Mit Übersetzen hat das nichts zu tun (Allgemeines)

Karo, Sonntag, 27.12.2020, 16:48 (vor 70 Tagen) @ Boggy

In diesem verlinkten Artikel aus 2015 lautet die Übersetzung von NEDA noch „Freiheit von messbarer Krankheitsaktivität“

2018 NEDA = absolute Freiheit von jeglicher Krankheitsaktivität
http://ms-stiftung-trier.de/mrt-haeufigen-kontrollen-auch-zu-einer-besseren-behandlung/

2019 NEDA = ist gleichbedeutend mit Freiheit von Schüben, von Behinderungsprogression und von neuen MRT-Läsionen zum Untersuchungszeitpunkt
http://ms-stiftung-trier.de/bockmist-bei-ms/

Verstehe ich das richtig, der Fehler liegt im Weglassen vom Wort messbar?


Gute Frage!
Ich denke nochmal laut nach.

Also: die einzig korrekte, wortgetreue Übersetzung ist imho diese:
""NEDA = no evidence of disease activity = kein Beleg/Nachweis für Krankheitsaktivität".

Damit ist das schon mal geklärt.

Ja, das ist die einzig korrekte und auch die einzig mögliche Übersetzung - und darum geht es ja, ums Übersetzen.

Meinen Vorschlag mit "Nachweis" würde ich mittlerweile wieder zurückziehen und mich doch für "Beleg" entscheiden. Denn macht man als Probe eine Rückübersetzung, könnte "Nachweis" auch mit "proof" oder "attest" oder so wiedergegeben werden.

Und ich würde keinesfalls zwei Varianten angeben, das habe ich hier nur so aus dem Handgelenk gemacht. Es gehört zum Übersetzungsprozess, sich Varianten anzusehen, durchzuprobieren usw. und dann zu entscheiden.

Natürlich müssen Co- und Kontexte herangezogen werden, soll heißen, es muss geprüft werden, wie damit in anderen neurologischen Texten außerhalb des ZIMS-Zusammenhangs verfahren wird. Die Formulierung wäre ggf. abzustimmen.

Wie auch immer, müsste ich mich auf eine Schlussvariante festlegen, dann eindeutig diese: NEDA = no evidence of disease activity = kein Beleg für Krankheitsaktivität.

Und genau diese Formulierung müsste nachfolgend als feststehende Wendung in allen weiteren ZIMS-Dokumenten verwendet werden. So variantenreich zu formulieren wie in den verschiedenen ZIMSen geht jedenfalls nicht.

Man kann aber „Freiheit von messbarer Krankheitsaktivität“ als Übersetzung noch gelten lassen, denn ein wichtiger Punkt ist enthalten: "messbarer".

Nein, das kann man nicht gelten lassen - jedenfalls nicht als Übersetzung. Im Original ist weder von "Freiheit" noch von "Messbarkeit" die Rede, auch nicht andeutungsweise. Was hätte ein politischer Begriff wie Freiheit in dem Kontext auch zu suchen?

Eine solche "Übersetzung" - in Anführungszeichen, weil es keine ist -, geht nicht nur am Wort, sondern auch an der Sache vorbei.

Mit "messbarer Krankheitsaktivität" nähert man sich dem englischen Begriff "evidence" als Übersetzung an - ist aber nicht wortgetreu, sondern schon eine recht freie Übersetzung, denn "evidence"/Nachweis kann in dem Zusammenhang nur entstehen durch Meßbarkeit.

Das wäre eine gesonderte Diskussion wert.

Fällt "Meßbarkeit" weg, funktioniert die Übersetzung nicht mehr. Dann bleibt nur "Freiheit von Krankheitsaktivität" übrig, und das entspricht nicht der englischen Formulierung.

Es entspricht weder der englischen Formulierung noch der Idee von NEDA.

Also, zusammengefaßt, wenn man die Übersetzung „Freiheit von messbarer Krankheitsaktivität“ benutzen will - was ich nicht empfehlen würde, da sie zu frei und daher schneller mißverständlich ist - dann darf man "messbar" nicht weglassen; das wäre ein Fehler.

Bitte nicht von Übersetzung sprechen, wenn "no evidence of disease activity" mit "Freiheit von messbarer Krankheitsaktivität" wiedergegeben wird.

Der Grundfehler liegt nicht beim Weglassen von "messbar", sondern daran, dass das Wort überhaupt verwendet wird.

Das größte Problem liegt mE aber woanders, nämlich darin, dass bei der Wiedergabe von NEDA mit "Freiheit von messbarer Krankheitsaktivität" (oder sogar "absolute Freiheit von Krankheitsaktivität") die erstens die Übersetzung (als rein sprachliche Bearbeitung des Originals) von zweitens der Erläuterung des NEDA-Konzepts und drittens der Deutung und kritischen Bewertung nicht sauber getrennt werden.

Stattdessen sieht es danach aus, als wäre die kritische Bewertung des NEDA-Konzepts auf die Erläuterung und vor allem auf die sprachliche Bearbeitung der englischen Formulierung rückprojiziert worden - so als ob einfach das geschrieben worden wäre, was und wie es gerade passt.

Das würde jedenfalls den Variantenreichtum der deutschen Formulierungen erklären, die zudem noch polemisch aufgeladen klingen.

Bei Übersetzungen kann man aber nicht einfach munter drauflos formulieren, wie es gerade passt. Das ist hochgradig unseriös und manipulativ.

Wie gesagt: "no evidence of disease activity" = "absolute Freiheit von messbarer Krankheitsaktivität" - mit Übersetzen hat das nichts zu tun.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum