Hunde die bellen, beißen nicht (Allgemeines)

Mimmi, Sonntag, 26.07.2020, 21:09 (vor 14 Tagen) @ W.W.

Ich meine zu spüren, dass die Menschen größere Angst haben, sich frei zu äußern, weil eine freie Meinungsäußerung problematisch geworden ist, denn wenn man einfach so spricht, wie einem der Schnabel gewachsen ist, dann ist die Gefahr groß, empfindliche Gemüter zu verletzen.

Indem man z.B. etwas anspricht, was gerade ein Tabu ist, ein "wir" in einem missverständlichen Zusammenhang gebraucht, jemanden als Mann anspricht, der auch eine Frau sein könnte, ein Vorurteil durchscheinen lässt, das als inakzeptabel erscheint, sich als jemand outet, der alt und nicht mehr up to date ist... Ich habe beispielsweise Angst, eine drohende Inflation abzusprechen, weil man mir dann unterstellen könnte, ich sei gegen die EU oder von der AfD.

:confused: Im Thread "Ist tatsächlich alles in Ordnung?" haben Sie Ihre Ängste bezüglich einer Inflation doch geschildert.
Die Reaktion bislang darauf gleich Null.:confused:

Könnte es sein, dass wir vorsichtiger werden, unser Gesicht zu zeigen oder unsere Meinung zu sagen, weil wir zwischen fake news, Verschwörungstheorien, Tatsachen und dem, was unseren Horizont übersteigt, nicht mehr unterscheiden können?

W.W.

Doch wohl eher Angst vor Gegenwind.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum