Avatar

Palliativmedizin und assistierter Suizid (Allgemeines)

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Mittwoch, 17.02.2021, 20:53 (vor 11 Tagen)

.
Grad war doch noch von Tod und Sterben die Rede.
Vorgestern schrieb Caroline Kraft in Ihrer Kolumne in der taz:

Noch mal einen Schluck Whiskey

... Die Vorstellung, dass der Tod qualvoll sein muss, hält sich hartnäckig. Palliativmediziner hingegen sind Spezialisten für Schmerz- und Symptomkontrolle. Ihre Arbeit fängt da erst so richtig an, wo andere medizinische Fachrichtungen aufhören. Gemeinsam mit den Hospizdiensten ist es nicht ihr Ziel, das Leben zu verlängern, sondern die bestmögliche Lebensqualität bis zum Tod zu gewährleisten.

Manchmal sind das auch kleine Dinge. Noch mal am Kanal in der Sonne sitzen, einen Schluck des Lieblingswhiskeys genießen, und vor allem: in alldem nicht alleine sein.

Wir sollten über Sterbehilfe diskutieren – aber auch wissen, was ansonsten alles möglich ist...

--
das Geheimnis der Medizin besteht darin,
den Patienten abzulenken,
während die Natur sich selber hilft (Voltaire)

Sisyphos hatte es auch nicht leicht

Tags:
Palliativ


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum