man darf sich nie auf das beschränken, was einem die Anderen zutrauen! (Straßencafé)

agno @, Dienstag, 04. Oktober 2016, 09:04 (vor 384 Tagen)

Wie ich schon an anderer Stelle geschrieben hatte, bin ich noch etwas aufgewühlt von mehreren kleinen Informationsreisen zum Thema: "technische Hilfsmittel"!
Ich lernte wunderbare Menschen kennen, die bewegten und lebten das Leben auf einer wunderbaren aber auch dramatikfreien "Normalität".
Den einen fragte ich: Job, Haus, Freundin, Hobbyschrauber vom Rollstuhl aus und ich sehe da nirgendwo einen reichen Luxussponsor?
Es sagte nur der Satz: "Man darf sich nie auf das beschränken, was einem die Anderen zutrauen!"
Ein anderer gründete gleich eine Firma und stellt sechs Mitarbeiter ein.
Nein kein Bürojob!
Nein, die zwei schreiben keine Bücher! Von jammern nicht eine Andeutung!
Nur, der mit der Firma meinte, dass das Leben zu kurz sei um nicht zu genießen und 14 Stunden am Tag zu arbeiten.
Wobei ;-) Ich habe ihn als technischer Extremfanatiker :-) kennen gelernt. :-)
Beide in jungen Jahren die Wirbelsäule gebrochen.
MS... hmmm... Gibt es in der MS-Szene auch solche unkaputtbaren Lebensoptimisten ohne Beißhemmung?
Pragmatisch-selbstständig!
Oder ist da eine Normalität die unsichtbar macht?
Gruß agno

Avatar

man darf sich nie auf das beschränken, was einem die Anderen zutrauen!

Philipp @, Dienstag, 04. Oktober 2016, 09:20 (vor 384 Tagen) @ agno

naseweis, uwe, Jerry, agno, Philipp so in der Kürze.

Philipp

man darf sich nie auf das beschränken, was einem die Anderen zutrauen!

Gaes, Dienstag, 04. Oktober 2016, 21:11 (vor 384 Tagen) @ Philipp

Ein wirklich schöner Thread, ganz ohne pseudophilosophisch Debatten über eine Welt die wirklich jeden Tag diffiziler wird.
Gruß an alle die das Doktorsein noch vergessen können.

Lebensoptimisten

kerstin @, Wedemark, Dienstag, 04. Oktober 2016, 23:43 (vor 384 Tagen) @ Philipp

Diese Auflistung ist ja interessant: alles Männer, Zufall ???

Oder steckt hinter jedem vielleicht eine umsorgende Frau?

Kerstin

Avatar

Lebensoptimisten

Philipp @, Dienstag, 04. Oktober 2016, 23:54 (vor 384 Tagen) @ kerstin

Ich denke, heute ist das Geschlecht kein Thema mehr, es ist Charaktersache.

Und ist es nicht die Wahrheit, so ist es gut gelogen.

Philipp

Lebensoptimisten bzw muss halt ;-)

agno @, Mittwoch, 05. Oktober 2016, 09:32 (vor 383 Tagen) @ kerstin

Naja
Ich hätte zuerst mal Julia und Zoe vorgeschlagen.
Dann eventuell noch Jerry.

Wir anderen haben edel überlebt. :-D
Wer von uns nun Hürden überwunden hat, die für 98% der Menschen unerreichbar erscheinen???
Imho weniger Helden als alternativlos, weil die Alternative keine ist. (zumindest keine die ich freiwillig wählen möchte)

Aber das geht imho grundsätzlich nicht per Onlineabschätzung, u.a. weil diejenigen die ich als so besonders kennen gelernt habe, keinen großen Aufwasch drüber machten.

gruß agno

Avatar

Lebensoptimisten bzw muss halt ;-)

Philipp @, Mittwoch, 05. Oktober 2016, 10:09 (vor 383 Tagen) @ agno

Ich habe in der Armee das gemacht, was bei euch der Einzelkämpfer ist.

Bei euch sind es 60 Kilometer, bei uns 120 Kilometer.

Das mach weniger wie 1/1000 der Bevölkerung.

Darum bin ich nicht im Rollstuhl, ich kann mich disziplinieren und wenn es nicht
mehr weiter geht, fange ich erst an warm zu werden.

Geht nicht, gibt's nicht.

Philipp

Lebensoptimisten bzw muss halt ;-)

agno @, Mittwoch, 05. Oktober 2016, 10:38 (vor 383 Tagen) @ Philipp

Ich habe in der Armee das gemacht, was bei euch der Einzelkämpfer ist....
Darum bin ich nicht im Rollstuhl, ich kann mich disziplinieren und wenn es nicht
mehr weiter geht, fange ich erst an warm zu werden...> Philipp

Philip, ich habe da eine persönliche Theorie, die passt weniger auf schweizer Einzelkämpfer als auf buddhistischer Mönch.
Ich habe früher mal überlegt ob ich auch zum Diogenes taugen würde, habe aber beschlossen dass ein leeres großes Weinfass im warmen Teil von Griechenland nicht mit dem Mostfass im Schwarzwälder Winter zu vergleichen ist.

gruß agno

Avatar

Lebensoptimisten bzw muss halt ;-)

Philipp @, Mittwoch, 05. Oktober 2016, 11:21 (vor 383 Tagen) @ agno

Wir werden im Milizstaat von klein auf auf Mann ist Mann getrimmt.

Der Mann beschützt die Bevölkerung, nicht der Staat (Milizarmee).

Wenn eine Frau angegangen wird regeln wir das ohne Polizei, das wirkt.

http://www.landbote.ch/winterthur/standard/Beziehungsstreit-artete-aus/story/30810450

Wir habe auch keine Kultur der Denker und Dichter, wir sind ein wenig Macho, Grobschlächtig, es gibt sehr rasch mal eine aufs Maul.

Philipp

Lebensoptimisten bzw Wertschätzung

agno @, Mittwoch, 05. Oktober 2016, 12:26 (vor 383 Tagen) @ Philipp

Hmm,Philip....
Du grenzt Dich aus!!!
Du erzählst immer wieder von Soldaten und Kämpfern!
Du machst Dir ein Maßstab zu eigen, bei dem Du nur wenig wertgeschätzt bist!
Was macht in deinen Augen einen Menschen wertvoll, der nicht kämpfen, nicht verteidigen und auch nicht viel arbeiten kann?

gruß agno

Lebensoptimisten bzw muss halt ;-)

moritz, Mittwoch, 05. Oktober 2016, 14:58 (vor 383 Tagen) @ Philipp

kurz nach der geburt, so ca. 20-jährig, muss der schweizermann in den militärdienst.

es soll immer noch welche geben die glauben, die schweizer offizierschule sei die ideale vorbereitung auf die herausforderungen einer globalisierten politik und wirtschaft u. wissenschaft etc.pp

Avatar

Lebensoptimisten bzw muss halt ;-)

Philipp @, Mittwoch, 05. Oktober 2016, 15:40 (vor 383 Tagen) @ moritz

Aus mir wollten sie einen Berufsmilitär machen, aber "365" Tage 24 Std. nur mit Männern ist jetzt auch nicht so der Hit.

Aber gerade für Knaben die zu lange bei Muttern am Rockzipfel gehangen haben ist es gut, mal die Eier geschliffen zu bekommen, weg von Mamma, Speck abtrainnieren und täglich eine Runde Häuserkampf, dann klappt es auch mit der Zivilcourage.

Philipp

Avatar

muss halt mit Frauen

naseweis ⌂ @, im meinem Paradies, Mittwoch, 05. Oktober 2016, 15:55 (vor 383 Tagen) @ Philipp

Aus mir wollten sie einen Berufsmilitär machen, aber "365" Tage 24 Std. nur mit Männern ? ? ? ist jetzt auch nicht so der Hit.

Frauen in der Armee

[Zitat] Jetzt sind Sie dran! Als volljährige Schweizerin haben Sie die einzigartige Chance, freiwillig in der Armee oder im Zivilschutz Dienst zu leisten. Sie stärken dabei Ihr Selbstvertrauen, sammeln Führungserfahrung, lernen neue Leute kennen und eignen sich spezifische Kenntnisse an.
Frauen in der Armee [/Zitat]

Aber gerade für Knaben die zu lange bei Muttern am Rockzipfel gehangen haben ist es gut, mal die Eier geschliffen zu bekommen, weg von Mamma, Speck abtrainnieren und täglich eine Runde Häuserkampf, dann klappt es auch mit der Zivilcourage.

Philipp

[Zitat] Als Frau in der Armee sind Sie den Männern gleichgestellt. Sie können bei entsprechender Eignung alle Funktionen übernehmen und alle Grade erreichen. Es gilt der Grundsatz «gleiche Leistung – gleiche Chancen».[/Zitat]

Da hab ich jetzt ein Problem mit den Parallelen zu obigem Satz :-( :confused:

--
Disclaimer:
Ich sprech nur für mich, lass meine Gedanken raus, gebe keine Empfehlungen.
Jede(r) hat ihren/seinen eigenen Kopf, idealerweise zum DENKEN

Avatar

muss NIX ! ! ! Überlebenseinstellung

naseweis ⌂ @, im meinem Paradies, Mittwoch, 05. Oktober 2016, 12:40 (vor 383 Tagen) @ agno

Die folgenden Zeilen sind den starken Frauen hier gewidmet, :herzle:
die ihr Leben und ihr Schicksal annehmen und (soweit möglich) selber in die Hand nehmen und trotzdem mit den Männern hier im Forum (manchmal) Spass haben flowers

:caution: Warnung an Macher, Machos, Einzelkämpfer:
:caution: Im folgenden wird eine "Frau" zitiert, die für sich und ihr Leben, ihre Lebensauffassung selber kämpft.

ich habe da eine persönliche Theorie,

Martina Schwarzmann hat da auch eine wunderbare Theorie
und vor allem eine xunde Lebenseinstellung:

Na mir glangt dass i woaß dass i kannt wenn i woin dad
aber i tuas ned, weil i muaß ned
Weil mir glangt, dass i woaß dass i kannt.

Das ganze Lied findet ihr hier(in neuem Tab öffnen)

Der Text zum Mitlesen

Auch (über-)lebenswichtig ! ! ! (auch neu tabben)

--
Disclaimer:
Ich sprech nur für mich, lass meine Gedanken raus, gebe keine Empfehlungen.
Jede(r) hat ihren/seinen eigenen Kopf, idealerweise zum DENKEN

Lebensoptimisten bzw muss halt ;-)

Nalini @, Mittwoch, 05. Oktober 2016, 16:19 (vor 383 Tagen) @ Philipp


Darum bin ich nicht im Rollstuhl, ich kann mich disziplinieren und wenn es nicht
mehr weiter geht, fange ich erst an warm zu werden.

Geht nicht, gibt's nicht.

Philipp

Hallo Philipp,

willst du allen Ernstes behaupten, allen (MSlern), die einen Rollstuhl benötigen, mangelt es lediglich an Disziplin? Und mit ein wenig Biß kämen sie ratz fatz wieder ins Laufen?

Avatar

Dischschiblin heilt ?

naseweis ⌂ @, im meinem Paradies, Mittwoch, 05. Oktober 2016, 16:41 (vor 383 Tagen) @ Nalini

Darum bin ich nicht im Rollstuhl, ich kann mich disziplinieren und wenn es nicht
mehr weiter geht, fange ich erst an warm zu werden.

Geht nicht, gibt's nicht.

Philipp


Hallo Philipp,

willst du allen Ernstes behaupten, allen (MSlern), die einen Rollstuhl benötigen, mangelt es lediglich an Disziplin? Und mit ein wenig Biß kämen sie ratz fatz wieder ins Laufen?


Ach Nalini,
jetzt bin ich enttäuscht.
Du wusstest das noch gar nicht? :wink:
(Ich wusste allerdings auch nicht, dass Philipp bereits geheilt ist :no: )

Ganz neu kannste dich jetzt auch auf Facebook heilen lassen.
Da schreibt einer, bei dem es "Klemmt":clap: ("Coach" aus der Abteilung "Hirnmasse korreliert abnehmend mit Muskelmasse")

Allerdings nur nach Einsendung der Lebens- und Krankheitsgeschichte und mit Filter (wohl nur für leichte Verläufe):
[Zitat] Bitte beachtet, dass ich mich AUSSCHLIESSLICH bei den Pesonen zurück melden werde, mit denen ich zusammen arbeiten werde. Nach diesem Pilotprojekt werde ich eine Entscheidung für mich treffen, ob ich dieses Projekt weiter verfolgen werde. [/Zitat]

--
Disclaimer:
Ich sprech nur für mich, lass meine Gedanken raus, gebe keine Empfehlungen.
Jede(r) hat ihren/seinen eigenen Kopf, idealerweise zum DENKEN

Lebensoptimisten geheilt

Nalini @, Mittwoch, 05. Oktober 2016, 18:20 (vor 383 Tagen) @ naseweis

@naseweis @moritz

lightbulb ;-)

Die Wege des Herrn sind unergründlich ...

Lebensoptimisten bzw muss halt ;-)

moritz, Mittwoch, 05. Oktober 2016, 16:53 (vor 383 Tagen) @ Nalini

120 km! da kann das hirn schon mal über längere zeit mit sauerstoff unterversorgt gewesen sein.

Avatar

Drängende Frage

naseweis ⌂ @, im meinem Paradies, Mittwoch, 05. Oktober 2016, 19:16 (vor 383 Tagen) @ Philipp

Ich habe in der Armee das gemacht, was bei euch der Einzelkämpfer ist.

Bei euch sind es 60 Kilometer, bei uns 120 Kilometer.

Werden die bundesrepublikanischen Soldaten besser am Kompass ausgebildet, als die eidgenössischen?

Dass die in der BRD ihr Ziel schon nach 60 km gradaus erreichen find ich super? :wink: Das ist eine vertrauensbildende Maßnahme in Krisenzeiten rund um die Welt. :tick:

further studies etc. etc.

--
Disclaimer:
Ich sprech nur für mich, lass meine Gedanken raus, gebe keine Empfehlungen.
Jede(r) hat ihren/seinen eigenen Kopf, idealerweise zum DENKEN

Avatar

Drängende Frage

Philipp @, Mittwoch, 05. Oktober 2016, 22:20 (vor 383 Tagen) @ naseweis

Nachts in einem LKW in irgend einen Wald gefahren worden und dann in 3er Teams (Einzelkämpfer hallo?) raus in die Wildnis mit Karte, Kompaas, Flinte und Kampfgepäck.

1 Gruppe lief um 180 Grad falsch und wurde in Frankreich aufgegriffen :-)

Frauen gab es 1982 nur in der Kantine...

Philipp

Avatar

Drängende Frage

hausmeister willie @, Springfield, Mittwoch, 05. Oktober 2016, 22:28 (vor 383 Tagen) @ Philipp

1 Gruppe lief um 180 Grad falsch und wurde in Frankreich aufgegriffen :-)

So ungefähr hab ich mir
das vorgestellt,
mit den 120 km

Frauen gab es 1982 nur in der Kantine...

Philipp

Ja '82, da hatte ich meinen Zivildienst schon durch.
(Da waren junge hübsche Schwesternschülerinnen und das Küchenpersonal . . .)
Ich habe gern 3 Monate länger gedient, als die K(r)ampftruppen

aber die Oberschwester hatte Haare auf den Zähnen . . .)

Avatar

Drängende Frage

Philipp @, Mittwoch, 05. Oktober 2016, 23:26 (vor 383 Tagen) @ hausmeister willie

Am Dienstag war die Physiotherapie ähnlich anstrengend, Krafttraining, bis die Beine zitterten wie Espenlaub.

Morgen wieder, ich freue mich, es ist wie ein Rausch, es hat mit sich spüren zu tun.

Bewusst atmen, der Puls, die Rückmeldung der Beine, wunderbar.

Philipp

Avatar

man darf sich nie auf das beschränken, was einem die Anderen zutrauen!

motorschiffbesitzer @, Dienstag, 04. Oktober 2016, 09:28 (vor 384 Tagen) @ agno

Es sagte nur der Satz: "Man darf sich nie auf das beschränken, was einem die Anderen zutrauen!"

Das ist in meinen Augen schon daher richtig, weil andere überhaupt nicht einschätzen können, was geht und was nicht.

Daher darf man sich sich von Außenstehenden nicht verunsichern lassen. Vielleicht finden sie, dass dieses oder jenes gehen muss und was anderes vielleicht gar nicht. Vielleicht ist die Realität ganz anders. Vielleicht nehmen dir solche Statements Energie für Sachen, die du noch erreichen willtst. Vielleicht, vielleicht, vielleicht ...
Wichtig ist, was DU in dem Moment willst.

----------------------

So kurzer Sprung:

Ich hatte in meinem Leben zwei ambitioniertere Hobbies (jetzt habe ich sas Dritte, ich will kein Viertes sehe aber schon jetzt Schwierigkeiten)

Ich hätte vor 6 bzw. 3 Jahren nicht gedacht, dass die "Hobbiestillegung" mental so einfach für mich ist, weil da schon Identität drin steckte.

Warum das so einfach war weiß ich nicht. Vielleicht Fokusierung auf einen Selber und zukonftsrientierte Lebensbejahung mit der "Verbalisierung", dass es auch schnell sehr ungünstig werden könnte?

--
In der Tat ... Schranken gibt es nur im Kopf!

Avatar

Ergänzung

motorschiffbesitzer @, Dienstag, 04. Oktober 2016, 12:05 (vor 384 Tagen) @ motorschiffbesitzer

Vielleicht nehmen dir solche Statements Energie für Sachen, die du noch erreichen willtst.

Damit sind die Statements der Ratschlaggeber "dieses oder jenes kannst du nicht, aber das solltest du machen" gemeint.

Ja, vielen Dank!

--
In der Tat ... Schranken gibt es nur im Kopf!

man darf sich nie auf das beschränken, was einem die Anderen zutrauen!

Nalini @, Dienstag, 04. Oktober 2016, 09:42 (vor 384 Tagen) @ agno

Ein anderer gründete gleich eine Firma und stellt sechs Mitarbeiter ein.
Nein kein Bürojob!

Hallo Agno,

diese zwei Personen scheinen interessante Menschen zu sein. Der oben erwähnte Firmeninhaber, ist er auch Rollstuhlfahrer?

man darf sich nie auf das beschränken, was einem die Anderen zutrauen!

IceUrmel, Dienstag, 04. Oktober 2016, 11:12 (vor 384 Tagen) @ agno

Es sagte nur der Satz: "Man darf sich nie auf das beschränken, was einem die Anderen zutrauen!"

Hi agno,

das ist ein super Satz, der eigentlich für alle Menschen gilt.

Vielleicht ist er für Menschen mit Handicap (Golfspieler ausgenommen ;-) ) noch ein bisschen wichtiger. Denn hier greift nicht nur der Außenstehende mögliche Vorurteile bzgl. der Leistungsfähigkeit auf, sondern auch eigene Zweifel und Unsicherheiten können einem im Wege stehen.

LG

man darf sich nie auf das beschränken, was einem die Anderen zutrauen!

jerry @, Dienstag, 04. Oktober 2016, 11:49 (vor 384 Tagen) @ agno

Hallo,

ich würde weiter gehen und sagen:

In einigen wesentlichen Entscheidungen meines Lebens wäre es für mich ärmer ausgegangen, wenn ich mich danach gerichtet hätte, dass man mir von etwas abriet.

Die berufliche Selbständigkeit z.B. wurde zur schönsten, befriedigendsten (arrrgh für schlechtes Deutsch ;-) ) und längsten Zeit meines Berufslebens.

Ansonsten hätte ich mir durch solche Beschränkung viel Spaß und manche Schramme ersparen können... :-P


LG, jerry

man darf sich nie auf das beschränken, was einem die Anderen zutrauen!

agno @, Dienstag, 04. Oktober 2016, 11:55 (vor 384 Tagen) @ jerry

Wenn Du ein Schweizer wärst, dann würde ich einen Antrag auf Aufnahme von Jerry in die Rollstuhl-Heldenliste stellen. :-)
http://www.paraplegie.ch/de/pub/sps/publikationen__downloads/qsg_des_jahres.htm
Aber... MSler werden die nicht nehmen, Deutsche auch nicht. :-(
agno

man darf sich nie auf das beschränken, was einem die Anderen zutrauen!

jerry @, Dienstag, 04. Oktober 2016, 12:37 (vor 384 Tagen) @ agno

Die Schweizer sind bekanntlich die Meister des taktischen Wahnsinns.

Insofern iss mir das Wurscht. :-D


LG, jerry

man darf sich nie auf das beschränken, was einem die Anderen zutrauen!

agno @, Dienstag, 04. Oktober 2016, 22:26 (vor 384 Tagen) @ jerry

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum