Avatar

Die Chancen einer mRNA-Impfung gegen MS neu überdacht (Allgemeines)

agno @, Mittwoch, 27.01.2021, 17:05 (vor 28 Tagen) @ W.W.

Von Karl Popper stammt der Begriff "Immunisierungsstrategie". Er meint damit das Verhalten von Wissenschaftlern, die eine Theorie aufgestellt haben, diese aber nicht ganz in Einklang mit der Wirklichkeit zu bringen ist.

Da sie jedoch von ihrer Theorie fasziniert sind und sie ungern fallenlassen möchten, denken sie sich alles Mögliche aus, warum ihre Theorie trotz aller Tatsachen, die dagegen sprechen, stimmt. Dadurch wird die Theorie immer schwieriger und immer unverständlicher...

Genau diesen Eindruck habe ich bei der Autoimmun-Theorie der MS....
W.W.

Ist die mRNA-Impfung gegen MS von der Autoimmunthese abhängig oder funktioniert diese indem sie einfach in den Entzündungsprozess eingreift, ohne den Grund verstanden zu haben bzw grundsätzlich diesen nicht verstehen muss?
Keine "Therapie" sondern nur "flicken" da wo es brennt?
Das fände ich nicht grundsätzlich verwerflich ;-)
fragt sich agno

--
Gschafft ist aber noch nix


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum