Könnte ein mRNA-Impfstoff doch eine Hoffnung für MS-Betroffene sein? (Allgemeines)

tournesol @, Sonntag, 24.01.2021, 17:13 (vor 35 Tagen) @ agno

Mich nervt vor allem der Vorwurf mangelnder Empathie gegen eine andere Sichtweise. Damit wird versucht, jemand zu diskreditieren und mundtot zu machen.

Was soll der Beschuldigte dem entgegensetzen? Beteuerungen, dass er doch empathisch ist, Gegenbeweise, Gegenbeschuldigungen?

Ja, W.W. ist nicht von MS betroffen und hat auch deshalb eine andere Sicht. Ich bin davon betroffen, aber weniger schwer als andere hier. Ich komme bis jetzt mit meiner MS, trotz einiger Einschränkungen im Vergleich zu früher, ganz gut klar und brauche nichts, worauf ich diesbezüglich meine Hoffnung setzen könnte. Deshalb interessiere ich mich nicht besonders für diese Impfung und stehe ihr eher skeptisch gegenüber, so lange sie nur auf einem Mausmodell beruht.
Bin ich deshalb weniger empathisch?


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum