Könnte ein mRNA-Impfstoff doch eine Hoffnung für MS-Betroffene sein? (Allgemeines)

tournesol @, Sonntag, 24.01.2021, 14:58 (vor 42 Tagen) @ UWE

Du drückst Dich gegenüber WW eindeutig gewählter aus als ich..

Ich bin da direkter.
Dem Herrn fehlt es eindeutig an Empathie, imho.

Er zerstört mit seinen Kritteleien Hoffnungen, die es in den letzten 40 Jahren so noch nicht gegeben hat.

LG
Uwe

W.W. schreibt hier seine Meinung, wie jede(r) andere auch. Auch bei anderen Themen ist seine Meinung eine von mehreren verschiedenen.

Was hat das mit mangelnder Empathie zu tun? Vielleicht hält seine Skepsis manche davon ab, sich falsche oder übertriebene Hoffnungen zu machen.

Wenn du deine Hoffnung als MS-Betroffener auf einen mRNA-Impfstoff setzt, wirst du dich ja wohl umfassend darüber informieren und dich nicht durch W.W. von deiner Hoffnung abbringen lassen, es sei denn, er überzeugt dich mit seinen 'Kritteleien'.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum