Avatar

Kopfknotendurcheinander (Allgemeines)

agno @, Samstag, 27.03.2021, 11:15 (vor 24 Tagen) @ W.W.

Wenn jemand vom Ausgang einer Studie finanziell profitiert, kann man dann Goodharts Gesetz anwenden?
https://de.wikipedia.org/wiki/Goodharts_Gesetz
"Investoren versuchen derart zu investieren, dass sie von den möglichen Effekten einer Regulation finanzieller Aktivposten profitieren. Damit können die durch diese Regulation beeinflussten Aktivposten nicht mehr als Indikator für ökonomische Trends verwendet werden. Goodhart beschrieb dieses Prinzip erstmals in dem Paper von 1975.[/i

Patienten versuchen derart zu therapieren, dass Sie von den möglichen Effekten jeder Therapie maximal profitieren. Damit können die durch diese Regulation beeinflussten Aktivposten nicht mehr als Indikator für ökonomische Studie verwendet werden.

oder

Gute manuelle Therapeuten versuchen im Rahmen ihrer Möglichkeiten derart zu therapieren, dass die Patienten von den möglichen Effekten maximal profitieren. Damit können die durch diese Regulation beeinflussten Aktivposten nicht mehr als Indikator für ökonomische Studie verwendet werden.

Könnte man das so uminterpretieren, daß Studien nichts wert sind, wenn der Studienbetreiber einen finanziellen Vorteil vom Ausgang dieser Studie hat?
Immer, manchmal oder vielleicht?

agnos Grübelgrüße

--
Gschafft ist aber noch nix


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum