Der Plan: Homöopathie für Wale: (Allgemeines)

fRAUb @, Montag, 20.07.2020, 07:24 (vor 21 Tagen)

Mir fehlt...ach, egal.
Es gibt im Leben Dinge, die man nicht ändern kann.

Ich habe bald einen neurologen- Termin und würde gerne mit sertralin einsteigen. Hätte? Ich?

Ich habe noch Zoloft im Hinterkopf. Das muss wohl ziemlich Soft sein und mir fehlt oft der letzte kleine Impuls, aufzustehen und meine laufübungen zu machen. Darüberhinaus, bin ich insgesamt pessimistischer geworden. Besonders jetzt, nach Corona. Ich glaube, das merkt man schon alleine an meinem Geschreibsel.
Im Gegensatz zu vielen anderen, glaube ich nicht, dass die Gefahr durch das Virus vorbei ist. Was ich wohl aber auch sehe ist, dass man die Verantwortung auf die Kreis- Ebene verlegt hat. Wahrscheinlich, weil's auf Bundesebene an Geldern fehlt.
Auch sehe ich, dass bisher keine zukunftsorientierten Entscheidungen getroffen wurden. 9 Milliarden für ein Unternehmen auszugeben, das nur 3,85 Milliarden Wert ist und außerdem ohnehin zum Verlust machen verdammt ist, halte ich für die falsche Entscheidung. Wie war das noch mit Corona und Globalisierung? Klimawandel- hä?
Knall nicht gehört?
Vielleicht hängt das auch damit zusammen, dass ich sehe, dass vor Ort alles den Bach runter geht! Den Bürgermeister kann man getrost in der Pfeife rauchen und zu meinem Vater, der mir bei der Umsetzung guter Ideen helfen könnte, habe ich keinen Kontakt mehr. Gibt's Alternativen?... mal sehen...

Für alle, die jetzt denken "was plant sie? - geht euch nix an! Nur soviel: ich habe das vor einem Jahr schon durchgedacht- und nicht geglaubt, dass es möglich werden könnte. Nun sehe ich doch eine gewisse Chance!

Was will ich eigentlich sagen?
Ich sehe in Zoloft eine gewisse Chance. Zur adulten Neurogenese. Hä? Wieso das? 1. Gab es vor Jahren eine Studie an Mäusen, die Hinweise ergab, dass zumindest an der amygdala was passiert- und 2. fehlt mir oft der letzte kleine Kick, aufzustehen und mich zu bewegen. Laufen ist, sofern ich mich erinnere, unabdingbar Vorraussetzung zur Neurogenese.

Das ist gleichsam, um zur Überschrift zurück zu kehren, Homöopathie für Wale. Die Rückstände gelangen über's Abwasser in den Bach, vom Bach in den Fluss, von dort aus in die Nordsee und dann in den Atlantik. Vielleicht macht's auch nur die Bisamratten glücklich. Das macht dann auch nichts.

Viel bohei um eine kleine Sache, von der seit Jahren viele meinen, ich hätte es nötig. Na dann...

Was fehlt mir eigentlich?

Vielleicht das hier:

https://m.youtube.com/watch?v=e-iocoDCqGQ


...Aber sicher,... bin ich mir nicht.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum