Schicksal und andere Erzählungen (Allgemeines)

stefan ⌂ @, Berlin, Montag, 13.07.2020, 12:33 (vor 25 Tagen) @ W.W.

Dass so ein MS und das „Lebensschicksal“ einen Bezug aufeinander haben könnten, das wird schwer zu beweisen sein.

Meine MS und mein Lebensschicksal zB führen vollständig parallele Wege und haben nur dann etwas miteinander zu tun, wenn ich mal keine andere Idee oder Beschreibung finde, was zunehmend seltener vorkommt.

Mein Schicksal: ich werde täglich meist älter, eigenwilliger, gewöhne mich an die Abfolge von Tag und Nacht, Wochentage und Jahreszeiten.

Was könnte das also mit MS zu tun haben?

Was hat Fusspilz mit Fatalismus oder Haarausfall mit Religion zu tun?

Ich finde, eine Diagnose ist das eine und ein abstrakter Begriff wie „Lebensschicksal“ ein ganz anderer Schuh, und wenn Du das verknüpft sehen möchtest, warum nicht eine schöne Geschichte schreiben, von einem Menschen, vielleicht auch einer Frau, die eines Tages wie aus heiterem Himmel von einem Arzt eine Diagnose bekommt und fortan überlegt, was sie damit nun anfangen könnte und welche Wendung ihr Schicksal damit nun genommen hat.

Natürlich kommt sie irgendwann dann zu der Erkenntnis, dass solche Überlegungen allenfalls gut zur Unterhaltung sind oder schließt sich Peggys Labor für kontrafaktisches Denken an, was wäre gewesen, wenn...

ein grosser Spaß

--
Alles was lebt ist heilig.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum