Hoffnung? (ab hier Magersucht) (Allgemeines)

W.W. @, Freitag, 30. September 2016, 08:00 (vor 298 Tagen)

Ich war gestern mit ner Freundin Kaffee trinken. Sie ist magersüchtig. Ihr Leben ist alles andere als toll verlaufen.

Wie steht es eigentlich mit der Magersucht? Ich habe nie eine Magersüchtige behandelt, weil ich mir das nicht zugetraut habe. Ist das eine Krankheit? Oder ist die Magersucht lebensbedingt?

W.W.


editiert vom Hausmeister:

Ab hier eigener Thread
schon eigenartig der Weg von Heiserkeit zu Magersucht

Hoffnung für MS Magersucht?

jerry @, Samstag, 01. Oktober 2016, 09:58 (vor 297 Tagen) @ W.W.


Wie steht es eigentlich mit der Magersucht? Ich habe nie eine Magersüchtige behandelt, weil ich mir das nicht zugetraut habe.


Hallo,

das ging mir genau so. Und: besser so!!

Einmal, als ich die Diagnose stellte für die Tochter eines Schulfreundes, da wäre man zur Behandlung sooo gerne bei mir geblieben...

Patientin und Umfeld (Familie!!) hätten mich in einer Weise 'eingewickelt' und sich eben nicht 'bewegt', da bin ich mir sicher.

TherapeutIn braucht gerade zur Therapie der Magersucht neben Empathie auch knallharte Regeln, die von beiden Seiten zu respektieren sind, und muss entsprechend ausgebildet sein.

Hab ich nicht mal zu (überlasteten) Kinder- und JugendpsychiaterInnen überwiesen, sondern zu Spezialambulanzen, mit Möglichkeit des Einstiegs in die Behandlung über einen vorgeschalteten stationären Aufenthalt, so erforderlich.

Gruß, jerry

Hoffnung für MS Magersucht?

W.W. @, Samstag, 01. Oktober 2016, 10:33 (vor 297 Tagen) @ jerry

Und??? Wie geht so eine Magersucht aus? Wie ist die Prognose? Werden das ganz normale Menschen? Und warum sollen Jungen so selten magersüchtig werden? Hat das doch genetische Gründe?

W.W.

PS: Man könnte fast versucht sein, einen neuen Thread zu eröffnen?!

Hoffnung für MS Magersucht?

jerry @, Samstag, 01. Oktober 2016, 10:49 (vor 297 Tagen) @ W.W.


PS: Man könnte fast versucht sein, einen neuen Thread zu eröffnen?!

So wichtig ist mir das Thema dann doch nicht :no: ... Ihnen?

Nach meinem Kenntnisstand ist jene Erkrankung eine lebensbegleitende, die auch durch Therapie nicht 'verschwindet'.

Aber eine Heilung im Sinne eines bewussteren Umgangs mit dem eigenen Seelenerleben und Körperlichkeit ist möglich, sodass z.B. vitale Eigengefährdungstendenzen abgelegt werden können.

Als Partnerinnen stell ich mir die Patientinnen schwierig vor, möglicherweise zeitlebens... will aber nicht spekulieren, wo ich nicht wirklich Ahnung hab ;-)

LG, jerry

Hoffnung für MS Magersucht?

agno @, Samstag, 01. Oktober 2016, 12:17 (vor 297 Tagen) @ jerry

tja, ich muss gestehen, dass ich nach dem Jehnke-Experiment zum ersten mal, Mitgefühl mit Magersüchtigen Patienten hatte.
agno

Hoffnung für MS Magersucht?

W.W. @, Samstag, 01. Oktober 2016, 13:22 (vor 297 Tagen) @ agno

Und ich muss gestehen: Ich weiß gar nicht, was das Jenke-Experiment ist?! Vielleicht schreiben Sie mal etwas darüber.

Ich erinnere mich, wie ich mal ganz früher mit einem sehr alternativen Freund, der auch Arzt war, darüber diskutierte, dass amerikanische Soldaten in Vietnam Kokain geschnupft haben. Das sei selbstverständlich gewesen, ohne das wäre das Entsetzen und die Angst gar nicht auszuhalten gewesen.

Und wenn sie wieder in den USA waren, dann sollen sie nicht mehr drogenabhängig gewesen sein. Ala seien sie nur in einer sehr schlimmen Situation kokainsüchtig gewesen. Also doch keine richtige Sucht? Aber was ist dann eine 'richtige' Sucht? Dass sich irgendein Rezeptor im Gehirn verändert? Und dann immer so bleibt?

Ich denke, wir wissen viel nicht! Vielleicht wissen wir überhaupt nur sehr wenig. Trotz Google und Wikipedia. Manchmal ertappe ich mich sogar bei dem Gedanken, dass wir gerade wegen Google und Wikipedia nichts wirklich wissen.

W.W.

Jenke & Magersucht?

agno @, Samstag, 01. Oktober 2016, 15:12 (vor 297 Tagen) @ W.W.

https://de.wikipedia.org/wiki/Das_Jenke-Experiment
http://www.tvnow.de/rtl/das-jenke-experiment/list/staffel-4

Es gibt sogar noch heutzutage TV-Sendungen die sich lohnen (imho)

gruß agno

Jenke & Magersucht?

W.W. @, Samstag, 01. Oktober 2016, 16:27 (vor 297 Tagen) @ agno

Das ist ja Wahnsinn, was es alles gibt, und was ich gar nicht kenne. Ich hörte auch von dem Spielfilm vor ein paar Tagen: 'Das weiße Kaninchen'. Tatsächlich lebe ich schon längst in einer ganz anderen Welt: spießig, romantisch, altmodisch.

W.W.

Hoffnung für MS Magersucht?

jerry @, Samstag, 01. Oktober 2016, 16:15 (vor 297 Tagen) @ agno

a) Aha.

b) Ach was!

c) Was Du damit sagen willst, versteh ich (noch) nicht, lieber agno...


;-)


d) ...auch nicht nach Lektüre von Wiki und Übersicht der bisherigen Jenke-Sendungen. Ich verstehe wohl, dass Jenke in einer davon das Hungern selbst versuchte.

Ansonsten bleib ich bei a-c)

:-( :-D :-(


LG, jerry

Hoffnung für MS Magersucht?

agno @, Samstag, 01. Oktober 2016, 16:35 (vor 297 Tagen) @ jerry

Hi Jerry
Ich weiß nicht ob man das beschreiben kann, ohne den Film zu sehen.
Es war für mich beeindruckend, wie im Laufe der 4 Wochen zuerst angestrengtes hungern, dann Gewöhnung und irgendwann eine seltsame Reaktion des Verdauungstraktes, der bei kleinen Malzeiten mit großen Schmerzattacken reagierte...
Ich hatte die Logik mit den Worten einer Hundetrainerin verbunden, die beschrieb wie man einen Hund dazu bringt, dass er sich nicht dagegen wehren kann, das zu tun was man von ihm möchte.

Magersucht als tödliche "Autokognition".
Aber das waren nur meine Gedanken zum Film!

gruß agno

Hoffnung für MS Magersucht?

jerry @, Samstag, 01. Oktober 2016, 16:48 (vor 297 Tagen) @ agno

Danke. :wink:

Hoffnung für MS Magersucht?

W.W. @, Samstag, 01. Oktober 2016, 12:45 (vor 297 Tagen) @ jerry

Nach meinem Kenntnisstand ist jene Erkrankung eine lebensbegleitende, die auch durch Therapie nicht 'verschwindet'.

Lieber Jerry,

ich meine, das ist doch interessant: Eine Erkrankung, die egal, was man macht, nie verschwindet! So, wie ein Alkoholiker zwar von seiner Sucht 'geheilt' werden kann - und schon stocke ich...:confused:

Kann ein Alkoholiker je 'geheilt' werden? Oder bleibt er immer ein Alkoholiker? Und wie ist das mit den Magersüchtigen? Bleiben sie auf dem Grund ihres Herzend immer magersüchtig? Und wie ist das mit der MS? Kann sie nie 'geheilt' werden, auch wenn man nicht beeinträchtigt ist und keine Schübe mehr hat?

Was 'Heilung' ist, scheint mir unklar zu sein.

W.W.

PS: Ist das an den Haaren herbeigezogen?

das ist ja "wie" ...?

agno @, Samstag, 01. Oktober 2016, 16:32 (vor 297 Tagen) @ W.W.

PS: Ist das an den Haaren herbeigezogen?

Jedes einzele ihrer Argumente: Nein
Die Verbindung dazwischen, "wie": Ja, an den Haaren herbeigezogen!
Diese Verbindung ist eine Pest!
Sie haben MS? Mir tut mein Rücken auch weh!
Basistherapie was nun Tysabrie oder Interferone oder egal? Hauptsache Nein?

gruß agno

das ist ja "wie" ...?

jerry @, Samstag, 01. Oktober 2016, 16:56 (vor 297 Tagen) @ agno

Sorry, heut hefte ich mich mal wie Floh in Deinen Pelz:

Was ich verstehe, ist, dass Du Dich zu heftigstem Widerspruch herausgefordert siehst.
Wogegen, also gegen welche Verbindung WWs mit dem 'wie' - kapier ich nicht.

:no: :lookaround: :confused:

Vielleicht liegt sowas an mir. Als Medicus ;-) muss ich immer öfter drüber nachdenken, wie sich ein Balkenmangel z.B. für seinen Besitzer anfühlt.

Hab insofern Hoffnung, dass sich - wenn das bei mir vorliegen sollte - mein Problem nur im Forum / in virtueller Kommunikation zeigt, nie im realen Gespräch. :kiff:


LG, jerry

Splitter und Balken

naseweis ⌂ @, im meinem Paradies, Samstag, 01. Oktober 2016, 17:08 (vor 297 Tagen) @ jerry

Vielleicht liegt sowas an mir. Als Medicus ;-) muss ich immer öfter drüber nachdenken, wie sich ein Balkenmangel z.B. für seinen Besitzer anfühlt.

LG, jerry

War das nicht so ein spezifisch katholisches Handicap? :wink:

Warum siehst du den Splitter im Auge deines Bruders, aber den Balken in deinem Auge bemerkst du nicht?“ (Matthäus 7,3 EU)

--
Disclaimer:
Ich sprech nur für mich, lass meine Gedanken raus, gebe keine Empfehlungen.
Jede(r) hat ihren/seinen eigenen Kopf, idealerweise zum DENKEN

Splitter und Balken

jerry @, Samstag, 01. Oktober 2016, 17:29 (vor 297 Tagen) @ naseweis


War das nicht so ein spezifisch katholisches Handicap? :wink:

Ach wie gut dass ich weiß, dass Deine Nase nicht nur weis(e) sondern mindestens so katholisch ist wie meine...;-)

Überhaupt: Altötting mit sämtlichen Ministranten ähm willsagen Mysterien stehst Du als eingebayerter Franke in jedem Falle näher als ich!!

Scherz beiseite: Hoffentlich wurde ich nicht so verstanden, als wolle ich dem agno aus Jux und Dollerei was auf seinen ebenfalls katholischen weisen Zinken geben. Sondern ich hab wirklich mein Verständnisproblem und würde gern verstehen.

Und die Sache mit meiner Sorge um Balkenmangel ist nicht gefaket:
Mich macht die minimalistische digitale Kommunikation in der Tat oft hilflos, sei es im Forum oder per Smartphone. shades


jerry

Freche Splitter ;-). - krummer Balken

naseweis ⌂ @, im meinem Paradies, Samstag, 01. Oktober 2016, 17:39 (vor 297 Tagen) @ jerry


Scherz beiseite: Hoffentlich wurde ich nicht so verstanden, als wolle ich dem agno was auf seinen ebenfalls katholischen weisen Zinken geben. Sondern ich hab wirklich mein Verständnisproblem und würde ern verstehen.

Neeeeeeee, du doch noch!


Und die Sache mit meiner Sorge um Balkenmangel ist nicht gefaket:
Mich macht die minimalistische digitale Kommunikation in der Tat oft hilflos, sei es im Forum oder per Smartphone. shades


jerry

Irgendein Doc (glaub die Neuro die ich mal zwischendurch hatte) erzählte im Zusammenhang mit meinen Doppelbildern mal was vom Balken, aber das ist lang her, muss ich mal nach blättern.
am End hab ich die Doppelbilder weil ich immer um den Balken aussen rum gucken muss, oder so rofl

--
Disclaimer:
Ich sprech nur für mich, lass meine Gedanken raus, gebe keine Empfehlungen.
Jede(r) hat ihren/seinen eigenen Kopf, idealerweise zum DENKEN

Freche Splitter ;-). - krummer Balken

jerry @, Samstag, 01. Oktober 2016, 18:05 (vor 297 Tagen) @ naseweis

Sätzn sä sech.

Sä sänd albann. :daumen runter:

Splitter und Balken

W.W. @, Samstag, 01. Oktober 2016, 18:08 (vor 297 Tagen) @ jerry

Mich macht die minimalistische digitale Kommunikation in der Tat oft hilflos, sei es im Forum oder per Smartphone. shades

Ich freue mich, dass Sie sich geoutet haben!:-) Oft komme ich mir mit meinen Verständnisproblemen richtig alt vor... als könnte ich die einfachsten Gedankensprünge nicht mehr verstehen!:-(

W.W.

Splitter und Balken

Zoe @, tieef im Weeeeesten, Samstag, 01. Oktober 2016, 19:48 (vor 297 Tagen) @ naseweis

Matthäus 7,3 EU

Nicht spezifisch katholisch: Unsere Jüngste hat sich diese Bibelstelle als Konfirmationsspruch (!) ausgesucht !

Zoe

Sie hatte drei magersüchtige Mitschülerinnen in ihrem Jahrgang - ich habe lernen müssen, wie bedrohlich diese Krankheit ist.

das ist ja "wie" ... ?

agno @, Samstag, 01. Oktober 2016, 18:12 (vor 297 Tagen) @ jerry

Heute bist Du mein Schutzengel!
Ich hatte weiter impliziert, als es der ursprüngliche Text erlaubt.
Mal nachdenken ob der Hausmeister ausfegen soll oder ob ich ein entspannendes Pils trinke.
frustriert grüßt agno

das ist ja "wie" ...?

W.W. @, Samstag, 01. Oktober 2016, 17:08 (vor 297 Tagen) @ agno

PS: Ist das an den Haaren herbeigezogen?


Jedes einzele ihrer Argumente: Nein
Die Verbindung dazwischen, "wie": Ja, an den Haaren herbeigezogen!
Diese Verbindung ist eine Pest!
Sie haben MS? Mir tut mein Rücken auch weh!
Basistherapie was nun Tysabrie oder Interferone oder egal? Hauptsache Nein?

gruß agno

??? Da ist es wieder. Dieses Problem, dass ich nicht unterscheiden kann!:confused: Vielleicht ist es ja sehr klug, und man muss nur ein paar Kommas nachtragen, aber ich verstehe es nicht.:-(

W.W.

PS: Aber vielleicht meinen Sie ja dies: Dass die MS nicht ist wie irgendetwas anderes, also nicht ist, wie Alkoholismus oder Magersucht? Dass die MS zwar 'unheilbar' ist, dass diese Eigenschaft aber rein zufällig ist - und nichts mit einer wesensmäßigen Verwandtschaft zu tun hat.

Hoffnung für MS Magersucht?

jerry @, Samstag, 01. Oktober 2016, 16:45 (vor 297 Tagen) @ W.W.

Solange mir niemand eine Heilung i.S. von 'restitutio ad integrum' versprechen kann, geh ich davon aus, dass meine MS zeitlebens nicht verschwinden wird.

Diese Überzeugung im Verein mit dem Suchen und Finden all dessen, was an Genießbarem und freudigen Erlebnissen mit (mitunter: trotz) meiner ständigen Begleitung so möglich ist, empfinde ich als eine Art Heilsein.

Mag sein, dass hier meine Adaptationsfähigkeit eine größere Rolle spielt, die nur zum Teil einer Eigenleistung entspricht und mir möglicherweise zum größeren Teil verliehen wurde... oder einfach ein gnädiges MS-Schicksal ;-)

Manchmal pumpe ich mich selber zum Philosophen und Lebenskünstler auf, und das liest sich dann wie die vorangegangenen drei Absätze. Sorry. :-D


jerry

Hoffnung? (ab hier Magersucht)

Idefix @, Körbchen, wenn ich nicht gerade rumflitze, Sonntag, 02. Oktober 2016, 20:23 (vor 296 Tagen) @ W.W.

Ich habe während meiner Psychatrie-Aufenthalte mehrere Magersüchtige kennengelernt. Eine landete zwischen drin auf Intensiv und meinte hinterher, jetzt hab ich nicht mal mehr Angst vor dem Sterben.
Klar die Ursache liegt in der Psyche. Bei meiner Freundin war auch das die Ursache. Der Weg zurück in ein "normales" Leben ist extrem schwer. Das Muster kann bearbeitet werden, aber die ganze Geschichte bleibt wie bei Alkoholikern immerim Hintergrund. Der Weg heraus ist durch viele verschiedene Stadien gekennzeichnet.
Meine Freundin hat zum Schluß die Fixierung auf das Gewicht nur noch genervt. Sie empfand und empfindet psychische Befindlichkeiten wichtiger...
Aber das ist total unterschiedlich und abhängig von der Persönlichkeits entwicklung. Nach der Klinik hatte sie zwei Jobangebote, einerseits
Als Interimschefin eines Cafe's und andererseits zunächst als stundenweise Bedienung. Klar hätte ich ihr den Job als interimschefin gegönnt aber ich fandes zu früh. Nach mehreren Monaten in der Klinik fühlt man sich so stark... Man muß sich aber in die Normalität zurück finden...

So jetzt ist Evening angesagt ... The big short

Idefix

Hoffnung? (ab hier Magersucht)

W.W. @, Sonntag, 02. Oktober 2016, 23:21 (vor 296 Tagen) @ Idefix

Liebe Idefix,

natürlich sollen Sie nichts über andere schreiben, was Sie nicht verantworten können, aber dennoch: Sie sprechen über die Gründe, die zur Magersucht führen, eher etwas kryptisch. Was, meinen Sie, ist es? Nicht konkret, aber doch aus ihrer Erfahrung.

W.W.

Hoffnung? (ab hier Magersucht)

Idefix @, Körbchen, wenn ich nicht gerade rumflitze, Montag, 03. Oktober 2016, 10:34 (vor 295 Tagen) @ W.W.

Es sins psychische Ursachen. Das 3 Kinderproblem, das auch sehr liebevolle Eltern vor Probleme stellt.
Überforderung der Angehörigen mit der Erkrankung... sie denken sie würden sie verstehen...
Schlechter Umgang keine Vorbilder.

Stimmt ich bin dagegen ein "verzogenes" Einzelkind, allerdings wurde ich va al Kind von meinen beiden älteren Cousins zurechtgestutzt. Ich bin ein Wunschkind, war von klein auf krank. Viele haben mir weder Abitur noch Studium zugetraut. Beides hab ich geschafft. Mit Unterstützung durch meine Familie, die mich einfach normal behandelt habe. Ja die Kleine ist krank aber ich brauchte mir nicht Einbilden weil ich ne kleine Erkältung hatte nicht in die Schule zu müssen. Bei den Übertrittsklausuren schrieb ich im Diktat ne 6... ich war erkältet... Aufnahmeprüfung fürs Gymnasium. Nach Deutsch und Mathe durfte ich wieder gehen, es gab keine Argumente gegen das Gymnasium...

Als Teenie durfte ich mehr als die meisten in meinem Alter und war mit den "bösen" Jungs unterwegs. Entgegen was das vermuten läßt, haben die aufgepasst wie Schießhunde. Also war ich einfach total behütet.
Ich war schon immer ein Spargeltarzan.
Während dem Studium hab ich durch viele Nudeln mit Schinken, Käse,Sahnesoße zugenommen aber dann in Costa Rica wieder angefangen ab zu nehmen.

Da ich na alte Teetante bin hab ich während meines ersten Jobs habe ich viel Mate-Tee getrunken, was ich damals nicht wußte er ist ein Apperitzügler ist...
Bis heute neige ich dazu, das Essen zu vergessen...
Ich übe mich immer wieder aufs Neue in regelmäßigem Essen. Aber der Umstand schneller an Gewicht zu verlieren, als andere bleibt.
Im Gegensatz zu vielen anderen verliere ich schnell an Gewicht und meide die Waage. Erst wenn meine Engen Hosen rutschen such ich mal die Waage auf...

Das ist auch der Grund, edaß ich immer wieder mit latenter Magersucht kokettiere :-)


Schönen Tag
Idefix

Hoffnung? (ab hier Magersucht)

W.W. @, Montag, 03. Oktober 2016, 10:46 (vor 295 Tagen) @ Idefix

Ich übe mich immer wieder aufs Neue in regelmäßigem Essen. Aber der Umstand schneller an Gewicht zu verlieren, als andere bleibt.
Im Gegensatz zu vielen anderen verliere ich schnell an Gewicht und meide die Waage. Erst wenn meine Engen Hosen rutschen such ich mal die Waage auf...

Das ist auch der Grund, edaß ich immer wieder mit latenter Magersucht kokettiere :-)

Das geht mir ähnlich - und tröstet mich auch. Denn wenn es einmal genug ist und ich sterben will, dann brauche ich einfach nichts mehr essen. Darunter leide ich kein bisschen! Aber würde ich mich deshalb als latent magersüchtig bezeichnen??? Und bin ich latent homosexuell, weil ich Oscar Wilde und Thomas Mann mag?

Das Einzelkindproblem sehe ich auch, weil ich selbst ein Einzelkind bin, aber was ist das 3-Kinder-Problem von Eltern?

W.W.

Hoffnung? (ab hier Magersucht)

motorschiffbesitzer @, Montag, 03. Oktober 2016, 11:20 (vor 295 Tagen) @ W.W.

Und bin ich latent homosexuell, weil ich Oscar Wilde und Thomas Mann mag?

Ist die Frage ernst gemeint?
Ich könnte mir vorstellen, dass man das an dieser Stelle erfolgreich diskutieren könnte.

Keine Hoffnung? (ab hier Knabenliebe)

jerry @, Montag, 03. Oktober 2016, 11:25 (vor 295 Tagen) @ W.W.


Und bin ich latent homosexuell, weil ich Oscar Wilde und Thomas Mann mag?

Das ist sehr einfach zu beantworten.

Suchen Sie sich einen Raum, in dem Sie niemand stören wird - dann spüren Sie sich ein in eine gedachte Welt ohne Wilde und Mann.

Und? Was würden Sie ausleben?! lightbulb


jerry

P.S.: :no:

Hoffnung? (ab hier verstehe ich kein Wort)

Philipp, Montag, 03. Oktober 2016, 11:46 (vor 295 Tagen) @ W.W.

Ich verstehe kein Wort!!! Und weiß nicht, wie ich das finden soll??? Das Ganze klingt ja fast wie eine Lewy-Körper-Demenz?! Ein anfallsweise auftretender Irrsinn.

Philipp

Hoffnung? (ab hier verstehe ich kein Wort)

motorschiffbesitzer @, Montag, 03. Oktober 2016, 11:58 (vor 295 Tagen) @ Philipp

Als pragmatisch denkender Mensch - meinetwegen als MACHER - kann man sagen:

'Wenn ich ins kalte Wasser geworfen werde, muss ich dann die ganze Welt verstehen?'
(Für die Literaten unter uns und eine Antwort damit suggeriert: Oder mache ich den Meister Anton. Natürlich nicht spießig.)

'Ganz besonders, wenn ich nur mal was sagen will?'

'Verpasse ich was (subjektive Abschätzung), was für mich Bedeutung haben könnte?'

Hoffnung? (ab hier verstehe ich kein Wort)

Philipp, Montag, 03. Oktober 2016, 12:05 (vor 295 Tagen) @ motorschiffbesitzer

Nein.

Philipp

Hoffnung? (ab hier Magersucht)

Nalini @, Montag, 03. Oktober 2016, 20:37 (vor 295 Tagen) @ Idefix

Bis heute neige ich dazu, das Essen zu vergessen...
Ich übe mich immer wieder aufs Neue in regelmäßigem Essen. Aber der Umstand schneller an Gewicht zu verlieren, als andere bleibt.
Im Gegensatz zu vielen anderen verliere ich schnell an Gewicht und meide die Waage. Erst wenn meine Engen Hosen rutschen such ich mal die Waage auf...

Hallo Idefix,

mir geht es auch so. Abnehmen, kein Problem. Nur mal zwei, drei Mahlzeiten etwas weniger essen, und schon schwinden wieder die Kilos. Umgekehrt ist es mühsam ohne Ende.

Kennst du deine Typbestimmung nach der Ayurvedalehre? Es sind die Vata-Typen, die Essen gerne mal vernachlässigen, sich zum regelmäßigen Essen zwingen müssen und leichter abnehmen als zunehmen. Ich habe relativ hohe Vata-Anteile. Die Ayurvedalehre bietet einige Hilfestellungen und Tipps für die unterschiedlichen Menschentypen. Mir hat das schon sehr viel gebracht. Vielleicht wäre das auch für dich interessant.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum