Philosophie (Straßencafé)

Jakobine, Mittwoch, 17.02.2021, 12:21 (vor 18 Tagen) @ agno

Ich frage mich, woher das "sollte" gekommen ist. In meinem Beitrag habe ich zweimal müssen geschrieben. War nicht gut, aber kommt halt vor.

Das mit den Klugscheißern interpretiere ich nicht. Allerdings ist Philosopie keine Nostalgie. Denn es gibt sie schon seit der Antike.

Um das mal auf den heutigen Level zu bringen, eben bodenständig, hier ein Beispiel aus der Medizin. War die Abrechnung nach den Liegezeiten im Krankenhaus besser als die Abrechnung über die DRGs bzw. über die Fallpauschalen.

Beide Ansätze haben was gutes und was schlechtes. Bei den Liegezeiten wurde niemand nach einer OP nach kurzer Zeit wieder nach Hause entlassen, im Gegesatz dazu wurde u. U. das Wochenende rangehängt, wo der/die PatientIn bereits nach dem Krankheitsverlauf nach Hause gekonnt hätte.

DRGs haben dazu geführt, das Krankenhäuser gewinnträchtige OPs bevorzugen (Knie-, Hüfte, Herzschrittmacher etc.) und haben die Ökonomierung des Gesundheitswesen indirekt mitbegründet. Aufgrund der Fallzahlen, die bei der Durchführung bestimmter OPs erforderlich sind, ist ein Qualitätsmerkmal durch Erfahrung eingeführt worden.

War das alte Modell der Liegezeiten besser als die DRGs?

Grüße Jakobine


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum