Was ist aus der HERV-Hypothese geworden? (Allgemeines)

W.W. @, Freitag, 15.01.2021, 11:04 (vor 51 Tagen)

HERV, das ist die Abkürzung von humanen endogenen Retroviren. Der Begriff ist sehr kompliziert und bedarf einer Erläuterung.

Retroviren sind bei Menschen und Tieren weit verbreitet, obwohl sie uns eigentlich nur als Ursache von AIDS bekannt sind, denn AIDS ist die Folge von HI-Viren (HIV).

Hier fängst das Gedankenkarussell in unserem Kopf vermutlich schon an: Was ist eine Ursache? Ist AIDS eine Folge von HI-Viren oder ist es eine Folge von ungeschütztem Sexualverkehr?
Dieselbe Frage könnte sich ja bei der MS stellen: Ist die MS Folge von Lymphozyten, die es gelernt haben, durch die Blut-Hirn-Schranke (BHS) ins Hirn einzudringen und dort Myelin anzugreifen? Oder ist die MS Folge einer Verhaltensweise, die Lymphozyten so verändert, dass sie ins Hirn eindringen können?

Ganz generell unterscheiden wir DNA- und RNA-Viren. Retroviren sind RNA-Viren. Auch hier gerät unser Gedankenkarussell in Rotation. RNA, das kennen wir aktuell von der neuen Impfung gegen das Corona-Virus. Sie soll nämlich ein mRNA-Impfstoff sein.

Fangen wir aber erst einmal ganz einfach an. RNA kann normalerweise nichts ins Genom eingebaut werden, weil es ja keine DNA ist. Wenn es aber in eine Zelle gelangt, kann es passieren, dass sich ein Enzym darauf stürzt und aus der RNA eine DNA macht, und dann kann es ins Genom eingebaut werden.

Um die Geschichte von HERV abzukürzen und klarzumachen, worum es geht: Z.B. Epstein-Barr-Viren (EBV) können schlafende HERV wecken und dieses kann die Myelinscheiden angreifen.

Das ist wohl im Wesentlichen die MS-Hypothese von Dr. Emmer, die ich hier diskutieren möchte, falls es jemanden interessiert.

W.W.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum