Avatar

Parallelen: TCM - Jelinek - Coimbra (Therapien)

naseweis ⌂ @, im meinem Paradies, Sonntag, 01. Oktober 2017, 15:38 (vor 73 Tagen)

Vorgeschichte - Warum ich verglichen habe:

In den vergangenen Wochen kam ich mit einem jungen Mann bei uns im Ort ins Gespräch.

  • Ungeplante Familiengründung
  • d.h. ungewollt schwanger geworden,
  • dann schnell geheiratet (wie sich's in Bayern) gehört
  • grad noch vor Geburt des Kindes eine Wohnung gefunden, renoviert, bezogen . . .

Das Alles spricht für eine sehr stressarme Zeit :-D

Seit einem halben Jahr hat er massive Panzergefühle im Bauch/Rippenbereich.

Die Schulmedizin bringt nix weiter,

er hat im alten Weiheforum geblättert
hat bei Sven B. viel gelesen

Er will nach dieser Lektüre AUF KEINEN FALL irgendwas von der medizynischen Industrie, was ich sehr gut nachvollziehen kann. ;-)

Ich hatte ihm erst mal meine gute TCM-Ärztin empfohlen.
(Nachdem auch schon die Frauenärztin seiner Mutter ihm einen Besuch bei dieser Ärztin ans Herz gelegt hatte [man kennt sich von der TCM-Asubildung] startete er dort.

Nach mittlerweile 4 Wochen Behandlung berichtet er von "Glücklicherweise nachlassenden Beschwerden des Korsettsyndroms. ! ! !

Da er auch vom Coimbra-Protokoll gehört gelesen hatte, will er da unbedingt mit, absolute Heilung und "Wiedereinsetzung in den vorherigen Stand".

Ein verständlicher Wunsch.
Über die hier geführte Definition von "Heilung", haben wir bisher noch nicht gesprochen, da ist noch ein bisschen Weg hin.

Jetzt zum Vergleich was mir so aufgefallen ist, zwischen TCM, CP und Jelinek
(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

# Die Forderung nach mindestens 5 mal pro Woche Sport/Bewegung beim CP, die ebenso bei Dr. Jelinek in overcomingms.org zu finden ist, wird sicherlich gut sein, wird so wie bei mir der Status als Fussgänger die Füße in Bewegung bringen.

Wir haben ja auch schon Berichte zu "Bewegung und MS" vorgelegt bekommen, die da positives berichten.

# Gleich wie beim CP fordert Jelinek von den Teilnehmern am „Recovery Program“ auch die Reduzierung von gesättigten Fetten, Milch, Butter. Ist das eine Parallele zur Calciumreduktion? Was Calcium überhaupt im Prozess der MS für eine Rolle spielt, muss sicherlich noch genauer erforscht werden.

# Meditation = zur Ruhe finden ist bei beiden Protokollen wichtig und das kennst du (und ich) auch von der TCM. Mir hat schon einfach diese Stunde bei der TCM sehr gut getan, mit den Nadeln liegen und nur mit mir, ohne Handy, ohne TV oder Buch zur Ablenkung.

Zitat dazu aus der Coimbra-Ecke bei Facebook:
" Wir diskutieren hier in der Gruppe haarklein mg-Dosierungen von Nahrungsergänzungsmitteln, Calcium im Wasser und Sporttipps. Aber dabei übersehen wir den Faktor, der neben der korrekten Vitamin D Dosierung in meinen Augen - und auch laut Dr. Coimbra - erfolgskritisch ist: Emotionale Stabilität, innere Ausgeglichenheit und einen gesunden Umgang mit den eigenen seelischen und körperlichen Ressourcen." [Zitat Ende]

das lässt Fragen offen . . .

--
Disclaimer:
Ich sprech nur für mich, lass meine Gedanken raus, gebe keine Empfehlungen.
Jede(r) hat ihren/seinen eigenen Kopf, idealerweise zum DENKEN

Avatar

Parallelen: TCM - Jelinek - Coimbra

UWE @, Sonntag, 01. Oktober 2017, 16:32 (vor 72 Tagen) @ naseweis

das lässt Fragen offen . . .

Es ist ganz einfach

Als relativ Neubetroffener mit wenigen Ausfällen ist das CP im Moment DIE Option.

Ich bin mit meinen 30 Jahren MS und vielen Einschränkungen leider nicht ganz die "Zielgruppe".
- Habs trotzdem probiert, hat nicht geklappt.

Aber ich würde es wieder versuchen, es gibt kaum Alternativen.

... Meditation, Entspannung, Achtsamkeit, gute Ernährung mache ich eh schon die ganzen Jahre ... Das sind Grundlagen auf denen ich aufbaue.

LG
Uwe

Avatar

Parallelen: TCM - Jelinek - Coimbra

hausmeister willie @, Springfield, Sonntag, 01. Oktober 2017, 16:56 (vor 72 Tagen) @ UWE

???????????????????

Als relativ Neubetroffener mit wenigen Ausfällen ist das CP im Moment DIE Option.

Ich frage mich immer wieder/noch, warum ich bei weingen Ausfällen mich so einem strengen Diktat unterwefen sollte.

... Entschleunigung, Entspannung, Achtsamkeit, gute Ernährung, TCM und grosser Abstand zur Schulmedizin hat bei mir zum Erfolg geführt.

Doros Post der vergangenen Tage: "1 Jahr Rebif hat mich vom freien Gehen an den Stock gebracht" war in bedrückender Deutlichkeit geschrieben :confused:

- Habs trotzdem probiert, hat nicht geklappt.

Aber ich würde es wieder versuchen, es gibt kaum Alternativen.

... Meditation, Entspannung, Achtsamkeit, gute Ernährung mache ich eh schon die ganzen Jahre ... Das sind Grundlagen auf denen ich aufbaue.

LG
Uwe

Avatar

Parallelen: TCM - Jelinek - Coimbra

GG @, Sonntag, 01. Oktober 2017, 17:11 (vor 72 Tagen) @ hausmeister willie

Ich esse auch das was mir schmeckt, Diät noch nie, doch am Anfang der Diagnose in der Uni.Wü, bekam ich 6 Wochen, so lange lag man damals in der Klinik, bekam ich Rohkost, Erdbeeren und lauter leckere Früchte, die anderen P. mußten so eine Pampe, Krankenhaus - Essen herunter würgen.
Aber seit ewiger Zeit, normales Essen, muss oder darf für meinen Mann kochen, denn die Liebe geht durch den Magen :hungry:
schadet mir nicht oder meint ihr, wenn ich auf die guten Sachen verzichten würde, könnte ich wieder rennen :no: , nie.

G

--
Mut ist nicht die Abwesenheit von Angst,sondern die Erkenntnis, dass es etwas gibt,das wichtiger als die Angst ist

Parallelen: TCM - Jelinek - Coimbra

agno @, Sonntag, 01. Oktober 2017, 17:23 (vor 72 Tagen) @ UWE

Als relativ Neubetroffener mit wenigen Ausfällen ist das CP im Moment DIE Option.

Was war bitte nochmal CP?

Ich bin mit meinen 30 Jahren MS und vielen Einschränkungen leider nicht ganz die "Zielgruppe".
- Habs trotzdem probiert, hat nicht geklappt.
Aber ich würde es wieder versuchen, es gibt kaum Alternativen.

Das ist ein Statement! Das ist vom Zuhörer auszuhalten!
Uwe scheint mir ein gerader Typ mit ausgeprägtem Selbstbewusstsein :-)
Er schreibt nicht nur wenn er Lob erwartet :-)

... Meditation, Entspannung, Achtsamkeit, gute Ernährung mache ich eh schon die ganzen Jahre ... Das sind Grundlagen auf denen ich aufbaue. > LG > Uwe

Dieses Statement sah ich immer als Schwäche der Weihephilosophie.
Das was Weihe predigt ist für viele eine selbstverständliche Basis.

Ist (m)ein "ist halt so wie es ist" eine Frechheit eines vom Schicksal beglückten?

lG agno

P.S.: Zu dem was ich zeitgleich mit Naseweis schreiben wollte, fehlt bei Dir der Sport.

--
"Das was man von anderen lernt, muss im Einklang mit dem stehen, was man bereits in sich trägt"
König Ecbert in Vikings

Parallelen: TCM - Jelinek - Coimbra

W.W. @, Sonntag, 01. Oktober 2017, 17:29 (vor 72 Tagen) @ agno

... Meditation, Entspannung, Achtsamkeit, gute Ernährung mache ich eh schon die ganzen Jahre ... Das sind Grundlagen auf denen ich aufbaue. > LG > Uwe

Dieses Statement sah ich immer als Schwäche der Weihephilosophie.
Das was Weihe predigt ist für viele eine selbstverständliche Basis.

Es ist für einige eine selbstverständliche Basis, aber durchaus nicht für alle!!! Ich fürchte, diese 'selbstverständliche Basis' ist in der neuen 'immunmodulatorischen Stufentherapie' für Anfänger gestrichen!:-(

W.W.

Parallelen: TCM - Jelinek - Coimbra

agno @, Sonntag, 01. Oktober 2017, 17:37 (vor 72 Tagen) @ W.W.

... Meditation, Entspannung, Achtsamkeit, gute Ernährung mache ich eh schon die ganzen Jahre ... Das sind Grundlagen auf denen ich aufbaue. > LG > Uwe

Dieses Statement sah ich immer als Schwäche der Weihephilosophie.
Das was Weihe predigt ist für viele eine selbstverständliche Basis.


Es ist für einige eine selbstverständliche Basis, aber durchaus nicht für alle!!! Ich fürchte, diese 'selbstverständliche Basis' ist in der neuen 'immunmodulatorischen Stufentherapie' für Anfänger gestrichen!:-(

W.W.

Gestern wurde das in einer politischen Sendung als Kunstgriff am Beispiel vom SPD-Mindestlohn und der Merkelschen-CDU-Lohnuntergrenze erklärt.
Leider war ich trotz brennendem Interesse zu müde für erkenntnisreiches Verstehen :-(

--
"Das was man von anderen lernt, muss im Einklang mit dem stehen, was man bereits in sich trägt"
König Ecbert in Vikings

Parallelen: TCM - Jelinek - Coimbra

W.W. @, Sonntag, 01. Oktober 2017, 17:48 (vor 72 Tagen) @ agno

... Meditation, Entspannung, Achtsamkeit, gute Ernährung mache ich eh schon die ganzen Jahre ... Das sind Grundlagen auf denen ich aufbaue. > LG > Uwe

Dieses Statement sah ich immer als Schwäche der Weihephilosophie.
Das was Weihe predigt ist für viele eine selbstverständliche Basis.


Es ist für einige eine selbstverständliche Basis, aber durchaus nicht für alle!!! Ich fürchte, diese 'selbstverständliche Basis' ist in der neuen 'immunmodulatorischen Stufentherapie' für Anfänger gestrichen!:-(

W.W.


Gestern wurde das in einer politischen Sendung als Kunstgriff am Beispiel vom SPD-Mindestlohn und der Merkelschen-CDU-Lohnuntergrenze erklärt.

Wir müssen uns solche Eiertänze verbieten! Ich bin für eine neue Einfachheit, die durchaus nichts mit Populismus zu tun haben muss.

W.W.

Avatar

Parallelen: TCM - Jelinek - Coimbra

UWE @, Sonntag, 01. Oktober 2017, 18:28 (vor 72 Tagen) @ W.W.

Ich wollte hier eigentlich nur sagen, dass ICH, wenn ich noch relativ Neubetroffen wäre und noch wenige Einschränkungen hätte, in das CP (Coimbra Protokoll) einsteigen würde.

Für DIESE Zielgruppe gibt es in Brasilien seit 15 Jahren eine große Erfolgsbasis (ca. 2.000 Patienten in Remission)

Nachdem die Schulmedizin seit 40 Jahren auf der Stelle tritt ist das für MICH ein hoffnungsvoller Ansatz.

Ich habe mich allerdings auch sehr Intensiv mit dem Protokoll auseinandergesetzt und viele Hintergrundberichte gelesen.

LG
Uwe

Avatar

ganz leicht zu erklären ? - Coimbra

naseweis ⌂ @, im meinem Paradies, Sonntag, 01. Oktober 2017, 18:37 (vor 72 Tagen) @ UWE

Ich wollte hier eigentlich nur sagen, dass ICH, wenn ich noch relativ Neubetroffen wäre und noch wenige Einschränkungen hätte, in das CP (Coimbra Protokoll) einsteigen würde.

Für DIESE Zielgruppe gibt es in Brasilien seit 15 Jahren eine große Erfolgsbasis (ca. 2.000 Patienten in Remission)

Nachdem die Schulmedizin seit 40 Jahren auf der Stelle tritt ist das für MICH ein hoffnungsvoller Ansatz.

Ich habe mich allerdings auch sehr Intensiv mit dem Protokoll auseinandergesetzt und viele Hintergrundberichte gelesen.

LG
Uwe

Das klingt ja sehr gut UWE:
dann sollte es dir ja leicht fallen
klar und konkret W.W. zu erklären, wo
er deiner Meinung nach das Coimbra-Protokoll (CP)
falsch (oder nicht) begriffen und erklärt hätte.

--
Disclaimer:
Ich sprech nur für mich, lass meine Gedanken raus, gebe keine Empfehlungen.
Jede(r) hat ihren/seinen eigenen Kopf, idealerweise zum DENKEN

Avatar

ganz leicht zu erklären ? - Coimbra

UWE @, Montag, 02. Oktober 2017, 14:00 (vor 72 Tagen) @ naseweis

dann sollte es dir ja leicht fallen
klar und konkret W.W. zu erklären, wo
er deiner Meinung nach das Coimbra-Protokoll (CP)
falsch (oder nicht) begriffen und erklärt hätte.

Also der Doc soll sein Buch bitte mal schön selber schreiben.
- Intensives Einlesen ins Thema kann ich Ihm nicht abnehmen, die Links habe ich angeführt.

LG
Uwe

ganz leicht zu erklären ? - Coimbra

W.W. @, Montag, 02. Oktober 2017, 14:34 (vor 72 Tagen) @ UWE

dann sollte es dir ja leicht fallen
klar und konkret W.W. zu erklären, wo
er deiner Meinung nach das Coimbra-Protokoll (CP)
falsch (oder nicht) begriffen und erklärt hätte.


Also der Doc soll sein Buch bitte mal schön selber schreiben.
- Intensives Einlesen ins Thema kann ich Ihm nicht abnehmen, die Links habe ich angeführt.

LG
Uwe

Ich wollte nur darauf hinweisen, dass der Stil hier im Forum - jedenfalls meiner Meinung nach - ein anderer ist: Man schüttet nicht jemanden mit Links voll, sondern man erklärt, wo man anderer Meinung ist. Ich jedenfalls pflege das so zu tun.

So könnte aus dem Forum etwas entstehen, was eine Alternative zum universitären Überschwang darstellt - an der wir selbst mitarbeitet haben, mit trial and error.

Wenn ich mich allerdings irren sollte, bitte ich, mich zu korrigieren.

Darf ich fragen, aus welchem Bereich Sie kommen? Wissenschaft? Verlagswesen?

W.W.

ganz leicht zu erklären ? - Coimbra

Sonne @, Montag, 02. Oktober 2017, 16:00 (vor 72 Tagen) @ W.W.

Ich wollte nur darauf hinweisen, dass der Stil hier im Forum - jedenfalls meiner Meinung nach - ein anderer ist: Man schüttet nicht jemanden mit Links voll, sondern man erklärt, wo man anderer Meinung ist. Ich jedenfalls pflege das so zu tun.

So könnte aus dem Forum etwas entstehen, was eine Alternative zum universitären Überschwang darstellt - an der wir selbst mitarbeitet haben, mit trial and error.

Wenn ich mich allerdings irren sollte, bitte ich, mich zu korrigieren.

Darf ich fragen, aus welchem Bereich Sie kommen? Wissenschaft? Verlagswesen?

W.W.

Also ich lese Uwe seit gefühlten 100 Jahren in MS - Foren.
Immer kurz und knackig, oft auf Links verweisend.
Ich kann mich nicht erinnern, daß sich je jemand darüber echauffiert hat.

Und mit dem Hinweis darauf, für ein eigens geschriebenes Buch auch selbst sauber zu recherchieren, liegt er doch nun wirklich richtig.

Da muß ich mich wirklich mit Uwe solidarisieren.:wink:

ganz leicht zu erklären ? - Coimbra

W.W. @, Montag, 02. Oktober 2017, 18:27 (vor 71 Tagen) @ Sonne

Ich wollte nur darauf hinweisen, dass der Stil hier im Forum - jedenfalls meiner Meinung nach - ein anderer ist: Man schüttet nicht jemanden mit Links voll, sondern man erklärt, wo man anderer Meinung ist. Ich jedenfalls pflege das so zu tun.

So könnte aus dem Forum etwas entstehen, was eine Alternative zum universitären Überschwang darstellt - an der wir selbst mitarbeitet haben, mit trial and error.

Wenn ich mich allerdings irren sollte, bitte ich, mich zu korrigieren.

Darf ich fragen, aus welchem Bereich Sie kommen? Wissenschaft? Verlagswesen?

W.W.


Also ich lese Uwe seit gefühlten 100 Jahren in MS - Foren.
Immer kurz und knackig, oft auf Links verweisend.
Ich kann mich nicht erinnern, daß sich je jemand darüber echauffiert hat.

Und mit dem Hinweis darauf, für ein eigens geschriebenes Buch auch selbst sauber zu recherchieren, liegt er doch nun wirklich richtig.

Da muß ich mich wirklich mit Uwe solidarisieren.:wink:

Ich weiß nicht. Ich habe bei dieser Kritik ein ungutes Gefühl. Als würde ich dieses Forum missbrauchen. Aber so sehe ich das nicht. Für mich ist das eine sehr hilfreiche Auseinandersetzung, um nicht fernab vom wirklichen Alltag von MS-Betroffenen zu schreiben.

Und wenn ich nicht besonders gut recherchieren kann...? Vielleicht ist das ein Problem??? Aber ich habe den Eindruck, Sie wollen eher zum Ausdruck bringen, ich sei nicht so besonders gut geeignet, solche Texte zu schreiben.

Ich empfinde es als sehr hilfreich, hier im Forum sein zu können, möchte aber keinesfalls den Eindruck erwecken, das sei nur mein Privatvergnügen. Ich schätze dieses Prinzip seht: do ut des. Du gibst mir etwas, und ich gebe dir etwas. Und ich wünschte, wir könnten bei dieser gegenseitigen Befruchtung bleiben, ohne dass sich ein unguter Ton einschleicht.

Nach wie vor halte ich es nicht für leicht, Coimbra zu verstehen, und es ist auch nicht das, was ich mir von einem Forum wie diesem verspreche, wenn mir jemand auf meine Nachfragen erklärt, ich solle das mal da und da und da nachlesen. Ich hoffe, dass ich nie so oberlehrerhaft bin.

W.W.

ganz leicht zu erklären ? - Coimbra

Faxe @, Montag, 02. Oktober 2017, 19:33 (vor 71 Tagen) @ W.W.

Und ich wünschte, wir könnten bei dieser gegenseitigen Befruchtung bleiben, ohne dass sich ein unguter Ton einschleicht.

Sehr wünschenswerter Gedanke, trotzdem sollte sich niemand verbiegen müssen sondern auf seine Art Beiträge verfassen und seine Meinung zum Ausdruck bringen so wie er es möchte. :-)

--
Es heißt: Wenn du in das Herz eines Menschen schauen willst, werde krank. Wenn du krank oder in Schwierigkeiten bist, werden viele deiner Freunde sich zurückziehen. 山本常朝

ganz leicht zu erklären ? - Coimbra

W.W. @, Montag, 02. Oktober 2017, 19:43 (vor 71 Tagen) @ Faxe

Und ich wünschte, wir könnten bei dieser gegenseitigen Befruchtung bleiben, ohne dass sich ein unguter Ton einschleicht.

Sehr wünschenswerter Gedanke, trotzdem sollte sich niemand verbiegen müssen sondern auf seine Art Beiträge verfassen und seine Meinung zum Ausdruck bringen so wie er es möchte. :-)

Was meinen Sie? Ein Vorwurf? Eine Anregung? Eine Bemerkung, einfach so? Wenigstens diese Maßregelung sollte gestattet sein: Wir müssen lernen, klar zu schreiben!

W.W.

ganz leicht zu erklären ? - Coimbra

Faxe @, Montag, 02. Oktober 2017, 20:14 (vor 71 Tagen) @ W.W.

Was meinen Sie? Ein Vorwurf? Eine Anregung? Eine Bemerkung, einfach so? Wenigstens diese Maßregelung sollte gestattet sein: Wir müssen lernen, klar zu schreiben!

Ich meinte so ziemlich Ihrer Meinung zu sein.

Das nicht jeder in einem Stil schreibt der jedem angenehm ist wird sich aber kaum vermeiden lassen und sollte auch toleriert werden. Menschen sind verschieden und drücken das was sie beitragen wollen und können auf verschiedenste Weise aus.

So wie ich vorhin z.B. ausdrücken wollte dass ich grundsätzlich Ihrer Meinung bin. Das habe ich nicht deutlich genug kommuniziert sondern kurz und knapp. Dann fragt ein Leser eben nach und ich erkläre was ich sagen wollte. So funktioniert es wunderbar, egal ob im Forum oder in pers. Gesprächen. Kritik muss dabei auch erlaubt sein, genauso wie Rück- o. Verständnisfragen. Dann wird automatisch eine verständliche Datensammlung geschaffen wobei auch Spaß und Nutzen nicht zu kurz kommen.

--
Es heißt: Wenn du in das Herz eines Menschen schauen willst, werde krank. Wenn du krank oder in Schwierigkeiten bist, werden viele deiner Freunde sich zurückziehen. 山本常朝

ganz leicht zu erklären ? - Coimbra

W.W. @, Montag, 02. Oktober 2017, 19:40 (vor 71 Tagen) @ W.W.

Und ich möchte noch dies hinzufügen:

Ohne es an die große Glocke hängen zu wollen und viel Gedöns darum machen, können mich natürlich alle, die Fragen haben, immer um 16.00 Uhr unter 05626-8320 anrufen, was natürlich kostenlos ist. Und wenn es wichtig sein solle, kann man auch bei mir vorbeikommen, und dann nehme ich mir 1 oder 2 Stunden Zeit, um mir die MRTs anzugucken und die MS so durchzusprechen, wie ich es für wichtig halte Auch das ist natürlich kostenlos, und ich möchte nicht, dass man darüber redet. Und es ist verboten, mir Geschenke mitzubringen!

Und wenn sich jetzt ein Schlaumeier meldet und mit den Fingern schnippst und sagt: 'Aber das dürfen Sie ja gar nicht!', dann sagte ich: 'Das ist mir sowas von egal!'

W.W.

Das ungute Gefühl

Sonne @, Montag, 02. Oktober 2017, 21:33 (vor 71 Tagen) @ W.W.

Das ungute Gefühl.

Das kann ich nachvollziehen, da hatte ich hier auch oft beim Lesen ihrer Beiträge und hatte es auch anfänglich einmal ganz klar in direkter Ansprache zum Ausdruck gebracht.
Daraufhin hielten Sie mich für ein junges freches Ding aus der Schweiz.

Also ja : ich bin der Meinung, dass ein MS – Forum nicht überstrapaziert werden sollte für eine Buchbesprechung. Das stimmt.
Da Sie aber offensichtlich viele Anhänger hier haben (und es sei Ihnen durchaus gegönnt sei!) habe ich mich gaaaanz langsam daran gewöhnt, in der linken Spalte die W.W. – Beitrage mit immer den immer wiederkehrenden Themen aufleuchten zu sehen.

Leider wurden dabei so einige Themen immer wieder hochgeköchelt, frei nach dem Motto: „Steter Tropfen höhlt den Stein!“ , obwohl dem auch genug Gegenwehr (z.B. die zwiegespaltene Phsychosomatik – Geschichte) gegenüberstand.

Meine Reaktion darauf, ist dann eher das Kreuz oben rechts zu bedienen, weil mich dieses stoisch Festgezurrte nervt.

Ich bin eine von jenen, welche Ihre Bücher nicht gelesen haben und sich nach über 2 Jahrzehnten (ich bin übrigens 55 Jahre alt, wahlbeheimatete Randberlinerin) Ihren ganz eigenen Weg gesucht hat, ohne dabei festgezurrt zu sein und zu bleiben.

Deshalb z. B. lese und verstehe ich, dass Sie nach Ihren Hirnblutungen und in Ihrem Alter gewisse (und berechtigte) Schwierigkeiten haben.
Mein Empathie - Gedanke dazu wäre jetzt abendfüllend erklärbar, aber im Hier und Jetzt nicht umsetzbar (wird eh* schon wieder ein Roman).

Deshalb habe ich Ihnen z. B auch zuletzt einen von Marc gesetzten Link einfach mal durch den Übersetzer gejagt. Aber Sie könnten das auch selbst tun, oder es wenigstens versuchen.
Eine Frage hier von Ihnen und Sie erhalten mindestens (ich pokere jetzt einmal) 5 Hilfestellungen hier.
Was wollen Sie mehr???

Aber für ein zu veröffentlichendes Buch sollten und müssen Sie selbst Verantwortung zeichnen, „sauber“ und vollständig recherchieren. Das sollte (meiner Meinung nach) die Pflicht jeden Autors eines Sachbuches oder Ratgebers gegenüber seinen Lesern sein.

Wenn Sie hier aus berechtigter Unsicherheit manche Themen zur Diskussion stellen und sich Reaktionen wie z. B. Verweise auf Coimbra ergeben, tun Sie das, um alles richtig zumachen und in seiner Gänze erfassen zu wollen, oder?

Da hilft es nix.. als sich mit den Themen auseinander zu setzten und bei Nichtverstehen gezielte Fragen zu stellen.
Eine Erwartungshaltung bezüglich „es wird mir ja wohl jemand erklären können“ ist hier fehl am Platz, weil Sie als Autor das Buch schreiben
Dann verstehen Sie sicher, dass es manchen Usern dann einfach zu anstrengend wird?

Jetzt greife ich noch einmal die „Gegenseitige Befruchtung“ auf:
Man kann und sollte jeden Gedankenrohlinge mit anderen teilen können.
Vollkommen richtig!
Da bin ich ganz bei Ihnen.

In einem Forum wie hier werden die Gegensätze zum Konglomerat aus den verschiedensten Biografien, Stärken, Schwächen und Zielen – und gerade das Thema Krankheit auch mal fernab des Mainstreams, ein Kraftfeld, in dem sich die Dinge einfach ganz neu ordnen, vielleicht auch ein völlis Chaos bleiben.

Sich dem zu öffnen, scheint hier öfter mal die Schwierigkeit zu sein.
Zeugnisse rückhaltloser Selbstprüfungen, intim und öffentlich zugleich? Hier werden persönliche Erfahrungen in intensive, eindringliche Bilder gebracht oder konsequent verschwiegen.In bestechender Klarheit und bezwingender Gefühlskultur suchen sie/ wir alle letztlich die Kommunikation, wollen uns mitteilen, das Erlebte - die Freude wie den Schmerz - in Worte bringen, in Sprache bannen, teilen - die Wundstellen der eigenen Existenz, die Zerreißproben des Alltags, der Strom von Vergehen und Neubeginn.
Je mehr und länger ich lese, so klarer mein Gedanke wird, auch schärfer und jeder Schritt klüger, wenn man dies mit so vielen Unterschiedlichkeiten in Form von Patriarchalisierung des Menschen bis in sein Innerstes und körperlich bis auf Zelleben geprägt haben.

Mich inspiriert das auch, selbst wenn ich es einfach über die Forengrenze hinaus mitnehme, ohne mich an jeder Diskussion zu beteiligen.

Es kommt auf die Beziehungen – im Dazwischen – an. Das Beste, was demnach eine nachhaltige „dialogische Saatbeet-Kommunikation“ nennen. Das ist auch Toleranz, die das Miteinander in allen erdenklichen Ausprägungen ermöglicht.
Meine neu gewonnene Toleranz entsteht nicht immer aus den exakt formulierten Worten, sondern eher und ihren Zwischenräumen, aus den geheimnisvollen Beziehungen zwischen dem Gesagten und dem Nichtgesagten, aus der Melodie der Worte und ihrer rhythmischen Läufen, aus Anklängen und Mitklängen.

Dialoge zwischen allen möglichen und unmöglichen Akteuren und Stakeholdern fördern, Gegenseitige Versuche des Verstehens und des Verständnisses, Freude, Spaß und ein ehrlicher Streit sind die Basis für gemeinsames Commitment und Neues, das manchmal unerwartet aber immer einzigartig ins Leben kommt.
Deshalb bin ich auch nicht dafür jemanden aus all dieser Vielfalt, mal eben in den goldenen Herbst zu schicken.
Haben wir hier nicht „mehr“ Zeit und Raum, auch klar zu machen, was uns stört oder verletzt?
Vielleicht auch genauso in einer direkten Ansprache?
Und damit meine ich nicht die hittigen oder gar faxigen, skandalschürenden.... :wink:

Das ungute Gefühl

W.W. @, Montag, 02. Oktober 2017, 23:09 (vor 71 Tagen) @ Sonne

Das ungute Gefühl.

Das kann ich nachvollziehen, da hatte ich hier auch oft beim Lesen ihrer Beiträge und hatte es auch anfänglich einmal ganz klar in direkter Ansprache zum Ausdruck gebracht.
Daraufhin hielten Sie mich für ein junges freches Ding aus der Schweiz.

Also ja : ich bin der Meinung, dass ein MS – Forum nicht überstrapaziert werden sollte für eine Buchbesprechung. Das stimmt.

Okay. Ich sehe das ein. Ich hätte einige Probleme aus dem Buch hier nicht diskutieren sollen. Es wird mir nicht wieder passieren. Und natürlich ist das MS-Seminar problematisch. Aber ich bin sicher, eine Lösung wird gefunden werden können. Auch ich muss darüber nachdenken, weil mich die Reaktion betroffen macht.

W.W.

Das ungute Gefühl

W.W. @, Dienstag, 03. Oktober 2017, 11:07 (vor 71 Tagen) @ Sonne

Deshalb bin ich auch nicht dafür jemanden aus all dieser Vielfalt, mal eben in den goldenen Herbst zu schicken.
Haben wir hier nicht „mehr“ Zeit und Raum, auch klar zu machen, was uns stört oder verletzt?
Vielleicht auch genauso in einer direkten Ansprache?

Wenn es um Philipp gehen sollte...? Ich hatte mich an ihn gewöhnt. Ich hielt ihn für einen notwendigen Bestandteil, wie auch UAW-Edithelfriede ein notwendiger Bestandteil ist. Auch Amy ist ein notweniger Bestandteil. Vielleicht bin sogar ich ein notwendiges Übel?:confused:

Vielleicht gehört Philipp zur Buntheit unserer Truppe unbedingt dazu? Man weiß ja, wie man ihn so nehmen hat. Allerdings neigt er dazu, unnötige Hoffnungen und Kosten mit unnachahmlichem Optimismus zu propagieren und Neubetroffenen den Eindruck zu erwecken, hier in diesem Forum sei eine nicht ganz saubere Truppe unterwegs: Neigung zu Werbung, Neigung zu manischem Übertreiben, Neigung zum blinden Aktionismus....

Den eines ist ja auch wichtig: Dieses Forum hat ein Gesicht, das von denen, die in dem Forum schreiben, geprägt wird.

W.W.

Truppenteil

Sonne @, Dienstag, 03. Oktober 2017, 19:09 (vor 70 Tagen) @ W.W.

Wenn es um Philipp gehen sollte...? Ich hatte mich an ihn gewöhnt. Ich hielt ihn für einen notwendigen Bestandteil, wie auch UAW-Edithelfriede ein notwendiger Bestandteil ist. Auch Amy ist ein notweniger Bestandteil. Vielleicht bin sogar ich ein notwendiges Übel?:confused:

Vielleicht gehört Philipp zur Buntheit unserer Truppe unbedingt dazu? Man weiß ja, wie man ihn so nehmen hat. Allerdings neigt er dazu, unnötige Hoffnungen und Kosten mit unnachahmlichem Optimismus zu propagieren und Neubetroffenen den Eindruck zu erwecken, hier in diesem Forum sei eine nicht ganz saubere Truppe unterwegs: Neigung zu Werbung, Neigung zu manischem Übertreiben, Neigung zum blinden Aktionismus....

Ja, sollte eigentlich auch nicht in die Antwort an Sie, paßte aber irgendwie doch. thumb up
Das war meine persönliche Meinung für die Allgemeinheit.

Avatar

vertane Chance? - Coimbra

naseweis ⌂ @, im meinem Paradies, Montag, 02. Oktober 2017, 20:05 (vor 71 Tagen) @ UWE

dann sollte es dir ja leicht fallen
klar und konkret W.W. zu erklären, wo
er deiner Meinung nach das Coimbra-Protokoll (CP)
falsch (oder nicht) begriffen und erklärt hätte.


Also der Doc soll sein Buch bitte mal schön selber schreiben.
- Intensives Einlesen ins Thema kann ich Ihm nicht abnehmen, die Links habe ich angeführt.

LG
Uwe

Lieber Uwe,

wir haben den Doc ja bisher eher skeptisch dem Coimbra-Protokoll (CP) gegenüber erlebt.

Ich hätte für dich die Chance gesehen, inhaltlich aus deinem Erleben und deiner Überzeugung zu werben.

Bei deiner lapidaren "les-mal-selber"-Empfehlung (sinngemäss) besteht ein gewisses Risiko, dass der Doc genauso lapidar schreibt: "Es gibt da was, dass sich CP nennt, es gibt Heilungsberichte (die gab es bei CCSVI auch), ich bin davon aber (noch) nicht überzeugt."

persönlicher Nachsatz:
Wenn ICH was nicht mag, lass ich die Finger davon, bis evtl. eine(r) kommt und mir auf die Sprünge hilft. Wenn keine(r) kommt, dann bleibts.

PS: Ich glaube niemand erwartet, dass du dem Doc sein Buch schreibst, wirklich ned.

--
Disclaimer:
Ich sprech nur für mich, lass meine Gedanken raus, gebe keine Empfehlungen.
Jede(r) hat ihren/seinen eigenen Kopf, idealerweise zum DENKEN

Avatar

Parallelen: TCM - Jelinek - Coimbra

UWE @, Sonntag, 01. Oktober 2017, 18:30 (vor 72 Tagen) @ agno

Was war bitte nochmal CP?

Coimbra Protokoll


Ja und Sport mache ich auch

LG
Uwe

Parallelen: TCM - Jelinek - Coimbra

W.W. @, Dienstag, 03. Oktober 2017, 10:05 (vor 71 Tagen) @ naseweis

An dem Thread über Vitamin D, Jelinek und Coimbra ist mir etwas klargeworden: Ohne viel darüber nachzudenken, hatte ich gedacht, es sei in diesem Thread möglich, ein aktuelles Thema zu diskutieren.

Nicht so, wie in Lehrbüchern und ich wissenschaftlichen Veröffentlichungen, sondern mehr aus dem Leben gegriffen, so wie ein Text, der in der Auseinandersetzung entsteht und wo es nicht in erster Linie um knallharte wissenschaftliche Fakten geht.

Das war unausgegoren von mir, wofür ich mich entschuldige. Ich dachte, es könnte hier im Forum etwas entstehen, was in der Mitte zwischen DMSG-Meinung und Bauchgefühl-Meinungen steht, etwas, was Hand und Fuß hat, also gut begründet ist, aber den Wissenschafts-Sprech mit könntes, würdes und further studies are warrented vermeidet.

Ich weiß nicht, wie ein solcher Text aussehen könnte, aber ohne genau darüber nachzudenken, dachte ich, hier im Forum könnten Gedanken zur MS entwickelt werden, die beides sind, verlässlich, aber auch alltagserprobt, und wenn etwas im Zwielicht steht, es auch kontrovers dargestellt wird.

Ich habe mich in diesen Gedanken verrannt, ohne mir selbst genau Rechenschaft darüber gegeben zu haben, was ich eigentlich meinte. Wenn ich mich recht erinnere, hat mich auch schon Agno auf die Unmöglichkeit eines solchen Projekts hingewiesen.

Ich war sehr dankbar dafür, diese Themen hier durchsprechen zu dürfen, erkenne aber, dass ich es nicht hätte tun dürfen. Deswegen gehe ich jetzt nicht in Sack und Asche. Vielleicht war ich in den letzten Wochen wegen der anstehenden Korrekturen und dem damit in Verbindung stehenden Wirrwarr in meinem Kopf nicht gut drauf und bitte das zu entschuldigen.

W.W.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum