So, jetzt, hier. (Allgemeines)

jerry @, Samstag, 11.07.2020, 12:10 (vor 25 Tagen) @ W.W.


Ich sehe mehr und mehr, wo Boggy Recht hat. Vermutlich meint er, wir sollten uns nicht von etwas leiten lassen, was wir nicht begründen können, weil sonst die Gefahr groß ist, dass wir "verführt" werden.

Einspruch, Euer Ehren:

Boggy differenziert auf der von ihm aus gefühlt 'anderen Seite' nicht mal zwischen Kritikern am Management der Krise und echten Verschwörungsgläubigen. Die Gefahr des Verführtwerdens existiert für ihn ausschließlich dort drüben - und sie sei längst nicht mehr Gefahr, sondern eine Tatsache.

Er lässt sich seinerseits von etwas leiten, was nicht er begründen kann; sondern vom Vertrauen in das, was Regierende, gestützt auf beratende Institute, als zwingend notwendig vorgeben. Dass dabei Mittel der Propaganda sowie des Schürens von Urängsten in Menschen zum Einsatz kamen, und auf nicht näher bezeichnete Zeit demokratische Rechte sowie bisher selbstverständliche Gewohnheiten sozialen Zusammenlebens außer Kraft gesetzt wurden, bereitet ihm keine Sorgen.

Er bekommt im Gegenteil - gefühlt 'gerechte' - Wutanfälle, wenn diese Umstände auch nur thematisiert werden.

Insofern wäre es aus meiner Sicht nicht undenkbar, dass er selber Objekt einer Verführung (geworden) sein könnte.


Alles Schwammige, Nebulöse, Mystisch-Undurchsichtige ist verdächtig! Oft sind es Menschen, die schlechte Absichten haben, die im Trüben fischen!

Verdächtig ist für mich auch alles, was mir auf dramatische Weise als zwingend nötig, alternativlos und einem Für und Wider untauglich präsentiert wird.


jerry


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum