Ein merkwürdiger Gedanke! (Allgemeines)

W.W. @, Samstag, 01.08.2020, 14:13 (vor 4 Tagen)

Man stelle sich einen blühenden Baum vor. Was soll daran Besonderes sein? Vielleicht ist sein Bild auf unserer Netzhaut dem Hasen von Dürer vergleichbar. Wir müssen ihn nur vom Kopf auf die Füße stellen, und dann ist er ziemlich genau, wie er ist.

Es wäre aber auch denkbar, dass der blühende Baum im Gestrüpp unserer Überlegungen verdorrt und aufhört zu blühen. Ich glaube, der Naturwissenschaftler (der Physiker, Chemiker und Biologe) wird den Baum nicht sehen, wie er wirklich ist, sondern ein staubiges Abziehbild von ihm: Stamm und, Äste und Zweige, aber sicher kein Wind, der in seinen Blättern spielt.

Wie ist das nun mit der MS? Sehen wir sie, wie sie ist, oder ist sie ein blutleeres und weltfernes Abstraktum für uns?

Auch wenn die MS in naturwissenschaftlicher Abstraktion besser handhabbar für uns ist, könnte es doch sein, dass etwas Wesentliches von ihr verlorengegangen ist.:confused:

Kurz: Könnten wir etwas Wesentliches von der MS aus den Augen verlieren, wenn wir sie bloß naturwissenschaftlich betrachten? Aber entdecken wir nicht gerade das Wesentliche, wenn wir sie naturwissenschaftlich betrachten, indem wir alles bloß Subjektive weglassen?

W.W.

.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum