Avatar

Klinische Studie für Frauen und Männer mit Multipler Sklerose (Allgemeines)

GG @, Dienstag, 10. Oktober 2017, 22:11 (vor 7 Tagen)

wer macht mit

In einer klinischen Studie der Charité Research Organisation soll ein neues Medikament gegen progrediente Multiple Sklerose untersucht werden. Für diese Studie suchen wir:

Frauen und Männer mit primär-progredienter, sekundär-progredienter oder schubförmig-progredienter Multipler Sklerose,
im Alter zwischen 18 und 65 Jahren.hier

lg
G

--
Mut ist nicht die Abwesenheit von Angst,sondern die Erkenntnis, dass es etwas gibt,das wichtiger als die Angst ist

Avatar

Klinische Studie für Frauen und Männer mit Multipler Sklerose

Bennie @, Dienstag, 10. Oktober 2017, 23:25 (vor 6 Tagen) @ GG

Hmm, ist ja erst mal nicht sehr aussagekräftig, oder?!
Überlegst Du, mitzumachen?
Woher hast Du die Info?

LG
Bennie

Klinische Studie für Frauen und Männer mit Multipler Sklerose

W.W. @, Mittwoch, 11. Oktober 2017, 09:09 (vor 6 Tagen) @ GG

Warum stoßen Studien auf ihre Grenzen?
1. Weil sie immer teurer werden und nur noch von denen bezahlt werden können, die Interesse an einem positiven Ergebnis haben. Das heißt: Untersuchungen, die finanziell nichts bringen, werden gar nicht erst angefangen.

2. Doppelblindstudien mit Medikamenten, die Nebenwirkungen machen, können gar nicht doppelblind sein.

3. Wer, der wirklich krank ist, hat schon Lust, sich an einer Studie zu beteiligen, in der die Wahrscheinlichkeit, zur Placebogruppe zu gehören, gleich 50% ist?

4. Viele Studien werden in Osteurpopa und Russland gemacht und sagen wenig über den deutschen Patienten aus.

5. ...

W.W.

Klinische Studie zur MS-Behandlung - hochdosiertes Biotin ?

Michael27, Mittwoch, 11. Oktober 2017, 09:31 (vor 6 Tagen) @ GG

Ich vermute, es geht um hochdosiertes Biotin (MD1003, Qizenday) der Fa. MedDay (Studien-Name SPI2).
Im Internet findet man mehr unter
https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT02936037

Zumindest ist das eine Studie der Charité mit der genannten Zielgruppe, die aktuell Teilnehmer sucht.

Ich kann den Argumenten von Herrn Weihe in seinem Posting von vorhin (9:09) nur zustimmen. In diesem Fall kommt erschwerend hinzu, dass diejenigen, die sich dafür interessieren, das hochdosierte Biotin längst selbst einnehmen (wie ich).
In Frankreich gibt es im übrigen schon seit etwa 3 Jahren eine Sonderzulassung und Übernahme der Kosten durch die Sécurité Sociale (entspricht der Krankenversicherung bei uns). Daher nehmen dort schon über 6.000 PPMS- und SPMS-Patienten MD1003/Qizenday, von ihrem Neurologen verschrieben.

Wenn man dann z.B. noch die über 6.500 Mitglieder der Facebook-Gruppe "Biotin for progressive MS" sieht (darunter praktisch keine Franzosen - die sind in der Gruppe "Sep progressive et biotine"), wird es leider sehr schwer werden, Patienten für die Studie SPI2 zu rekrutieren. Der Beginn der Studie wurde ja auch schon verschoben.

Unabhängig davon habe ich aus 2 Quellen gehört, dass hochdosiertes Biotin im 1. Quartal 2018 in Deutschland zugelassen werden soll (u.a. https://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/neuro-psychiatrische_krankheiten/multiple_sklerose/article/943789/zulassungsantrag-hochdosiertes-b...
Geht das denn überhaupt ohne eine (erfolgreich) abgeschlossene Phase-3-Studie ???

Viele Grüße

Michael

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum