Avatar

Alter Emmentaler: Propionsäure (Allgemeines)

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Mittwoch, 07.06.2017, 20:39 (vor 803 Tagen)

Prof. Gold weiß Bescheid :

Alter Emmentaler enthält viel Propionsäure, die entzüngshemmend wirken soll.
Das ist eine gute Nachricht,
weil "Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen!"

Gesund werden bei schmackhafter Brotzeit,
was will Mensch mehr?

PS: Nur die, welche Coimbra machen, müssen da leider verzichten (zuviel Calcium im Käse) :-( :-( :

PPS: mehr dazu bei Tante Wiki
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Propions%C3%A4ure

(kein Kommentar von Gold)

PPS: Prof. Gold empfiehlt zum Alten Emmentaler nicht etwa Brot und bayerisches Bier, sondern eine Basistherapie :-(

--
Disclaimer:
Ich sprech nur für mich, lass meine Gedanken raus, gebe keine Empfehlungen.
Jede(r) hat ihren/seinen eigenen Kopf, idealerweise zum DENKEN

Tags:
Propionsäure, Propionat

Avatar

Bei Mäusen mit MS reduziert Propionsäure die axonalen Schäden

agno @, Mittwoch, 07.06.2017, 22:08 (vor 803 Tagen) @ naseweis

Pharmazeutische Zeitung
Bei Mäusen mit experimenteller autoimmuner Enzephalomyelitis (EAE), einem Modell für MS verbesserte die Gabe der kurzkettigen Fettsäure Propionsäure die Sympto­matik und reduzierte die axonalen Schäden.

noch eins

Tags:
Propionsäure, Propionat

Avatar

Alter Emmentaler: Propionsäure

GG, Mittwoch, 07.06.2017, 22:17 (vor 803 Tagen) @ naseweis

na dann essen wir mal alten Emmentaler, bin sowieso ein Käse-Esser.:hungry:

G

--
Mut ist nicht die Abwesenheit von Angst,sondern die Erkenntnis, dass es etwas gibt,das wichtiger als die Angst ist

Tags:
Propionsäure, Propionat

Avatar

Alter Emmentaler: Propionsäure

Doro @, Mittwoch, 07.06.2017, 23:04 (vor 803 Tagen) @ GG

Das reicht nicht GG. So hat sich der Prof. Gold das sicher auch nicht gedacht. Es gibt nämlich auch Propionsäure pur in Kapselform, hergestellt von der Firma Flexopharm und angeboten zu einem recht stolzen Preis.

Flexopharm gehört zu einer bundesweit und international agierenden Firmengruppe, der PPM Medical Holding.Diese wurde 1990 von Dr. Ulrich Matthes, damals Oberarzt am Bochumer St. Josef-Hospital gegründet.

Direktor der Neurologischen Klinik am St. Josef-Hospital ist Prof. Gold.

Bei der Entwicklung von Propicum hat man sicher eng zusammen gearbeitet und die entsprechende Studie geliefert.

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Doro

--
"Lerne zuhören, und du wirst auch von denjenigen Nutzen ziehen, die nur dummes Zeug reden." Platon

Tags:
Propionsäure, Propionat

Avatar

Des hat a Gschmäckle: Propionsäure, Hausmacher Art

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Mittwoch, 07.06.2017, 23:57 (vor 803 Tagen) @ Doro

Das reicht nicht GG. So hat sich der Prof. Gold das sicher auch nicht gedacht. Es gibt nämlich auch Propionsäure pur in Kapselform hergestellt von der Firma Flexopharm und angeboten zu einem recht stolzen Preis.

Flexopharm gehört zu einer bundesweit und international agierenden Firmengruppe, der PPM Medical Holding. Diese wurde 1990 von Dr. Ulrich Matthes, damals Oberarzt am Bochumer St. Josef-Hospital gegründet.

Direktor der Neurologischen Klinik am St. Josef-Hospital ist Prof. Gold.
Bei der Entwicklung von Propicum hat man sicher eng zusammen gearbeitet und die entsprechende Studie geliefert.

> Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.


Doro

ja Doro, danke für die Erhellung lightbulb
das wirft ja gleich ein ganz anderes Licht auf die "Entdeckung".

Nebenbei fand ich, dass Propion nix anders ist als ganz banale Buttersäure (wenn die Quelle recht hat)

Ich erinnere mich noch an Gymnasialzeit mit hausgemachten Stinkbomben und pubertäre Käsesocken, - alles wohl das Gleiche

Ich ziehe mittlerweile einen guten Parmesan vor, der wohl auch viel "Stinkbombengrundstoff" hat. :hungry:

Interessanterweise kam ich da vor einigen Jahren (nach Diagnose) so richtig auf den Geschmack. Vom Parmesan liegt immer ein Stück mit auf der Käseplatte.

Im Wein ist die Wahrheit und . . . Propionsäure !

Im Brot

"Propionate werden weiterhin als gesundheitlich unbedenklich angesehen.
- Propionsäure kommt in der Natur häufig vor, so z.B.

  • Milch und Molkereiprodukten,
  • Sauerkraut,
  • Bier,
  • Gerste
  • Roggen.

Ja, wie bereits beschrieben,
eine gute Brotzeit trägt zur Gesundung bei.

(bin froh, dass :star: Gold:star: mich drauf gebracht hat,
das ist ja Gold wert, dieses Wissen)

rofl :clap: flowers

--
Disclaimer:
Ich sprech nur für mich, lass meine Gedanken raus, gebe keine Empfehlungen.
Jede(r) hat ihren/seinen eigenen Kopf, idealerweise zum DENKEN

Tags:
Propionsäure, Propionat

Avatar

Des hat a Gschmäckle: Ist der Fettanteil mitentscheident?

motorschiffbesitzer @, Donnerstag, 08.06.2017, 09:19 (vor 802 Tagen) @ naseweis

Hab die Links nicht verfolgt.

Stell mir aber die nicht wichtige Frage - bei einem (für mich) ebenso bedeutendem Thema - ob der Fettgehalt mitentscheident ist und ob Gouda auch möglich ist.

Bei meinem Pizzakonsum - Analogkäse fällt nicht ins Gewicht - würde ich mehr erwarten.

Nichtsdestotrotz kann ich so den Spott einer Frau abfedern, wenn obige Fragen mit "ja" beantwortet werden könnten.

PS.
Der Fettgehalt muss natürlich ausreichend hoch sein (Zerlaufseigenschaften im Ofen).

--
Syntax error on line 1492

Tags:
Propionsäure, Propionat

Des hat a Gschmäckle: Propionsäure, Hausmacher Art

Wiggi @, Donnerstag, 08.06.2017, 11:13 (vor 802 Tagen) @ naseweis

An der Quelle ist nichts auszusetzen, aber man muss sie richtig lesen :-D
Rechts siehst du, dass die Summenformeln von Buttersäure und Propionsäure verschieden sind, die eine hat 3 Kohlenstoffatome, die andere 4. Ansonsten bilden die Darmbakterien Propionsäure, wenn man viele Ballaststoffe isst. Und was die Käse betrifft: Hartkäse mit großen Löchern, denn die Propionsäurebakterien setzen Propionsäure und Kohlendioxid frei, wobei die Blasen entstehen.

Wiggi

Tags:
Propionsäure, Propionat

Avatar

Alter Emmentaler: Propionsäure

GG, Donnerstag, 08.06.2017, 09:36 (vor 802 Tagen) @ Doro

Hallo Doro,

danke für die Info, lese gerne Deine Threads , sind immer informativ. :herzle:

GG

--
Mut ist nicht die Abwesenheit von Angst,sondern die Erkenntnis, dass es etwas gibt,das wichtiger als die Angst ist

Alter Emmentaler: Propionsäure

MO @, Zürich, Donnerstag, 08.06.2017, 11:24 (vor 802 Tagen) @ Doro

Der einzig wahre Skandal ist:

eine 28-Tage-Packung Tecfidera kostet CHF 1843.50 ergibt Jahreskosten von 24'031.-
eine 30-Tage-Dose Na-Propionat kostet CHF 32.50 ergibt Jahreskosten von 396.-

Für mich ist Professor Dr. Ralf Gold ein Robin Hood der MS Kranken.

Wenn einer abzocken will dann verkauft er nicht Monatspackungen für 30 Euro sondern macht es so wie dieser Schweizer Apotheker und lässt sich seinen Lebensabend mit einer Viertelmilliarde $ vergolden:
https://www.nzz.ch/schweizer-ms-medikament-erhaelt-marktzulassung-1.18055390

Tags:
Propionsäure, Propionat

Alter Emmentaler: Propionsäure

moritz, Donnerstag, 08.06.2017, 11:41 (vor 802 Tagen) @ MO

ich glaube nicht, dass der besagte apotheker viel gewicht bei der preisgestaltung hatte. sein produkt fumaderm war beträchtlich billiger als tecfidera.
prof.gold als robin hood der ms-kranken: ist das dein ernst oder habe ich einen zynischen unterton nicht erkannt?

Avatar

Robin Hood: Propionsäure

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Donnerstag, 08.06.2017, 12:30 (vor 802 Tagen) @ moritz

prof.gold als robin hood der ms-kranken:

Ich meine mich zu erinnern,
dass Robin Hood von den Reichen genommen und den Armen gegeben hat.

hab ich mich da geirrt?

--
Disclaimer:
Ich sprech nur für mich, lass meine Gedanken raus, gebe keine Empfehlungen.
Jede(r) hat ihren/seinen eigenen Kopf, idealerweise zum DENKEN

Robin Hood: Propionsäure

Floyd @, Hannover, Donnerstag, 08.06.2017, 12:48 (vor 802 Tagen) @ naseweis

Brave Sir Robin ohne Zweifel

https://youtu.be/jYFefppqEtE

Robin Hood: Propionsäure

MO @, Zürich, Donnerstag, 08.06.2017, 13:37 (vor 802 Tagen) @ Floyd

ja die Monty Pythons waren einfach nur genial thumb up

habe mir schon überlegt zwei Kokosnusshälften an meinem Rolli anzubringen
galoppel :solita:, sozusagen "Ritter der MS" :-D :-D

Avatar

Gewinn: Propionsäure

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Donnerstag, 08.06.2017, 11:49 (vor 802 Tagen) @ MO

eine 28-Tage-Packung Tecfidera kostet CHF 1843.50 ergibt Jahreskosten von 24'031.-
eine 30-Tage-Dose Na-Propionat kostet CHF 32.50 ergibt Jahreskosten von 396.-

1 Kg Na-Propionat kostet (8,79 €/kg) im 5 kg Gebinde
- 1 KG = 1.000.000 mg

flexopharm verkauft 60 Kapseln je 500mg Natriumpropionat für 29,80
- 60 x 500 = 30.000 mg

aus einem Einzelhandelswarenwert von 8,79 € (brutto), machen die 33,33 x 29,80 = 993,33

(eventuell bezieht diese PharmaPhirma das in geringfügig grösseren Gebinden zum Grossabnehmerpreis, dann wird die Spanne nochmal besser.
Im 10 L Gebinde schon nur noch Grundpreis: 6,99 €/l)

Möglicherweise kaufen mehr Leute Na-Propionat als Tecfidera,
- weils billig ist (ach nur 30/monat)
- weils rezeptfrei ist
- weil es als NEM auch beim Endverbraucher beworben werden darf
- weils einfach ist und
- kann ja nix schaden, oder?

--
Disclaimer:
Ich sprech nur für mich, lass meine Gedanken raus, gebe keine Empfehlungen.
Jede(r) hat ihren/seinen eigenen Kopf, idealerweise zum DENKEN

Tags:
Propionsäure, Propionat

Gewinn: Propionsäure < DMF

MO @, Zürich, Donnerstag, 08.06.2017, 13:16 (vor 802 Tagen) @ naseweis

Lieber Naseweis,

auf den ersten Blick sieht deine Rechnung beeindruckend aus (natürlich blenden wir aus, dass veterinär pharmazeutische Produkte durchwegs Verunreinigungen enthalten dürfen, die nicht deklariert werden müssen)

Wenn du das ganze aber für DMF wiederholst, dann bleibt dir die Spucke weg, weil die Gewinnschöpfung dort noch um Faktoren grösser ist:
DMF kann man im Tonnenbereich in Asien kaufen weil es seit Jahrzehnten als Schimmelpilzgift in der Lederindustrie eingesetzt wird (1kg beginnt bei allibaba ab 4 $)
Europa hat die Substanz zum Schutz seiner Bürger in 2009 verboten, wobei ich mich heute noch Frage "ei wie komisch, kaum existieren positive Studienergebnisse wird eine Allerweltschemikalie sogleich verboten?"
Ein Beispiel was passiert wäre, wenn DMF in EU nach wie vor verfügbar wäre http://www.dmfms.de
(Ein MS Kranker macht sein DMF selber für weniger als 100 EUR/Jahr)

Um es mit den Worten von Doro zu sagen: Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Natürlich ist die Bezeichnung "Robin Hood" absichtlich provokativ. Aber bist du dir bewusst, dass die Herren Forscher das Na-Propionat genauso gut einfach einer Pharma in die Hand hätten drücken können, analog den vier Apothekern und Fumaderm?
Die Pharma hätte sich dann erst für ein Verbot des Lebensmittelzusatzstoffes E281 in der westlichen Welt eingesetzt. Danach wäre ein Medikament, nennen wir es spasseshalber Tecpionat, für mind. 23'000 Euro auf den Markt gebracht worden.

Aber genau das haben Gold. et. al. nicht gemacht, sie haben sich nicht kaufen lassen sondern sie machen uns MS-kranken das hochwirksame Na-Propionat auf eine sichere Art und Weise verfügbar und das ist das Geniale am ganzen.

Und deshalb ist der Prof. Dr. Ralf Gold mein ganz persönlicher Held ;-)

Liebe Grüsse
MO

(Natürlich lasse ich mich gerne und jederzeit eines Besseren belehren)

Gewinn: Propionsäure < DMF

W.W. @, Donnerstag, 08.06.2017, 13:44 (vor 802 Tagen) @ MO

Ich muss gestehen: Ich habe auch gedacht, Ralf Gold habe sich irgendwie von der Pharmaindustrie kaufen lassen und stecke mit ihr unter einer Decke.

Ich merke, wie mich meine Denkweise die Dinge verzerrt sehen lässt, und bedauere das. Sie sind einer der ersten, der Ralf Golds Charakter lobt, und ich nehme es schamrotwerdend zur Kenntnis.

Wie es sich genau verhält mit Professoren und ehemaligen Oberärzten und ihrer Beteiligung an Pharmafirmen, weiß ich nicht. Ich vermute nur, dass zwischen Pharmafirmen und Meinungsbildnern Gelder fließen, dass alle Meinungsbildner wie Ralf Gold dafür bezahlt werden, wenn sie Vorträge über Medikamente halten, die diese Medikamente MS-Betroffenen empfehlen.

Und ich nehme auch an, dass es eine Zusammenarbeit zwischen der Pharmaindustrie und den Leitlinien der DMSG gibt.

Eine solche Kooperation könnte also, wenn ich Sie recht verstehe, wünschenswert sein, weil sich hier die Interessen der Betroffenen und der Medikamentenhersteller treffen.

Bisher war ich immer davon ausgegangen, hier könnte der Bock zum Gärtner gemacht werden, denn wenn berühmte MS-Ärzte MS-Medikamente empfehlen, dann könnte es doch in dem einen oder anderen Fall passieren, dass ein Meinungsbildner ein Medikament öffentlich empfiehlt (in einem Gremium der DMSG, in Artikeln, in Vorträgen), nicht weil er davon restlos überzeugt ist, sondern weil ihm seine Fürsprache finanziell schmackhaft gemacht wird.

Ich glaube, genau aus diesem Grund wenden sich Leute wie Prof. Schönhöfer und Jutta Scheiderbauer gegen Meinungsbildner, die Interessenskonflikte haben.

Auf der anderen Seite könnte es natürlich verrückt sein, wenn man die fruchtbare Zusammenarbeit zwischen Ärzten und Forschung deshalb in Frage stellen würde, weil man Leistungen miteinander abrechnet (dass also ein Arzt ein Honorar für einen Vortrag nimmt) - so wie man ja auch einen Installateur bezahlt, wenn er einen defekten Wasserhahn repariert.

W.W.

Alter Emmentaler: Propionsäure

Marc @, Donnerstag, 08.06.2017, 13:11 (vor 802 Tagen) @ MO

Der einzig wahre Skandal ist:

eine 28-Tage-Packung Tecfidera kostet CHF 1843.50 ergibt Jahreskosten von 24'031.-
Für mich ist Professor Dr. Ralf Gold ein Robin Hood der MS Kranken.

Wer MS Kranke mit Dimethylfumarat heilen will kann ja nur das Beste für sie wollen.

DMF konnte man übrigens früher auch für etwa 0,05€/Kg als Industriestoff beim Händler erstehen bis es 2009 zum Biozid deklariert und EU weit verboten wurde..

Avatar

Alter Emmentaler: Propionsäure

GG, Donnerstag, 08.06.2017, 13:58 (vor 802 Tagen) @ Doro

habe das in der Mediathek gefunden

http://www.ardmediathek.de/tv/Mittagsmagazin/Darmflora-und-multiple-Sklerose-Der-Dar/Das-Erste/Video-Podcast?bcastId=314636&documentId=43209648

G

--
Mut ist nicht die Abwesenheit von Angst,sondern die Erkenntnis, dass es etwas gibt,das wichtiger als die Angst ist

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum