Blick in den Spiegel (Straßencafé)

stefan ⌂ @, Berlin, Donnerstag, 12. Oktober 2017, 11:15 (vor 8 Tagen)

Ich mag die Ufos nicht wirklich.

Die Art und Weise, wie Menschen hier über sich, diese Diagnose schreiben, nach Heilung von außen rufen, wie wir miteinander umgehen, immer wieder neu dieselben gleichen Fragen aufwerfen, uns meist degenerativ im Kreis winden, von Austausch, Kontroversen, Freude und Lebendigkeit? erzählen - ich erlebe das hier ganz anders - eher wie im Gefängnis, alles starrt an eine Wweiße Wwand, bei einem realen Treffen kommen fünf Leute und einer redet die ganze Zeit an den anderen vorbei mit zwei Touristinnen - natürlich war es ein großes Fest, die ganze Ufos - eine einzige Orgie kreativer, lebensfroher Dichter_Innen.

Was ich an den Ufos mag, ist das ich hier wie in einen Spiegel schauen kann und Kontakt zu den Anteilen von mir aufnehmen, die ich an mir bislang nicht mag.

Auch ich bin zuweilen abwesend, nicht präsent, mache viel zu viel parallel, und wie leicht ist es, sich an anderen zu stoßen...

Zumal kann ich hier eben den einen oder anderen Text einstellen, mich etwas lebendig fühlen, im Austausch?

Offensichtlich bin ich auch ich hier und da einsam - wirklich nach Kontakten, Menschen suche ich hier aber wohl nicht.

Für mich ist es wohl eher eine Ego-Veranstaltung, ich suche nach mir, meinen Worten, Anteilen, die Diagnose interessiert mich immer weniger, gleich wird mir ein Rollstuhl geliefert.

Die Welt - thats me.

Blick in den Spiegel

W.W. @, Donnerstag, 12. Oktober 2017, 11:35 (vor 8 Tagen) @ stefan

Die Art und Weise, wie Menschen hier über sich, diese Diagnose schreiben, nach Heilung von außen rufen, wie wir miteinander umgehen, immer wieder neu dieselben gleichen Fragen aufwerfen, uns meist degenerativ im Kreis winden, von Austausch, Kontroversen, Freude und Lebendigkeit? erzählen ...

Du hast es nie begriffen!:-( Dass es das nicht gibt, dass sich jemand nur im Kreis dreht. Er windet sich spiralig noch oben oder nach unten.

Auch wenn wir ab und zu über ein altbekanntes Thema sprechen sollten - was in einem MS-Forum unvermeidlich ist - dann tritt doch eigentlich immer ein neuer Aspekt hinzu: eine neue Sichtweise, eine unerhörte Sichtweise, eine Sichtweise, auf die man erst gerade gekommen ist, als ob einem die Schuppen von den Augen fielen.

Wenn ich jetzt über die Schubbehandlung mit Cortison schreibe, wäre das sicher ganz anders als vor 5 Jahren (als mich Renate_S. noch nicht über die Mängel der Opticusneuritis-Studie aufgeklärt hatte).

Auch du hast dich verändert, bist ruhiger und resignativer geworden. Vielleicht sogar grau, dick und bequem. Bei mir ist das anders, jedenfalls empfinde ich das so: Niemand wird mir den Vorwurf machen: 'Wolfgang, du hast dich überhaupt nicht verändert!' Oder doch???:confused: Muss ich erbleichen?

W.W.

Blick in den Spiegel

stefan ⌂ @, Berlin, Donnerstag, 12. Oktober 2017, 12:10 (vor 8 Tagen) @ W.W.

Der gute alte Herr Keuner :-)

Die siebte Neuauflage eines Buches, hier und da eine kleine Veränderung, Ergänzung... ist das nicht doch immer weiter dasselbe? Wer braucht das? Wozu? Warum nicht mutig Deinem Roman schreiben, was anderes machen? Bald sind wir tot.

Der Hinweis von Renate zur Studie ist Dir auch schon mehrfach immer wieder neu wie Schuppen von den Augen gefallen und wenn ich Renate richtig verstehe meint Sie, Du hast da immer noch quasi gar nichts verstanden, von dem was sie meint?! (Nicht meine Baustelle)

Es mag auf eine Art "peinlich" sein, ich habe erst jetzt in mir einen Unterschied zwischen "Ego" und "Wesen" entdeckt - ...

Ob jemand nun dick, grau - welche Rolle soll es spielen, ist das nicht an der Grenze zur Stigmatisierung/ Abwertung? Was soll das hier?


Du hast Dich verändert? Es ist erstaunlich, mein Satz ist, Du hast schon vor 15 Jahren nicht wirklich mitbekommen, was da alles direkt um Dich herum passiert ist, als wir beide mal ein Wochenende gemeinsam an einem Ort verbracht haben, ich habe nicht den Eindruck, dass Du viel mitbekommst, was hier so passiert, aber auch das mag ja ein Blick in meinen Spiegel sein.

Ich danke Dir für Deine Rückmeldung!

Wünsche Dir alles Gute, viel Liebe, Lebensfreude

Stefan

Avatar

Blick in den Spiegel

Zoe @, tieef im Weeeeesten, Donnerstag, 12. Oktober 2017, 12:36 (vor 8 Tagen) @ stefan

ich suche nach mir, meinen Worten, Anteilen, die Diagnose interessiert mich immer weniger, gleich wird mir ein Rollstuhl geliefert.

Ist das dein erster? :rollir: Freust du dich auf mehr / erleichterte Mobilität?
"Immer ´ne Handbreit Wasser unter´m Kiel" wünscht dir im übertragenen Sinne
:wink: Zoe

Blick in den Spiegel

stefan ⌂ @, Berlin, Donnerstag, 12. Oktober 2017, 12:47 (vor 8 Tagen) @ Zoe

ich suche nach mir, meinen Worten, Anteilen, die Diagnose interessiert mich immer weniger, gleich wird mir ein Rollstuhl geliefert.

Ist das dein erster? :rollir: Freust du dich auf mehr / erleichterte Mobilität?
"Immer ´ne Handbreit Wasser unter´m Kiel" wünscht dir im übertragenen Sinne
:wink: Zoe

Hi Zoe;

mit 80% Sb, aG, B, T nun eben einen ersten Rollstuhl von der Kasse, aber ich habe schon sehr lange einen (zwei) Luggie Scooter und bin damit bei Metro, Flohmarkt... entsprechend verspreche ich mir von dem Rollstuhl keine neue erleichterte Mobilität. Freude kommt da bei mir deswegen gerade auch keine auf, ist eben so - keine Revolution in meinem Leben an dieser Stelle, denke ich.

Liebe Grüße

Stefan

Blick in den Spiegel

julia @, Donnerstag, 12. Oktober 2017, 13:58 (vor 8 Tagen) @ stefan

Was ist aus deinem Projekt geworden?


[Thema: Abmeldelink, für die MS?

Ich glaube tatsächlich, ich würde den Link zur Abmeldung meiner MS wählen. Wirklich?

Auch wenn das längst ein Teil meiner Identität geworden ist?

Auch, wenn es "einfach", mit dem kurzen Schrecken "MS", meine sichtbaren Behinderungen erklärt?

Die Einschränkungen werde ich nicht abwählen können, aber vielleicht gewisse Sorgen, Themen, ein Stück der Beschäftigung damit?

Ich denke weiter darüber nach, inwieweit es Sinn machen könnte, die Diagnose "MS" möglich komplett zu vermeiden.]

Blick in den Spiegel

stefan ⌂ @, Berlin, Donnerstag, 12. Oktober 2017, 16:41 (vor 8 Tagen) @ julia

Mein Projekt, diese Diagnose möglichst zu ignorieren läuft, und ich würde es weiter empfehlen.

Sprich, ich versuche die 2 Buchstaben möglichst in der Kombi zu vermeiden, nicht Menschen mit der Diagnose, ich finde sämtlichen medizinischen Ideen und Vorschläge bezüglich Besserung, Aufhalten... für völlig langweilig, kümmere mich nicht weiter drum.

Ich liebe Menschen, die ebenfalls davon mehr oder weniger sehr betroffen, eingeschränkt, das schließt sich für mich nicht aus.

Insofern, ich bin schwerbehindert, erstaunlicherweise in den letzten Wochen geht es mir zunehmend auch körperlich eher besser, ich habe das Gefühl, oft auch ohne Lyrica auf Lyrica zu sein... kann etwas besser laufen.

Der "Spiegel" mag damit zu tun haben...


Stefan

Blick in den Spiegel

julia @, Donnerstag, 12. Oktober 2017, 20:19 (vor 8 Tagen) @ stefan

Wenn ich dich richtig verstehe, kümmerst du dich um deine Symptome, weil die sich nicht ignorieren lassen.

Aber du interessierst dich nicht mehr für den der Titel, unter dem sich deine Tragödie/Komödie abspielt?

Julia

Blick in den Spiegel

stefan ⌂ @, Berlin, Freitag, 13. Oktober 2017, 10:55 (vor 7 Tagen) @ julia

Wenn ich dich richtig verstehe, kümmerst du dich um deine Symptome, weil die sich nicht ignorieren lassen.

Aber du interessierst dich nicht mehr für den der Titel, unter dem sich deine Tragödie/Komödie abspielt?

Julia

Hallo Julia;


Im Prinzip kümmere ich mich wohl fast gar nicht um Symptome, nehme das eben hin, der Rollstuhl steht nun hier erstmal rum, ich kann nicht weit laufen, ja.

Das ist aber sicher gar nicht das Wesentliche. Viel zu viel fokussiere ich weiter auf angebliche Defizite, sehe Probleme, denke darüber nach..., das versuche ich zunehmend zu lassen, bzw. eben in den Spiegel zu blicken.

Damit investiere ich Kraft, Zeit, Aufmerksamkeit und - drehe mich damit im Kreis.

Das zu durchbrechen, das zu erkennen?, dabei könnte das hier bzw. meine Kritik daran eben ein hilfreicher Spiegel sein.

Es könnte Wichtigeres FÜR MICH geben - und trotzdem bin ich gerade hier, weil das hier eben offensichtlich wichtig ist, ein Blick in den Spiegel.

Es gibt Gründe für mich, hier zu sein - auch das ist eine Art "Symptom", gerade, wo ich doch gerade freimütig erklärt habe, dass ich mich hier nur bedingt wohl fühle.

Ein Blick in meinen Spiegel.

Stefan

Blick in den Spiegel

agno @, Freitag, 13. Oktober 2017, 11:01 (vor 7 Tagen) @ stefan

Imho hast du eine wichtige Sache erkannt.
Das Problem bei Dir sehe ich, als externer der nur wenig weiß darin, dass Du soviel Energie auf nichtbeachten investierst, dass die Nichtbeachtung zum Fetisch wird.
agno

--
"Das was man von anderen lernt, muss im Einklang mit dem stehen, was man bereits in sich trägt"
König Ecbert in Vikings

Blick in den Spiegel

stefan ⌂ @, Berlin, Freitag, 13. Oktober 2017, 11:14 (vor 7 Tagen) @ agno

Imho hast du eine wichtige Sache erkannt.
Das Problem bei Dir sehe ich, als externer der nur wenig weiß darin, dass Du soviel Energie auf nichtbeachten investierst, dass die Nichtbeachtung zum Fetisch wird.
agno

Hallo agno,

ich danke Dir für Deine Rückmeldung!

Wahrscheinlich habe ich mich unklar ausgedrückt, es nicht besser vermocht.

Ich habe bemerkt, dass es zwei Bereiche gibt, die verstrickt und doch irgendwie parallel in mir bestehen.

Ich denke, kontrolliere viel, ringe, suche nach Struktur, lebe und liebe in Raum und Zeit.

Und dann

gibt es da noch einen Bereich, wo ich quasi zeitlos einfach - bin. Ich kann "umschalten" das auf mich wirken lassen - das ist eine andere Form der Beachtung, wertfrei, emotional anders/ un-? besetzt?

Da ist investieren gar nicht der richtige Ausdruck.

Beide Bereiche, weitere? gehören zusammen. Bin ich.

Blick in den Spiegel

jerry @, Samstag, 14. Oktober 2017, 13:21 (vor 6 Tagen) @ stefan


Offensichtlich bin ich auch ich hier und da einsam - wirklich nach Kontakten, Menschen suche ich hier aber wohl nicht.

Für mich ist es wohl eher eine Ego-Veranstaltung...

Die Welt - thats me.

Falls - im schlimmsten Falle - die Menschen um Dich herum real sein sollten, gilt hier:

Sind ja nur Ufos. Und draußen in der Welt?

Die Hölle, das sind die anderen. :wink:

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum