Die DMSG sollte ihre Cortison-Empfehlungen widerrufen! Warum??? (Allgemeines)

Mimmi, Samstag, 18.07.2020, 19:51 (vor 25 Tagen) @ W.W.

"Ich bleibe also dabei, dass sich die DMSG meiner Ansicht nach mit ihren Leitlinien zur Cortisontherapie schuldig macht. Sie hätte sich schon längst korrigieren müssen! Es sei denn, die DMSG oder sie oder die Hamburger bringen eine gute Studie bei, die zeigt, dass die Cortisongabe signifikant die Rückbildung des Schubes und das Fortschreiten der MS verhindert."

Warum setzen sie ausgerechnet bei Cortison einen so hohen Maßstab, um die Gabe zu legitimieren?

Beispiel: Bei Kopfschmerzen oder Schmerzen allgemein greifen viele Menschen zu freiverkäuflichen Schmerzmitteln.
Hier könnte man ja auch sagen, dass man sich nicht so anstellen solle. Irgendwann gehen die Kopfschmerzen auch wieder weg und die Ursache wird durch Ibruprofen und Co ebenfalls nicht behoben.

Wie so oft, geht es einfach um Lebensqualität und darum zu funktionieren. Genau dieses sollte man MS-Patienten auch zugestehen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum