt, dass ein Trauma nicht nur eine Person sondern einen ganzen Clan betrifft und dass dieser sieben Generation braucht, bis er diesen heilen kann.
Nach transgenerationaler Weitergabe von Traumata recherchiert, erfahren wir, dass "unsere Wissenschaft" dieser Dynamik auch auf der Spur ist.

Naja. Das mit dem bloggen ist ja sehr modern. Bei meiner Reise in die Vergangenheit, meine ich mich erinnern zu können, dass bereits in der Bibel steht "bis ins siebte Glied". Gut, es geht dabei um Schuld und nicht um Traumata. Dennoch ist es so festgehalten, seit 1000den von Jahren.

Das ist der seelische Boden, in dem wir wachsen, bzw. wuchsen.

Alles Weitere lässt sich ja vielfältig weiterspinnen.


Aber eigentlich, lieber MSB, ging es mir um die Frage nach der Schuld an der Krankheit. Das kann mE zu einem neoliberalen Kampfbegriff werden.

Gesang des Lebens

Tiff-Ahn, Montag, 15.01.2018, 15:26 (vor 155 Tagen) @ fRAUb

Naja. Das mit dem bloggen ist ja sehr modern. Bei meiner Reise in die Vergangenheit,
meine ich mich erinnern zu können, dass bereits in der Bibel steht "bis ins siebte >Glied". Gut, es geht dabei um Schuld und nicht um Traumata. Dennoch ist es so >festgehalten, seit 1000den von Jahren.

Bis ins 3. Glied, hieß es, glaub ich.

Was bedeutete "SCHULD" damals, und inwieweit war es vielleicht auch ein Übersetzngsfehler? So wie die Jungfrau eigentlich eine Junge Frau war?

Andererseits ist Schuld in der Buchhaltung das SOLL, das was noch erfüllt werden soll.

Die Schuld ein Soll im Clan? das könnte Sinn machen. Wenngleich für mich die Bibel nur sehr kleinteilweise höhere Weißheiten verkündet.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum