Hunde die bellen, beißen nicht (Allgemeines)

W.W. @, Montag, 27.07.2020, 14:08 (vor 17 Tagen) @ W.W.

Doch wohl eher Angst vor Gegenwind.


Das halte ich für denkbar! Ich schreibe etwas, wie Stefan etwas schreibt oder Edithelfriede etwas schreibt. Möglicherweise schreiben wir etwas, von dem wir annehmen, dass es nicht ankommt. Es ist kein Stein, den man in einen See wirft und der Kreise um sich zieht, sondern ein Stein, der einfach in den See fällt, ohne dass etwas passiert. Eine UAW.

Ich las eine Geschichte von Kafka, in der ein Diener in einem Gesindehaus lebt und arbeitslos ist. Ab und zu geht er in den gegenüberliegenden Gasthof hinüber, setzt sich dort in eine Ecke, trinkt ein saures Bier, das er manchmal sogar aus Ekel wegschüttet, und beobachtet das Haus, in dem der wohnt.

Er sitzt dort gern. Einmal saß ein Gast auf seinem Platz, der ihn zu sich winkte und sagte:

»Warum willst du fortlaufen? Setz dich her und trink! Ich zahl's.«
So setzte ich mich also. Er fragte mich einiges, aber ich konnte es nicht beantworten, ja ich verstand nicht einmal die Fragen.
Ich sagte deshalb: »Vielleicht reut es dich jetzt, dass du mich eingeladen hast, dann gehe ich«, und ich wollte schon aufstehn.
Aber er langte mit seiner Hand über den Tisch herüber und drückte mich nieder:
»Bleib«, sagte er, »das war ja nur eine Prüfung. Wer die Fragen nicht beantwortet, hat die Prüfung bestanden.«

Haben wir die Prüfung bestanden? Oder wird alles kafkaesker und nebulöser? Weil der Bote, den uns der chinesische Kaiser gesandt hat, kaum verstanden hat, was ihm der sterbende Kaiser zuflüsterte, vieles auf dem langen Weg durch Peking und China hindurch vergessen oder nach eigenem Gutdünken ergänzt und ersetzt hat, und weil ich kein chinesisch verstehe?

W.W.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum