Das Wanne-Eickel oder Hamburg... (Allgemeines)

fRAUb @, Mittwoch, 22.07.2020, 07:14 (vor 18 Tagen) @ W.W.

"Es ist, was es ist."

Nun ist die Hirnblutung da gewesen, in ihrem Fall und in unserem die MS. Wir alle müssen annehmen, dass wir nicht unverwundbar sind. (Angelehnt an Lothar Wieler)

Das ist das.

Ich kenne die Tante meiner Freundin. Kennen Sie andere Menschen mit Hirnblutung? Meine zählt nicht, da sie durch einen Sturz entstanden ist) .

Das ist Fakt. Die Entstehung bleibt Spekulation.

Sie müssen damit leben, dass es passiert ist. Es war. Ist nicht mehr rückgängig zu machen. Und damit leben können Sie so - oder so. Sich dagegen wehren oder es soweit es geht annehmen, dass sie an dieser Stelle verwundbar waren. Auch dann, wenn Sie das nie geglaubt haben- öder nie sein wollten. Es war so und es ist.

Das Rad zurück drehen geht nicht. Gar nicht. Und falls doch, sollte man sich die Frage stellen, ob man den ganzen Mist, nochmal erleben will?!

Ich glaube, man sollte Dinge abschließen. Das erleichtert den Blickwinkel auf das hier und jetzt zu richten.

LG


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum