Inkohärenz (Allgemeines)

Mimmi, Dienstag, 14.07.2020, 19:46 (vor 28 Tagen) @ W.W.

Ich sehe ein, dass man systematischer denken kann:-( , aber auch dieses Denken in systematischen Schubladen könnte eine Gefahr sein, dass nämlich die Struktur unserer Schubladen bestimmt, was wir denken.

Wenn wir zunächst einmal unsystematischer oder unzivilisierter (unfrisierter) denken, dann könnte dieser Denkansatz mit einem Satz das übliche Denken überspringen. Für den einen bedeutet das Freiheit im Denken, für andere ist es eine irritierende Irrfahrt. Und vorsichtig korrigieren kann man sich dann ja immer noch in Rede und Gegenrede. Jedenfalls könnte es uns guttun, gewohnte Denkpfade (z.B. Autoimmuntheorie) zu verlassen.

Meine Fähigkeiten und Ressourcen sind sehr begrenzt - daher habe ich den Eindruck, dass ich mir diesen Luxus nicht leisten kann.
Mein Bestreben ist es möglichst strukturiert und effizient zu denken und zu handeln (klappt natürlich nicht immer).

Davon einmal abgesehen war Philosophie noch nie mein Steckenpferd. Auch zu meiner Schulzeit habe ich die naturwissenschaftlichen Fächer vorgezogen.

Unterm Strich ist es mir auch egal, warum ich MS bekommen habe.
Die Frage nach dem wieso, weshalb, warum bringt mich nicht weiter.
Spinnt mein Immunsystem, war es der phasenweise extreme Stress, das
Epstein-Barr-Virus, oder, oder, oder...

Es ist wie es ist und nun muss ich das Beste daraus machen.

Um zurück zur Natur zu kommen: zumindest bei mir hat die Natur sich ordnungsgemäß verhalten!
Durch Zufall bin ich ziemlich Genschrott (Missbildungen an Hirngefäßen, Nieren, Harnleitern, diverse Augenproblematiken usw....aber mit der Fortpflanzung hat es auch nicht geklappt (Eierstöcke funktionen nicht so wie gewünscht).

Ich finde, Massentierhaltung, Kükenschreddern und Tiertransporte über hunderte von Kilometern haben etwas mit unserer Zivilisation zu tun, in der wir es uns wohlergehen lassen, wenn Tiere in solchen Situationen "ausflippen", dann nicht, weil auf diese Weise ihr Tiersein zum Ausdruck kommt, sondern ihr Gequältsein - und dieses Gequältsein ist perverser Ausdruck unserer Zivilisation.

Natur und Zivilisation sind aber zwei Paar Schuhe.

Auch wir könnten in eine "Überzivilisation" geraten sein, die uns nicht guttut und Krankheiten in uns weckt.

W.W.

Da stimme ich Ihnen zu; allerdings gehört Krankheit genauso zum Leben, wie die Geburt und der Tod. Ein Individuum erfreut sich bester Gesundheit und ein anderes kränkelt vor sich hin.
Genau wie im Tierreich wird sich der Stärkere/Gesündere durchsetzen . Das ist selbst bei meinen "verhätschelten" Katern nicht anders.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum