Avatar

mit Sonne auch nix? Sonne als Basistherapie (Allgemeines)

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Dienstag, 19.01.2021, 12:51 (vor 44 Tagen) @ agno

.
Ja und jetzt wird's kurios:

Für die Insel Sardinien wurde eine unerwartet hohe MS-Prävalenz beschrieben, obwohl sie in hohem Maße vorteilhaften Umweltfaktoren wie UV-Strahlung, aber auch einer meeresfruchtreichen Ernährung ausgesetzt ist.

Dies zeigt beispielhaft die Bedeutung des genetischen Hintergrunds, insbesondere in historisch eher isolierten Populationen.

Obwohl angenommen wird, dass Umweltfaktoren mehr zum MS-Gesamtrisiko beitragen als die Genetik, scheinen bestimmte genetische Zusammensetzungen in der Lage zu sein, dieses Gleichgewicht umzukehren.

Insbesondere wurde beschrieben, dass Populationen wie Maori, Amerindian und Inuit trotz des Lebens in Hochrisikogebieten ein geringes MS-Risiko aufweisen, was für diese Studie von Bedeutung ist, da in diesen Populationen hyporesponsive MC1R- Varianten selten sind

Link aus agnos Artikel zur Studie bei https://www.pnas.org/content/118/1/e2018457118

--
das Geheimnis der Medizin besteht darin,
den Patienten abzulenken,
während die Natur sich selber hilft (Voltaire)

Sisyphos hatte es auch nicht leicht

Tags:
Sonne, BT, Gene


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum